Das beste Hundefutter – wie es ist und wie man es findet | petMD | Pet Yolo

bestdogfood

Von TJ Dunn, Jr., DVM

„Was ist das beste Futter für einen Hund?“ Jeden Tag werden Tierärzte diese Frage von Hundebesitzern gestellt. Das ist eine ernst gemeinte Frage, denn die meisten Hundebesitzer möchten ihren pelzigen Freunden das Allerbeste füttern. Gute Gesundheit beginnt mit der richtigen Ernährung, unabhängig vom Preis oder der Bequemlichkeit der Anschaffung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich die gesamte Diskussion auf dieser Seite auf gesunde Hunde ohne Nieren-, Schilddrüsen-, Nahrungsmittelallergie oder andere anormale Zustände bezieht. Außerdem ist der Inhalt dieser Seite meine Meinung in Bezug auf das „beste“ Trockenfutter für Hunde und wie Sie feststellen können, was Ihrer Meinung nach „am besten“ ist, um Hunde zu füttern.

Ein wichtiger Grund, warum es sich ausschließlich um eine Meinung handelt, gibt es keine einzige Antwort auf die Frage „Was ist die beste Ernährung für einen Hund?“ Oder wenn es eine Antwort gibt, dann: „Es kommt darauf an“.

In den letzten 37 Jahren habe ich Hunde und Katzen in meinen Praxen untersucht. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, den Besitzer zu fragen: „Welches Futter füttern Sie?“ Ich habe alle möglichen Antworten bekommen, aber in jedem Fall beziehe ich die Antwort des Besitzers auf das, was ich bei dem Patienten sehe. Und im Laufe der Jahre haben sich meine Vorschläge bezüglich der Fütterung geändert.

Ursprünglich habe ich die Erklärungen des Tierfutterherstellers als Tatsache hingenommen – dass ein Sortiment an „kompletter und ausgewogener“ Tiernahrung perfekt nahrhaft sei, weil diese Formulierung auf Tiernahrungsetiketten gesetzlich nicht erlaubt war, es sei denn, Fütterungsversuche haben ihre Richtigkeit bewiesen. Ich entdeckte schließlich, dass ich mich in dem Glauben irrte, dass jedes „vollständige und ausgewogene“ Hundefutter zum Füttern geeignet war.

1978 hatte ich ein Erwachen. Eine Reihe von Kunden stellte mir Hunde mit grobem Fell und leicht fettiger und schuppiger Haut vor; und oft hatten diese Hunde (und Katzen!) chronisch juckende Haut, heiße Stellen, Ohrinfektionen und schienen übergewichtig zu sein.

Sie waren also zu kalorienreich, aber unterernährt. Ihre Kalorienaufnahme war gestiegen, aber das Futter, das sie zu sich nahmen, lieferte dem Hund einfach nicht das richtige Nährstoffspektrum – unabhängig davon, ob auf dem Etikett der Tiernahrung „vollständig und ausgewogen“ angegeben war. Manchmal würde ich einfach sagen, dass einige Fettsäuren-Ergänzungen „helfen könnten“. Ich glaubte an diese „vollständigen und ausgewogenen“ Diäten. Einer der Gründe, warum ich nicht sehen konnte, was bei diesen Hunden mit schlechten Gesundheitssignalen in Bezug auf die Ernährung vor sich ging, war, dass einige der „vollständigen und ausgewogenen“ Diäten zu gut genährten Hunden führten, teilweise weil die Besitzer Essensreste fütterten Gut.

Ich springe ein bisschen voraus und sage Ihnen, das bestimmende Element, das die guten „vollständigen und ausgewogenen“ Diäten von den schlechten unterschied, war Folgendes: Die schlechten Diäten basierten auf Mais – was bedeutet, dass Mais als erste Zutat im aufgeführt wurde Zutatenliste auf dem Etikett – und die gute Ernährung basierte auf Hühnchen oder einer anderen Fleischquelle – Lamm, Rind.

Weiterlesen:  War Ihr Hund nach der Ankunft eines Babys depressiv? Hier ist der Grund – Pet Yolo

Ich wurde immer belehrt und habe in den wenigen Ernährungskursen in der Veterinärschule gelernt (Ernährung wird heutzutage viel besser in der Veterinärschule behandelt), dass ein Ungleichgewicht von Kalzium und Phosphor in der Ernährung eines Hundes zu gesundheitlichen Katastrophen führen würde. Dies gilt auch heute noch.

Mir wurde gesagt, dass „da Fleisch viel Phosphor und weniger Kalzium enthält, zu viel Fleisch über einen längeren Zeitraum nicht gut für Hunde ist“. (Viele Menschen verwechseln immer noch die desaströsen Vollfleisch-Diäten mit fleischbasierten Diäten; das eine ist nicht gut, das andere ist ideal.) Getreidebasierte Diäten für Hunde und noch mehr für Katzen sind ernährungsphysiologisch nicht sinnvoll, und genau das war der Grund Ich sah diese Patienten mit trockener und schuppiger, manchmal fettiger Haut und grobem Haarkleid. Sie ernährten sich „komplett und ausgewogen“ auf Getreidebasis, ohne dass etwas anderes hinzugefügt wurde. Warum etwas hinzufügen, wenn es bereits „vollständig und ausgewogen“ ist?

Eine weitere Bestätigung kam, als ich einen anderen Wurf sah, der einem örtlichen Bloodhound-Züchter gehörte. Dieser Bursche schien mir ruhig zu sein und ein gesunder zehnjähriger Hund mit glänzendem Fell.

Wenn ich ihn fragte, was er seinen Hunden füttere, kamen wir in unsere jährliche Ernährungsdiskussion und ich warnte ihn immer wieder vor dem hausgemachten Rezept und all dem Fleisch, das er seinen Hunden seit Jahren fütterte.

Komischerweise gehörten seine Hunde zu den besten, die ich je gesehen hatte. Alle seine Würfe und erwachsenen Hunde waren robust, hatten selbst im Alter von sechs Wochen perfekte Haut und Fell und mussten nie wegen Hautproblemen, Skelettfunktionsstörungen, Magen-Darm-Problemen oder Problemen mit der Mundgesundheit kommen. Dieser Züchter schickte seine Welpen durch das ganze Land und dort versuchte ich ihm zu sagen, dass er vorsichtig sein sollte, wenn er „zu viel Fleisch fütterte“, und ich sprach über solche Dinge wie „ein ‚komplettes und ausgewogenes‘ kommerzielles Hundefutter wäre am besten , stellen Sie sicher, dass Sie keine Skelettprobleme bekommen“. Ich fragte mich, warum ich es ziemlich dumm fand, ihn zu unterrichten, weil ich ehrlich dachte, seine Hunde seien bei optimaler Gesundheit.

Die Antwort fiel mir schließlich von selbst ein. Es sickerte in mein Bewusstsein, nachdem ich jahrelang ein Muster gesehen hatte. Der Schlüssel zur Ernährung der gesunden Hunde war, dass sie eine Ernährung auf der Grundlage von Fleisch zu sich nahmen, und die armen Macher eine Ernährung auf der Grundlage von Getreide wie Mais aßen!

Weiterlesen:  Warum hat mein Haustier Afterkrallen?

Laut dem Berater der Heimtierbranche, Dave Geier von Geier Enterprises, Highlands Ranch, CO, „investieren Tiernahrungsunternehmen jedes Jahr über 100 Millionen US-Dollar in Forschung und Entwicklung. Dies umfasst sowohl die Grundlagenforschung zu neuen und verbesserten Formulierungen als auch die Protokolle zur Validierung ihrer Wirksamkeit .“

All diese laufende Forschung und Entwicklung verheißt Gutes für Hundebesitzer, denn je mehr wir wissen, desto besser können wir uns um die Hunde und Welpen in unserem Leben kümmern. Geier fährt fort: „Die Inhaltsstoffe einiger hochwertiger Heimtiernahrung waren noch nie besser.“

Ich habe festgestellt, dass die heutige fleischbasierte Ernährung weit besser ist als das, was vor Jahren im Handel erhältlich war. Hundebesitzer verstehen endlich die Notwendigkeit von Fleisch- und Geflügelprodukten als Grundlage für eine überlegene Ernährung von Hunden. Und der Mythos „dass all das Protein Nierenschäden verursacht“ hat sich endlich von Sprichwörtern wie Milch, die Würmer verursacht, und Ohrenabschneiden, das Ohreninfektionen verhindert, verabschiedet. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, dass Nahrungsprotein die Nieren nicht schädigt, lesen Sie dies.

Daher ist einer der Parameter, die Sie kennen müssen, wenn Sie versuchen, das beste Hundefutter für Ihr Haustier zu bestimmen, folgender: Besteht die Ernährung aus Fleisch oder Getreide? Die fleischbasierte Ernährung ist die beste Wahl. (Denken Sie daran, wir sprechen von normalen Hunden, nicht von solchen mit Herz-, Schilddrüsen- oder anderen Anomalien.)

Ich bevorzuge Hühnchen als erste (Haupt-)Zutat, wenn ich ein Hundefutter empfehle, weil ich so viele Hunde mit Hühnerfutter gesehen habe, die bei wirklich ausgezeichneter Gesundheit waren. Lamm, Truthahn, Fisch, Rind und Wild sind ebenfalls eine gute Wahl, aber geringfügige ernährungsphysiologische Variationen im Aminosäurespektrum und die durch das „Fleisch“ beigetragene Fettsäurezusammensetzung können anders sein, wenn diese Proteinquellen mit Huhn verglichen werden. Das ist nur meine Meinung; Hören Sie nicht auf, Lamm und Reis zu füttern, wenn Ihr Hund gut aussieht und sich gut verhält!

Der Veterinärernährungsspezialist Dan Carey ist Co-Autor eines ausgezeichneten Textes mit dem Titel Hunde- und Katzenernährung, und zahlreiche andere veröffentlichte Artikel, die alle Hundebesitzer und Züchter lesen sollten. Er arbeitet in der Forschung und Entwicklung bei The Iams Company. Er ist der festen Überzeugung, dass Hunde gut gefüttert werden sollten, bevor mit der Zucht begonnen wird.

„Die Hündin sollte bei oder innerhalb von fünf Prozent ihres idealen Körpergewichts liegen. Übergewicht ist mit vermehrten Komplikationen verbunden und Übergewicht im letzten Trächtigkeitsdrittel ist mit übergroßen Welpen verbunden. Ihr Fettsäurestatus sollte normalisiert werden, indem eine Diät gefüttert wird, die die richtigen Mengen und Verhältnisse von Fettsäuren enthält. Wenn sie frühere Würfe hatte, bedeutet jeder folgende Wurf eine Nährstoffbelastung für sie. Eine der Nährstoffarten, die erschöpft sind, sind Fettsäuren. Wenn die Hündin mit einer Ernährung ohne ausgewogenes Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren (5;1) gefüttert wird, sinkt ihr eigener Fettsäureindex bei aufeinanderfolgenden Würfen.“

Weiterlesen:  Warum sind manche Hunde aggressiver? | Pet Yolo

Pflegehunde benötigen eine höhere Kalorienzufuhr durch ausgewogenes Futter. Also, was ist das beste Hundefutter für Ihren Hund? Die Antwort ist es hängt davon ab, ob. In Wahrheit scheint es kein einzelnes Hundefutter zu geben, das für alle Hunde und alle Welpen das Beste ist. Worauf sollten Sie also bei einem hochwertigen Hundefutter achten?

Folgendes empfehle ich meinen Kunden: Schauen Sie sich die Etiketten des Hundefutters an. Achten Sie bei der GARANTIERTEN ANALYSE darauf, dass der Proteingehalt mindestens 30 Prozent beträgt, der Fettgehalt mindestens 18 Prozent beträgt, Konservierungsstoffe über Vitamin E und/oder C vorhanden sind und dass Omega-Fettsäuren vorhanden sind. Eine Nahrungsergänzung kann schädlich sein, insbesondere eine Kalziumergänzung für eine trächtige Hündin. Wenn ein qualitativ hochwertiges Hundefutter gefüttert wird, sollte keine spezielle Ergänzung erforderlich sein. Wenn eine Ergänzung erforderlich ist, damit der Hund besser aussieht oder sich besser fühlt oder gesündere Welpen zur Welt bringt, sollten Sie stattdessen das Futter ändern.

Eine optimale Ernährung setzt voraus, dass Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Mikronährstoffe wie Mineralstoffe, Vitamine und Enzyme im Gleichgewicht sind. Darin liegt die Gefahr, dass ein Züchter ein bereits richtig zusammengestelltes Futter ergänzt!

Erinnern Sie sich an Geiers Aussage über all die Forschung, die in die Formulierung des Lebensmittels eingeflossen ist. Woher wissen Sie, welche Ergänzung Sie hinzufügen müssen und in welcher Menge, um den Wert der Lebensmittel zu „verbessern“? Sollten Sie der Ernährung des Hundes Vollwertkost wie Eier, Hüttenkäse oder Fleisch hinzufügen?

Wenn ein hochwertiges, leicht verdauliches kommerzielles Hundefutter gefüttert wird, das die zuvor genannten Prozentsätze an Nährstoffen erfüllt, kann das Hinzufügen von Tafelfutter einen Teil des Gleichgewichts und der Menge der an den Hund verfütterten Nährstoffe zunichte machen.

Seien Sie also vorsichtig und selbstkritisch, wenn Sie die Ernährung eines Hundes ergänzen, in der Hoffnung, eine bereits ausgewogene, wissenschaftlich etablierte Formel zu verbessern.

Fazit: Ich empfehle jedem Hundebesitzer, sich das Hundefutter-Etikett anzusehen. Schauen Sie sich die Zutatenliste an und ein Fleisch wie Hühnchen sollte als erste Zutat aufgeführt sein. Sehen Sie sich die garantierte Analyse an, um zu sehen, dass der Proteingehalt bei 30 Prozent oder mehr liegt. Der Fettgehalt sollte bei 18 Prozent oder mehr liegen. Und wenn es ein ziemlich breites Spektrum an Inhaltsstoffen wie Omega-Fettsäuren und Vitamin E gibt, ist das auch gut. Es sollte KEINE LEBENSMITTELFÄRBE enthalten!

Wenn Sie ein paar Diäten finden, die diese Kriterien erfüllen, und es gibt einige, aus denen Sie wählen können, haben Sie vielleicht das Vertrauen, dass Sie das beste Hundefutter füttern, das Sie bekommen können.

Bild: Tony Alter / über Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert