Der erste Arztbesuch Ihres Kätzchens

5034 cats

Eines der ersten Dinge, die Sie tun sollten, wenn Sie Ihr Kätzchen nach Hause bringen, ist, es seinem neuen Tierarzt vorzustellen. Sobald Sie wissen, wann Sie Ihr Kätzchen abholen werden, vereinbaren Sie einen Termin. Dies ist der erste und beste Schritt, um für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Kätzchens zu sorgen.

Es gibt viel über Ihr neues Kätzchen zu lernen. Es ist sehr wichtig, wie man ihn unterrichtet, mit ihm kommuniziert und ihm ein sicheres und gesundes Zuhause bietet. Wenn Sie wissen, was Sie erwartet, können Sie den ersten Besuch beim Arzt Ihres Kätzchens informativer, komfortabler und angenehmer gestalten.

Wenn Sie mit Ihrem neuen Kätzchen zum ersten Mal zum Tierarzt kommen, müssen Sie wahrscheinlich einige Unterlagen ausfüllen. Wenn Sie noch nie in dieser bestimmten Tierklinik waren, enthalten die Unterlagen Informationen über Sie. Sie werden gebeten, Ihre Adresse, Telefonnummer und Ihren Arbeitsplatz anzugeben. Das Veterinäramt benötigt diese Informationen, um eine Krankenakte für Ihr Kätzchen zu erstellen. Da Sie für die Dienstleistungen bezahlen, benötigt die Klinik Ihre persönlichen Daten.

Die Klinik benötigt auch Informationen über Ihr Haustier. Sein Name, Alter, Geschlecht, wo er erhalten wurde und welche medizinische Versorgung er bereits erhalten hat. Einige Kliniken haben auch verschiedene Fragebögen für neue Kätzchenbesitzer, die sie ausfüllen können, um festzustellen, ob es Verhaltensprobleme, Einbruchsprobleme oder gesundheitliche Bedenken gibt.

Als nächstes werden Sie in den Untersuchungsraum geführt, wo der Techniker Ihr Kätzchen wiegt, seine Temperatur misst und seinen Herzschlag abhört. Wahrscheinlich wären Sie bei der Terminvereinbarung aufgefordert worden, eine frische Stuhlprobe mitzubringen. Diese Probe kann der Technikerin gegeben werden, damit sie mit der Analyse der Stuhlprobe beginnen kann.

Weiterlesen:  Tipps, was zu tun ist, wenn Sie Ihre Katze mit zurückgerufenem Futter gefüttert haben

Danach beginnt der Tierarzt mit der Untersuchung Ihres Kätzchens. Er oder sie beginnt mit einer Vielzahl von Fragen. Dazu können gehören:

  • Wie lange besitzen Sie Ihr Kätzchen?
  • Wo hast du ihn her?
  • Welche Art von Essen isst er?
  • Haben Sie Probleme mit dem Katzenklo-Training?
  • Wie geht es dir mit dem Kauen?
  • Mit was für Spielzeug spielt er?
  • Wie kommt das Kätzchen mit anderen Familienmitgliedern, einschließlich anderen Haustieren, zurecht?

    Der Tierarzt kann dann Tipps zu Verhalten und Fütterung besprechen und versuchen, Ihre Fragen zu beantworten. Er oder sie wird Ihnen allgemeine Informationen darüber geben, was Sie erwarten können, wenn Ihr Kätzchen älter wird, und die Vor- und Nachteile besprechen, wenn Sie Ihr Kätzchen Zeit im Freien verbringen lassen. Wenn Ihr Kätzchen reinrassig ist, kann Ihr Tierarzt möglicherweise rassespezifische Themen wie Gesundheitsprobleme und Verhaltensweisen besprechen. Der Tierarzt wird auch die Kastration oder Kastration Ihres Kätzchens besprechen. Sie wird Sie darüber informieren, wann ihre Klinik den Eingriff bevorzugt und welche Vorteile eine Kastration oder Kastration bietet.

  • Die körperliche Untersuchung

    Nachdem Sie über Ihr Kätzchen gesprochen haben, beginnt die Untersuchung. Der Tierarzt prüft folgendes:

  • Die Augen, Ohren und Zähne des Kätzchens, um nach Anomalien zu suchen
  • Die Haut auf Anomalien, trockene Haut, Flöhe oder Zecken
  • Der Bauch für Schmerzen, vergrößerte Organe oder andere Anomalien
  • Der Bauchnabel für einen Nabelbruch
  • Herz und Lunge, um Herzgeräusche, unregelmäßigen Herzrhythmus oder schrille Lungengeräusche zu erkennen. Dazu wird ein Stethoskop verwendet.
  • Die Gelenke für normale Bewegung und die Kniescheiben werden überprüft, um sicherzustellen, dass sie nicht locker sind.
  • Die Genitalien für Entladung oder abnormale Entwicklung
    Weiterlesen:  Über 109 lustige Hundenamen: Umfassen Sie die Albernheit Ihres Welpen | Pet Yolo

    Ihr Tierarzt kann dann mit Ihnen über feline Leukämie und feline Immunschwächevirus-Tests sprechen. Es ist eine gute Idee, jedes Kätzchen zu testen, bevor es sich Ihrer Familie anschließt. Die positiv getesteten Kätzchen sollten drei Monate später erneut getestet werden, falls es aufgrund der Antikörper, die das Kätzchen von seiner Mutter erhalten hat, zu einer Kreuzreaktion kommt. Sofern das Kätzchen nicht krank ist, wird nicht empfohlen, ein Kätzchen einzuschläfern, das bei einem Katzenleukämie-/Felinen Immunschwächevirus-Test positiv getestet wurde. Einige sind nur vorübergehende Infektionen und das Kätzchen kann später negativ testen.

  • Impfungen

    Oft wird das Kätzchen erst dann in die Klinik gebracht, wenn eine Impfung fällig ist. Kätzchen sollten ab einem Alter von sechs bis acht Wochen und alle drei bis vier Wochen bis zu einem Alter von 16 bis 20 Wochen geimpft werden. Manchmal hat der Züchter die erste Impfung und Entwurmung gegeben. Der Tierarzt muss wissen, wann der Züchter den Impfstoff verabreicht hat, damit er die nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt verabreichen kann.

    Typischerweise erhält das Kätzchen eine Impfung, die Impfstoffe gegen mehrere verschiedene Organismen umfasst, einschließlich Rhinotracheitis, Calicivirus und Panleukopenie. Bei gefährdeten Kätzchen, wie z. B. im Freien lebenden Kätzchen oder Haushalten mit mehreren Katzen, kann eine Impfung gegen Katzenleukämie verabreicht werden. Es gibt andere Impfstoffe, die verabreicht werden können, und diese sollten mit Ihrem Tierarzt besprochen werden.

    Parasitenschutz

    Der Tierarzt wird auch ein Entwurmungsmittel geben. Selbst wenn die Stuhlprobe negativ ist, werden fast alle Kätzchen mit Spulwürmern geboren, daher werden mindestens zwei Dosen Entwurmungsmittel im Abstand von drei Wochen empfohlen. Einige Tierärzte empfehlen alle drei Wochen eine Entwurmung, bis das Kätzchen seine Reihe von Kätzchenspritzen beendet hat. Wenn das Kätzchen mindestens 12 Wochen alt ist, kann es eine Tollwutimpfung erhalten.

    Weiterlesen:  Können Katzen Speck essen? - Pet Yolo

    Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich die Parasitenprävention besprechen. Bei der Katze ging es dabei in der Regel um Flohprävention, in manchen Landesteilen kann es aber auch um Herzwurmprävention gehen. Nitenpyram (Capstar) kann Kätzchen verabreicht werden, die älter als vier Wochen sind. Fipronil (Frontline) kann Kätzchen ab einem Alter von 10 Wochen verabreicht werden und Imidacloprid (Advantage) kann Kätzchen ab einem Alter von 12 Wochen verabreicht werden. Milbemycin (Interceptor) kann Kätzchen verabreicht werden, die älter als sechs Wochen sind. Ivermectin (Heartgard) kann Kätzchen verabreicht werden, die älter als sechs Wochen sind.

    Am Ende des Besuchs teilt Ihnen Ihr Tierarzt mit, wann Sie Ihr Kätzchen für zusätzliche Impfungen zurückbringen sollten. In der Regel ist dies drei bis vier Wochen später der Fall. Dies wird fortgesetzt, bis Ihr Kätzchen 16 bis 20 Wochen alt ist. An diesem Punkt werden die Impfstoffe jährlich. Das Kätzchen muss wahrscheinlich im Alter von etwa vier bis sechs Monaten zum Tierarzt, um kastriert oder kastriert zu werden. Dann werden die Besuche normalerweise jährlich, bis er 10 Jahre alt ist, was als geriatrisch gilt. An diesem Punkt werden zweimal jährliche Besuche empfohlen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert