Die 10 besten Kaltwasseraquarienfische für Anfänger

best aquarium fish coldwater

Kaltwasseraquarien sind für diejenigen gedacht, die die Temperaturen eines tropischen Aquariums unterschreiten und einzigartige Fische haben möchten, die für Kaltwasseraquarien geeignet sind.

Für diesen Beckentyp gelten einige Besonderheiten: Sie müssen das Aquarium von heißen Orten und der Sonne fernhalten, da höhere Temperaturen den Fischen nicht besonders gut tun.

Aber in diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die besten Arten für ein Kaltwasseraquarium. Die Auswahl der richtigen hängt natürlich von Ihren persönlichen Vorlieben ab, welche davon Sie in Ihrem Aquarium haben möchten.

Sie müssen die Beckenbedingungen entsprechend der Fischart anpassen, die Sie in Ihrem Becken haben möchten. Wenn Sie jedoch keine konkreten Vorstellungen haben, gehen Sie diese Liste durch und betrachten Sie einige der Fische in dieser Liste.

Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie den Fisch für Ihr Aquarium auswählen. Zunächst müssen Sie überlegen, wie groß Ihr Aquarium sein soll – einige Fische eignen sich besser für kleinere Becken, andere für größere.

Dann sind einige Fische freundlicher und vertragen sich besser mit anderen Fischen als andere Fischarten – wenn Sie wirklich eine aggressive Sorte wollen, sollten Sie sie lieber in Ruhe lassen. Eine weitere Überlegung ist die Zeit- und Geldinvestition, die ein bestimmter Fisch von Ihnen erfordert – wie viel Pflege er erfordert und ob er beim Futter wählerisch ist.

Unter Berücksichtigung dieser Überlegungen habe ich die Liste der 10 besten Kaltwasseraquarienfische für Anfänger erstellt. Aufgrund ihrer Beliebtheit und Schönheit habe ich einige dieser Fische auch in meine Topliste der Süßwasseraquarienfischarten aufgenommen.

Werfen wir nun einen Blick auf die beliebtesten Kaltwasserfischarten:

1. Goldfisch

goldfish

Goldfische gehören weltweit zu den beliebtesten Fischarten für Heimaquarien. Und es gibt viele gute Gründe dafür. Sie sind ein Süßwasserfisch aus der Familie der Karpfenfische. Sie sind nach Katzen und Hunden das drittbeliebteste Haustier der Welt.

Gewöhnliche Goldfische können bei richtiger Pflege eine Größe von 20 cm oder mehr erreichen. Wundern Sie sich also nicht darüber, dass Ihr Goldfisch stark wachsen kann. Sorgen Sie also dafür, dass Sie dem Fisch ausreichend Platz geben und seien Sie auf das Wachstum vorbereitet .

Goldfische benötigen nicht zu viel. Was das Futter angeht, lässt es sich gerne auf Trockenfutter wie Flocken nieder, aber Sie können ihm von Zeit zu Zeit auch Würmer und Lebendfutter geben. Achten Sie nur darauf, dass Sie sie nicht überfüttern, da sie zum Überleben nicht zu viel Futter benötigen.

Als Partner im Aquarium können Goldfische mit Plecos, Platys, Salmlern und anderen ähnlichen Fischarten zusammenleben. Reinigen Sie das Aquarium häufig, wechseln Sie das Wasser und kümmern Sie sich um die Goldfische, dann werden sie glücklich sein.

2. White Cloud Mountain Minnows

White Cloud Minnows

White Cloud Minnows

Die White Cloud Mountain Minnows sind viel kleiner als die Goldfische, da sie bis zu 1,5 Zoll groß werden können. Daher eignen sie sich für kleinere Becken sowie als mögliche Beckenkameraden für andere Fische in einem größeren Gemeinschaftsbecken.

Bei guter Pflege werden sie 3 bis 5 Jahre alt. Die erforderliche Mindesttankgröße für diesen Fisch beträgt 10 Gallonen.

Weiterlesen:  10 Bogenschützen-Aquarienkameraden – Liste der kompatiblen Arten (mit Bildern)

Diese Art ist aufgrund menschlicher Eingriffe in freier Wildbahn sehr selten und fast ausgestorben, kann aber immer noch in Teilen Chinas und Vietnams in freier Wildbahn gefunden werden.

Es ist besser, die Elritzen in größerer Zahl zusammenzuhalten, und wenn Sie beabsichtigen, sie mit anderen Fischen zu halten, sollten es vorzugsweise kleinere sein.

Das Aquarium sollte reichlich Vegetation haben und natürlich sollte das Wasser eine angemessene Temperatur haben. Was das Futter angeht, sind die Weißwolken-Bergelritzen nicht wählerisch und fressen fast alles.

3. Paradiesfisch

paradise fish

Paradiesfische oder auch Paradiesguramifische gehören zu den Fischarten, die den Menschen aufgrund ihres Aussehens gefallen – sie haben rote und blaue Streifen, die auf ihrem grauen Körper großartig aussehen.

Sie können bis zu 3 Zoll groß werden, daher ist ein 20-Gallonen-Tank wahrscheinlich die minimale Tankgröße, in die Sie den Paradiesfisch aufnehmen können.

Bedenken Sie, dass diese Fische gegenüber kleineren Fischarten ziemlich aggressiv sind, sodass es möglicherweise nicht die beste Idee ist, sie zusammenzuhalten.

Der Paradiesfisch stammt aus Asien – Pakistan, Indien, Taiwan und Korea. Im Allgemeinen sind sie aggressiv gegenüber anderen Männchen derselben Art, andere Fische könnten sich jedoch darin verfangen. Dieser Fisch hat ein ansprechendes Aussehen, das seinen aggressiven Charakter jedoch ausgleicht.

Sie bewegen sich normalerweise langsam durch das Becken und fressen als Allesfresser eine große Vielfalt an Nahrungsmitteln.

4. Hillstream Schmerle

Hillstream Schmerle

Hillstream Schmerle

Die Bergschmerle ist in den Flüssen und Bächen Asiens beheimatet. Der Körper und das Aussehen dieser Art sind sehr einzigartig.

Sie sehen dem Wels ein wenig ähnlich, daher könnten manche Leute ihn mit dem Wels verwechseln. Bergschmerlen werden etwa 3 Zoll groß.

Sie haben einen torpedoförmigen Körper mit schwarzen und weißen Streifen am ganzen Körper. Es hat kaum bis gar keine Schuppen und die Flossen erstrecken sich über die gesamte Unterseite seines Körpers.

Sie sind an sehr schnell fließende Gewässer gewöhnt, was die Körperform erklärt. Die Bergschmerle benötigt bestimmte Anforderungen, um die richtigen Lebensbedingungen zu gewährleisten.

Es sollte einen zusätzlichen Wasserstrom geben, der von den Antriebsköpfen erzeugt wird, um das Wasser zum Fließen zu bringen, und die Filterung sollte stärker sein. Aber all das macht die Bergschmerle so einzigartig und besonders.

5. Dojo Loach

dojo loach

Dojo-Schmerle oder Teichschmerle ist eine der beliebtesten Arten überhaupt. Natürlich wäre es das, mit einem so interessanten Gehäuse und so interessanten Farben – es ist etwas ganz Besonderes.

Er hat einen langen, dünnen Körper mit schwarzen und weißen Mustern und eine interessante Funktion, mit der er Wetteränderungen vorhersagt – wenn er das spürt, neigt der Kopf des Fisches dazu, aus dem Wasser zu springen.

In freier Wildbahn kommt der Fisch endemisch in Sibirien, Korea, Japan und weiten Teilen Asiens vor, kommt aber auch in Europa und Amerika vor. Es ist sehr robust und kann sich an verschiedene Bedingungen anpassen und ist nicht anfällig für Raubtiere – deshalb ist es so weit verbreitet.

Dieser Fisch gräbt sich auch oft in den Untergrund ein.

Weiterlesen:  Wasserpflanzen | Wasserpflanzen | Pet Yolo

Sie werden bis zu 30 cm groß und können bei den richtigen Temperaturen (niedrigere Temperaturen) sogar bis zu 10 Jahre alt werden. Sie sind friedliche Fische. Da sie Allesfresser sind, fressen sie alles. Die Dojo-Schmerle ist eine gute Wahl für Anfänger mit mittelgroßen Becken.

6. Kirschbarben

Kirschbarben

Kirschbarben

Die Kirschbarben sehen dem Goldfisch ähnlich, ihre Farben sind jedoch etwas dunkler.

Sie sind Schwarmfische und werden von der Fischzuchtgemeinschaft verehrt. Sie sind robust, pflegeleicht und friedlich.

Aus diesen Gründen gehören die Kirschbarben zu den beliebtesten Kaltwasserfischen überhaupt. Sie mögen bepflanzte Becken, in denen sie herumschwimmen und sich oft verstecken können.

Sie werden bis zu 5 cm groß und können 5 Jahre oder etwas länger leben. Die Mindesttankgröße für die Kirschbarben beträgt 25 Gallonen, da man mehr davon halten kann und sie gerne viel Platz haben.

Sie können auch zusammen mit anderen friedlichen Fischen wie den Kirschbarben gehalten werden – Salmlern, Bärblingen, Elritzen, Welsen, Clownschmerlen und mehr. Was Futter und Pflege angeht, benötigen sie nicht viel Zeit.

Sie sind Allesfresser, das heißt, sie sind auch keine wählerischen Esser. All diese Eigenschaften machen die Kirschbarben zu einer beliebten Wahl für Anfänger.

7. Tigerbarben

Tigerbarben

Tigerbarben

Auch die Tigerbarben sind pflegeleicht. Ihr Charakter ist im Allgemeinen friedlich, in bestimmten seltenen Situationen können sie jedoch aggressiv werden.

Aus diesem Grund ist er kein idealer Fisch für Gesellschaftsaquarien, sondern man hält ihn am besten isoliert.

Sie sind Allesfresser und ernähren sich gerne von Flocken, versorgen sie aber von Zeit zu Zeit mit abwechslungsreichem Futter – sie werden es zu schätzen wissen.

Die Mindesttankgröße für die Tigerbarben beträgt 20 Gallonen. Sie schwimmen am liebsten in der Mitte des Beckens. Der Name des Fisches kommt von seinem Aussehen – er hat einen orange-gelben Körper mit schwarzen Streifen, der wie das Fell eines Tigers aussieht.

Im Allgemeinen kann man sie alleine halten, aber wenn Sie Panzerkameraden mit Tigerbarben halten, dann halten Sie einige Fische, die sich schnell bewegen, damit sie nicht in der Lage sind, an ihren Flossen zu knabbern.

8. Stiphodon-Grundel

Stiphodon-Grundel

Stiphodon-Grundel (Quelle – CC BY-SA 4.0)

Die Stiphodon-Grundeln kommen in Indonesien und auf den nördlichen Inseln Papua-Neuguineas in kurzen Küstenbächen und Flüssen vor.

Die Temperatur der Grundeln beträgt 22 bis 28 Grad Celsius.

Diese Art braucht viele Hindernisse, wie zum Beispiel mit Algen bedeckte Felsen und verschiedene Hindernisse zum Umschwimmen.

Sie können in einem Gesellschaftsbecken mit friedlichen Fischen gehalten werden, aber auch in größeren Mengen.

Sie können bis zu 5 cm groß werden, daher wäre ein 20-Gallonen-Aquarium ideal für sie.

Sie können mehrere von ihnen zusammenhalten, und das werden sie sogar bevorzugen (Stiphodon bedeutet Schwarm, Horde auf Griechisch).

Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie mehr Weibchen als Männchen halten, da Männchen untereinander aggressiv werden können. Ansonsten sind die Stiphodon-Grundeln gute Fische, die keine allzu hohen Ansprüche stellen.

Weiterlesen:  Flowerhorn aufgeblähter Magen – Ursachen und Behandlungen

9. Blutflossensalmler

Blutflossensalmler

Blutflossensalmler

Der Blutflossensalmler, auch Rotflossensalmler oder Echter Blutflossensalmler genannt, ist eine sehr beliebte Fischart für Anfänger, weshalb er auf dieser Liste steht. Es ist ziemlich robust, pflegeleicht und sieht auch noch gut aus.

Sie erreichen eine Größe von bis zu 5 cm und lassen sich in der Regel am besten in großer Zahl halten, daher wäre ein 10- oder 20-Gallonen-Tank die Mindestanforderung für Blutflossensalmler.

Blutflossensalmler haben einen grauen Körper mit roten Flossen an den Seiten und am Rücken, was für einen schönen Anblick sorgt, wenn sie in einer Gruppe schwimmen.

Sie mögen Flockenfutter, aber achten Sie darauf, dass Sie ihnen nicht nur Flockenfutter geben und sorgen Sie für Abwechslung in ihrer Ernährung. Da sie sehr aktive Schwimmer sind, benötigen sie ziemlich viel Futter.

Sie können jeden anderen ähnlichen Fisch, der friedlich ist, die gleiche Größe und das gleiche Temperament hat, zusammen mit ihm halten.

10. Zebrabärblinge

Zebra Danios

Zebra Danios

Zu guter Letzt stehen auf dieser Liste die Zebrabärblinge. Aber sind sie die richtigen Fische für Ihr Aquarium?

Werfen wir einen Blick auf einige Spezifikationen dieses interessanten Fisches.

Zebrabärblinge gelten aufgrund ihrer sozialen Eigenschaften als einer der beliebtesten Süßwasserfische der Welt, da sie recht friedlich sind und gut mit anderen Fischen im Becken harmonieren.

Sie sind außerdem recht robust und passen sich den verschiedenen Beckenbedingungen an, bevorzugen jedoch kälteres Wasser.

Sie zeigen ein Schwarmverhalten und sind außerdem sehr soziale Fische. Glücklicherweise sind sie nicht aggressiv, was bedeutet, dass sie sich mit anderen friedlichen Fischen vertragen. Sie haben dünne Körper mit weißen Querstreifen überall.

Diese werden bis zu 2 Zoll groß. Außerdem leuchten die Zebrabärblinge im Dunkeln, was sie sehr interessant macht.

Ein 10-Gallonen-Tank ist perfekt für den Zebrabärbling. Sie sind auch nicht kompliziert in der Pflege. Da sie Allesfresser sind, fressen sie auch Flocken, achten aber auch auf eine abwechslungsreiche Ernährung.

Sie können zusammen mit friedlichen Fischen gehalten werden – Salmlern, Dojo-Schmerlen, Guramis und anderen ähnlichen Fischen.

Abschluss

Wenn Sie auf der Suche nach einem Kaltwasserfisch für sich sind, dann sollten Sie einen Blick auf die obige Liste werfen.

Hoffentlich haben Sie nach der Lektüre dieses Artikels eine klarere Vorstellung davon, was der perfekte Fisch für Sie ist und welchen Sie wählen sollten. Es gibt einige Überlegungen, über die Sie sich vorher Gedanken machen sollten.

Kümmere dich gut um die Fische und sie werden dich mit einem tollen Aussehen und einem Aquarium voller glücklicher kleiner Fischfreunde belohnen. Hoffentlich können Sie sich an einem Aquarium erfreuen, das gedeiht und gut aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert