Lebendes Fischfutter | Aquariumführer | Pet Yolo

Alimento vivo para peces

Lebendfutter für Fische

Lebendes Fischfutter ist bei Aquarianern sehr beliebt und bietet den Tieren viele Vorteile. Lebendfutter zu füttern ist am natürlichsten und steigert ihre Vitalität, weil es ihnen ermöglicht, ihren angeborenen Jagdinstinkt zu befriedigen. Außerdem sorgt es für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, was auch für Fische sehr wichtig ist. Die Vielfalt an Lebendfischfutter ist riesig, da fällt die Auswahl nicht leicht.

Artemia

Artemia sind Krebstiere, die häufig als Fischfutter verwendet werden. Sie können 2 cm messen. Die Aufbewahrung von Eiern ist relativ einfach, da sie auch getrocknet eine Weile aufbewahrt werden können. Diese Krebstiere können als Alleinfutter verwendet werden.

Rote Mückenlarven

Sie sind Chironomidenlarven und haben aufgrund des Vorhandenseins von Hämoglobin, einem Sauerstoffträger, eine charakteristische rote Farbe. Fische mögen diese Larven sehr und fressen sie aufgrund ihrer roten Färbung schnell. An einem kühlen Ort können sie ein bis zwei Wochen aufbewahrt werden.

Lebendes Fischfutter im Herbst und Winter

Wenn Sie im Sommer oft von Teich zu Teich gehen, um Ihre Fische mit frischem Lebendfutter wie Mückenlarven oder Wasserflöhen zu füttern, fragen Sie sich angesichts der sinkenden Temperaturen vielleicht, ob es nicht möglich ist, ihnen den Genuss frischer Nahrung zu bereiten na ja, in den kalten Monaten des Jahres. Viele Aquarianer scheuen sich jedoch, Würmer, Maden oder Amphipoden im Gefrierschrank zu halten. Außerdem ist gefrorenes lebendes Fischfutter nicht dasselbe wie frisches.

Weiterlesen:  Die 7 besten Süßwasser-Kugelfische für das Aquarium

Also, was kannst du machen?

Es gibt einfache Alternativen, mit denen Sie Ihre Fische nicht nur im Herbst und Winter problemlos gut füttern können. Zwei der beliebtesten und am einfachsten zu reproduzierenden Arten von Würmern werden hier ausführlich besprochen.

Essig Nematoden

Essignematoden sind mit einem Durchmesser von 1-2 mm ein relativ kleines Lebendfischfutter und daher für die Aufzucht verschiedenster Jungfische geeignet. Diese Tiere schwimmen frei im Wasser. Um sie aufzubewahren und zu reproduzieren, füllen Sie einen Behälter mit 5-6% Essig, den Sie auch mit Wasser mischen können (Verhältnis maximal 1:1). Geben Sie pro Liter Essig einen Teelöffel Zucker und eine Prise Trockenhefe hinzu. Sie müssen es umrühren und nicht hermetisch abdecken.

Essignematoden vor dem Füttern reinigen

Bevor die Nematoden an die Fische abgegeben werden, müssen sie gereinigt werden, da saures Zuchtwasser das Aquarienwasser verunreinigen würde. Geben Sie dazu einen Teil der Nematoden mit dem Aufzuchtwasser in ein Glas oder Reagenzglas. Decken Sie die Oberfläche der Flüssigkeit mit einem Wattebausch ab und gießen Sie Aquarienwasser darüber. Am Boden des Glases herrscht bald Sauerstoffmangel und die Tiere schwimmen durch den Wattebausch ins frische Aquarienwasser. Hier kann man sie schon fangen und den Fischen geben.

Grindel

Grindalen gehören ebenso wie ihre größeren Verwandten, die Regenwürmer, zu den Ringelwürmern. Sie sind eine sehr beliebte und einfache Fütterungsmethode, die bei guter Pflege lange genug Lebendfutter für Fische liefert. Diese kleinen Würmer von ca. 1 cm lang sind sehr fett- und eiweißreich und daher ideal für die Aufzucht großer Jungfische.

Brut des Grindal

Es gibt verschiedene Methoden zur Aufzucht von Grindelwürmern. Hier sind einige, die sich als sehr effektiv erwiesen haben.

Weiterlesen:  Toybob: Kleine Katzen mit großen, liebevollen Herzen - Pet Yolo

Verwenden Sie zum Züchten eine Plastikbox mit belüftetem Deckel bei einer Temperatur von 22-27°C. Ein ideales Substrat für die Zucht sind Schaumstoffplatten mit einer Dicke von 1-1,5 cm. Ritzen Sie die Platten ein, um eine bessere Sauerstoffversorgung zu gewährleisten. Befeuchten Sie anschließend die Schaumstoffplatten und legen Sie diese übereinander.

Fütterung des Grindels

Babygrießbreipulver eignen sich am besten zur Fütterung von Schleifwürmern. Sie müssen sie nur auf und zwischen den Schaumstoffplatten verteilen. Geben Sie ihnen erst mehr, wenn die vorherige Ration aufgebraucht ist. Geben Sie ihnen auf keinen Fall zu viel, um die Charge nicht zu verderben. Die Futtermenge hängt von der Aufnahmerate und der Größe der Zuchtherde ab. Nach ein paar Tests findet man immer schnell die ideale Menge heraus. Während der Beschickung ändert sich die Reihenfolge des Schaumplattenstapels. Tun Sie es immer, indem Sie die untere nach oben legen, da diese die meiste Feuchtigkeit enthält. Andernfalls würden die Würmer in der untersten Schicht ertrinken. Spülen Sie die Platten alle zwei bis drei Tage, aber mindestens einmal pro Woche, mit heißem Wasser, um Wurmmetabolite zu entfernen.

Grindal-Extraktion

Grindals lassen sich sehr leicht extrahieren. Sie werden normalerweise neben dem Deckel oder Rand der Schachtel platziert, von wo sie mit einem Wattestäbchen, einer Bürste oder einem Finger entfernt werden können. Einmal extrahiert, können Sie sie den Fischen geben.

Möchten Sie mehr über Fische und ihre Ernährung erfahren? Im Pet Yolo Fischmagazin finden Sie weitere interessante Artikel rund um die Aquaristik. Besuchen Sie unser Aquarien-Sortiment im Pet Yolo Online-Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert