Die Asiatische Hornisse (Vespa velutina), eine besorgniserregende Verbreitung, wie wird man sie los?

frelon asiatique 091216 650 400

Die Asiatische Hornisse ist ein Schadinsekt, das vor 15 Jahren nach Frankreich kam und heute in ganz Europa verbreitet ist. Sie stellt eine echte Gefahr für die Bienen dar, von denen sie ein großes Raubtier ist, da sie jedes Jahr zu Hunderten ganze Bienenstöcke verwüstet. Finden Sie heraus, wer die Asiatische Hornisse ist und erfahren Sie, wie Sie sie loswerden.

Wer ist die Asiatische Hornisse und wie erkennt man sie?

Die Asiatische Hornisse (Vespa Velutina), ist eine Art aus der Familie Vespidae. Es wurde durch menschliche Aktivitäten in Europa eingeschleppt, bedroht aber leider einige Arten unserer Insekten. Seit 2017 kann man sagen, dass die Asiatische Hornisse einen Großteil Europas besiedelt hat, von Spanien bis Großbritannien und von Frankreich bis Italien.

Die Individuen, die das Nest bilden

Ein asiatisches Hornissennest besteht aus mehreren Arten von Individuen:

  • die Königin: Die Königin gründet die Kolonie zwischen März und August. Dazu legt es Larven, eine pro Tag, die nach 45 Tagen die ersten Arbeiterinnen oder die erste „Kaste“ bilden. Wenn diese ersten Arbeiter sie füttern können, tut die Königin nichts weiter als zu legen, und jetzt fast 100 Eier pro Tag. Unter diesen neuen Arbeiterinnen verlassen die fortpflanzungsfähigen Weibchen das Nest, um ihre neue Kolonie zu gründen. Die Königin ist an ihrer Größe von bis zu 3,2 cm und ihrer durchschnittlichen Lebensdauer von einem Jahr zu erkennen.
  • die arbeiterinnen: diese hornissen sind nur 2 cm groß und wachsen von geburt an gleichzeitig mit dem nest. Sie ernähren die Königin und tragen zum Aufbau der Kolonie bei.
Weiterlesen:  Spulwurm, intestinaler parasitärer Wurm, Quelle von Krankheiten

Asiatisches Hornissennest

Asiatische Hornissen bauen im Frühling ein Nest aus zerkauten Zellulosefasern, das bis zu 1,20 m hoch und 80 cm im Durchmesser sein kann und im unteren Seitenteil ein einziges Zugangsloch hat. Sie sitzen normalerweise hoch oben, im Licht, in Bäumen, manchmal aber auch in Schornsteinen oder in einem Hausrahmen, obwohl dies seltener vorkommt. In einem Nest leben fast 2000 Hornissen, von denen ein Viertel zukünftige Gründer neuer Kolonien sind, was die große Verbreitung der Art erklärt. All diese potenziellen zukünftigen Königinnen überleben jedoch ihren ersten Winter nicht und sterben, bevor sie befruchtet werden. Auch in der kalten Jahreszeit wird das Nest zum Schutz aufgegeben.

Asiatische Hornissen entwickeln sich in einem begrenzten Radius um das Nest herum, der im Erwachsenenalter 700 m nicht überschreitet.

Erkennung der Asiatischen Hornisse

Die asiatische Hornisse hat einen orangefarbenen Kopf mit schwarzer Stirn, einen schwarzen Brustkorb mit einem gelben Band am Bauch und Beine mit gelben Spitzen. Im Vergleich dazu ist die europäische Hornisse gelb, schwarz gestreift und hat braune Beine und einen gelben Kopf.

Die asiatische Hornisse wäre vor fast 15 Jahren durch einen Gärtner aus Lot-et-Garonne nach Frankreich gekommen, der Keramik per Container aus China importiert hätte. Seitdem hat sich das Insekt im ganzen Land und in anderen Teilen Europas verbreitet.

Welche Gefahren birgt die Asiatische Hornisse?

Die Asiatische Hornisse ist für den Menschen nicht wirklich gefährlich, zumindest nicht mehr als die Europäische Hornisse. Es kann jedoch aggressiv werden, wenn Sie sich seinem Nest zu nahe nähern, und jedes Jahr sterben Menschen, nachdem sie gebissen wurden.

Weiterlesen:  Wie man sichere Snacks für Welpen auswählt

Die größte Gefahr der Asiatischen Hornisse besteht für Bienen, da sie ein gewaltiges Raubtier für unsere Bestäuber ist. Tatsächlich ist es in der Lage, sie ohne Schwierigkeiten zu töten und zu verschlingen, was den Bienenstock stark belastet. In diesem Fall trauen sich die Sammler nicht mehr hinaus und sterben am Ende. Bienen sind nicht seine einzige Beute, da er auch Fliegen und viele andere Insekten jagt.

Wie man asiatische Hornissen loswird?

Leider ist es nicht mehr möglich, die Art auszurotten, da sie sich in Europa zu weit verbreitet hat und jedes Jahr Tausende neuer Kolonien entstehen. Um zu versuchen, sie einzuschränken, raten Imker und versuchen, alle zukünftigen Königinnen zu fangen, um zu verhindern, dass sie neue Nester bauen.

Um sie zu fangen, müssen Sie nur Fallen aus Flaschen mit Bier, Fruchtsirup und Wein, verdünnt in etwas Wasser, herstellen und ab Februar in Gärten aufstellen. Die zukünftigen Königinnen werden also ab Frühlingsanfang zum Tauchen dorthin kommen. Beachten Sie jedoch, dass diese Fallen zum Tod anderer Insekten, einschließlich Bienen, führen können. Seien Sie also wachsam!

Es ist auch möglich, die Nester zu zerstören, aber nur durch Kontaktaufnahme mit einem Fachmann. In der Tat ist es sehr gefährlich, selbst zu handeln, während die Fachleute mit geeigneten Materialien ausgestattet sind und meistens durch Begasung handeln. Andererseits kostet ein solcher Eingriff durchschnittlich 70 bis 150 Euro. Wenden Sie sich an das Rathaus Ihrer Gemeinde, da viele Gemeinden Einzelpersonen finanziell unterstützen, um bei der Zerstörung dieser Nester zu helfen.

Weiterlesen:  Neunauge, eine Art Mundsaugeraal

Wenn Sie Nester in freier Wildbahn beobachten, können Sie diese auf geeigneten digitalen Plattformen melden, insbesondere auf dem Nationalen Naturerbeverzeichnis oder direkt beim Rathaus.

Was tun bei einem Asiatischen Hornissenstich?

Wenn Sie von einer asiatischen Hornisse gestochen werden, beachten Sie, dass dieser Stich im Allgemeinen nicht gefährlicher ist als der einer Biene oder einer Wespe. Andererseits reagieren manche Menschen sehr empfindlich darauf und das Gift dieses Insekts enthält kardiotoxische und neurotoxische Substanzen, die für Allergiker tödlich sein können.

Vermeiden Sie es, sich den Nestern zu nähern und fliehen Sie so schnell wie möglich, wenn Sie gebissen werden, um zu verhindern, dass andere Personen Sie angreifen. Zögern Sie nicht, die Feuerwehr zu kontaktieren, insbesondere wenn Sie mehrfach gebissen wurden und/oder wenn Sie Reaktionssymptome (Juckreiz, Schwellung, Übelkeit, Atembeschwerden, Unwohlsein etc.) zeigen. Wenn dies nicht der Fall ist, desinfizieren Sie den Stich gut und legen Sie einen Beutel oder ein Stofftaschentuch mit Eiswürfeln auf die Stelle, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert