Die Assel: Wie lebt sie? Wie wird man es los?

cloporte 065845 650 400

Die Assel: Wie lebt sie?  Wie wird man es los?

Es sieht aus wie ein Insekt, ist aber tatsächlich eines der wenigen Landkrebstiere. Die in unseren Gärten sehr verbreitete Assel rollt sich zusammen, wenn Gefahr droht. Nützlich im Gemüsegarten, kann im Haus jedoch invasiv werden. Zoomen Sie auf ein kleines Tier, das dunkle und feuchte Räume besiedelt.

Asseln: Familienporträt

Kellerasseln gehören zur Unterordnung der Oniscoiden, der größten Gruppe landlebender Krebstiere. Weltweit gibt es mehr als 3.000 Asselnarten, davon 160 in Frankreich. Zu den vielen Arten gehört die Waldlaus (Armadillidium vulgare) kommt in Europa am häufigsten vor. Er gehört zu den Arthropoden, deren gemeinsame Merkmale sind:

  • Ein segmentierter Panzer;
  • Ein starres Außenskelett (Exoskelett), das das Tier während seines Wachstums dazu zwingt, sich häufig zu häuten;
  • Ein Körper, der in Kopf, Brustkorb und Bauch unterteilt ist;
  • Ein offenes Kreislaufsystem.

Kellerassel: Ihr Panzer wächst nicht

Die etwa 1,5 cm lange Assel hat 7 Paar Bewegungsbeine (oder Pereiopoden) und 5 Paar Pleopoden, die eigentlich Kiemen sind. Das Krebstier ist an seinem harten, segmentierten Außenskelett zu erkennen, das sich bei Bedrohung zu einer Kugel zusammenrollt und nur seine Augen und Fühler sichtbar lässt. Je nach Art variiert seine Farbe von gelblich bis blassbraun, von grau bis schwarz und kann auch fast transparent sein. Sein gegliederter Brustpanzer besteht aus Kalkstein, Kalzium, Phosphat und Chitin und kann sich beim Wachstum nicht allmählich ausdehnen, was seine häufige Mauser erklärt. Seine Lebensdauer beträgt zwischen 2 und 4 Jahren, wenn ihm nicht einer seiner vielen Raubtiere wie Kröten, Eidechsen und bestimmte Spinnen begegnet.

Die Kellerassel lebt auch in Häusern

Aufgrund ihres aquatischen Ursprungs hat die Assel ein lebenswichtiges Bedürfnis nach Feuchtigkeit, damit ihre Haut nicht austrocknet. Aus den gleichen Gründen meidet er das Licht und hält sich bevorzugt in dunklen Umgebungen auf, etwa in Baumrinde, Blättern, Steinen, Blumentöpfen, abgestorbenem Holz oder bei Pilzen mit Todesstrompeten. Das Krebstier ist auch dazu verleitet, in einem Haus zu leben, das seine Kriterien hinsichtlich Luftfeuchtigkeit und Dunkelheit erfüllt. Es findet daher Zuflucht in Räumen, die weder beleuchtet noch belüftet sind (wie der Keller oder die Dachkonstruktionen), und die Schimmelpilze machen ihm keine Angst. Auch das Badezimmer und vor allem die Küche, vor allem unter der Spüle, sind ein beliebter Aufenthaltsort für die Assel, die dort einige Abfälle zum Fressen finden kann.

Ein zerlegendes Menü

Die Nahrung der Assel besteht hauptsächlich aus abgestorbenen Pflanzenteilen wie abgefallenen Blättern, Holz, Rinde und Pilzen. Bei Nahrungsknappheit ist das Krebstier in der Lage, tierisches Material zu fressen, vorausgesetzt, es zersetzt sich: Insekten oder kleine tote Reptilien, die es vor der Nahrungsaufnahme in winzige Stücke zerstückelt. Im Falle eines Mangels begnügt sich die Assel auch damit, lebende Pflanzen wie Blätter, Stängel, Wurzeln oder auch Früchte zu verzehren.

Die Rolle der Kellerassel im Garten

Die Asseln sind Detritivfresser: Sie ernähren sich von Pflanzenresten aller Art und suchen daher gerne Kompost auf. Durch den Verzehr beschleunigen die Krebstiere deren Zersetzung, während ihr Kot den Boden auf natürliche Weise mit Stickstoff und anderen in Düngemitteln enthaltenen Verbindungen anreichert. So können Sie dafür sorgen, dass Asseln, die unter einem Stein, einem Holzhaufen oder unter den Blättern Ihrer Bäume und Pflanzen leben, erhalten bleiben. Die Assel ist im Garten sehr nützlich, kann aber invasiv sein, wenn sie das Haus besiedelt.

Beseitigen Sie Asseln

Wie oben gesehen, leben Asseln im Allgemeinen in Gemeinschaften an feuchten und/oder schlecht gepflegten Orten. Wenn es wirklich zu viele sind, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen.

  • Instandhaltung des Wohnraums. Suchen Sie nach den Ursachen für Feuchtigkeit, lüften und trocknen Sie so viel wie möglich. Installieren Sie ggf. einen Luftentfeuchter. Versuchen Sie im Keller so viel wie möglich zu lüften und Licht hereinzulassen. Achten Sie außerdem darauf, regelmäßig Schimmel zu entfernen, sowohl auf dem Boden als auch an den Wänden. Vermeiden Sie in der Küche, Gemüse- oder Obstschalen zu lange aufzubewahren. Säubern Sie alle Räume, in denen die Kellerasseln leben, und säubern Sie gründlich die Ecken, in denen sie möglicherweise Zuflucht gefunden haben. Nach der Reinigung gut trocknen und lüften;
  • Abwehrmittel. Sie können Kellerasseln durch das Aufsprühen von Abwehrmitteln gegen kriechende Insekten loswerden. Es gibt auch natürliche Lösungen mit Neem oder ätherischem Neemöl, einem in Indien beheimateten Baum mit zahlreichen insektiziden und pestiziden Eigenschaften. Für eine höhere Wirksamkeit sollte die Behandlung zwischen zwei Wochen und einem Monat dauern, je nach Schwere des Befalls länger. Diese Alternative ermöglicht die Behandlung befallener Gebiete, ohne die Umwelt zu belasten oder Nebenwirkungen für Bewohner und Haustiere zu verursachen;
  • Insektizide. Wenn es keine Anti-Assel-Insektizide gibt, stellt Kieselgur eine ökologische und natürliche Lösung dar, die insbesondere im ökologischen Landbau zur Bekämpfung von Kriechern eingesetzt wird. Achtung: Diese mikroskopisch kleinen Algen organischen und fossilen Ursprungs sind nicht selektiv und können daher schädliche Insekten, die als nützlich gelten, vernichten;
  • Zwei Tipps. Die erste besteht darin, einen feuchten Holzscheit an der befallenen Stelle zu platzieren und einige Tage zu warten. Dann reicht es aus, den Baumstamm mit seinen Bewohnern herauszunehmen und in einer Ecke des Gartens zu platzieren. Der zweite Tipp besteht darin, die halbierten und entleerten Kartoffeln an den feuchtesten Stellen anzuordnen. Dort versammeln sich Sauwanzen, und Sie müssen sie nur nach draußen bringen, wo sie gerne Ihren Gemüsegarten aufräumen und bereichern.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen
Weiterlesen:  Wie funktionieren No-Pull-Hundegeschirre? | Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert