Giant Dog Health Guide: Vom Welpen zum Senior Dog | Pet Yolo

giant dog breed great dane picture

Unabhängig von der Größe ihres Hundes sollte jeder Haustierelternteil verstehen, wie wichtig das Wohlergehen des Verhaltens, jährliche Tierarztuntersuchungen und vorbeugende Medizin sind, um die Lebensqualität ihres Hundes zu gewährleisten.

Darüber hinaus haben Riesenhunderassen einige spezifische Gesundheitsrisiken, die Sie kennen sollten, und bestimmte Bedürfnisse, wenn es um Ernährung und Pflege geht. Dieser Artikel beschreibt einige dieser Unterschiede und wie Sie sicherstellen können, dass Ihr riesiger Hund gesund bleibt.

Zum Abschnitt springen:

  • Liste der Riesenhunderassen und Gewichtsbereiche

  • Gesundheitsprobleme bei Riesenhunderassen

  • Lebensdauer von Riesenhunderassen

  • Welpe: 0-18 Monate

  • Erwachsene: 18 Monate – 7 Jahre

  • Senioren: 7-16 Jahre

Was ist der Gewichtsbereich für riesige Hunderassen?

Im Durchschnitt können riesige Hunderassen zwischen 80 und 200 Pfund wiegen! Hier sind einige verbreitete Hunde großer Rassen:

  • Anatolischer Schäferhund

  • Bullmastiff

  • Riesenschnauzer

  • Deutsche Dogge

  • Große Pyrenäen

  • Irischer Wolfshund

  • Dogge

  • Neapolitanischer Mastiff

  • Neufundland

  • St. Bernhard

Welche allgemeinen Gesundheitsprobleme haben riesige Hunderassen?

Riesenhunde können für bestimmte Gesundheitsprobleme gefährdet sein. Einige der häufigsten Erkrankungen bei Hunden von Riesenrassen sind:

  • Blähungen oder Magendilatationsvolvulus (GDV)

  • Angeborene Gelenkerkrankung der Schultern, Ellbogen, Knie und Hüften

  • Osteosarkom (Knochentumor, der die Beinknochen betrifft)

Magendilatationsvolvulus (GDV oder „Blähungen“)

GDV oder Blähungen ist eine Erkrankung, die sich auf einen aufgeblähten und verdrehten Magen bezieht und häufig bei Hunden großer Rassen auftritt. Dieser Zustand ist ein dringender Notfall, denn wenn er unbehandelt bleibt, stirbt der Hund innerhalb weniger Stunden.

Jeder große oder riesige Hund kann betroffen sein, einschließlich Mischlinge, aber das Risiko steigt für:

  • Deutsche Doggen und Bernhardiner

  • Hunde im Alter von 6-12 Jahren

  • Hunde mit einem Gewicht von mehr als 99 Pfund

Wenn ein Hund GDV erlebt, füllt sich sein Magen mit Gas und dreht sich um sich selbst. Dies führt zu einem Verschluss des Magens und einer plötzlichen Abnahme der Blutversorgung.

GDV tritt häufig auf, wenn ein Hund kurz nach dem Essen eine Mahlzeit trainiert. Andere Risikofaktoren können beinhalten, einen Verwandten ersten Grades zu haben, der GDV hatte; schnelles Verzehren einer Mahlzeit; eine Mahlzeit pro Tag essen; ängstlich, ängstlich oder gestresst sein; oder Untergewicht.

Zu den Symptomen von GDV gehören häufig Würgen, Erbrechensversuch (ohne Produktion von Flüssigkeit oder Material), Angst oder Unruhe, vermehrtes Hecheln oder Atembeschwerden, Sabbern, Aufstoßen, Aufblähen des Bauches oder des Bereichs hinter dem Brustkorb, blass oder blau / graues Zahnfleisch, Lethargie und Kollaps.

Bei frühzeitiger Erkennung, medizinischer Stabilisierung und chirurgischer Korrektur liegen die Überlebensraten in den meisten Fällen bei 85-95 %.

Angeborene Gelenkerkrankungen der Schultern, Ellbogen, Knie und Hüften

Gelenkerkrankungen verursachen Schmerzen und Beschwerden an den Gliedmaßen, indem sie die normale Mechanik der Gelenke stören. Riesenhunderassen haben eine Vielzahl von Gelenkerkrankungen, die bereits im Welpenalter beginnen. Wenn sie unbehandelt bleiben, können sich diese Erkrankungen mit zunehmendem Alter zu chronischer Arthritis oder Osteoarthritis entwickeln.

Gelenkerkrankungen bei Riesenhunden können zunächst schwer zu bemerken sein. Die häufigsten Anzeichen sind Lahmheit, Hinken, Schwierigkeiten beim Stehen, eine abnormale Gehhaltung und abnormale Sitzhaltungen.

Wenn die Krankheit fortschreitet, können Sie Verschiebungen, Lahmheit ohne Belastung und Hinken sowie Verhaltensänderungen wie vermehrtes Beißen, Verstecken, verminderte Aktivität, verminderten Appetit und sogar Aggression gegenüber Menschen und anderen Tieren bemerken.

Frühe Anzeichen einer verminderten Mobilität und Bewegung sollten von Ihrem Tierarzt beurteilt werden. Viele Fälle von Gelenkerkrankungen können einen günstigen Ausgang haben, wenn die Behandlung früh begonnen wird.

Der Beginn von Gelenkschutzmitteln bereits im Alter von 8 Wochen dient als Schutzmaßnahme aufgrund der hohen Inzidenz von Gelenkerkrankungen bei Riesenhunderassen. Wenn Gelenkerkrankungen fortschreiten, beginnt sich Arthritis zu bilden. Dieser Zustand ist nicht heilbar, und die medizinische Behandlung wird lebenslang sein.

Osteosarkom (Knochentumor)

Osteosarkom ist eine Art Knochentumor, der hauptsächlich die Beinknochen von Hunden befällt. Es kann Hunde jeden Alters und jeder Größe betreffen, tritt jedoch häufiger bei größeren Rassen auf, die diesen Tumor auch in jüngeren Jahren entwickeln.

Der Tumor wächst im Inneren des Knochens, zerstört Knochengewebe und verursacht Schmerzen, wenn er sich von innen nach außen vergrößert. Anzeichen eines Osteosarkoms können früh schwer zu erkennen sein. Einige Hunde beginnen mit einem gelegentlichen Hinken oder einer Bevorzugung eines Gliedes, das mit der Zeit schlimmer wird.

Andere können eine langsame und fortschreitende Schwellung über dem betroffenen Bereich zeigen. Zusätzliche Anzeichen sind Gelenk- und/oder Knochenschmerzen oder Knochenbrüche. Einige Hunde können einen verminderten Appetit zeigen oder ganz aufhören zu fressen.

Die Prognose hängt davon ab, wie weit fortgeschritten der Tumor zum Zeitpunkt der Diagnose ist. Andere Dinge, die zu berücksichtigen sind, sind individuelle Patientenfaktoren, der durchgeführte Behandlungsplan und das Ansprechen des Hundes auf die Therapie.

Wie lange leben riesige Hunderassen?

Im Durchschnitt haben Hunde großer Rassen eine kürzere Lebensdauer als die meisten Hunde und können etwa 8 bis 12 Jahre alt werden.

Wie man Riesenhunde in jeder Lebensphase gesund hält

Drei wichtige Faktoren in der Gesundheitsversorgung von Hunden sind Präventivmedizin, Verhaltensschutz und evidenzbasierte Ernährung. Das Ziel eines jeden Haustierbesitzers ist es, ein glückliches, gesundes Haustier zu haben. Diese Faktoren gewährleisten die Früherkennung von Krankheiten, eine gute Gesundheit und Lebensqualität.

Dieser Leitfaden hilft Ihnen dabei, Ihren Riesenhund in jeder Lebensphase gesund zu halten.

Giant-Breed-Welpe: 0-18 Monate

In den ersten Lebensmonaten unterscheiden sich Riesenrassenwelpen kaum von anderen Rassen. Von der Geburt bis zum Alter von 22 Wochen sollten alle Welpen regelmäßig tierärztlich untersucht werden, da sie einem hohen Risiko ausgesetzt sind, Parasiten und Viren ausgesetzt und übertragen zu werden.

Solche Parasiten und Viren können im Körper existieren, lange bevor Sie Symptome bemerken, und sie können zwischen dem Welpen, der Mutter und anderen Welpen übertragen werden.

Die häufigsten klinischen Anzeichen sind: Lethargie, Dehydration, Erbrechen, Durchfall, verminderter Appetit, blasse Schleimhäute und sogar der Tod. Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Ernährungsbedürfnisse

Informieren Sie sich über die Unternehmen, die das Futter für Ihr Haustier herstellen. Wählen Sie ein Lebensmittelunternehmen, das einen Vollzeit-Veterinärernährungsberater beschäftigt, um seine Ernährung zu formulieren, und der kontinuierlich Qualitätskontrollen durchführt.

Die Food and Drug Administration (FDA) warnt vor bestimmten Arten von Diäten für Hunde, einschließlich roher, selbst zubereiteter, paläo- und getreidefreier Diäten, es sei denn, Ihr Tierarzt hat Sie angewiesen, sie zu füttern. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder einem staatlich geprüften Tierernährungsberater, bevor Sie eine nicht traditionelle Ernährung in Betracht ziehen.

AAFCO-Erklärung

Suchen Sie nach einem Beamten Verband amerikanischer Futterkontrollbeamter (AAFCO) Erklärung zu Hundefutterverpackungen.

Die Erklärung sollte wie folgt geschrieben werden: „Tierfütterungstests unter Verwendung von AAFCO-Verfahren belegen, dass *Name der Diät einfügen* eine vollständige und ausgewogene Ernährung für das Wachstum von Welpen und die Haltung erwachsener Hunde bietet.“

Dies bestätigt, dass eine Diät klinische Fütterungsversuche durchlaufen hat und sicher und formuliert ist, um nicht nur Welpen, sondern auch Erwachsene zu füttern.

Riesenhunderassen sollten bis zum Alter von 1 bis 2 Jahren mit einer Welpendiät für große Rassen gefüttert werden. Diäten, die die Gesundheit der Gelenke fördern, enthalten Glucosamin, Docosahexaensäure (DHA) und Omega-6-Fettsäuren.

Hier sind einige Optionen für Welpenfutter für Riesenrassen:

  • Purina Pro Plan Welpenformel für große Rassen

  • Hill’s Science Diet Formel für Welpen großer Rassen

  • Royal Canin Large Puppy Hundetrockenfutter

Diese Schalen können Ihrem Welpen helfen, Blähungen zu vermeiden:

  • Frisco Edelstahlschüssel mit erhöhtem Ständer

  • Outward Hound Fun Feeder Langsamfutternapf

Ergänzungen

Eine der häufigsten klinischen Krankheiten, die Riesenhunde befallen, sind Gelenkerkrankungen. Es ist nie zu früh, Ihren Hund mit Nahrungsergänzungsmitteln für die Gelenkpflege und Gesundheit zu beginnen, einschließlich Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Glucosamin, Chondroitinsulfat und MSM.

Erwägen Sie orale Nahrungsergänzungsmittel (Fischöl oder Gelenkkauen) oder die Fütterung eines Welpenfutters großer Rassen, das diese Nahrungsergänzungsmittel enthält. Wenn Sie Ihren Welpen mit 8 Wochen mit Nahrungsergänzungsmitteln zur Unterstützung der Gelenkgesundheit beginnen, hat dies große Vorteile und begrenzte Risiken wie Erbrechen oder Durchfall.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Produkte für Ihr Haustier geeignet sind. Hier sind einige Optionen:

  • Nutramax Dasuquin MSM Kausnacks für große Hunde

  • Phycox Max Hunde-Gelenkunterstützungs-Softkausnacks

  • Virbac Movoflex Joint Support Soft Kausnacks für große Rassen

  • Vetoquinol Care Triglyceride Omega Fischöl für große und riesige Hunde

  • Omega-3-Fischöl in freier Form für mittelgroße und große Hunde

  • Synovi G4 Soft Kausnacks für Hunde für die Gelenkgesundheit

Medizinische Bedürfnisse

Sich um die präventiven Gesundheitsbedürfnisse Ihres Riesenrassen-Welpen zu kümmern, sollte von dem Moment an, an dem Sie ihn nach Hause bringen, Ihre oberste Priorität sein. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Tierärztliche Versorgung

Zwischen der Geburt und der 18. Woche sollten Welpen alle zwei bis vier Wochen ihren Tierarzt aufsuchen. Veterinäruntersuchungen geben Ihnen die Möglichkeit, einen Experten zu Fragen und Bedenken zu Ihrem neuen Welpen zu befragen.

Betrachten Sie die Untersuchung als mehr als nur das Erhalten der erforderlichen Impfstoffe für Ihren Welpen – es ist Zeit zu lernen, wie Sie Ihren Welpen am besten pflegen und ihm ein langes, gesundes Leben ermöglichen. Erwäge, dir ein Notizbuch zuzulegen, um Fragen, Bedenken und Antworten aufzuschreiben, damit du sie nicht vergisst.

Dies ist eine großartige Zeit, um Impfungen, monatliche Präventivmaßnahmen für externe und interne Parasiten, Trainings- und Verhaltensprobleme sowie Ernährungsfragen und -bedenken zu besprechen. Bitten Sie Ihren Tierarzt, die häufigsten Krankheiten zu besprechen, die Riesenhunde betreffen, und die Anzeichen und Symptome, auf die Sie achten müssen.

Hier sind einige Fragen speziell für Riesenhunderassen, die Sie Ihrem Tierarzt stellen sollten:

  • Wann sollten wir kastrieren/kastrieren?

  • Ist mein Hund risikoreich genug, um sich einer Gastropexie zu unterziehen, um das GDV-Risiko zu verringern?

  • Können wir mit gemeinsamen Ergänzungen beginnen und welche empfehlen Sie?

  • Welcher Ernährungsplan wird basierend auf der Lebensweise meines Welpen empfohlen?

  • Welche Verhaltensweisen sind in diesem Alter normal oder anormal?

Weiterlesen:  Katarakte bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung – Pet Yolo

Impfungen

Die Impfung ist im Welpenalter von entscheidender Bedeutung. Die häufigsten Viruserkrankungen bei Welpen sind Staupe, Adenovirus 1 und 2 (Hepatitis), Parainfluenza, Parvovirus und Tollwut.

Diese Viren können verschiedene klinische Symptome hervorrufen, darunter Krampfanfälle, Blindheit, blutigen Durchfall, Leberversagen, Atemnot und sogar den Tod. Sie sind hochgradig ansteckend für andere Hunde, insbesondere für diejenigen, die nicht vollständig geimpft sind.

Aus diesem Grund gelten die DHPP-Impfung und die Tollwutimpfung als Kernimpfungen. Diese Impfungen sollten nur von einem zugelassenen Tierarzt verabreicht werden, um Qualitätskontrolle und Sicherheit zu gewährleisten.

Das Gesundheitszeugnis Ihres Welpen sollte eine vollständige Impfhistorie eines zugelassenen Tierarztes enthalten, der sicherstellt, dass er mit seiner Kernimpfserie begonnen hat. Wenn Sie aus einer Rettungsstelle oder einem Tierheim adoptieren, werden die Impfungen in den Adoptionsunterlagen im medizinischen Abschnitt aufgeführt.

Auffrischimpfungen sollten alle zwei bis vier Wochen verabreicht werden, abhängig von den Risikofaktoren Ihres Welpen. Die Immunität ist im Alter zwischen 18 und 22 Wochen abgeschlossen. Abhängig von den individuellen Bedürfnissen und Risikofaktoren Ihres Tieres sind alle ein bis drei Jahre Auffrischungsimpfungen erforderlich.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Impfungen Ihr Hund benötigt. Risiken und Nebenwirkungen der Impfung (Entzündung/Beulen an der Injektionsstelle) sind selten, und in den meisten Fällen überwiegt der Nutzen die Kosten.

Wenn Sie über Nebenwirkungen oder Risiken der Impfung besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Fragen Sie, welche Arten von Impfungen sie verwenden und wie oft sie benötigt werden. Impfungen sind eine entscheidende Komponente für die allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit Ihres Haustieres.

Zahnpflege

Jährliche körperliche Untersuchungen sind entscheidend für die Mundgesundheit Ihres Hundes. Milchzähne (Milchzähne) zeigen sich im Alter von 4 Wochen. Erwachsene Zähne beginnen sich mit 3 Monaten zu zeigen und dauern bis zum Alter von 5 Monaten an.

Erhaltene Milchzähne können zu einer Zunahme von Zahnerkrankungen führen; In diesem Fall sollten sie etwa im Alter von 1 Jahr entfernt werden.

Beginnen Sie mit dem täglichen Zähneputzen mit positiver Verstärkung. Suchen Sie nach Produkten, die vom Veterinary Oral Health Council (VOHC) gesponsert werden, um bei der Bekämpfung von Zahnerkrankungen zu helfen. Es ist wichtig, dass jährlich eine vollständige mündliche Untersuchung, Zahnreinigung und Röntgenaufnahmen durchgeführt werden, um die mit Zahnerkrankungen verbundenen Risiken zu verringern.

Warten Sie nicht, bis Sie physisch Anzeichen einer Zahnerkrankung sehen. Längerer Kontakt mit Zahnstein kann zu sekundären Herzerkrankungen und bakteriellen Infektionen führen. Diese Infektionen können schmerzhaft sein und zu Verhaltensänderungen (Beißen, Schmerzen beim Streicheln, Abneigung gegen das Berühren des Kopfes), vermindertem Essen, Blutungen, Zahnwurzelinfektionen, Gewichtsverlust, Gingivitis, Knochenbrüchen und in schweren Fällen unbehandelt führen , Tod.

Hier sind einige sehr empfehlenswerte Zahnprodukte für Hunde:

  • Virbac CET Enzymatische Mundhygiene-Kauartikel für Hunde

  • OraVet Dental Hygiene Kauartikel für Hunde über 50 Pfund

  • Purina Pro Plan Veterinary Diets Dental Chewz

  • Purina Pro Plan Veterinary Diets DH Dental Health Formel Trockenfutter für Hunde

  • Hill’s Prescription Diet t/d Dental Care Trockenfutter für Hunde

Kastrieren/kastrieren

Die Kastration oder Kastration vor dem 6. Lebensmonat ist ein umstrittenes Thema in der Veterinärmedizin. Während viele Vorteile zu berücksichtigen sind, gibt es begrenzte Studien, die die Nachteile einer frühen Veränderung diskutieren, wie z. B. eine Zunahme von Gelenkerkrankungen. Diese Bedingungen gelten unabhängig von der Kastration/Kastrierung, sollten aber berücksichtigt werden.

Dies sind die vielen Vorteile einer Kastration und Kastration vor 6 Monaten:

  • Wenn Sie Ihre Hündin vor dem ersten Brunstzyklus kastrieren, verringert sich das Risiko einer Mamma-Neoplasie.

  • Sie werden sich nicht mit Hitzezyklen und dem Risiko von Erkrankungen des Fortpflanzungstrakts wie Hydrometren, Scheinschwangerschaften und Pyometras befassen.

  • Es gibt einen erheblichen Kostenunterschied, wenn Sie Ihr Haustier vor dem 6. Lebensmonat umgestalten. Je nach Gewicht und Größe ist es günstiger.

  • Das Verfahren ist einfacher für Ihren Hund mit weniger Komplikationen und schnelleren Genesungszeiten.

  • Markierung, Sprühen, Streuverhalten und Aggression bei Rüden nehmen in den meisten Fällen ab.

  • Kastrations-/Kastrationsbemühungen halten Ihr Haustier davon ab, zur Überbevölkerung von Haustieren beizutragen; Durch Kastration/Neutrum ist die Zahl der streunenden, heimatlosen und unerwünschten Hunde dramatisch zurückgegangen.

Der beste Weg, um festzustellen, was für Ihr Haustier richtig ist, besteht darin, sich mit Ihrem Tierarzt über die Vor- und Nachteile einer frühen Kastration/Kastrierung zu beraten.

Parasitenprävention

Es ist wichtig, mit der Parasitenmedikation im Alter von 6 bis 8 Wochen zu beginnen, um sich gegen die meisten äußeren und inneren Parasiten zu schützen.

Äußere Parasiten wie Flöhe und Zecken verursachen nicht nur Juckreiz und Unbehagen, sondern setzen Ihre Haustiere auch gefährlichen Krankheiten aus. Einige dieser Krankheiten (Borreliose, Rocky-Mountain-Fleckfieber, Typhus und Pest) können auf den Menschen übertragen werden.

Interne Parasiten (Spulwürmer, Hakenwürmer, Peitschenwürmer und Herzwürmer) können Ihren neuen Welpen sehr krank machen und sogar einen größeren medizinischen Eingriff erfordern, da ein schwerer Befall lebensbedrohlich sein kann. Ganzjährig sind monatliche Prophylaxe eine günstige Alternative.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über ein umfassendes Mittel zur Vorbeugung gegen äußere und innere Parasiten. Unabhängig vom Klima, der geografischen Lage oder der Haltung müssen alle Hunde monatlich einer Parasitenprophylaxe unterzogen werden.

Die meisten Parasiten sind nicht zu sehen, darunter auch Flöhe, die nicht nur auf Ihrem Hund, sondern vor allem in der Umwelt leben. Präventivmittel schützen nicht nur vor übertragbaren Krankheiten, sondern beugen auch anderen Erkrankungen vor, darunter Haarausfall, trockene Haut, Juckreiz, Allergien, Rötungen, Durchfall, Erbrechen, verminderter Appetit, Gewichtsverlust, Anämie und mehr.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Auswahl des richtigen Präventivmittels für Ihr Haustier. Wenn Sie sich Sorgen über Nebenwirkungen und Sicherheit machen, suchen Sie nach einem Produkt, das von der FDA zugelassen ist.

Verhaltensbedürfnisse

Sozialisierung und Training sind entscheidende Teile der Welpenzeit, die helfen können, spätere Probleme zu vermeiden.

Sozialisation

Die Sozialisierung für Riesenhunde beginnt mit ihren Wurfgeschwistern und sollte während des gesamten Welpenalters fortgesetzt werden. Wenn Sie Ihren Welpen jeden Tag mit neuen Dingen bekannt machen, können Sie in Zukunft viel dazu beitragen, Angst und Stress abzubauen.

Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Hund wohlfühlt und dass die neuen Dinge und Menschen auf kontrollierte und sichere Weise eingeführt werden. Beachten Sie die „10-Regel“: Stellen Sie Ihrem Welpen jeden Tag 10 neue Dinge vor. Es kann so einfach sein wie das Einschalten des Fernsehers; Dies hilft bei der Sozialisierung und verringert ängstliches Verhalten, wenn Hunde altern.

Hunde sind soziale Wesen und gedeihen auch in der Gesellschaft ihrer Artgenossen. Mit anderen Worten, Hunde brauchen Hundefreunde! Die Pheromontherapie ist eine großartige Möglichkeit, Angstzustände abzubauen und positive Einführungen zu fördern. Adaptil-Halsbänder eignen sich hervorragend für diesen Zweck. Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise drei Monate lang keine Ergebnisse bemerken.

Ausbildung

Dies ist die Zeit, um mit dem Training Ihres Welpen zu beginnen, um auch grundlegende Hinweise zu lernen. Stellen Sie positive Trainingstechniken mit einem Trainer sicher, der vom Certification Council for Professional Dog Trainers oder der International Association of Animal Behavior Consultants zertifiziert ist.

Halten Sie sich von Schockhalsbändern sowie Würge- oder Stachelhalsbändern fern, da diese Ihrem Haustier schaden, eine positive Lernumgebung beeinträchtigen und die Mensch-Tier-Bindung beeinträchtigen können. Ziehen Sie stattdessen ein sanftes Vorfach oder ein Martingalhalsband in Betracht, das die Interaktion mit Ihnen fördert, aber nicht schädlich oder schmerzhaft ist.

Geistige und körperliche Stimulation

Eine Bereicherung der Umwelt ist entscheidend für das Wohlbefinden Ihres Welpen, wie z. B. kurze 5- bis 10-minütige Spaziergänge, die zum Schnüffelspaß anregen. Neue Düfte eignen sich hervorragend zur Bereicherung. Längere Spaziergänge eignen sich hervorragend, um sich zu bewegen und Erregbarkeit und Energie zu verringern.

Tauschen Sie das Spielzeug Ihres Welpen regelmäßig aus und probieren Sie Futter- und interaktive Futterspielzeuge aus. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren neuen Welpen beim Spielen überwachen. Halten Sie sich von Spielzeug und Kauartikeln fern, die zerbrechen oder leicht verschluckt werden können, da dies zu einer Erstickungsgefahr werden kann.

Hier sind einige empfohlene Produkte zum Ausprobieren:

  • Adaptil Calm Hundehalsband

  • PetSafe Premier Martingal-Hundehalsband mit Schnellverschluss aus Nylon

  • PetSafe Gentle Leader Hundehalfter aus Nylon

  • KONG Easy Treat Speck-Käse-Rezept

  • KONG Extreme Hundespielzeug

  • KONG Tubba Wubba Hundespielzeug

  • KONG Wobbler Hundespielzeug

  • Das praktisch unzerstörbare Ball-Hundespielzeug

  • Nina Ottosson von Outward Hound Treat Tumble Puzzle-Spielzeug

Erwachsene Riesenrassen: 18 Monate – 7 Jahre

Riesenhunde haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Herzkrankheiten, Magenverdrehungen und Gelenkerkrankungen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die individuellen Risiken Ihres Hundes und Änderungen in seiner Pflege, wenn er in die Erwachsenenphase eintritt.

Hier sind einige Richtlinien für die Pflege Ihres erwachsenen Hundes.

Ernährungsbedürfnisse

Ernährungsumstellungen sollten zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr erfolgen. Führen Sie einen langsamen Übergang zwischen Welpen- und Erwachsenenfutter durch, auch wenn Sie die gleiche Futtermarke verwenden. Dies verringert Magen-Darm-Störungen wie Erbrechen, Durchfall und verminderten Appetit.

Die Verwendung eines Probiotikums (z. B. Purina Pro Plan FortiFlora und Nutramax Proviable-DC) während der ersten Woche der Ernährungsumstellung kann helfen, Magenverstimmung und Blähungen zu verringern. Überwachen Sie die Körperkondition Ihres Hundes, um sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht zu viel Gewicht zunimmt oder verliert, da es schwierig sein wird, sein tatsächliches Gewicht zu Hause zu überwachen.

Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder einen staatlich geprüften Tierernährungsberater, um festzustellen, was für Ihren individuellen Hund am besten ist.

AAFCO-Erklärung

Bei der Auswahl eines ausgewachsenen Hundefutters für große Hunderassen sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Suchen Sie zunächst nach einer AAFCO-Erklärung, um sicherzustellen, dass die Ernährung für einen erwachsenen Hund richtig ausgewogen und zusammengestellt wurde.

Zweitens, wählen Sie eine Erhaltungsdiät von einem Tiernahrungsunternehmen mit Diäten, die von einem staatlich geprüften Veterinärernährungsberater formuliert wurden. Wenn Ihr Haustier besondere Ernährungsbedürfnisse hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um die richtige Ernährung für Ihr Haustier zu bestimmen.

Wenn Sie eine nicht traditionelle Ernährung in Betracht ziehen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder einem staatlich geprüften tierärztlichen Ernährungsberater, um die richtige Ernährung zu bestimmen.

Hier sind einige Diäten, die zur Unterstützung der Gelenke oder großer / riesiger Hunderassen formuliert sind:

  • Hill’s Prescription Diet j/d Joint Care Trockenfutter für Hunde

  • Purina Pro Plan Veterinary Diets JM Joint Mobility Trockenfutter für Hunde

  • Royal Canin Veterinary Diet Mobility Support Trockenfutter für Hunde großer Rassen

  • Purina Pro Plan Focus Adult Large Breed Formel

  • Hill’s Science Diet Large Breed Adult 1-5 Formel

  • Royal Canin Size Health Nutrition Formel für ausgewachsene große Hunde

Weiterlesen:  Wie lange leben Ratten? | Pet Yolo

Ergänzungen

Nahrungsergänzungsmittel für die Gelenkpflege sollten während des gesamten Erwachsenenlebens Ihres Riesenhundes fortgesetzt werden.

Wenn Ihr Tierarzt bei Ihrem Hund Osteoarthritis diagnostiziert hat, sollte bei der Behandlung von Gelenkpflege und Gelenkerkrankungen ein multimodaler Ansatz in Betracht gezogen werden. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt bezüglich der chirurgischen und medizinischen Behandlung von Gelenkerkrankungen.

Hier ist eine Option zur zusätzlichen Gelenkunterstützung für riesige Hunderassen:

  • Nutramax Dasuquin mit MSM Kausnacks für große Hunde

Medizinische Bedürfnisse

Kontinuierliche tierärztliche Versorgung und Kernimpfungen sind für Ihren erwachsenen Hund von entscheidender Bedeutung. Hier ist eine Anleitung, wie Sie Ihren riesigen Hund bis ins Erwachsenenalter gesund halten können.

Tierärztliche Versorgung

Jährliche körperliche Untersuchungen ermöglichen Ihrem Tierarzt, alle Körpersysteme Ihres Hundes zu überprüfen. Bei diesen Terminen können Sie auch Ihre Fragen stellen.

Vollständige Blutuntersuchungen, einschließlich eines vollständigen Blutbilds, eines Chemie-Panels und einer Urinanalyse, können Ihrem Tierarzt bei der Früherkennung von Krankheiten und der Behandlung helfen.

Wenn Ihr Hund älter wird, spielt Ihr Tierarzt auch eine wichtige Rolle beim Ernährungsmanagement. Bewerten Sie die Vor- und Nachteile jedes Hundefutterprodukts, das Sie in Betracht ziehen, mit Ihrem Tierarzt. Wenn Sie eine nicht traditionelle Ernährung in Betracht ziehen, kann Ihnen eine Beratung durch einen staatlich geprüften tierärztlichen Ernährungsberater dabei helfen, eine vollständige und ausgewogene Ernährung für die Bedürfnisse Ihres Hundes zusammenzustellen.

Fragen Sie bei den jährlichen Terminen Ihres Hundes nach vorbeugenden Maßnahmen zur Vorbeugung von GDV (allgemein als Blähungen bezeichnet). Es ist auch wichtig, weiterhin Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente einzunehmen, die die Schmerzen bei Gelenkerkrankungen und Arthritis lindern.

Impfungen

Core-Impfstoffe gelten als wesentlich für die Gesundheit und Sicherheit Ihres Hundes. Aufgrund des Expositionsrisikos, der Schwere der Erkrankung und der möglichen Übertragung auf den Menschen gelten Staupe, Adenovirus 1 und 2 (Hepatitis), Parainfluenza und Parvovirus (DA2PP oder DHPP) sowie Tollwutimpfungen als Kernimpfungen.

Es gibt viele kommerzielle Impfungen, die nicht zum Kerngeschäft gehören, wie Bordetella, Leptospirose und Lyme-Borreliose, die je nach den Risikofaktoren Ihres Hundes und den staatlichen Gesetzen erforderlich sein können. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihr Hund Noncore-Impfungen haben sollte.

Zahngesundheit

Zahngesundheit und Hygiene sind sehr wichtig, wenn Ihr Hund altert. Eine vollständige Munduntersuchung, Zahnreinigung und Röntgenaufnahmen sollten jährlich durchgeführt werden, um das mit Zahnerkrankungen verbundene Risiko zu verringern.

Anzeichen einer Zahnerkrankung bei Hunden sind vermindertes Fressen, Schmerzen, Niesen, Husten, Augenausfluss, Schwellungen im Gesicht, Blutungen aus dem Mund oder Verhaltensänderungen.

Spielzeug, Leckereien und Futter ersetzen nicht die jährliche Reinigung. Unterstützen Sie die Zahngesundheit Ihres Hundes durch tägliches Zähneputzen, um das Risiko von Zahnerkrankungen zwischen den Zahnreinigungen zu verringern. Betrachten Sie Spielzeug, Kauartikel, Lebensmittel und Leckereien, die von der VOHC empfohlen werden.

Kastrieren/kastrieren

Es ist wichtig, die erhöhten Risiken zu berücksichtigen, die damit verbunden sind, Ihren Hund nicht zu kastrieren oder zu kastrieren, wenn er in sein Erwachsenenalter eintritt.

Bei männlichen Hunden sind dies: Markieren, Sprühen, Herumstreunen, erhöhtes Risiko für Prostatahyperplasie (vermehrtes Gewebe), Neoplasie (Krebs), perianale Herniation (Schwächung der Muskeln in der Nähe des Anus), erhöhtes Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten und erhöhte Aggression aufgrund von Hormonumstellungen.

Bei Hündinnen gehören dazu: erhöhtes Risiko für Gebärmutter- und Brustkrebs, Entwicklung der Brust mit Zystenbildung, kontinuierliche Östruszyklen, Hydrometras, Pyometras (ein schwerwiegender und tödlicher Zustand, der, wenn er unbehandelt bleibt, indem Sie Ihren Hund nicht kastrieren, eine Sepsis und schließlich eine Blutvergiftung verursachen kann Tod), Scheinschwangerschaften und erhöhtes Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten und Krebs.

Parasitenprävention

Sie müssen Ihrem Hund für den Rest seines Lebens vorbeugende Medikamente gegen Parasiten geben.

Äußere Parasiten (Flöhe, Zecken und Milben) und innere Parasiten (Spulwürmer, Hakenwürmer, Peitschenwürmer und Herzwürmer) sind sehr häufig und möglicherweise auch für andere Hunde und Menschen ansteckend.

Eine Herzwurmerkrankung kann viele Komplikationen für Ihren Hund verursachen und schließlich zu irreversiblen Herzschäden und zum Tod führen. Glücklicherweise ist die Herzwurmerkrankung vollständig vermeidbar, indem sichergestellt wird, dass Ihr Hund eine wirksame monatliche Vorbeugung erhält.

Abgesehen davon, dass sie selbst geschützt sind, können Hunde, die Herzwurm-Präventionsmittel erhalten, diese Krankheit nicht durch infizierte Mückenstiche auf andere Hunde übertragen.

Wenn ein Hund an einer Herzwurmkrankheit leidet, kann eine Mücke diesen Hund stechen und dann einen nicht infizierten Hund stechen. Wenn dieser nicht infizierte Hund kein von der FDA zugelassenes monatliches Präventivmittel gegen Herzwurmerkrankungen erhält, wird er sich ebenfalls infizieren.

Viele andere klinische Erkrankungen können durch Parasiten verursacht werden. Anämie (wenig rote Blutkörperchen), Gewichtsverlust, Durchfall, Lethargie, Erbrechen und Hautkrankheiten sind die häufigsten Symptome eines Parasitenbefalls bei Ihrem Hund.

Die Mehrheit der Hunde mit Hautkrankheiten hat Allergien aufgrund von vermehrten Flohbissen. Denken Sie daran, dass Flöhe aktiv in der Umgebung leben, was unsere Chancen verringert, sie zu sehen. Wenn Sie Flohkot oder Flöhe bemerken, gibt es wahrscheinlich viel mehr Flöhe (in verschiedenen Lebensstadien) im Garten oder in Ihrem Haus.

Schließlich tragen Zecken (wie auch Flöhe) zahlreiche durch Blut übertragene Parasiten und können Krankheiten sowohl auf Haustiere als auch auf Menschen übertragen. Das Risiko von Flohbefall, Herzwurmerkrankungen und Zecken ist unabhängig von Ihrem geografischen Standort weit verbreitet. Outdoor-Hunde sind deutlich anfälliger für einen solchen Befall.

Verhaltensbedürfnisse

Plötzliche Verhaltensänderungen Ihres Hundes können Frühwarnzeichen für zugrunde liegende Krankheiten sein.

Überwachen Sie alle Veränderungen, die Sie bemerken, wie z. B. vermindertes Essen, vermehrtes Trinken, abnormale Gewichtszunahme, vermindertes Aktivitätsniveau, erhöhte Unruhe, verstärktes Bellen oder Erregung und plötzliche Aggression gegenüber Menschen und anderen Tieren.

Schreiben Sie auf, wann und wie oft diese Verhaltensweisen auftreten, und informieren Sie Ihren Hausarzt. Eine frühzeitige Intervention ist der beste Weg, um ein gutes Ergebnis sicherzustellen.

Eine konsistente tägliche Routine während des gesamten Erwachsenenlebens Ihres Hundes wird dazu beitragen, Angst und Furcht zu verringern. Plötzliche Veränderungen ihrer normalen Umgebung können abnormales Verhalten und Stress hervorrufen, der sogar bestimmte Krankheiten hervorrufen kann.

Wenn Sie erwägen, Änderungen an Ihrer häuslichen Umgebung vorzunehmen, z. B. umzuziehen, ein neues Familienmitglied hinzuzufügen oder Änderungen an Ihrem Tagesablauf vorzunehmen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder einem vom Vorstand zertifizierten Verhaltenstierarzt, um einen guten, reibungslosen Übergang zu gewährleisten .

Hier sind einige Produkte, die bei Stress und Angst bei Hunden helfen können:

  • Nutramax Solliquin beruhigende Ergänzung für mittelgroße bis große Hunde

  • Vetriscience Composure beruhigende Kausnacks für Hunde

  • Adaptil Calm Hundehalsband

Geistige und körperliche Stimulation

Wenn Ihr Welpe erwachsen wird, muss die Pflege seines geistigen Wohlbefindens Teil Ihrer täglichen Routine sein, da dies eine direkte Rolle für seine körperliche Gesundheit spielt.

Körperliche Bewegung und „Gehirnspiele“ erhöhen die Herzfrequenz und stimulieren das Gehirn, um das geistige Wohlbefinden und die Gesundheit Ihres Hundes zu fördern. Wenn Sie weiterhin auf positive Weise zu neuen, aufregenden Herausforderungen und Ereignissen ermutigen, wird Ihr Hund geistig stimuliert und ermutigt, sich zu bewegen.

Dies kann helfen, Stress abzubauen, das Idealgewicht Ihres Hundes zu halten und das Risiko für bestimmte Krankheiten zu verringern.

Leine geht

Das Gehen mit Ihrem Hund fördert die körperliche und geistige Gesundheit. Die Erhöhung der Herzfrequenz Ihres Hundes und die Gewichtsabnahme sind nur zwei der vielen Vorteile der täglichen Bewegung. Das Gehen führt Ihrem Hund auch neue Gerüche und Reize zu, was bei der geistigen Schärfe hilft.

Versuchen Sie, mindestens zweimal täglich 15 Minuten lang mit Ihrem Hund Gassi zu gehen. Je nach Hund können Sie die Zeiten und Intervalle erhöhen.

Wenn Ihr Hund beim Gehen zu aufgeregt wird oder Sie sich Sorgen über das Ziehen machen, versuchen Sie es mit einem Gentle Leader-Geschirr. Sie mögen wie Maulkörbe aussehen, aber Ihr Haustier kann damit trinken, essen und atmen. Sie helfen Ihnen nicht nur, sich in Stresssituationen auf Ihren Hund einzulassen, sondern Sie können auch die Kontrolle über Ihre Spaziergänge erlangen, ohne zu ziehen oder Ihrem Begleiter Schmerzen zuzufügen.

Versuchen Sie auch, ein hochwertiges Leckerli, das nur bei Spaziergängen verwendet wird, in einem Leckerlibeutel mitzunehmen, oder probieren Sie das Clicker-Training aus. Wenn Sie immer noch Probleme haben, mit Ihrem Hund spazieren zu gehen, versuchen Sie, sich an einen zertifizierten professionellen Hundetrainer oder einen vom Vorstand zertifizierten Verhaltenstierarzt zu wenden.

Behandlung behandeln

Die mentale Stimulation durch Training reicht weit aus, selbst wenn Sie nur 15 Minuten am Tag oder dreimal pro Woche trainieren. Das Training erfordert Geduld und Verständnis, kann aber sowohl Ihnen als auch Ihrem Haustier Spaß machen.

Denken Sie daran, dass Hunde durch Versuch und Irrtum lernen, also fördern Sie das gewünschte Verhalten, indem Sie sie loben und belohnen. Niemals Bestrafung verwenden. Entmutigen Sie unerwünschtes Verhalten, indem Sie es nicht belohnen.

Interaktives Leckerli-Spielzeug und wöchentliches Radfahren

Erwägen Sie, das Spielzeug Ihres Haustieres wöchentlich auszutauschen. Versuchen Sie, verschiedene Arten von Materialien und Spielzeugen zu verwenden, um Spannung zu erzeugen. Sie können auch Leckerli-Spielzeuge verwenden, die Hunde dazu anregen, ihren Verstand zu benutzen, um die Leckereien zu finden und sie aus dem Spielzeug zu holen.

Leckerli-Spielzeuge können mit Erdnussbutter und anderen hundefreundlichen Zutaten gefüllt und eingefroren werden. Diese können in Zeiten verwendet werden, die Ihrem Hund normalerweise Stress bereiten, z. B. wenn Sie das Haus verlassen.

Weiterlesen:  Canaan Dog: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Puzzle-Feeder

Machen Sie das Essen mit Puzzle-Feedern zum Vergnügen. Das hilft nicht nur beim Lernen, sondern bremst auch schnelle Esser aus. Puzzle Feeder fördern das Lernen und helfen, Ihre Hunde während des Fütterns mental zu stimulieren.

Duftbereicherung

Erwägen Sie, den Geruchssinn Ihres Hundes zu stimulieren, indem Sie hundefreundliche Düfte (wie Lavendel, Kokosnuss und Vanille) verwenden, die wöchentlich oder monatlich ausgetauscht werden können. Sie können sie auf die Decke oder das Spielzeug Ihres Hundes sprühen. Sie können auch Pheromonsprays, Diffusoren und Halsbänder für Hunde (wie Adaptil) ausprobieren, um Stress und Angst abzubauen.

Hundefreundliches Fernsehen und Musik

Das Abspielen klassischer Musik oder Talk-Radio in niedriger Lautstärke kann helfen, die mentale Stimulation Ihres Hundes zu erhöhen, während Sie nicht zu Hause sind. Es gibt viele Apps und DVDs, die für Hunde entwickelt wurden, um auch die visuelle Stimulation zu erhöhen.

Interaktive Spielzeit

Fangen Sie an, mit Ihrem Hund Apportieren oder Zerren zu spielen! Diese Eins-zu-Eins-Zeit fördert die Bindung und bietet körperliche Bewegung für Sie und Ihr Haustier.

Hundefreunde

Eine der besten Quellen für Bereicherung und geistiges Wohlbefinden ist die Interaktion mit anderen Hunden. Hunde sind von Natur aus soziale Wesen und gedeihen, wenn sie sicher miteinander interagieren können.

Sie können Spaziergänge und Spieltermine mit Hundefreunden ausprobieren, wenn Sie keinen anderen Hund zu Hause haben. Dies fördert die Bewegung und ist eine großartige Quelle für geistige Stimulation und Freude für Ihren Hund.

Hier sind Trainingsprodukte und Spielzeuge, die Sie mit riesigen Hunderassen ausprobieren können:

  • Adaptil Calm Hundehalsband

  • PetSafe Gentle Leader Hundehalfter aus Nylon

  • Starmark Pro-Training Quicker Clicker

  • KONG Easy Treat Erdnussbuttergeschmack

  • KONG Extreme Ballspielzeug

  • KONG Extreme Flyer Hundespielzeug

  • Nina Ottosson von Outward Hound Tornado Puzzle-Spielzeug

  • Nina Ottosson von Outward Hound Intelligentes Puzzlespielzeug

  • Jolly Pets Teaser Ball Hundespielzeug

  • Pet Zone IQ Leckerchenspender Hundespielzeug

Ältere Hunde großer Rassen: 7-16 Jahre

Wenn Ihr riesiger Hund altert, ist es noch wichtiger, auf Verhaltensänderungen zu achten, da dies frühe Anzeichen einer Krankheit sein können. Ältere Hunde benötigen auch mehr tägliche Bereicherung und Umgebungsmodifikationen, um die Zeichen des Alterns zu lindern.

So können Sie Ihren älteren Hund gesund halten.

Ernährungsbedürfnisse

Wenn Ihr Haustier älter wird, müssen möglicherweise bestimmte Ernährungsumstellungen vorgenommen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Auswahl einer Diät, die bei zugrunde liegenden Erkrankungen hilft.

Es ist auch wichtig, den Körperzustand und das Gewicht Ihres Hundes zu überwachen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer Berechnung der täglichen Kalorienaufnahme und des idealen Körpergewichts Ihres Hundes.

Wenn eine kognitive Dysfunktion festgestellt wird oder Ihr Hund sich einem geriatrischen Alter nähert, wählen Sie eine Diät, die mehr Omega-6-Fettsäuren, DHA, Eicosapentaensäure, Antioxidantien und B-Vitamine enthält. Diese Nahrungsergänzungsmittel wirken als Neuroprotektiva, die bei kognitiver Dysfunktion helfen können.

Hier sind einige Diäten, die helfen können, die kognitive Gesundheit Ihres Hundes zu unterstützen:

  • Purina Pro Plan Adult 7+ Bright Mind Formel für große Rassen

  • Hill’s Science Diet Adult 6+ Formel für große Rassen

  • Royal Canin Size Health Nutrition 8+ Aging Großes Hundefutter

Ergänzungen

Nahrungsergänzungsmittel für ältere Hunde von Riesenrassen sind die gleichen wie Nahrungsergänzungsmittel für erwachsene Hunde. Wenn Ihr Haustier an Arthritis leidet, kann auch ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament zur zusätzlichen Schmerzbehandlung erforderlich sein.

Wenn Sie zunehmende Mobilitätsprobleme bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über eine Empfehlung für eine Ergänzung, die helfen kann.

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach diesen verschreibungspflichtigen Optionen zur Gelenkunterstützung und Schmerzlinderung:

  • Adequan Canine Injektion bei Gelenkproblemen

  • Galliprant Tabletten für Hunde

Medizinische Bedürfnisse

Ihre ältere Riesenhunderasse benötigt ein höheres Maß an Pflege, einschließlich häufigerer Tierarztbesuche und einer sorgfältigen Überwachung zu Hause auf Anzeichen von Gesundheitsproblemen.

Tierärztliche Versorgung

Wenn sich Ihr Riesenrassenhund dem Alter von 5 Jahren nähert, ist es wichtig, dass er den Tierarzt ein- oder zweimal im Jahr zur Untersuchung aufsucht. Die Untersuchungen sollten Senioren-Blutuntersuchungen (vollständiges Blutbild, Serumchemie, Schilddrüsen- und Urinanalyse), orthopädische Untersuchungen und mündliche Untersuchungen (Bewertung von Zahnerkrankungen und Neoplasien) umfassen.

Dies sind wichtige Werkzeuge, die bei der Früherkennung und Behandlung helfen. Informieren Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Erbrechen, Gewichtsverlust, Seh- und Hörstörungen, Futterverweigerung, Durchfall, vermindertes Fressen oder Lahmheit bemerken. Es ist wichtig, altersbedingte Veränderungen zu besprechen, die sich auf Ihr Haustier auswirken können, und welche Schritte unternommen werden können, um damit umzugehen.

Impfungen

An diesem Punkt im Leben Ihres Hundes ist es am besten, sich mit Ihrem Tierarzt über die Risiken und Vorteile einer Impfung zu beraten. Wenn Sie kürzlich ein älteres Haustier in Ihrem Haus aufgenommen haben, stellen Sie sicher, dass es über alle Impfstoffe auf dem Laufenden ist.

Zahngesundheit

Ältere Haustiere müssen mit zunehmendem Alter über eine gute Zahngesundheit verfügen, um einen guten Appetit zu fördern und Schmerzen zu lindern oder zu verhindern. Alle sechs Monate sollte eine zahnärztliche Untersuchung von Ihrem Tierarzt durchgeführt werden, um einen Behandlungsplan festzulegen.

Für eine vollständige zahnärztliche Untersuchung sollten alle zwei Jahre Zahnreinigungen mit Röntgenaufnahmen durchgeführt werden. Nur ein Blick auf die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Hundes schließt Karies und Krankheiten nicht aus. Unbehandelt kann eine Zahnerkrankung zu Mundgeruch, Schmerzen, Blutungen, Zahnwurzelabszessen, sekundären Herzerkrankungen durch erhöhte Bakterien und in schweren Fällen zum Tod führen.

Für eine vollständige Zahnprophylaxe ist eine Vollnarkose erforderlich. Für viele Besitzer kann es eine schwierige Entscheidung sein, ihre älteren Haustiere unter Narkose zu lassen, aber mit einem guten präoperativen Behandlungsplan, einschließlich einer vollständigen körperlichen Untersuchung und älteren Bluttests, ist die Prognose gut.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über tägliche Zahngesundheitsroutinen, einschließlich täglichem oder zweimal wöchentlichem Zähneputzen, verschreibungspflichtigen Mundgesundheitsdiäten und von der VOHC zugelassenen Produkten.

Parasitenprävention

Ältere Hunde sind aufgrund ihres geschwächten Immunsystems einem höheren Risiko für einen Parasitenbefall ausgesetzt. Es ist wichtig, Ihr Haustier das ganze Jahr über monatlich vorbeugend gegen äußere und innere Parasiten zu füttern. Fragen Sie Ihren Tierarzt, welches Produkt für Ihren älteren Hund am besten geeignet ist.

Mobilität

Mit zunehmendem Alter Ihres Hundes können Mobilität und Bewegung aufgrund von Seh- oder orthopädischen Problemen schwierig werden. Die daraus resultierenden Schmerzen und der Verlust des Sehvermögens können Angst und Bewegungsangst hervorrufen. Wenn Sie Verhaltensänderungen oder Schmerzen bei der Mobilität bemerken, ist es wichtig, mit Ihrem Tierarzt über die Behandlung zu sprechen.

Kleine Veränderungen in der häuslichen Umgebung Ihres Hundes können bei diesen körperlichen Herausforderungen helfen. Teppiche, Läufer und Teppiche sollten in den Lieblingsbereichen Ihres Haustieres platziert werden, um ihm beim Gehen, Stehen, Sitzen und Aufstehen nach langen Schlafphasen zu helfen. Dies kann die Rutschgefahr verringern und die Sturzangst Ihres Haustieres mindern.

Orthopädische Betten sind bequemer für lange Schlafphasen und können helfen, Druckgeschwüre zu verringern, die durch eine Abnahme der Muskelmasse verursacht werden. Verwenden Sie Hundegitter in der Nähe von Treppen oder rutschigen Hartholzböden, um sie von diesen Bereichen fernzuhalten.

Physiotherapie, Massagetherapie und Akupunktur können bei der Beweglichkeit helfen und Schmerzen lindern.

Geistige und körperliche Stimulation

Tägliche Bereicherung und kontinuierliche Bewegung sind wichtig für die geistige Stimulation und die Gesundheit von Gelenken und Muskeln.

Hier sind einige Ideen zum Ausprobieren:

  • Pheromon-Diffusoren zur Beruhigung von Hunden zur Verringerung von Angstzuständen

  • Duftanreicherung mit Düften wie Lavendel, Kokos und Vanille

  • Kurze „Duftspaziergänge“ mit Schnupperpausen zur Steigerung der Bereicherung (fördert auch die Beweglichkeit der Gelenke)

  • Lebensmittelspielzeug gefüllt mit stark duftenden Lebensmitteln

  • Puzzle-Spielzeug

Hier sind einige Produkte, die helfen können:

  • FurHaven NAP Deluxe Hundebett mit orthopädischen Kissen

  • Adaptil Calm Hundehalsband

  • Nina Ottosson von Outward Hound Tornado Puzzle-Spielzeug

Pflege am Lebensende

Wenn Ihr Haustier geriatrisch wird, können altersbedingte Bedenken unkontrollierbar werden oder nicht mehr auf eine Behandlung ansprechen.

Möglicherweise bemerken Sie einige oder alle der folgenden Punkte:

  • Unfälle oder sich selbst beschmutzen, weil sie ihr Wasserlassen oder ihren Stuhlgang nicht kontrollieren können

  • Veränderungen des Sehvermögens oder der kognitiven Funktion; Ihr Haustier scheint verloren oder desorientiert zu sein, während es tägliche Aufgaben erledigt

  • Probleme beim Gehen oder Stehen haben

  • Abnahme der Aktivität; weniger aktiv sein

  • Appetitlosigkeit oder ein wählerischer Esser werden

Diese Veränderungen sind oft Vorboten von Grunderkrankungen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welche Symptome bei älteren Hunden normal sind, um die Behandlung und das langfristige Management zu unterstützen. Besprechen Sie altersbedingte Veränderungen mit Ihrem Tierarzt, um die Lebensqualität Ihres Hundes zu bestimmen. Alter ist keine Krankheit, aber die Lebensqualität muss Priorität haben.

Ein grundlegender Leitfaden, der Ihnen hilft, die täglichen Bedürfnisse von Hunden zu verstehen, ist ein Blick auf die Fünf Freiheiten, ein Konzept, das vom Farm Animal Welfare Council verfeinert wurde. Diese Freiheiten beziffern, was jedes Tier für eine gute Lebensqualität haben muss:

  • Freiheit von Hunger und Durst Durch leichten Zugang zu frischem Wasser und Ernährung, um Gesundheit und Kraft zu erhalten.

  • Freiheit von Unbehagen Durch Bereitstellung einer angemessenen Umgebung, einschließlich Unterschlupf und eines bequemen Ruhebereichs.

  • Freiheit von Schmerzen, Verletzungen oder Krankheiten Durch Vorbeugung oder schnelle Diagnose und Behandlung.

  • Freiheit, normales Verhalten auszudrücken Durch Bereitstellung von ausreichend Platz, geeigneten Einrichtungen und Gesellschaft der Artgenossen.

  • Freiheit von Angst und Stress Durch Gewährleistung von Bedingungen und Behandlungen, die psychisches Leiden vermeiden.

Hier sind einige Produkte, die für Ihren älteren Hund hilfreich sein können:

  • Pet Parents waschbare Hundewindeln

  • Proin ER Tabletten für Hunde (nur verschreibungspflichtig)

  • Purina Pro Plan Veterinary Supplements Calming Care Probiotikum

Ressourcen zur Beurteilung der Lebensqualität Ihres Hundes:

Lebensqualitätsskala

Lap of Love Tools zur Bewertung der Lebensqualität

Schoß der Liebe „Woher weiß ich, dass es Zeit ist?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert