5 Tipps, wie Sie Ihre erste Nacht mit einem neuen Welpen überstehen | Pet Yolo

iStock 1350602136

Das Folgende kann Pet Yolo Co. Ltd-Links enthalten. Pet Yolo wird von Pet Yolo Co. Ltd betrieben.

Ein neues vierbeiniges Familienmitglied nach Hause zu bringen ist eine so aufregende Zeit, aber es kann auch überwältigend sein – besonders für Ihren neuen Welpen. Ihr Welpe ist nicht nur in einem neuen Zuhause mit neuen Menschen und möglicherweise neuen Tierfreunden, sondern dies kann auch die erste Nacht Ihres Welpen sein, die nicht von seiner Familie getrennt ist, sodass er möglicherweise ein wenig zusätzliche Pflege benötigt.

Aber wenn Sie wissen, was Sie erwartet, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um die erste Nacht Ihres Welpen zu Hause angenehmer zu gestalten.

1. Machen Sie die Kiste zu einem sicheren Ort

Kistentraining wird für alle Welpen empfohlen, besonders aber in der ersten Nacht eines Welpen zu Hause. Wenn Hunde nervös sind, neigen sie dazu, kleine Räume aufzusuchen, um sich einen schützenden Unterschlupf zu schaffen. Kisten sind eine großartige Möglichkeit, ihnen diesen sicheren Hafen zu bieten. Später im Leben werden viele Hunde ihre Kiste weiterhin als sicheren Ort nutzen, wenn sie sich jemals überfordert oder ängstlich fühlen. Kisten sind auch ein hilfreiches Werkzeug für die Stubenreinhaltung Ihres Welpen, da Hunde den Bereich, in dem sie schlafen, nicht gerne verschmutzen.

Es gibt mehrere Dinge, die Sie tun können, um die Kiste zu einem sicheren Ort für Ihren Welpen zu machen:

  • Das Füttern von Mahlzeiten oder Leckereien in der Box wird oft als Belohnung angesehen und schafft eine positive Assoziation für Hunde.

  • Das Aufbewahren von Hundespielzeug in der Kiste kann auch eine ähnliche Belohnung und positive Assoziation für Haustiere bieten.

  • Wenn Sie der Kiste ein Hundebett oder Decken hinzufügen, kann es noch komfortabler werden (obwohl einige Hunde es vorziehen, auf harten Oberflächen zu liegen).

Weiterlesen:  8 wunderschöne orangefarbene Katzenrassen, die tolle Haustiere abgeben (mit Bildern) - Pet Yolo

Verwenden Sie die Kiste niemals als Strafe, da dies das Sicherheitsgefühl Ihres Welpen ruinieren kann und die Kiste sich für ihn weniger sicher anfühlt.

2. Planen Sie das Abendessen des Welpen richtig

Erstellen Sie einen Fütterungsplan, wenn Sie Ihren Welpen nach Hause bringen: Welpen unter 14 bis 18 Wochen sollten drei Mahlzeiten am Tag erhalten, und diese Mahlzeiten sollten als erstes morgens, gegen Mittag und wieder abends gefüttert werden. Sobald sie älter als 18 Wochen sind, kann ihr Fütterungsplan auf zweimal täglich reduziert werden: morgens und abends.

Im Allgemeinen sollte das Abendessen eines Welpen gegen 17 Uhr oder ungefähr vier Stunden vor dem Schlafengehen sein. Das gibt ihm genug Zeit, sein Essen zu verdauen und ein letztes Mal vor dem Schlafengehen auf die Toilette zu gehen, sodass er (hoffentlich!) nicht über Nacht nach draußen gelassen werden muss.

Unabhängig davon, welchen Fütterungsplan Sie für Ihren Welpen an seinem ersten Tag zu Hause erstellen, ist es wichtig, dass die Fütterungszeiten auch in Zukunft konstant bleiben, da dies dazu beitragen kann, dass sein Stuhlgang gleichmäßiger wird, und das Stubenreinigen unterstützt.

3. Spielzeit vor dem Schlafengehen planen

Die Spielzeit vor dem Schlafengehen ist ideal, um Ihren neuen Welpen zu ermüden und ihm zu helfen, gut zu schlafen (und Ihnen zu helfen, gut zu schlafen). Obwohl es keine festen Regeln für das Timing gibt, kann es sehr hilfreich sein, in den Stunden vor dem Schlafengehen Spielzeit zu haben.

Es ist jedoch wichtig, Ihren Welpen kurz vor dem Schlafengehen nicht zu überreizen. Die Stunde vor dem Schlafengehen sollte genutzt werden, damit sich Ihr Welpe allmählich beruhigen kann, was ihm beim Übergang ins Schlafengehen helfen wird.

Weiterlesen:  Canine Positive Portable Kennel Training | Pet Yolo

Wenn Sie vorhaben, Ihren Welpen um 21 Uhr ins Bett zu bringen, sollten Sie erwägen, von 19 bis 20 Uhr zu spielen. So kann er sich von 20 bis 21 Uhr allmählich beruhigen, um rechtzeitig ins Bett zu gehen.

Einige großartige stimulierende Aktivitäten für Welpen sind:

  • Training: Hunde lieben es, trainiert zu werden, und es bietet ihnen viele Vorteile. Training ist geistig anregend und kann genauso anstrengend sein wie körperliche Betätigung. Es kann auch helfen, sie zu schützen, und je mehr Regeln Hunde kennen, desto wohler fühlen sie sich in einem Zuhause.

  • Lange Spaziergänge: Spaziergänge bieten Hunden nicht nur körperliche Bewegung, sondern alle Gerüche sind auch geistig anregend für sie. Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Welpe vollständig geimpft ist, bevor Sie lange Spaziergänge an öffentlichen Orten machen!

  • Spiele spielen: Welpen lieben es, Spiele wie Tauziehen, Verstecken, Geruchsspiele und Puzzlespiele zu spielen.

4. Machen Sie kurz vor dem Schlafengehen eine Töpfchenpause

Bringen Sie Ihren Welpen kurz vor dem Schlafengehen raus, damit er eine letzte Chance hat, aufs Töpfchen zu gehen. Das sollte ein kurzer Ausflug werden, gerade lang genug für ihn, um auf die Toilette zu gehen. Wenn es gut auf das Abendessen abgestimmt ist, wird es während dieser Töpfchenpause hoffentlich sowohl urinieren als auch koten.

Auch wenn Sie ihn kurz vor dem Schlafengehen ausführen, sollten Sie damit rechnen, dass Sie Ihren Welpen in den ersten Wochen, in denen er bei Ihnen ist, einige Male in der Nacht ausführen. Während es empfohlen wird, einen neuen Welpen tagsüber alle 1,5 Stunden aufs Töpfchen zu bringen, können sie über Nacht normalerweise etwa 4-6 Stunden dauern.

Weiterlesen:  Einblick in die Ausbildung von Polizeihunden

5. Wisse, dass dein Welpe weinen wird

Es kommt sehr häufig vor, dass Welpen in den ersten Nächten – oder Wochen – zu Hause bei Ihnen weinen. Bis jetzt sind sie daran gewöhnt, jede Nacht die ganze Nacht von ihrer Mutter und ihren Geschwistern umgeben zu sein. Aus dieser Perspektive ist es leicht zu sehen, wie sie in ihrer ersten Nacht ängstlich und einsam sein konnten. Wenn Ihr Welpe also in seiner ersten Nacht in seiner Kiste wimmert, ist dies normal; Er gewöhnt sich an sein neues Zuhause und seine neue Familie.

Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Sie tun können, damit sich Ihr neuer Welpe in seinem neuen Zuhause wohler fühlt:

  • Wenn Sie die Kiste in Ihr Zimmer stellen, kann sich Ihr Welpe Ihnen näher fühlen und ihm gleichzeitig den sicheren Platz der Kiste bieten.

  • Erwägen Sie, etwas in seine Kiste zu legen, das nach Ihnen riecht, wie z. B. ein Sweatshirt oder T-Shirt, das Sie kürzlich getragen haben, um ihm das Gefühl zu geben, dass Sie ihm nahe stehen.

Es ist wichtig, zwischen dem ängstlichen Schreien eines Welpen in der Kiste und den Schreien bei der Töpfchenpause zu unterscheiden. Typischerweise treten Angst- und Stressschreie früh in der Nacht auf, wenn Ihr Welpe zum ersten Mal in seine Kiste gelegt wird. Wenn er mitten in der Nacht anfängt zu weinen, muss er vielleicht auf die Toilette gehen.

Einen neuen Welpen nach Hause zu bringen, bedeutet für Sie beide eine große Veränderung des Lebensstils. Aber sobald die ersten paar Nächte vorbei sind und Ihre Bindung wächst, können Welpen einige der besten Begleiter sein – und ihre Liebe ist all die schlaflosen Nächte wert.

Beitragsbild: iStock.com/whitebalance.oatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert