Goldfisch-Winterschlaf | Pet Yolo

hibernacion del pez dorado

Goldfische können in einem Teich überwintern. Voraussetzung ist, dass es winterfest ist und die Eisschicht nicht mit Schnee bedeckt ist.

Sie haben den Sommer genutzt, um Ihren Goldfisch im Gartenteich zu verwöhnen. Doch im Herbst fragen sich viele, wie ihre Fische gesund und stressfrei über den Winter kommen können. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung bietet Ihnen Tipps zur Pflege und Überwinterung von Goldfischen.

Schritt 1: Finden Sie einen geeigneten Standort

Goldfische können in einem Teich überwintern, sodass sie das ganze Jahr über Freude an ihrem Zuhause haben. Voraussetzung ist, dass der Teich winterfest ist und die Kriterien für eine Überwinterung erfüllt. Ist dies nicht der Fall, können Sie im Haus einen Winterschutz installieren.

Ob Goldfische im Teich oder zu Hause besser geschützt sind, hängt von mehreren Faktoren ab:

Wann können Goldfische in einem Teich überwintern?

Die meisten Goldfische können in Teichen mit einer Tiefe von mehr als einem Meter überwintern (ideal ist 1,20).

Die tiefsten Stellen des Teiches sollten ausreichend Platz für alle Fische bieten. Denn wenn die Temperaturen sinken, versammeln sich Goldfische und andere ektotherme Tiere in Bodennähe. Hier herrscht eine konstante Temperatur von vier Grad, die ideale Umgebung für den Winterschlaf.

Mit einer Tiefe von mehr als einem Meter ist die Sauerstoffversorgung, die Goldfische für den Winter benötigen, garantiert. Um zu verhindern, dass ihnen die Luft ausgeht, können Sie einen Teil der Wasseroberfläche eisfrei halten. Lesen Sie im zweiten Schritt, wie es geht.

Weiterlesen:  Otitis bei Hunden | Pet Yolo-Magazin

Welcher Goldfisch überwintert zu Hause am besten?

  • Wenn der Teich nicht tief genug ist, müssen Sie die Fische für den Winter an einen anderen Ort bringen.
  • Kälteempfindlichere Goldfischarten fühlen sich zu Hause wohler. Dies sind unter anderem der Chinesische Neonfisch und der Schleierschwanzfisch.
  • Auch ein Umsetzen empfiehlt sich, wenn sie weniger als sechs Monate im Teich leben. Junge oder neue Goldfische im Teich haben sich wahrscheinlich noch nicht an die neue Umgebung gewöhnt. Daher werden sie dem Winter nicht so gut gewachsen sein wie Veteranen.
  • Schritt 2: Ausrüstung

    Haben Sie bereits eine passende Unterkunft für den Goldfisch-Überwinterungsort gefunden? In diesem Fall können Sie jetzt mit den Vorbereitungen für den Winterschlaf oder den Umzug beginnen.

    Goldfisch-Überwinterung im Garten: Winterfester Teich

    Nutzen Sie das Ende des Herbstes vor den ersten Frösten, um Blätter, Zweige und abgestorbene Pflanzen aus dem Teich zu entfernen. So hat der Goldfisch viel Platz, Ordnung und Sauerstoff zum Überwintern.

    Allerdings sollte immer etwas Schlamm auf dem Boden sein, da dieser vielen Fischen als Unterschlupf dient. Wenn die Temperatur etwa acht Grad beträgt, hören Sie mit der Fütterung auf. Jetzt beginnt der Winterschlaf der Goldfische.

    Wenn der Herbst langsam zu Ende geht, ist es an der Zeit, Ihren Teich auf den Winter vorzubereiten. Der erste Schritt besteht darin, die Laubstreu zu entfernen.

    Überwinterung zu Hause: Regenwasserbehälter statt Aquarium

    Für den Winterschlaf von Goldfischen zu Hause muss die Übertragung vor dem eigentlichen Winterschlaf erfolgen. Dies sollten Sie tun, bevor die Temperaturen unter zehn Grad fallen.

    Allerdings ist das klassische Aquarium bei angenehmer Raumtemperatur nicht angebracht. Am besten eignet sich ein großer Behälter, den Sie an einem ruhigen, dunklen Ort aufstellen können.

    Ein Keller oder eine Garage sind ideale Orte. Bei einer Wassertemperatur zwischen vier und acht Grad überwintern die Fische gut.

    Weiterlesen:  Wie pflegt man Kaiserfisch-Eier und Fischbrut?

    Sie können beispielsweise einen Regenwasserbehälter verwenden, der mit einer Pumpe und Filtern ausgestattet ist. Um die Umwelt zu schonen, empfiehlt es sich, ein Drittel Süßwasser mit zwei Dritteln Teichwasser zu mischen.

    Lesen Sie mehr über Goldfische in unserem Aquarium-Hobbymagazin.

    Schritt 3: Beobachten Sie den Winterschlafplatz und die Fische

    Sauerstoff ist während des Winterschlafs des Goldfisches das wichtigste Element für sein Überleben. Decken Sie daher die Regentonne mit den darin befindlichen Fischen niemals vollständig ab. Lassen Sie immer einen Spalt, damit Sauerstoff eindringen kann. Eine teilweise Abdeckung lässt ausreichend Luft herein und sorgt gleichzeitig für Sicherheit.

    Fünf Tipps für den Winterschlaf von Goldfischen im Freien

  • Im Freien sollten Sie darauf achten, dass die Teichoberfläche nicht völlig zufriert.
  • Um zu verhindern, dass der Teich zu Boden gefriert, schalten Sie alle vorhandenen Umwälzpumpen oder Filter aus.
  • Verwenden Sie stattdessen einen Entlüftungsstein oder eine Frostschutzhaube. Diese Geräte versorgen den Teich mit Sauerstoff und halten gleichzeitig einen Teil der Oberfläche eisfrei. Bei starkem Frost können Sie eine Teichheizung hinzufügen.
  • Eine Alternative zum Entlüften von Steinen besteht darin, Löcher in der Eisdecke mit heißem Wasser am Teichrand zu schmelzen.
  • Die Eisfläche sollte niemals vollständig mit Schnee bedeckt sein und das Loch sollte frei von Laubstreu sein.
  • Wichtig: Treten Sie nicht auf die Eisfläche und stechen Sie keine Löcher. Schütteln ist für Goldfische stressig. Außerdem sollten Sie die Trommel in Ruhe lassen.

    Eine Frostschutzhaube sorgt dafür, dass Goldfische im Winter genügend Luft zum Atmen haben.

    Schritt 4: Füttern Sie sie richtig

    Wenn Goldfische zu Hause oder in einem milden Winter im Freien überwintern, ist es sinnvoll, ihnen etwas Futter zu geben.

    Winternahrung mit wenigen Kohlenhydraten und hochwertigen Fetten mit reichlich Omega-Fettsäuren geben ihnen Kraft. Allerdings ist es im Allgemeinen nicht notwendig, Goldfische während des Winterschlafs zu füttern.

    Weiterlesen:  Wie man ein emotional traumatisiertes Haustier heilt | Pet Yolo

    Warum ist es nicht notwendig, Goldfische im Winter zu füttern?

    Wenn die Temperaturen im Winter sinken, verlangsamt sich der Stoffwechsel ektothermer Fische. Sie drängen sich am Grund des Teiches zusammen und gehen in den Winterschlaf. Da sie sich kaum bewegen, brauchen sie kaum Nahrung.

    Sie möchten Ihre Teichfische das ganze Jahr über richtig füttern? In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen wie.

    Schritt 5: Begrüßen Sie den Frühling

    Der Winter geht zu Ende und es wird wärmer. Der Winterschlaf des Goldfisches geht bald zu Ende und die Bewohner der Trommel müssen bald in den Teich zurückkehren. Fische, die den Winter im Teich verbracht haben, können nun nach und nach mit dem Fressen beginnen und die warmen Monate begrüßen.

    Ende des Winterschlafs der Goldfische

    Wenn die Temperatur etwa zehn Grad erreicht, beginnen die Fische, die zu Hause überwintert haben, aufzuwachen. Jetzt können Sie zum Teich zurückkehren.

    Wenn die Temperatur zwölf Grad übersteigt, können Sie die Fische wieder füttern und sie nach und nach aus der Trommel in den Teich zurückführen. Etwa acht Wochen später sollten Sie bei mindestens fünfzehn Grad bereits die normale Fütterungsmenge erreicht haben.

    Möchten Sie, dass Ihr Goldfisch nächstes Jahr Gesellschaft hat? Wir stellen die fünf beliebtesten Teichfische vor.

    Wann kommen Goldfische aus dem Winterschlaf?

    Bei etwa zehn Grad Celsius ist es soweit: Die Hausgäste werden wieder munter und können zurück in den Teich.

    Zeigt das Thermometer über zwölf Grad Celsius an, können Sie die Fütterung für die Teichfische und die Rückkehrer aus der Regentonne nach und nach wieder aufnehmen. Etwa acht Wochen später und bei mindestens 15 Grad Celsius ist dann idealerweise die normale Fütterungsmenge wieder erreicht.

    Sie möchten im nächsten Jahr Gesellschaft für Ihre Goldfische? Wir stellen Ihnen die 5 beliebtesten Teichfische vor.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert