Gründe, ein Haustier zu adoptieren, statt es zu kaufen – Pet Yolo

shutterstock 327074078

Die Entscheidung, ein neues Haustier in Ihr Leben zu holen, ist nicht immer leicht zu treffen. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen – sind Sie und Ihre Familie bereit für die Verantwortung? Sind Sie in der Lage, die Zeit und Aufmerksamkeit darauf zu verwenden, einem neuen Haustier zu helfen, sich in Ihrem Zuhause wohl zu fühlen? Können Sie die finanzielle Belastung durch ein neues Haustier bewältigen?

Wenn die Antworten auf alle diese Fragen „Ja“ lauten, besteht der nächste Schritt darin, das richtige Haustier für Sie oder Ihre Familie zu finden. Obwohl es viele seriöse private Hundezüchter gibt, lohnt es sich, die Adoption vor anderen Optionen in Betracht zu ziehen.

Gründe, ein Haustier zu adoptieren

Es gibt viele Gründe, ein Haustier zu adoptieren, einschließlich der Unterstützung Ihrer örtlichen Tierheime und der Liebe zu Tieren in Not. Aber hier sind einige der wichtigsten Dinge, die Sie beachten sollten, wenn es an der Zeit ist, ein Haustier zu adoptieren:

Kosten.

Die Adoption kann viel weniger kosten als der Kauf einer Katze oder eines Hundes von einem Züchter. Die Adoptionsgebühr variiert von Standort zu Standort, liegt jedoch in der Regel unter 500 $. Da es sich bei vielen Tierheimen um gemeinnützige Organisationen handelt, werden die Gebühren für die Adoption von Haustieren normalerweise für Futter und Ressourcen für die anderen Tiere im Tierheim ausgegeben. Die Adoption von Welpen in Tierheimen kann teurer sein, da das Tierheim die Kosten für die Kastration oder Kastration übernimmt und den Preis für das Verfahren an den „Kunden“ weitergibt. Ganz gleich, welches Haustier Sie aus einem Tierheim adoptieren, Sie können sicher sein, dass das Geld, das Sie für Ihr neues Haustier bezahlen, einem guten Zweck zugute kommt.

Geschützten Tieren helfen.

Ungefähr 6,5 Millionen Heimtiere kommen jedes Jahr in Tierheime in den Vereinigten Staaten, zusätzlich zu den Tieren, die bereits in Tierheimen sind. Von den Tieren, die jedes Jahr in ein Tierheim kommen, sind etwa 3,3 Millionen Hunde und 3,2 Millionen Katzen. Es wird geschätzt, dass 1,5 Millionen von ihnen jedes Jahr eingeschläfert werden, weil sie nirgendwohin gehen können und Unterkünfte besetzten Platz freigeben müssen. Die meisten Tierheime leben von Spenden und haben Mühe, die Rechnungen zu bezahlen, die für den monatlichen Betrieb erforderlich sind. Hundefutter, Spielzeug und andere Ressourcen summieren sich erheblich, wenn sich in einer Einrichtung zwischen 50 und mehreren hundert Tieren befinden. Diese Tiere hoffen alle auf ein liebevolles Zuhause. Indem Sie sich dafür entscheiden, ein Haustier zu adoptieren, anstatt eines von einem Züchter oder einer Tierhandlung zu kaufen, haben Sie die Möglichkeit, möglicherweise das Leben eines Tieres zu retten und dafür endlose Liebe zu empfinden.

Weiterlesen:  Was ist die beste Leine für Hunde? Wir verraten Ihnen die verschiedenen Arten

Boykott von Welpenmühlen.

Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass diese entzückenden kleinen Welpen, die sie in ihren örtlichen Tierhandlungen sehen, wahrscheinlich in einer Welpenfabrik aufgezogen wurden. Eine Welpenmühle ist eine Einrichtung, in der Hunde gezüchtet werden, damit die Züchter möglichst viel Gewinn aus der Nachzucht ziehen können. Derzeit sind in den Vereinigten Staaten zwischen 2.000 und 3.000 USDA-lizenzierte Züchter tätig. Was nicht bekannt ist, ist die Anzahl der existierenden Welpenfabriken ohne Lizenz. Diese Welpenmühlen können groß genug sein, um mehr als 1.000 Zuchthunde gleichzeitig aufzunehmen. Verantwortungsbewusste Züchter verstehen die Bedeutung der Gesundheit eines Elternteils sowie der genetischen Paarung, die erforderlich ist, um starke Würfe zu produzieren, die die Rasse verbessern. Betreiber von Welpenmühlen berücksichtigen diese Dinge nicht und konzentrieren sich einfach darauf, so viele Welpen wie möglich zu produzieren, was zu legitimen genetischen Fehlern in den Zuchtpools ihrer Hunde führt. Außerdem ist der Missbrauch, dem diese Tiere ausgesetzt sein können, beunruhigend. Wenn sich mehr Menschen dafür entscheiden würden, ein Haustier zu adoptieren, anstatt Hunde zu kaufen, würden diese Welpenmühlen gezwungen sein, ihr Geschäft einzustellen.

Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie ein Haustier adoptieren

Da es eine langfristige Verpflichtung ist, ein Haustier zu Ihnen nach Hause zu bringen, sollten Sie dem Tierheim oder der Einrichtung einige Fragen stellen, bevor Sie mit Ihrem neuen Familienmitglied aus dem Haus gehen. So stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Wahl treffen, wenn Sie ein Haustier adoptieren.

  1. Informieren Sie sich über seine Krankengeschichte. Von einfachen Dingen wie Impfungen und Mikrochip-Implantaten bis hin zu komplizierteren Gesundheitsproblemen wie chronischen Krankheiten und Allergien möchten Sie ein vollständiges Bild der Gesundheit Ihres potenziellen Haustieres haben. Medizinische Bedingungen sollten nicht unbedingt ein Deal Breaker sein, aber es ist gut zu verstehen, wofür Sie als neuer Haustier-Elternteil verantwortlich sein könnten.
  2. Hat Ihr Haustier eine Vorgeschichte von Traumata? Tierheimtiere können aus verschiedenen Gründen dort landen; einige sind Streuner und einige sind Retter. Rettungstiere haben oft ein Trauma von früheren Besitzern erlebt und können mit Angst, Vertrauen und sozialen Problemen kämpfen – all dies kann bewältigt werden, erfordert aber zusätzliche Aufmerksamkeit und Fürsorge von ihren Adoptivfamilien.
  3. Fragen Sie nach ihren Wurfgeschwistern, wenn sie welche haben. Sie können ihre Persönlichkeit und ihr Temperament mit ihren Geschwistern vergleichen, um zu sehen, ob sie mit den anderen Tieren übereinstimmen oder eine Ausnahme von der Regel darstellen. Dies kann als provisorische Verhaltensbeurteilung für das Tier dienen und Ihnen eine bessere Vorstellung davon geben, welche Art von Haustierpersönlichkeit Sie in Ihr Zuhause bringen werden.
  4. Wie alt ist das Tier? Je nachdem, wonach Ihre Familie sucht, kann die Frage nach dem Alter des Haustiers, das Sie adoptieren möchten, für Ihren Entscheidungsprozess entscheidend sein. Ein jüngeres Tier wird höchstwahrscheinlich 10-15 Jahre bei Ihrer Familie bleiben, während ein älteres Tier als Haustier eine kürzere Lebensdauer hat und manchmal gesundheitliche Komplikationen haben kann. Wenn Sie sich also für ein älteres Haustier entscheiden, das Sie mit nach Hause nehmen möchten, sollten Sie eine Haustierversicherung abschließen, um Ihre Auslagen bei medizinischen Problemen niedrig zu halten. Schließlich brauchen auch ältere Haustiere Liebe!
  5. Sind sie kastriert oder kastriert? Ob jung oder alt, es ist wichtig, ein Haustier zu adoptieren, das bereits kastriert oder kastriert wurde. Es gibt nicht nur gesundheitliche Vorteile, wenn Ihr Haustier kastriert oder kastriert wird, sondern das Verfahren kann auch aggressives Verhalten eindämmen, Kosten senken und letztendlich die Obdachlosigkeit von Haustieren reduzieren.
Weiterlesen:  Feline Hypoglykämie: Ursachen, Symptome und Behandlung - Pet Yolo

Adoptieren, nicht einkaufen

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe, ein Haustier zu adoptieren, anstatt eines über einen Züchter oder eine Tierhandlung zu kaufen. Letztendlich ist die Adoption eines Haustieres nicht nur eine finanziell vernünftige Option, sondern kann Sie auch stolz machen, wenn Sie wissen, dass Ihre Bemühungen der tapferen Sache dienen, einem Tier in Not zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert