Komplizierte Zahnfrakturen bei Hunden

fractured tooth dog

Überblick über komplizierte Zahnfrakturen bei Hunden

Zahnfrakturen (gebrochene Zähne) sind ein häufiges Problem in der Veterinärmedizin. Sowohl Hunde als auch Katzen erleiden diese Frakturen mit einer Rate von 10 % bis 20 % aller Haustiere. Hunde scheinen jedoch nicht nur wahrscheinlicher diese Art von Verletzungen zu erleiden, sie sind auch anfälliger für eine größere Vielfalt von Zahnfrakturen als ihre katzenartigen Gegenstücke.

Frakturen werden oft grob in kompliziert oder unkompliziert eingeteilt. Aufgrund ihrer typischen Unterschiede in Ursache, Diagnose und Behandlung gibt es für unkomplizierte Zahnfrakturen beim Hund einen eigenen Artikel.

Ein Trauma ist die typische Ursache für komplizierte Zahnfrakturen. Die Quelle des Traumas umfasst Folgendes:

  • Stumpfes Trauma im Gesicht (z. B. wenn Hunde während eines Fahrzeugtraumas, bei Sportveranstaltungen oder bei Polizei- oder Militärarbeiten von harten Gegenständen getroffen werden)

  • Kautrauma (z. B. hartes Spielzeug, Steine ​​oder andere Gegenstände)

  • Absturz aus der Höhe

  • Grobes Spiel (meistens unter Hunden) und bestimmte Trainingstaktiken (wie bei Arbeitshunden, die mit Beißarbeit beschäftigt sind)

Militär- und Polizeidiensthunde sind besonders anfällig für komplizierte Frakturen. Ganze 25 % dieser Hunde erleiden irgendwann in ihrer Karriere Frakturen. Die meisten von ihnen werden aufgrund ihres höheren Risikoprofils vermutlich als traumatische, komplizierte Frakturen eingestuft.

Bei Hunden sind die oberen Eckzähne (Oberkiefer) (ihre „Reißzähne“) und die oberen vierten Prämolaren (die beiden größten Backenzähne) auf beiden Seiten des Oberkiefers am häufigsten betroffen.

Zu den komplizierten Arten von Zahnfrakturen gehören komplizierte Kronenfrakturen, komplizierte Kronen-Wurzel-Frakturen und Wurzelfrakturen.

Bei komplizierten Frakturen wird die Pulpahöhle des Zahns freigelegt und seine Wurzel beeinträchtigt. Blutungen und Schmerzen können die Folge sein. Chronische Schmerzen sind in der Regel die signifikanteste Auswirkung. Die Freilegung der Pulpa macht die Zähne anfällig für schwere Infektionen, Pulpanekrose (totes Gewebe) und schmerzhafte Abszesse dieser Zahnwurzeln.

Alle Hunderassen können komplizierte Zahnfrakturen erleiden. Einige Rassen können jedoch aufgrund ihrer Konstitution für bestimmte Arten von Frakturen prädisponiert sein. Zum Beispiel können brachyzephale (kurzköpfige, stupsnasige) Hunderassen eher Frakturen ihrer mehr hervorstehenden als typischen vierten Prämolaren erleiden (insbesondere beim Kauen).

Worauf Sie achten sollten

Die klinischen Anzeichen von Zahnfrakturen sind nicht immer so offensichtlich, wie Hundebesitzer vielleicht annehmen. Tatsächlich zeigen die meisten Hunde keine äußerlichen Anzeichen von Schmerzen, selbst nach komplizierten Zahnfrakturen. Die meisten schaffen es, der Entdeckung zu entgehen, indem sie entweder mit der anderen Seite ihres Mundes kauen oder ihre Nahrung im Ganzen schlucken.

Einige Hunde zeigen jedoch subtile Anzeichen dafür, dass etwas mit ihrem Maul nicht stimmt. Als Indizien für einen komplizierten Zahnbruch können folgende Punkte dienen:

  • Unordentlicher als der übliche Essstil (Essen fällt aus der Schüssel)

  • Neigen des Kopfes beim Essen (als ob versucht wird, auf einer Seite des Mundes zu kauen)

  • Erbrechen von Nahrung (unzerkaute Kroketten kommen kurz nach dem Essen heraus)

  • Darüber hinaus können Besitzer, die ihren Hunden die Zähne putzen oder anderweitig in der Lage sind, das Maul ihres Hundes zu erkunden, eines oder mehrere der folgenden Anzeichen beobachten:

  • Ein fehlendes Stück eines Zahns (Besitzer werden ermutigt, es mit demselben Zahn auf der gegenüberliegenden Seite des Mundes zu vergleichen)

  • Verfärbung eines Teils oder des gesamten Zahns

  • Ein sichtbarer Riss auf der Oberfläche der Zahnkrone, insbesondere einer, der sich bis zum Zahnfleischrand und darüber hinaus erstreckt.

Hunde und Katzen, deren komplizierte Zahnfrakturen zu einem Zahnwurzelabszess geführt haben, bemerken möglicherweise Schwellungen an der Seite des Gesichts und manchmal sogar offene, nässende Wunden im Gesicht (am häufigsten unter dem Auge).

Diagnose von komplizierten Zahnfrakturen bei Hunden

Die endgültige Diagnose komplizierter Frakturen, insbesondere Wurzelfrakturen, erfordert Zahnröntgenaufnahmen (immer unter Narkose).

Viele Tierärzte in der Allgemeinpraxis sind jetzt mit digitaler Zahnröntgenfunktion ausgestattet, um das Problem schnell beurteilen zu können. Ohne Röntgenaufnahmen kann es unmöglich sein, den Grad der Beeinträchtigung des Zahns vollständig zu beurteilen, die Fraktur zu klassifizieren und/oder die richtige Behandlung zu erreichen.

Behandlung von komplizierten Zahnfrakturen bei Hunden

Die Behandlung von Zahnfrakturen hängt typischerweise von ihrer Art und Schwere sowie der Zeit ab, die zwischen den Frakturen und ihrer Entdeckung verstrichen ist. Wie bei Röntgenaufnahmen ist für diese Verfahren immer eine Anästhesie erforderlich.

Wenn die Pulpa freigelegt ist, wie es bei den meisten komplizierten Frakturen der Fall ist, haben Tierärzte normalerweise nur zwei Möglichkeiten: den Zahn zu extrahieren oder eine Wurzelkanalbehandlung durchzuführen. Wurzelkanäle zielen darauf ab, die betroffene Pulpa zu entfernen und durch ein spezielles Material zu ersetzen, bevor eine neue Krone angebracht wird, die es dem Zahn ermöglicht, wie zuvor zu funktionieren.

Die Extraktion ist jedoch ähnlich wirksam bei der Linderung von Schmerzen zusammen mit der Infektionsquelle. Während das Ziehen des Zahns zum dauerhaften Verlust eines normal funktionierenden Zahns führt, ist es in der Regel die kostengünstigste Option.

In einigen Fällen, z. B. wenn sich die Fraktur bis in die Wurzel erstreckt, ist die Extraktion die einzige Option. Aber nicht alle Wurzelfrakturen erfordern automatisch eine Extraktion. Wenn es nicht zu einem lockeren Zahn oder einer Beteiligung der Krone kommt, kann eine solche Fraktur von selbst heilen. Diese Zähne müssen jedoch häufig (mindestens alle sechs Monate) geröntgt werden, um sicherzustellen, dass sie richtig heilen.

Tierarztkosten

Die Kosten für Zahnfrakturen variieren je nach Art, Art der Fraktur und der gewählten Behandlung.

Komplizierte Frakturen, die eine Extraktion erfordern, können einem Besitzer 500 bis 1.000 US-Dollar für einen großen Zahn kosten, wenn er von einem Allgemeinmediziner gezogen wird (deutlich mehr, wenn ein vom Vorstand zertifizierter Zahnarzt hinzugezogen wird). Dieses Verfahren kann jedoch für Katzen erheblich weniger kosten.

Wurzelbehandlungen bei Hunden und Katzen kosten ungefähr so ​​viel wie beim Menschen. 1.500 bis 3.000 US-Dollar oder mehr sind üblich. Besonders der Eckzahn bei einem großen Hund kann sehr teuer werden. Je nach geografischer Lage kann eine Wurzelkanalbehandlung an diesem Zahn bis zu 6.000 US-Dollar kosten.

Weiterlesen:  Mexican Hairless Dog: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert