Picard Spaniel: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

epagneul picard 111719 650 400

Der Picard Spaniel ist ein französischer Hund und ein robuster Jagdhund mit einem gut gebauten Körper und einem sanften Aussehen. Immer gut gelaunt, ist dieser Hund liebevoll zu allen Familienmitgliedern. Als erfahrener Jäger ist er überhaupt nicht gut im Bewachen.

Der Picard Spaniel in Kürze

  • Lebenserwartung: zwischen 12 und 14 Jahren
  • Gewicht: zwischen 18 und 23 Kilo für die Hündin und zwischen 20 und 25 Kilo für den Rüden
  • Größe: von 55 bis 60 cm für das Weibchen und von 55 cm bis 62 cm für das Männchen
  • Silhouette: schlank
  • Haare: mittellang, wellig und dick
  • Fell: grau gesprenkelt mit braunen Bereichen und lohfarbenen Abzeichen
  • Charakter: liebevoll, ruhig, intelligent, fügsam
  • Herkunft: Frankreich
  • Typ: Braccoid
  • Gruppe: 7, Vorstehhunde

Geschichte der Rasse Picard Spaniel

Ursprünglich aus Frankreich, genauer gesagt aus der Region Picardie, ist der Picardie Spaniel eine der ältesten Rassen französischer Spaniels. Es wäre das Ergebnis der Kreuzung zwischen dem Hund von Oysel und dem Spaniel. Es ist ein Hund, der es verstand, den französischen Adel durch seinen Charakter und seine körperlichen Eigenschaften zu verführen. Vor der Revolution beliebt bei den französischen Adligen, wurde sie danach noch beliebter, da die Jagd nicht mehr den Privilegierten vorbehalten war. Dieser Hund hat sich vor allem bei der Entenjagd hervorgetan, da er keine Angst vor Wasser hat und nicht zögert, Flüsse und Sümpfe zu überqueren, um seine Beute zu suchen. Seine Popularität begann jedoch zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit dem Auftauchen englischer Jagdhunde und der Tatsache, dass er mit anderen Rassen gekreuzt wurde, zu sinken. Der Picard Spaniel konnte sich außerhalb Frankreichs nicht entwickeln und bleibt eine unbekannte Rasse. Der offizielle Rassestandard wurde 1907 eingeführt. Die FCI (International Cynological Federation) erkennt den Picard Spaniel am 8. Dezember 1954 als eigenständige Rasse an.

Weiterlesen:  Ariégeois: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Physikalische Eigenschaften des Picard Spaniels

Der Picard Spaniel ist ein muskulöser und robuster Hund, der über eine gute Muskulatur und einen soliden Körperbau verfügt. Er ist größer als die anderen Spaniels. Sein Hals ist muskulös und gut befestigt und sein Rücken fällt leicht über den Widerrist hinaus.

Der Picard Spaniel hat einen eiförmigen Kopf, der durch eine lange, breite Schnauze gekennzeichnet ist. Sein Schädel ist breit und rund. Seine Nase ist braun und mittelgroß. Die Augen des Picard Spaniels sind dunkel bernsteinfarben. Gut offen zeigen sie einen sehr ausdrucksstarken Blick. Seine Ohren sind hängend, ziemlich tief angesetzt und mit welligem, seidigem Haar bedeckt. Sein mittellanger Schwanz ist mit seidigem Haar bedeckt und bildet zwei konvexe und konkave Kurven.

Der Picard Spaniel hat ein dickes, seidiges und leicht gewelltes Fell, das auf Kopfhöhe etwas dünner ist. Die Farbe ihres Fells ist grau gesprenkelt mit etwas Braun an einigen Stellen ihres Körpers. Es gibt auch braune Markierungen an Kopf und Füßen.

Charakter des Picard Spaniels

Vor allem als Jagdhund jagt der Picard Spaniel besonders gerne Fasan, Hase, Ente und Kaninchen. Um diese zurückzugewinnen, wird er nicht zögern, nass zu werden und den Sümpfen zu trotzen. Er ist ein lebhafter und dynamischer Hund, der sich gerne anstrengt. Zu Hause ist er sanft und fügsam, intelligent und wachsam. Er steht seinem Herrchen sehr nahe und liebt die Gesellschaft von Kindern, mit denen er gerne spielt. Andererseits erweist er sich als schlechter Wachhund, denn dieser Hund ist sehr gesellig und begrüßt Neuankömmlinge gerne. Andere Hunde akzeptiert er problemlos, wenn die Sozialisierung von Anfang an gut gelungen ist und eine bei ihm aufgewachsene Katze akzeptieren kann. Er weiß, wie man alleine bleibt, wenn er es von klein auf gewohnt war, aber im Gegensatz zu anderen Jagdhunden braucht er die Anwesenheit seines Herrn, um sich zu entfalten.

Weiterlesen:  Alles über Tosa Inu Welpen: Eigenschaften, Pflege und Erziehung

Ideale Lebensbedingungen für den Picard Spaniel

Der Picard Spaniel ist nicht dafür gemacht, in einer Wohnung zu leben. Sie gedeiht am besten in einem Haus mit eingezäuntem Garten. Da er ein bewährter Jagdhund ist, braucht er viel Auslauf, um ungestört laufen und sich bewegen zu können. Ein verfügbarer Herr, der ihm lange tägliche Ausflüge und Spiele bieten kann, ist unerlässlich. Es ist ein Rennen, das nicht für ältere oder sesshafte Menschen empfohlen wird, da dieser Aufwand zu seinem körperlichen und psychischen Wohlbefinden beiträgt.

Erziehung des Picard Spaniels

Der Picard Spaniel ist ein intelligenter Hund mit einem guten Temperament. Er versucht immer, seinem Meister zu gefallen, was seine Ausbildung erleichtert. Seine Vorliebe für Arbeit und Spiel soll ausgenutzt werden. Erziehung muss jedoch fest, konsequent und sanft sein. Es ist im Allgemeinen ein Hund, der leicht zu erziehen ist, den wir sogar als Ersthund empfehlen können.

Pflege und Pflege des Picard Spaniels

Der Picard Spaniel ist ein pflegeleichter Hund. Ein Bürsten pro Woche reicht aus, um sein Kleid und seinen Mantel sauber zu halten. Während der Mauser (Herbst und Frühjahr) sollte das Bürsten intensiviert werden. Denken Sie nach der Jagd oder der Rückkehr von Spaziergängen daran, seine Ohren, Augen, sein Fell und seine Ballen zu inspizieren, um sicherzustellen, dass keine Trümmer, Parasiten oder Verletzungen vorhanden sind. Die Augen und Ohren müssen regelmäßig gereinigt werden, zumal er anfällig für Ohrenentzündungen ist. Wir können auch seine Zähne putzen und seine Krallen schneiden, wenn sie sich nicht natürlich abnutzen. Zögern Sie nicht, einen professionellen Groomer oder Ihren Tierarzt aufzusuchen.

Weiterlesen:  Epilepsie bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Wichtigste Gesundheitsprobleme des Picard Spaniels

Der Picard Spaniel ist ein sehr widerstandsfähiger Hund und erfreut sich einer guten Gesundheit. Es ist ein Hund, der das strenge Klima und das schlechte Wetter unterstützt. Es ist jedoch notwendig, bei starker Hitze daran zu denken, es zu konservieren. Hund mit hängenden Ohren, er ist anfällig für Ohrinfektionen. Daher ist es notwendig, seine Ohren regelmäßig zu kontrollieren und mit einer geeigneten Lotion zu reinigen. Wenn er jagt und ins Wasser geht, muss man daran denken, seine Ohren danach abzutrocknen.

Picard Spaniel füttern

Es ist ein Hund, der gefräßig sein kann. Es ist wichtig, die Ernährung des Picard Spaniels sorgfältig zu überwachen, um Fettleibigkeitsprobleme zu vermeiden. Seine Rationen müssen von guter Qualität sein und sind zweimal täglich zu verteilen. Sie sollten auch ihrem Alter, ihrer Größe, ihrem Gesundheitszustand und ihrem Bewegungsniveau entsprechen.

Picard Spaniel Preis

Der Preis eines Picard Spaniel-Welpen variiert je nach Alter, Geschlecht, Stammbaum und Übereinstimmung mit den Rassestandards. Es kostet zwischen 500 und 1000 Euro.

Promi-Picard-Spaniel

Diese Rasse bleibt sehr vertraulich.

Anekdoten rund um den Picard Spaniel

Als Jagdhund, aber auch als Retriever zögert der Picard Spaniel nie, ins Wasser zu springen. Denken Sie daran, Ihre Autositze für die Heimreise zu schützen!

Bildrechte: Rachelle Vafidis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert