Reptilienparasiten | Pet Yolo

reptile parasites worms

Rundwurm-, Hakenwurm- und Madenwurminfektionen bei Reptilien

Darmparasiten können ein ernsthaftes Problem für alle Haustierreptilien sein, da viele aus der Natur gefangene Reptilien oft bereits Parasiten haben. Insbesondere in Gefangenschaft gezüchtete Reptilien werden durch den Kontakt mit anderen Reptilien oder kontaminierten Gegenständen und Umgebungen oder durch den Verzehr infizierter Lebensmittel parasitiert. Reptilienparasiten vermehren sich schnell und können verheerende Krankheiten verursachen und sich schnell über eine ganze Sammlung ausbreiten.

Würmer gehören zu den häufigsten Darmparasiten. Unter den Reptilien sind Spulwürmer (einschließlich Askariden), Hakenwürmer und Madenwürmer die häufigsten Infektionen. Vor allem Eidechsen können sich mit Spulwürmern anstecken.

Symptome und Arten von Reptilienparasiten

Reptilien mit Darmparasiten haben häufig folgende Symptome:

  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen oder Aufstoßen
  • Abnormal aussehender Stuhlgang
  • Durchfall

Würmer können im Kot oder Erbrochenen eines Reptils sichtbar sein, aber selbst wenn keine Würmer zu sehen sind, können sie sicherlich immer noch im Körper des Tieres vorhanden sein.

Die Larvenformen einiger Arten von Darmparasiten wandern durch die Lungen und können Atembeschwerden und Lungenentzündung verursachen. Bei schweren Infektionen ist der Tod möglich, insbesondere wenn bestimmte Arten von Mikroorganismen beteiligt sind.

Ursachen

Reptilien sind anfällig für viele verschiedene Arten von Darmparasiten. Sie reichen von großen Würmern, die wie Spaghetti aussehen, bis hin zu einzelligen Mikroorganismen (z. B. Entamoeba, Flagellaten, Kokzidien und Cryptosporidien), die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Niedriggradiger Parasitismus, der beim Reptil nur wenige klinische Anzeichen verursacht, kann schnell eskalieren, wenn das Terrarium eines Reptils nicht regelmäßig gereinigt wird.

Weiterlesen:  Milchschlange | Pet Yolo

Zuvor parasitenfreie Reptilien infizieren sich oft durch die Aufnahme von Fäkalien, die unreife Formen des Organismus enthalten. In einigen Fällen können sich Larven durch die Haut des Reptils graben.

Diagnose

Ein Tierarzt vermutet oft, dass ein Haustierreptil an Darmparasiten leidet, basierend auf der Krankengeschichte des Haustieres, den klinischen Anzeichen und einer körperlichen Untersuchung. Um die Art der beteiligten Parasiten und die beste Behandlungsmethode zu bestimmen, muss er oder sie eine frische Kotprobe unter dem Mikroskop untersuchen oder sie zum Testen an ein Labor schicken.

Siehe auch:

Behandlung

Die Behandlung von Darmparasitismus umfasst die Verwendung von Anthelminthika oder Entwurmungsmitteln, die den Körper des Reptils töten oder ihm helfen, die Parasiten zu eliminieren. Während einige Antibiotika oder Medikamente gegen bestimmte Arten von mikroskopisch kleinen Parasiten wirksam sind, sprechen andere auf keine Behandlung gut an. Befolgen Sie genau die Anweisungen auf allen verschriebenen Medikamenten. In vielen Fällen ist eine zweite Behandlung notwendig, um den Parasiten vollständig zu eliminieren.

Leben und Management

Regelmäßige Wellnessuntersuchungen und Kotuntersuchungen beim Tierarzt können den Problemen durch Darmparasiten vorbeugen. Wenn Parasiten nicht aus der Umgebung eines Reptils entfernt werden können, kann eine Entwurmung nach einem festgelegten Zeitplan erforderlich sein.

Neue Reptilien unter Quarantäne zu stellen, bevor sie drei Monate lang (oder bis sie gründlich entwurmt sind) gesunden Reptilien ausgesetzt werden, ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Verwaltung eines Terrariums.

Verhütung

Abgesehen davon, dass Sie das Gehege sauber halten, ist es eine gute Möglichkeit, Ihr Reptil parasitenfrei zu halten (oder die Anzahl der bereits gefundenen Parasiten im Reptil gering zu halten), es regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen und Entwurmungen zu einem Tierarzt zu bringen. Darüber hinaus kann die Fütterung fleischfressender Reptilien mit einer exklusiven Diät aus vorab getöteter gefrorener Beute dazu beitragen, die Einschleppung neuer Parasiten in Ihre Reptilien zu verhindern.

Weiterlesen:  Äußere Parasiten bei Reptilien | Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert