So sozialisieren Sie Ihr Kätzchen | Pet Yolo

kitten care social 513049329

von Geoff Williams

Sie würden nicht glauben, dass es eine Methode oder sogar einen Grund gibt, Kätzchen zu sozialisieren. Sie sind bezaubernd. Jeder liebt sie. Was müssen Sie noch wissen?

Eigentlich ziemlich viel. Tatsächlich erweisen wir Kätzchen keinen Gefallen, wenn wir nicht aktiv versuchen, sie zu sozialisieren, sagt Shawn Simons, der Gründer der Kitty Bungalow Charm School for Wayward Cats mit Sitz in Los Angeles, Kalifornien. Und lass dich nicht vom Namen täuschen. Es ist eine gemeinnützige Organisation mit einer ernsthaften Mission: wilde Straßenkätzchen zu retten und sie in geliebte Haustiere zu verwandeln.

„Wenn Menschen Hunde adoptieren“, sagt Simons, „wird uns gesagt, wie man den Hund in der Kiste trainiert, wie man ihn an der Leine trainiert, und wir erhalten all diese Informationen darüber, wie man sich um den Hund kümmert. Wenn Menschen eine Katze adoptieren, werden sie gegeben eine Kiste zum Mitnehmen. Du öffnest die Kiste und sagst: ‚Willkommen zu Hause.‘ Und das ist das Ausmaß, in dem die meisten Menschen eine Katze in ihr Zuhause einführen.“

Sie wissen, wie Katzen als distanziert, unabhängig und manchmal sogar gleichgültig wahrgenommen werden? Wenn Sie ein Kätzchen sozialisieren, sagen viele Experten, dass Sie das vermeiden können.

„Meine Katzen folgen mir wie Hunde“, sagt Simons über ihre eigenen Katzen, Big Boy und Brewster, eine Maine Coon bzw. ein Schildpatt. „Sie lieben Fremde und andere Menschen. Sie sind beide unglaublich sozial.“

Wenn Sie also ein Kätzchen haben oder in naher Zukunft eines bekommen werden und wissen möchten, wie Sie Ihr neuestes Familienmitglied sozialisieren können, denken Sie an Folgendes.

Es gibt eine beste Zeit, um ein Kätzchen zu sozialisieren

Wenn Sie eine Katze mit Kätzchen haben, ist, wie Sie sich wahrscheinlich denken können, dieser erste Tag oder sogar die erste Woche nicht die Zeit, sich eine zu schnappen und sie oder sie in Ihrem Zuhause herumzuführen. Aber es wird nicht lange dauern, bis Sie mit dem Sozialisierungsprozess beginnen können.

Weiterlesen:  Sind Laserspielzeuge für Katzen sicher? - Pet Yolo

„Das primäre und wichtigste Alter für die Sozialisierung eines Kätzchens liegt zwischen drei und neun Wochen“, sagt Miranda Workman, klinische Assistenzprofessorin in der Abteilung für Tierverhalten, Ökologie und Naturschutz am Canisius College in Buffalo, New York. “, fügt sie hinzu, „sie sollten während dieser Zeit nach Möglichkeit bei Mama bleiben.“ Workman ist auch der Vorsitzende der Katzenabteilung der International Association of Animal Behavior Consultants mit Hauptsitz in Cranberry Township, Pennsylvania.

Es ist wichtig, dass das Kätzchen in der Nähe seiner Mutter bleibt, weil „Katzen in dieser Phase Sozialpartner identifizieren“, sagt Workman. „Sie beginnen gegen Ende der dritten Woche damit, soziale Bindungen zu anderen Katzen aufzubauen.“

Und ungefähr zur gleichen Zeit fangen Kätzchen an, Nichtkatzen wie Menschen und Ihren Hund oder Ihr Haustierkaninchen auch als Sozialpartner zu betrachten, sagt Workman, vorausgesetzt, sie fügt hinzu, dass ihre Begegnungen mit Nichtkatzen sicher erfolgen und es ein gute Erfahrung für alle.

„Idealerweise sollte die Sozialisation mit Nichtkatzen spätestens in der fünften Woche beginnen“, sagt Workman.

Aber wenn Sie ein Kätzchen adoptieren, das älter als fünf Wochen ist, oder am Ende eine ältere Katze adoptieren, machen Sie nicht den Fehler zu glauben, dass Sie Ihre Katze nicht sozialisieren können, nur weil Sie das ideale Zeitfenster verpasst haben. Zum Beispiel wurden Simons Katzen – diejenigen, die ihr wie Hunde folgen – als verwilderte erwachsene Katzen adoptiert.

Tipps für die Sozialisierung von Kätzchen

OK, Sie haben also Ihr Kätzchen und möchten es sozialisieren. Abgesehen davon, dass Sie oder Ihre Kinder mit dem Kätzchen spielen – was eine großartige Möglichkeit ist, Kontakte zu knüpfen – woran sollten Sie denken?

Positive Verstärkung

Das ist extrem wichtig. Sie möchten Ihre Katze in eine Katzentransportbox setzen, ohne Gekreische zu hören und sich eine neue Garderobe anschaffen zu müssen, weil Ihr Outfit von Krallen zerfetzt wurde? In diesem Fall schlägt Workman vor: „Machen Sie ein paar kurze Ausflüge, die in guten und unterhaltsamen Erfahrungen enden.“

Weiterlesen:  Welche Impfungen braucht meine Freigängerkatze? | Pet Yolo

Mit anderen Worten, lassen Sie Ihr Kätzchen sehen, dass es ein Leckerli bekommt, wenn es in die Transportbox geht, oder vielleicht bringen Sie es zum Haus Ihrer Schwester, um mit ihren Kindern zu spielen, anstatt zum Tierarzt zu gehen.

Ein weiterer kluger Schachzug, wenn Sie die Sozialisierung wirklich ernst nehmen, ist, „nur zum Spaß das Büro des Tierarztes zu besuchen – keine Impfungen und Untersuchungen“, sagt Workman. „Je wohler Ihr Kätzchen mit der Erfahrung in der Tierarztpraxis ist, desto einfacher ist es für Ihren Tierarzt, als Gesundheitsdienstleister Ihrer Katze eine gründliche Arbeit zu leisten.“

Leckereien

So wie Sie einen Hund mit Leckereien trainieren, können Sie mit einem Lieblingssnack eine Menge Verhaltensänderungen bei einem Kätzchen vornehmen.

Simons schlägt vor, eine Schüssel oder Tüte mit etwas, das Ihr Kätzchen liebt, in der Nähe der Haustür zu haben.

„Wenn Leute vorbeikommen, bitten Sie Ihre Freunde – oder den Postboten, Amazon-Fahrer, wer auch immer – Ihrem Kätzchen ein Leckerli zu geben. Wenn Ihr Kätzchen jedes Mal ein Leckerli bekommt, wenn Leute vorbeikommen, freut sich Ihr Kätzchen auf die Leute, die vorbeikommen, anstatt zu rennen weg und verstecken“, sagt sie.

Wirf eine Pizza-Party

Klar, es klingt komisch. Eine Pizzaparty für eine Katze? „Ja, mach eine Pizza-Party“, sagt Simons.

Die Pizza ist für dich und deine Freunde. Aber wenn Sie ein paar Leute einladen, ist dies Ihre Chance, Ihre Freunde und Familie dazu zu bringen, Ihr Kätzchen zu halten, zu streicheln und zu handhaben, und Ihr Kätzchen kann sich daran gewöhnen, Gesellschaft zu haben.

„Es baut diese Angst sehr schnell ab“, sagt Simons, die eine Brigade von Freiwilligen hat, die wilde Kätzchen trainieren, indem sie ihnen das geben, was sie „erzwungene Liebe“ nennt.

„Gewalt ist vielleicht kein tolles Wort“, räumt sie ein, „aber Liebe schon.“

Denken Sie an den Weltraum

„Katzen sind gerne Herr ihres Universums, aber wir entscheiden, wie groß dieses Universum ist“, sagt Simons. „Denken Sie daran, wie, wenn Sie all die Sterne betrachten, und Sie überwältigt sein können, wie groß das Universum ist. Dasselbe gilt für Kätzchen. Sie möchten sie zuerst in einen kleinen Raum einführen, wie ein Zimmer, und nicht in Ihren ganze Wohnung oder Haus.“

Weiterlesen:  Warum krümmen Katzen ihren Rücken? Die 8 wichtigsten Gründe - Pet Yolo

Sie schlägt vor, zunächst Bereiche abzusperren, „wie Babysicherungen, die sie nicht zu ihrem Clubhaus machen sollen“. Sie schlägt vor, auch die Unterteile Ihres Bettes zu schließen, zumindest für eine Weile.

„Sie wollen nicht die nächsten 11 Jahre damit verbringen, unter dem Bett nach Ihrer Katze zu greifen“, sagt sie.

Workman stimmt zu, dass Platz wichtig ist. „Lassen Sie die Trage mit offener Tür draußen, eine schöne Decke drin und vielleicht ein paar Leckereien hineingeworfen“, schlägt sie vor. „Lassen Sie das Kätzchen erkunden und haben Sie die Möglichkeit, die Transportbox zu verlassen. Sie könnten, wie meine Katzen, feststellen, dass sie die Transportbox als sicheren Schlafplatz nutzen, wenn Sie dies tun.“

Unterhalten Sie sich, auch wenn Ihr Kätzchen eine ausgewachsene Katze ist

Irgendwann, besonders wenn Ihr Kätzchen sozial ist und sich zu einer freundlichen Katze entwickelt, denken Sie vielleicht, dass Ihre Arbeit getan ist. Aber das ist es wirklich nicht (und hoffentlich fühlt sich das nicht wie Arbeit an).

„Nur weil die anfängliche, kritische Sozialisationsphase zwischen drei und neun Wochen alt ist, hört das Lernen nicht mit neun Wochen auf“, sagt Workman. „Alle Individuen, Menschen und Nicht-Menschen, passen ihr Verhalten ihr ganzes Leben lang auf der Grundlage ihrer Erfahrungen an.“

Geben Sie Ihrer Katze also weiterhin neue, sichere und positive Erfahrungen, fordert Workman.

Kätzchen sind natürlich eine tolle Sache, aber Workman sagt, dass der Spaß nicht enden wird, wenn Sie Ihr Kätzchen sozialisieren oder sogar anfangen, eine ältere Katze zu sozialisieren.

„Einige meiner liebenswertesten Erfahrungen habe ich mit älteren, älteren Katzen gemacht, denen, vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben, Wahlmöglichkeiten gegeben wurden und sie kontrollieren durften, was mit ihnen in ihrer Umgebung passiert“, sagt Workman. „Es sind faszinierende Tiere, die mich immer wieder in Erstaunen versetzen.“

Siehe auch:

Dieser Artikel wurde von Dr. Katie Grzyb, DVM, auf Richtigkeit überprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert