Tennessee Walking Horse – Vollständiges Profil, Geschichte und Pflege

Tennessee Walking Horse3
  • HÖHE: 14,3–17 Hände
  • URSPRUNGSORT: Tennessee
  • BESONDERE EIGENSCHAFTEN: Von Natur aus leichtgängig, bekannt dafür, beim Laufschritt mit dem Kopf zu nicken
  • AM BESTEN GEEIGNET FÜR: Trail, Vergnügen und Show

Das Tennessee Walking Horse wird in den USA hergestellt. Es wurde gezüchtet, um aus einer Reihe von Rassen zu arbeiten, die noch weit verbreitet sind, sowie aus dem heute äußerst seltenen Canadian Pacer und dem verschwundenen Narragansett Pacer. Walking Horses erlangten Berühmtheit für ihre freien, sanften und bequemen Gangarten, die sie an ihre Nachkommen weitergaben, sowie für ihre leichte Geschwindigkeit und Fähigkeit, die felsigen Hügel von Zentral-Tennessee zu navigieren.

Obwohl viele Menschen Walkers heute nur als Showpferde kennen, entstand die Rasse als hochfunktionelles, fleißiges Pferd, das alle Aufgaben auf kleinen Farmen und großen Plantagen erfüllen konnte, vom Pflügen ziehen bis zum Bringen der Kinder zur Schule und der Familie zur Kirche. Sie nahmen auch an Rennen teil, und vor dem Bürgerkrieg wurden gute Pferde oft per Eisenbahn verschifft, um an Reitturnieren teilzunehmen. Sogar Showpferde arbeiteten jedoch die ganze Woche zu Hause, häufig bei sehr alltäglichen Aufgaben, und besuchten gelegentlich Shows an Wochenenden.

Sehr frühe Züchter von Walking Horses brachten gangbare spanische Mustangs von Texas nach Natchez, Mississippi, und dann hinauf zu den ausgezeichneten Weiden auf Kalksteinbasis im mittleren Tennessee. Die primäre Entwicklung der Rasse konzentrierte sich auf etwa sechs Bezirke in etwa der Mitte des Staates. Züchter kreuzten diese Pferde auf Geh- und Trabpferden, um eine neue Rasse zu produzieren, die eine Zeit lang als Tennessee Pacers bekannt war. Diese Pferde verdankten auch viel den kanadischen und Narragansett Pacers, die bereits 1790 von frühen Pionieren aus North Carolina eingeführt worden waren. North Carolina war ziemlich berühmt für Pferde dieser Rassen sowie für einige feine Vollblüter.

1886 brachte eine Kreuzung zwischen dem Hengst Allendorf aus der Hambletonschen Traberlinie und Maggie Marshall, einer Morgan, deren Familie viele große Morgan-Rennpferde umfasste, ein schwarzes Hengstfohlen mit weißer Blesse, einer offenen Krone und einer nahen Hinterhand hervor Socke. Sein Name war Black Allen. Obwohl er klein war, bedeutete sein königlicher Trabstamm, dass große Dinge von ihm als Trabrennpferd erwartet wurden. Er war jedoch ein kompletter Versager, weil er überhaupt nicht traben wollte. Er wollte nur Tempo machen, daran änderte auch noch so viel Training nichts. Obwohl er die Meile in 2:25 schritt, was für diese Zeit sehr schnell war, wurde er nie an Rennen teilgenommen und stattdessen als Zuchthengst eingesetzt.

Albert Dement aus Wartrace, Tennessee, kaufte Black Allen, auch einfach als Allen bekannt, im Alter von 23 Jahren. Dement wollte eine Pferderasse hervorbringen, die auf natürliche Weise den Laufschritt ausführen würde. Allen züchtete im letzten Jahr seines Lebens 111 Stuten, bevor er im Alter von 24 Jahren starb. Unter den Stuten, die er während seiner langen Karriere züchtete, war Gertrude, ein Rotschimmel mit vier weißen Socken und einem kahlen Gesicht. Ihr Stammbaum geht zurück auf die großen Vererber der amerikanischen Saddlebred-, Morgan- und Standardbred-Rassen.

Weiterlesen:  150 Länderkatzennamen für Ihre männliche und weibliche Katze - Pet Yolo

Der Tennessee Walker ist ein dreigängiges Pferd, das den Plattfußgang, den Laufschritt und den Galopp ausführt.

1904 brachte diese Vereinigung Roan Allen hervor, ein auffallend schönes Pferd, dessen natürliche Gangarten den Plattfußgang, den Laufschritt und den Trab sowie den Foxwalk, den Foxtrott, den langsamen Gang und die Zahnstange umfassten. Er zeigte hervorragende Leistungen in allen Gangarten und gewann viele Prüfungen in verschiedenen Stilrichtungen. Beobachter bemerkten das lange Überstrecken seiner Hinterbeine vor den Spuren seiner Vorderpfoten bei jedem Schritt und seine Angewohnheit, bei der Arbeit mit dem Kopf zu nicken, was heute ein Merkmal des Tennessee Walking Horse ist. Roan Allen hat viele der berühmtesten Walking Horses in der Geschichte der Rasse gezeugt.

Registrierungsverlauf

Obwohl es Pferde, die manchmal den Laufschritt machten, schon lange vor dem Bürgerkrieg gab, begannen die Bemühungen, eine echte Rasse aufzubauen, nicht wirklich, bis Dement Anfang des 20. Jahrhunderts seine Geschäfte aufnahm. Die Tennessee Walking Horse Breeders‘ Association wurde 1935 gegründet und ernannte zu dieser Zeit den kleinen Hengst Black Allen zum Gründungsvererber der Rasse. Er ist jetzt als Allen F-1 bekannt. Das Tennessee Walking Horse wurde nicht nur von seinem Sohn Roan Allen, F-38, entwickelt, sondern auch von anderen seiner Nachkommen, die Kreuzungen mit Tennessee Pacers waren.

Diese Pferde sind heute in allen fünfzig Bundesstaaten und vielen anderen Ländern zu finden. Das Zuchtbuch wurde 1947 geschlossen, und von diesem Zeitpunkt an mussten alle Tennessee Walker zwei registrierte Tennessee Walking Horse-Eltern haben. 1974 wurde der Name der Vereinigung offiziell in Tennessee Walking Horse Breeders‘ and Exhibitors‘ Association (TWHBEA) geändert.

Der Tennessee Walker ist raffiniert und elegant, aber dennoch solide und muskulös.

Rassemerkmale

Walker sind ausgezeichnete Familien- und Wanderpferde und werden oft bei Feldversuchen für Hochland-Jagdhunde geritten. Aufgrund ihrer bequemen Gänge sind sie eine gute Wahl für Reiter mit Rücken- oder Knieproblemen. Sie haben im Allgemeinen ein sehr ruhiges Gemüt und sind sowohl für junge und ängstliche Reiter als auch für solche mit körperlichen Einschränkungen ideal.

Weiterlesen:  Wie lange leben Pferde? | Pet Yolo

Konformation

Tennessee Walkers sind zwischen 14,3 und 17 Hände hoch und wiegen zwischen 900 und 1.200 Pfund. Sie sind raffiniert und elegant, aber dennoch solide gebaut. Die früher in der Rasse übliche Grobheit ist weitgehend verschwunden. Der moderne Walker sollte einen hübschen Kopf mit kleinen, gut platzierten Ohren, einen langen Hals, lange, schräge Schultern, einen ziemlich kurzen Rücken mit starker Koppelung und lange, schräge Hüften haben. Die untere Linie ist länger als die obere Linie, was die Schrittlänge ermöglicht.

Bei diesem Pferd ist die untere Linie länger als die obere Linie, typisch für Tennessee Walkers. Diese Konformation trägt zu den langen Schritten des Laufschritts bei.

Farbe

Tennessee Walkers gibt es in allen Volltonfarben und Roans sowie Pintos. Keine Farbe wird diskriminiert.

Gangart

Tennessee Walkers führen von Natur aus drei Gangarten aus: den Flat-Foot-Walk, den Running-Walk und den Galopp. Der Plattfußgang ist vergleichbar mit dem Gang bei anderen Rassen, obwohl Walker andere Rassen normalerweise mühelos überholen und zwischen vier und acht Meilen pro Stunde zurücklegen. Ihr berühmter Running Walk ist ein extrem langer, schneller, gleitender Gang, der zwischen zehn und zwölf Meilen pro Stunde zurücklegen kann. Wenn die Geschwindigkeit zunimmt, überschreiten die Hinterfüße die von den Vorderfüßen hinterlassenen Spuren um sechs bis achtzehn Zoll. Je größer die Überreichweite, desto besser gilt das Pferd, denn das gibt dem Reiter das Gefühl einer unglaublich sanften Gleitkraft. Die Pferde entspannen oft einige Muskeln, während sie den Laufschritt ausführen, so dass viele mit Kopf und Hals nicken, mit den Ohren schwingen oder sogar mit den Zähnen im Rhythmus des Gangs schnalzen. Die dritte Gangart ist der Galopp. Geher sind bekannt für das Heben und Senken der Vorderhand beim Galopp, was oft als Schaukelstuhlgang bezeichnet wird.

Weiterlesen:  American Paint Horse - Vollständiges Profil, Geschichte und Pflege

Im Showring treten die Tennessee Walkers in mehreren Klassenklassen gegeneinander an. Showpferde, die mit dicken Polstern unter schweren Schuhen antreten, riesige Schritte machen und eine erstaunliche Überreichweite der Hinterpfoten haben, insbesondere im Laufschritt, werden manchmal informell als „Big Lick“ Walker bezeichnet. Diese Pferde werden auch in einer Plantation-Division mit mittelschweren Beschlägen und einer Lite-Shod-Division mit typischeren, gewöhnlichen Beschlägen gezeigt, wie man sie zum Trailreiten verwenden würde.

ZAHLEN UND FAKTEN DER ZUCHTVERBÄNDE

Laut der Tennessee Walking Horse Breeders‘ and Exhibitors‘ Association (gegründet 1935):

  • Seit Eröffnung des Registers wurden 450.000 Pferde registriert.
  • Jährlich werden zwischen 13.000 und 15.000 neue Fohlen registriert.
  • Die Rasse kommt überall in den Vereinigten Staaten vor, ist aber am häufigsten in den südlichen und südöstlichen Staaten.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert