Warum beißen sich Schlangen in den eigenen Schwanz? | Pet Yolo

ouroboros carving picture id185266869

Bild über iStock.com/theasis

Von Nick Keppler

Die schwanzfressende Schlange ist eine der ältesten Geschichten, die den Menschen bekannt sind. Als der Sonnengott Ra mit Osiris, dem Herrscher der Unterwelt, verschmolz, um eine neue göttliche Wesenheit zu bilden, schlängelten sich der altägyptischen Legende zufolge zwei Schlangen, die den schützenden Schlangengott Mehen darstellten, um den neugeborenen Supergott und hielten ihre Schwänze im Mund. In der nordischen Mythologie ist die Schlange Jörmungandr, ein riesiges Meerestier und eines der monströsen Kinder des Gottes Loki; ein Wesen, das so groß ist, dass es die ganze Welt umkreist und seinen Schwanz im Maul hält. Eines Tages, sagt die Prophezeiung, wird es seinen Schwanz aus seinem Maul lösen und aus den Tiefen des Ozeans aufsteigen, um Ragnarök zu lauschen – das Ende und die Wiedergeburt der Erde.

In der hinduistischen Ikonographie umgibt die Schlange oft den Gott Shiva, den Aspekt Gottes, der Zerstörung und Transformation darstellt. Der griechische Philosoph Platon beschrieb es als Analogie zu einem Universum, das „selbstgenügsam“ und „weitaus hervorragender als eines ist, dem es an nichts fehlt“. In jüngerer Zeit wurde es als Plotgerät weiter verwendet Akte X in Form einer Tätowierung auf der FBI-Agentin Dana Scully, die vielleicht ihre ständige Rückkehr zur Skepsis gegenüber der Existenz paranormaler Phänomene bemerkt, obwohl sie ihnen wöchentlich begegnet.

Die schwanzfressende Schlange oder Schlange ist ein Ouroboros. Weil es so lange in so vielen Kulturen auftauchte, betrachtete der Schweizer Psychologe Carl Jung die Ikone als einen der ursprünglichen Archetypen der menschlichen Psyche. Es repräsentiert normalerweise Zyklen, ewige Wiederkehr, Unendlichkeit, Vollendung, Selbstbeherrschung im kosmischen Maßstab und alles, „was sich wie der Sonnenzyklus dreht“, so Salima Ikram, Professorin für Ägyptologie an der American University in Kairo .

Weiterlesen:  Magen-Darm-Infektion bei Reptilien | Pet Yolo

Spielt das Symbol in der Natur ab? Waren diese Geschichtenerzähler der Antike von etwas inspiriert, das sie aus erster Hand miterlebt hatten?

Beißen sich Schlangen in den eigenen Schwanz?

Einige Nachrichtenberichte weisen darauf hin, dass dies manchmal der Fall ist. Im Jahr 2014 hat ein Zoohandlungsbesitzer Filmmaterial auf YouTube hochgeladen, das einen Albino-Western-Hognose zeigt, der sich um seine Wasserschale windet und versucht, sich selbst zu schlucken (zum Leidwesen des Ladenbesitzers, der die seltene Schlange für 717 US-Dollar verkauft hatte).

Im Jahr 2009 brachte ein Mann aus Sussex, Großbritannien, seine Königsnatter Reggie zu einem Tierarzt, nachdem das Reptil in einem Kreis gefangen war, als es versuchte, an seinen eigenen Hinterteilen zu nagen. Die ratschenartigen Zähne der Schlange führten dazu, dass der Schwanz in Reggies Mund stecken blieb und der Tierarzt (der sagte, er habe noch nie einen solchen Fall gesehen) öffnete den Kiefer, um die Schlange zu befreien.

Die neue Enzyklopädie der Schlangen enthält zwei Berichte über amerikanische Rattenschlangen, die an Selbstverdauung sterben. „Eine Person, ein Gefangener, tat dies zweimal und starb beim zweiten Versuch“, schreibt der Autor Joseph C. Mitchell. „Das andere Individuum war wild und befand sich in einem engen Kreis, nachdem es etwa zwei Drittel seines Körpers verschluckt hatte, als es gefunden wurde.“

James B. Murphy, ein Herpetologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Smithsonian National Museum of Natural History, sagt, dass dieses Verhalten sehr selten ist und normalerweise ein Zeichen für eine Schlange in ihren Todeswürfen ist.

„Gegen Ende, wenn Schlangen krank sind, beißen sie sich selbst“, sagt Murphy. „Ich habe Klapperschlangen gesehen, die sich winden und in ihren eigenen Körper beißen.“

Weiterlesen:  Komplikationen durch niedrige Körpertemperatur bei Reptilien | Pet Yolo

Im Gegensatz zu Säugetieren zeigen Schlangen keine Emotionen und haben nur wenige Verhaltensreaktionen auf Viren oder andere Krankheiten, sagt Murphy, also zählen Sie nicht auf Selbstbeißen als Zeichen dafür, dass eine Schlange tierärztliche Versorgung benötigt. Abgesehen davon, dass Sie aufhören zu essen, gibt es nur wenige Hinweise auf eine Schlangenkrankheit. Eine Erklärung dafür, warum sich eine Schlange in den eigenen Schwanz beißen könnte, ist, dass die Schlange, wenn sie in einem kleinen Käfig gehalten wird, sich nicht vollständig ausstrecken kann und möglicherweise denkt, dass ihr Schwanz der einer anderen Schlange ist.

Diese Erklärung mag einiges Gewicht haben, da das Verhalten, das am meisten Ouroboros ähnelt und halbwegs üblich ist, die Tendenz einiger Schlangenarten ist, andere Schlangen zu fressen. Einige dieser Opportunisten sind die nordamerikanische Königsnatter, die für das Gift der meisten Vipern, Strumpfbandnattern, Bandnattern und mehrere andere Arten unempfindlich ist. Einige Schlangen wurden auch gesehen, wie sie an ihrer eigenen abgestoßenen Haut kauten, sagt Murphy.

Aus diesem Grund ist es ratsam, umfangreiche Nachforschungen anzustellen, bevor Sie verschiedene Schlangenarten im selben Gehege mischen.

Glücklicherweise ist das Verhalten von Ouroboros selten, sodass selbst Schlangenhalter, die mehrere Schlangenhaustiere über Jahrzehnte halten, nicht damit rechnen sollten, einen echten Ouroboros zu sehen. Zumindest nicht bis Ragnarök.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert