Warum ist mein Kaninchen so fett? Kontrollieren Sie das Gewicht Ihres kleinen Tieres | Pet Yolo

rabbit weight control

Von Laurie Hess, DVM, Dipl. ABVP (Avian Practice)

Genau wie Menschen, Hunde und Katzen können Hauskaninchen fett werden. Wir alle lieben es zu essen, und sie auch. Im Gegensatz zu ihren wilden Artgenossen bekommen Hauskaninchen jedoch nicht die Bewegung, die sie brauchen, um den ganzen Tag fressen zu können. Außerdem müssen sie nicht wie wilde Hasen nach Nahrung suchen, sodass Hauskaninchen nicht nur weniger hüpfen, sondern auch mehr zu sich nehmen.

Zu erkennen, dass ein Kaninchen fett ist, kann schwierig sein, da weibliche Kaninchen normalerweise eine Hautfalte – die Wamme – unter ihrem Kinn haben, um Fett zu speichern. Bei einem übergewichtigen Kaninchen kann es schwierig sein, die Wirbelsäule unter Fettschichten entlang des Rückens zu fühlen. Fette Kaninchen können auch zusätzliche Hautfalten um ihre Genitalregion herum haben, die Urin und Kotpellets einfangen und zu Dermatitis (Hautinfektion oder -entzündung) und verfilztem Fell führen, da sich Feuchtigkeit und Bakterien zwischen den Hautfalten ansammeln, zu denen sie nicht zurückkehren können Bräutigam.

Kleine Tiere, die übergewichtig sind, können viele der gleichen Probleme entwickeln wie übergewichtige Menschen, einschließlich Arthritis und Gelenkproblemen (was besonders häufig bei Meerschweinchen auftritt), sowie Wunden oder Geschwüre an den Fußsohlen, wenn sie all diese zusätzlichen Dinge herumtragen Pfund. Übergewichtige Kaninchen können auch Schwierigkeiten haben, sich umzudrehen, um ihre Hinterteile zu erreichen, um ihren ersten Morgenstuhl – die Cecotrophe – aufzunehmen, die essentielle Nährstoffe enthalten und typischerweise weicher als normale Kotpellets sind. Zusätzliches Gewicht kann auch das Herz eines Hasen belasten, da es besonders hart arbeiten muss, um Blut in einen Körper zu pumpen, der größer als normal ist.

Es ist besser für Hauskaninchen, richtig zu essen, um Fettleibigkeit zu verhindern, als zu versuchen, sie auf einen Gewichtsverlustplan zu setzen, sobald sie sich daran gewöhnt haben, auf eine bestimmte Art und Weise zu essen. Wie können Sie also Ihrem Kaninchen (oder einem anderen kleinen, pflanzenfressenden Säugetier wie einem Meerschweinchen oder Chinchilla) helfen, schlank und gesund zu bleiben? Hier sind fünf Tipps zum richtigen Gewichtsmanagement bei diesen Arten:

Weiterlesen:  Staupe-Impfstoff für Katzen (Zeitplan, Kosten und Nebenwirkungen) - Pet Yolo

Es dreht sich alles um das Heu

Das Grundnahrungsmittel für ein erwachsenes Kaninchen, Meerschweinchen oder Chinchilla sollte Heu sein. Heu ist nicht nur wichtig, um eine gesunde Bakterienpopulation in ihrem Magen-Darm-Trakt (GI) aufrechtzuerhalten, um die Nahrung zu fermentieren und zu verdauen, sondern auch, um ihre ständig wachsenden Zähne abzunutzen. Wildkaninchen kauen den ganzen Tag auf rauen, faserigen Gräsern, um ihre Zähne in Form und ihren Magen-Darm-Trakt glücklich zu halten. Wir können diese Ernährung zwar nicht genau für unsere kleinen und pelzigen Haustiere replizieren, aber Heu liefert auch die Ballaststoffe, die Hauskaninchen brauchen, um sie gesund zu halten.

Pellets portionieren

Pellets bestehen überwiegend aus Kohlenhydraten, und wer isst nicht gerne Kohlenhydrate? Dasselbe gilt für Hauskaninchen, und zu viele Kohlenhydrate können auf die Pfunde steigen und den pH-Wert des Magen-Darm-Trakts des Kaninchens stören, das normale Gleichgewicht seiner Darmbakterien stören und zu Gasproduktion, Unwohlsein und oft letztendlich zu vermindertem Appetit führen . Kaninchen, die große Mengen krümeliger Pellets statt faserigem Heu fressen, neigen auch dazu, die Oberflächen ihrer Zähne nicht richtig abzunutzen, was zu übermäßigem Wachstum und der Bildung scharfer Sporen an ihren kontinuierlich wachsenden Zähnen führt, die schließlich Schmerzen beim Kauen, verminderten Appetit und eine Verlangsamung verursachen der Nahrungspassage durch den Magen-Darm-Trakt und die Entwicklung eines lebensbedrohlichen Zustands, der häufig bei Kaninchen auftritt und als GI-Stase bezeichnet wird. Typischerweise müssen Kaninchen mit GI-Stase mit GI-motilitätssteigernden Medikamenten, Flüssigkeiten und Spritzenfütterung behandelt werden, um sich zu erholen. Unbehandelt können Kaninchen mit GI-Stase sterben.

Die Faustregel für gesunde Hauskaninchen ist nicht mehr als eine viertel Tasse ballaststoffreiche Pellets pro vier bis fünf Pfund Kaninchen pro Tag. Wenn Ihr Kaninchen mehr wiegt, kann es etwas mehr bekommen, und wenn es weniger als vier Pfund wiegt, braucht es weniger. Pellets einzuschränken kann schwierig sein, da die meisten Kaninchen sie anderen Futtermitteln vorziehen. Aber am Ende wird Ihr Kaninchen gesünder sein und sich besser fühlen, wenn Sie die Kohlenhydrate reduzieren.

Weiterlesen:  Überschüssiger Urin und übermäßiger Durst bei Kaninchen | Pet Yolo

Gehen Sie für die Grünen

Wie Heu fördert Grünzeug das Kauen und enthält Ballaststoffe. Sie sind auch kalorienarm, sodass Kaninchen im Allgemeinen nach Herzenslust Gemüse essen können, ohne an Gewicht zuzunehmen. Gemüse hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass es Wasser enthält – etwas, das Pflanzenfresser für eine gute Verdauung brauchen. Frisches Blattgemüse hält Hasen und andere kleine Säugetiere hydratisiert und fördert die normale Bewegung der Nahrung durch ihren Magen-Darm-Trakt. Kaninchen neigen auch dazu, große Mengen an Kalzium aus ihrer Nahrung aufzunehmen, die sich wie Sand in der Blase absetzen und zu Blasensteinen verkleben können, die operativ entfernt werden müssen. Das Wasser im Gemüse hilft, die Blase auszuspülen und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Kalzium dieses Sediment in der Blase bildet.

Zwei Worte der Vorsicht über Grüns, jedoch. Erstens können einige Kaninchen, wie manche Menschen, keine großen Mengen Grünzeug vertragen, ohne Durchfall zu entwickeln. Jedes Kaninchen ist anders in Bezug darauf, wie viel Wasser es aufnehmen kann, ohne weichen Kot zu haben. Zweitens, während der Wassergehalt der meisten Gemüse tatsächlich dazu beiträgt, das kalziumbasierte Blasensediment niedrig zu halten, enthalten einige Gemüse – wie Petersilie, Grünkohl und Spinat – tatsächlich große Mengen an Kalzium und sollten nur ein paar Mal pro Woche gefüttert werden.

Temperiere die Leckereien

Wir alle lieben Leckereien, besonders zuckerhaltige, fettige, ebenso wie Kaninchen. Aber zucker- oder fettreiche Leckereien wie Obst (getrocknet oder frisch), Samen und Nüsse können die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts eines Kaninchens verändern, die Verdauung beeinträchtigen und zu Gewichtszunahme führen. Diese Lebensmittel gehören normalerweise nicht zur Ernährung eines Kaninchens, und obwohl sie es lieben, sollten Kaninchen sie im Allgemeinen nicht angeboten werden. Ein gelegentliches Stück ballaststoffreiches Obst, wie eine Birne oder ein Apfel, ist als Leckerbissen in Ordnung, aber andere zuckerhaltige Früchte, wie Bananen und Weintrauben, oder fettreiche Kerne und Nüsse, haben bei einem Kaninchen oder Meerschweinchen nichts zu suchen oder der Fütterungsplan von Chinchillas.

Weiterlesen:  Kopftumoren und Krebs bei Kaninchen | Pet Yolo

Spring dahin

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Gewichtsabnahme bei Kaninchen, Meerschweinchen und Chinchillas, aber ohne Bewegung ist es schwierig, ein angemessenes Gewicht zu halten. Viele Haushasen verbringen die meiste Zeit ihres Tages in kleinen Käfigen mit wenig Platz oder Bewegungsmöglichkeit. Um ein gesundes Körpergewicht zu fördern, sollten Kleinsäuger täglich mehrere Stunden außerhalb des Käfigs verbringen und zur Bewegung ermutigt werden. Bieten Sie Ihrem Haustier eine feste, rutschfeste Oberfläche, auf der es sich bewegen kann, und stellen Sie Futternäpfe im Raum auf, um das Kaninchen (oder ein anderes kleines Säugetier) dazu zu zwingen, sich zum Fressen zu bewegen und unterwegs Kalorien zu verbrennen. Kleine Säugetiere jagen oder nach Essensresten suchen zu lassen, die unter Zetteln versteckt oder in kaubaren Pappschachteln vergraben sind, ist eine weitere Möglichkeit, die Bewegung zu fördern und gleichzeitig die geistige Stimulation zu fördern.

Schlanke, gut bemuskelte Kaninchen werden wahrscheinlich länger leben und sich besser fühlen als ihre übergewichtigen Kollegen, und die Befolgung dieser richtigen Tipps zur Gewichtskontrolle kann Ihrem Haustier helfen, auf dem besten Weg zu einem gesünderen Leben zu sein.

Dagmar Hijmans über Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert