Warum lässt sich meine Katze gerne tragen? – Pet Yolo

man carrying cat compressed

Es gibt ein weit verbreitetes Klischee, dass Katzen distanziert sind, ihre menschlichen Begleiter lediglich tolerieren und sich ausschließlich an ihre eigenen katzenartigen Bedingungen halten. Viele Katzenbesitzer stimmen dem überhaupt nicht zu, und Untersuchungen haben gezeigt, dass Katzen ihre Besitzer vermissen, wenn sie allein gelassen werden, und dass sie starke Bindungen zu Menschen aufbauen können.

Manche Katzen gehen diese Bindung sogar noch weiter und fordern von ihren Besitzern aktiv die Aufmerksamkeit, manche Katzen lieben es sogar, hochgehoben und herumgetragen zu werden. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum manche Katzen es genießen, von ihren Besitzern getragen zu werden, während andere es nicht tun, welche Dinge es zu beachten gilt und ob es Rassen gibt, die dies eher genießen als andere.

Schneller Überblick

01

Manche Katzen lieben es, von ihren Besitzern getragen zu werden, was möglicherweise mit dem instinktiven Wunsch der Katzen zusammenhängt, wie ihre wilden Verwandten hoch oben zu sein.

02

Bestimmte Rassen und Katzen, die positive frühe Sozialisierungserfahrungen gemacht haben, mögen es wahrscheinlicher sein, getragen zu werden.

03

Manche Katzen mögen es einfach nicht, getragen zu werden – es ist wichtig, dies zu respektieren und auf eigene Faust zu interagieren, indem man in ihrer Nähe sitzt, sie streichelt und pflegt.

Warum mögen Katzen es, high zu sein?

Hauskatzen (Felis catus) gehören zur Familie der Felidae, zu der 37 anerkannte Arten gehören, darunter Löwen, Tiger, Geparden und mehrere Wildkatzen, von denen man annimmt, dass sie sich alle vor 10 bis 12 Millionen Jahren aus einem gemeinsamen Vorfahren in Asien entwickelt haben. Es hat sich gezeigt, dass DNA-Proben von Hauskatzen auf der ganzen Welt nahezu identisch mit der DNA der afrikanischen Wildkatze sind (Felis sylvestris lybica), der noch heute in Asien und Nordafrika lebt.

Die Antwort auf die Frage, warum manche Katzen es lieben, von ihren Besitzern getragen zu werden, könnte im instinktiven Wunsch der Katzen liegen, wie ihre wilden Verwandten hoch oben zu sein:

  • Die Höhe schützt vor Angriffen durch Raubtiere oder andere Katzen.
  • Wenn Sie hoch sind, haben Sie mehr Zeit, Bedrohungen oder potenziell gefährliche Situationen einzuschätzen.
  • Durch die erhöhte Lage ist es einfacher, Beute zu erkennen und bietet so optimale Jagdmöglichkeiten.
  • Dominantere Katzen innerhalb einer Gruppe neigen dazu, sich an den höchsten Stellen aufzuhalten.
  • In unseren Häusern ist es für Katzen einfacher, vom Boden aufzustehen und sich außerhalb der Reichweite anderer Haustiere und Personen im Haushalt (insbesondere Hunde und Kinder!) zu halten.

Lesen Sie auch: Liebesbisse bei Katzen: 5 Gründe, warum sie es tun und wie man darauf reagiert

Durch die frühe Sozialisierung könnten Katzen entstehen, die gerne getragen werden

Obwohl Katzen Individuen mit einzigartigen Persönlichkeiten und Vorlieben sind, gibt es in ihrer Entwicklung als Kätzchen eine entscheidende Sozialisierungsphase, die sich darauf auswirken kann, wie Katzen Situationen und menschlichen Kontakt für den Rest ihres Lebens wahrnehmen.

Die Sozialisierungsphase bei Katzen liegt im Alter zwischen 2 und 7 Wochen, und alle Ereignisse oder Begegnungen in dieser Zeit (positiv oder negativ) beeinflussen, ob sie die gleiche Erfahrung als erwachsene katze als bedrohlich empfinden oder nicht.

Kätzchen, die in dieser Zeit sanft aufgenommen und täglich von Menschen getragen werden, sollten nicht nur das Tragen durch die Katzenmutter in ihrem frühen Leben akzeptieren, sondern es auch als „normal“ und sicher akzeptieren, wenn sie erwachsen werden.

Dies garantiert nicht, dass alle gut sozialisierten Katzen gerne getragen werden, wenn sie älter werden, aber es erklärt, warum Kätzchen mit sehr wenig menschlichem Kontakt während der Sozialisierungsphase oder Wildkatzen weniger Freude daran haben, getragen zu werden ( und könnten heftig protestieren, wenn Sie es versuchen).

Wenn Sie sich ein Kätzchen zulegen, sprechen Sie mit dem Züchter, der Rettungsstation oder der Person, die sich um die Kätzchen kümmert, um herauszufinden, welche Art von menschlicher Interaktion sie in jungen Jahren hatten.

Lesen Sie auch: Disziplinieren Katzenmütter ihre Kätzchen? Ein Tierarzt erklärt

Katzenrassen, die es am wahrscheinlichsten genießen, getragen zu werden

Einige Rassen sind besonders dafür bekannt, freundlich, anhänglich und kontaktfreudig zu sein und den engen Kontakt mit Menschen zu genießen. Ragdoll-Katzen gelten als Schoßkatzen und genießen es normalerweise, wie ein Baby in den Armen herumgetragen zu werden. Tatsächlich geht man davon aus, dass der Name Ragdoll von ihrem entspannten „Floppy Doll“-Aussehen herrührt, wenn sie von Menschen in die Hand genommen werden.

Studien haben gezeigt, dass bestimmte Rassen offenbar den Kontakt zum Menschen suchen, beispielsweise Devon Rex und Korat. Andere Rassen wie die Siamesen sind dafür bekannt, anhänglich zu sein, daher liegt es nahe, dass sie es genießen, getragen zu werden.

Auf der anderen Seite neigen Rassen wie der äußerst unabhängige Bengalhund weniger dazu, sich durch das Tragen eingeschränkt zu fühlen. Es ist jedoch zu bedenken, dass es von jeder Regel immer Ausnahmen gibt und auch andere Faktoren wie die frühe Sozialisierung und die individuelle Persönlichkeit eine Rolle spielen.

Lesen Sie auch: Warum ist meine Katze nicht anhänglich?

Warum schlafen manche Katzen beim Tragen ein?

Wie bereits erwähnt, sind unsere Hauskatzen in ihrer genetischen Ausstattung ihren wilden Vorfahren sehr ähnlich und teilen viele ihrer instinktiven Verhaltensweisen. Wildkatzen sind am anfälligsten für Angriffe anderer Tiere (Rivalen oder Raubtiere), wenn sie sich ausruhen. Es kann also sein, dass Hauskatzen unsere Arme zum Schlafen gewählt haben, um sich zu schützen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie am verwundbarsten sind.

Viele Menschen bemerken, dass ihre Katze es liebt, sich an warmen Orten wie sonnigen Fensterbänken oder über Warmwasserleitungen zusammenzurollen. Daher nutzen einige Katzen möglicherweise einfach die Wärme unseres Körpers aus und entscheiden, dass das Tragen auf den Armen ihres Besitzers eine Wohltat ist sicherer, gemütlicher Schlafplatz.

Lesen Sie auch: Warum rollen sich Katzen beim Schlafen zusammen? Ein Tierarzt erklärt

Ist es sicher, meine Katze wie ein Baby zu tragen?

Normalerweise wird empfohlen, Ihre Katze mit beiden Händen zu tragen und ihre Beine vollständig abzustützen, damit sie sich sicher fühlt. Legen Sie eine Hand unter die Brust, um den Körper zu stützen, während die andere Hand und der andere Arm den Po und die Hinterbeine umfassen.

Wenn Ihre Katze es jedoch zu genießen scheint, wie ein Baby auf dem Arm getragen zu werden, ihren Bauch zu streicheln und zu schnurren, dann gönnen Sie ihr auf jeden Fall etwas! Es lohnt sich jedoch, vorsichtig zu sein, da sich ihre Pfoten (bewaffnet mit nadelscharfen Krallen) in der Nähe Ihres Gesichts befinden.

Katzen sind für ihre wechselhaften Stimmungen bekannt. Wenn sie also plötzlich feststellen, dass sie mit der Situation nicht zufrieden sind, kann es sein, dass Sie sich im Gesicht kratzen. Achten Sie auf ihre Körpersprache und achten Sie auf die ersten Anzeichen dafür, dass sie genug haben und runter wollen, z. B. Schwanzzucken, Miauen oder angelegte Ohren.

Ältere Katzen leiden häufiger an schmerzhaften Gelenkerkrankungen wie Arthrose, die sich auf Beine und Wirbelsäule auswirken können. Diese Katzen empfinden das Tragen auf dem Rücken möglicherweise als schmerzhaft und neigen eher dazu, auf Sie einzuschlagen. Konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt, wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze Schmerzen oder Unwohlsein zu haben scheint.

Lesen Sie auch: 5 Gründe, warum Sie sich eine zweite Katze anschaffen sollten (und 3, warum Sie das nicht tun sollten)

Warum mag es meine Katze nicht, getragen zu werden?

Manche Katzen mögen es vielleicht überhaupt nicht, gehalten oder getragen zu werden. Es ist unnatürlich, dass Katzen hochgehoben werden. Bei der freundschaftlichen Kommunikation zwischen Katzen geht es in der Regel darum, Kopf und Körper zu reiben und zu streicheln – und nicht darum, sich gegenseitig hochzuheben. Viele Katzen haben auch Einwände gegen das Gefühl, eingeengt zu sein und sich nicht so einfach aus einer Situation befreien zu können. Hier sind einige weitere mögliche Gründe, warum Ihre Katze möglicherweise keine Freude daran hat, getragen zu werden:

  • Mangelnde Sozialisierung: Wenn Kätzchen in ihrer Sozialisierungsphase keine sanfte Behandlung und kein Hochheben erfahren, werden sie dies später im Leben eher als beängstigend und stressig empfinden.
  • Schmerz oder Angst: Wenn die Katze in der Vergangenheit ohne Vorwarnung hochgehoben wurde und das Erlebnis entweder schmerzhaft oder beängstigend war, wird sie sich daran erinnern und versuchen, ein erneutes Hochheben zu vermeiden.
  • Rasse: Bei manchen Rassen ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sie hochhebt und festhält, geringer als bei anderen (z. B. Bengalen).
  • Persönlichkeit: Viele rundum glückliche und gesunde Katzen mögen es einfach nicht, hochgehoben zu werden. Lassen Sie sich immer von Ihrer Katze anleiten, welche Art von Interaktion und Zuneigung sie genießt.

Wenn Ihre Katze es früher genossen hat, hochgehoben zu werden, und jetzt dagegen protestiert oder es meidet, kann es sein, dass sie Schmerzen hat. Vereinbaren Sie deshalb eine Untersuchung beim Tierarzt.

Lesen Sie auch: 8 Möglichkeiten, einer verängstigten Katze zu mehr Selbstvertrauen zu verhelfen

Abschließende Gedanken

Katzen lieben warme Kuschelplätze und viele Katzen genießen es, getragen zu werden. Manche Katzen entspannen sich sogar völlig und machen ein Nickerchen in den Armen ihres Besitzers. Katzen mögen instinktiv hochgelegene Stellen, an denen sie sich sicherer und geborgener fühlen. Daher nutzen sie möglicherweise unsere Höhe über dem Boden aus, wenn sie getragen werden.

Kätzchen, die während ihrer Sozialisierungsphase (im Alter von 2 bis 7 Wochen) das Gefühl haben, hochgehoben zu werden, möchten möglicherweise eher als Erwachsene hochgehoben werden. Einige Rassen sind von Natur aus anhänglicher als andere, das klassische Beispiel sind Ragdoll-Katzen, deren Name auf die entspannte und schlaffe Körperhaltung zurückzuführen ist, die sie beim Hochheben oft einnehmen.

Lesen Sie auch: Die 13 liebevollsten Katzenrassen, die gerne kuscheln

Häufig gestellte Fragen

Was kann ich tun, wenn meine Katze weint, wenn ich sie hinlege?

So sehr wir alle unsere Katzen lieben, gibt es natürlich Zeiten, in denen wir sie einschläfern müssen, um ihre täglichen Aufgaben zu erledigen, oder das Haus verlassen!

Versuchen Sie, sie mit Leckereien oder einem Spiel abzulenken, wenn sie hellwach sind, oder kuscheln Sie sie in ein bequemes, warmes Bett, wenn sie ein Nickerchen brauchen. Wenn sie im Allgemeinen sehr anhänglich sind und dringend Aufmerksamkeit suchen, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, um ihr Verhalten zu besprechen und Hilfe zu holen, da sie möglicherweise unter Trennungsangst leiden.

Manche Menschen finden die Verwendung einer Trageschlinge für Katzen nützlich, um ihre Katze in der Nähe zu haben und gleichzeitig Dinge im Haus erledigen zu können.

Darf ich meine Katze wie ein Baby halten?

Solange Ihre Katze in dieser Position glücklich ist und entspannt wirkt, gönnen Sie ihr etwas. Seien Sie jedoch vorsichtig und achten Sie auf subtile Veränderungen in der Körpersprache, die anzeigen, wann sie genug hat.

Wenn Sie auf dem Rücken in Ihren Armen liegen, sind ihre scharfen Krallen sehr nah an Ihrem Gesicht. Ignorieren Sie also nicht die Warnsignale, dass sie herunter wollen, sonst könnten Sie sich kratzen.

Meine Katze mag es nicht, hochgehoben zu werden – was kann ich tun?

Manche Katzen (unabhängig von der Rasse oder den frühen Sozialisierungserfahrungen) scheinen es einfach nicht zu mögen, hochgehoben zu werden – und im Großen und Ganzen sollten Sie dies respektieren und auf ihre eigene Art und Weise miteinander umgehen – sie pflegen und aufregen, indem man in ihrer Nähe sitzt, anstatt es zu versuchen Hole sie ab.

Manche Katzen gewöhnen sich mit der Zeit an den Gedanken, hochgehoben zu werden – beginnen Sie damit, sie sanft zu streicheln und zu streicheln, und belohnen Sie sie mit Leckerlis und Spielzeug, um es zu einem angenehmen Erlebnis zu machen.

Sobald sie entspannt und glücklich ist, versuchen Sie, sie mit beiden Händen hochzuheben, um sie vollständig zu stützen, und halten Sie sie nah an Ihre Brust, damit sich Ihre Katze sicher fühlt. Bauen Sie die Zeit, in der Ihr Kind gerne gehalten wird, langsam und mit viel positiver Verstärkung durch Lob, Leckereien und Zuneigung auf.

Quellen anzeigen

Driscall, CA, Menotti-Raymond, M. et al. (2007). Der nahöstliche Ursprung der Domestizierung von Katzen. Wissenschaft, 317(5837), 519-523.

Eriksson, M., Keeling, LJ, & Rehn, T. (2017). Katzen und Besitzer interagieren nach einer längeren Trennungszeit stärker miteinander. Plus eins, 12(10).

Vitale, KR, Behnke, AC, Udell, MAR (2019). Bindungsbeziehungen zwischen Hauskatzen und Menschen. Aktuelle Biologie, 29(18), PR864-R865. https:doi.org/10.1015/j.cub.2019.08.036

www.cats.org.uk

www.icatcare.org

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen
Weiterlesen:  Traditioneller Katzenkratzbaum oder andere Möglichkeiten? | Katzen | Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert