Was tun, wenn Ihr Hund Simvastatin (Zocor) Medikamente frisst?

defaultImg

Hunde fressen häufig Dinge, die sie nicht sollten, insbesondere die verstreuten Tabletten oder Kapseln aus der Hausapotheke wie Zocor® (Simvastatin). Laut der Pet Poison Helpline geht es bei fast der Hälfte ihrer Anrufe um Haustiere, die menschliche Medikamente einnehmen. Viele dieser Medikamente können aufgrund der geringeren Größe eines Hundes und der Unterschiede im Stoffwechsel und in der Toxizität von Mensch und Hund toxisch sein.

Was ist Zocor (Simvastatin)?

Zocor®, auch unter dem generischen Namen „Simvastatin“ bekannt, ist ein Medikament, das häufig beim Menschen zur Senkung des Cholesterinspiegels angewendet wird und in einer Gruppe von cholesterinsenkenden Medikamenten, die als „Statine“ bezeichnet werden, bezeichnet wird. Es ist derzeit eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente in den Vereinigten Staaten.

Zocor® senkt den Cholesterin- und Triglyceridspiegel, was das Risiko von Blutgefäßproblemen, Herzinfarkt und Schlaganfall verringern kann.

Wird Zocor® Hunden routinemäßig verschrieben?

Zocor wird in der Veterinärmedizin nicht verschrieben.

Was tun, wenn Ihr Hund Zocor frisst?

Im Allgemeinen gilt Zocor nicht als hochgiftig für Hunde. Die Ausnahme ist, wenn ein kleiner Hund viele Pillen einnimmt. Die häufigsten Nebenwirkungen, die bei Hunden nach der Einnahme von Zocor festgestellt wurden, sind Erbrechen, Durchfall und starkes „Gas“. Die meisten Nebenwirkungen treten bei langfristiger und wiederholter Anwendung auf und nicht bei einer einmaligen Dosis.

Beobachten Sie Ihren Hund sorgfältig und stellen Sie sicher, dass er sich normal verhält. Achten Sie auf normales Wasserlassen, Stuhlgang, Erbrechen oder Appetitlosigkeit.

Wann sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen?

Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Sie Anomalien oder Bedenken bei Ihrem Hund feststellen. Wenn Sie Erbrechen, Durchfall, Lethargie, blasses Zahnfleisch, Atembeschwerden, Appetitlosigkeit, Probleme beim Gehen oder andere Anzeichen bemerken, rufen Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt an.

So verhindern Sie eine Exposition

Hunde sind so gut darin, sich auf Dinge einzulassen, und es ist einfacher, ein Problem zu verhindern, als es zu lösen.

  • Bewahren Sie alle Medikamente außerhalb der Reichweite von Haustieren auf. Einige Haustiere kommen beispielsweise auf Tische oder können Dinge auf Kaffee- oder Beistelltischen umwerfen, also meiden Sie diese Bereiche. Viele Haustierbesitzer bewahren ihre Medikamente auf Theken, Tischen und Nachttischen auf.

  • Seien Sie besonders vorsichtig mit Pillenfläschchen und wöchentlichen Pillenhaltern. Die Form der Behälter und die Geräusche, die sie beim Schütteln machen, können Spielzeug nachahmen und einige Hunde dazu verleiten, damit zu spielen und darauf zu kauen.

  • Wöchentliche Pillenhalter sind besonders gefährlich, weil sie sich leicht öffnen und Hunde einer Vielzahl von Medikamenten aussetzen.

  • Vermeiden Sie die Verwendung von Plastiktüten zur Aufbewahrung von Pillen; Wenn Sie Medikamente zur Arbeit oder anderweitig auf Reisen einnehmen, bewahren Sie diese in Ihrer Handtasche oder Tasche auf. Beutel können leicht durchgekaut und eingenommen werden.

  • Geldbörsen sind eine Gefahr, weil wir unsere menschlichen Mediationen normalerweise in unseren Geldbörsen tragen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Handtasche schließen, aufhängen oder an einem für Ihr Haustier unzugänglichen Ort aufbewahren.

  • Ermutigen Sie Ihre Hausgäste, ihr Gepäck verschlossen und Medikamente vor Ihren Haustieren sicher aufzubewahren. Dies kann beinhalten, den Zugang zu Gästebereichen geschlossen zu halten.

  • Helfen Sie Besuchern, ihre Sachen außerhalb der Reichweite von Haustieren zu sichern. Stellen Sie sicher, dass die Geldbörsen der Besucher geschlossen und außer Reichweite sind.

Andere Notfallpläne

Wenn Ihr Hund Zocor einnimmt und Sie Ihren Tierarzt nicht erreichen können, rufen Sie die nächste Notaufnahme an. Eine andere Möglichkeit ist, eine Giftnotruf-Hotline für Haustiere anzurufen. Die beiden häufigsten sind:

  • Tiergift-Hotline, 855-764-7661 (http://www.petpoisonhelpline.com). Es fällt eine Gebühr von 49 $ pro Vorfall an.

  • ASPCA Pet Poison Hotline, (888) 426-4435 (https://www.aspca.org/pet-care/animal-poison-control). Es fällt eine Beratungsgebühr von 65 USD an.

Quellen:

  • Lehrbuch der Veterinär-Inneren Medizin, Ettinger & Felman

  • Aktuelle Veterinärtherapie XV, Bonagura und Twedt

  • ASPCA Hotline für Tiergifte

  • Giftnotruf für Haustiere

  • Plumb’s Veterinary Drug Handbook, 8. Auflage.

Weiterlesen:  101 lächerlich süße Namensideen für Ihr neues Kätzchen - Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert