Was tun, wenn Ihre Wohnungskatze nach draußen kommt?

lost featured image e1652013571297 compressed

Dank natürlicher Neugier und unvermeidbarer menschlicher Fehler ist es für Wohnungskatzen leider ein alltägliches Ereignis, nach draußen zu gehen. Ihre opportunistische Katze bemerkt möglicherweise eine Tür, die eine Sekunde zu lange offen gehalten wird, oder interessiert sich für ein Fenster, das einen Spalt hinterlassen hat.

Meine Wohnungskatze stieg einmal aus, weil sie beschloss, auf die Fliegengittertür zu klettern, und sein Gewicht die Fliegengitter riss und ihn unbeholfen auf der anderen Seite absetzte.

Unabhängig davon, wie Ihre Wohnungskatze nach draußen kommt, ist schnelles Handeln der Schlüssel, um sie zurückzubekommen. Ob Ihre Hauskatze derzeit vermisst wird oder Sie auf das Schlimmste vorbereitet sein möchten, die folgenden Tipps müssen Sie kennen.

Was tun, wenn Ihre Wohnungskatze rauskommt?

Hier sind die ersten Schritte, die Sie unternehmen sollten, wenn Ihre Hauskatze nach draußen kommt.

1. Sehen Sie sich in der Nähe um

Die meisten Hauskatzen sind nicht an Geräusche, Gerüche und Anblicke im Freien gewöhnt. Diese Reizüberflutung ist eher schockierend und erschreckend als verlockend und ermutigend. Infolgedessen frieren die meisten Wohnungskatzen oder erschrecken, sobald sie feststellen, dass sie es tatsächlich nach draußen geschafft haben. Katzen sind scheue Tiere, die am meisten daran interessiert sind, sich selbst zu schützen, also werden sie wahrscheinlich nicht ins Unbekannte schlendern … zumindest nicht sofort.

Wenn Sie wissen, dass Ihre Wohnungskatze nur wenige Minuten draußen war, besteht eine gute Chance, dass sie noch in der Nähe ist.

Durchsuchen Sie das Gebiet und achten Sie dabei besonders auf mögliche Verstecke. Schauen Sie hinter Büsche, unter die Veranda, in Ihre Garage und an der Seite des Hauses entlang. Es ist auch wichtig, während der Suche ruhig zu bleiben. Ihre Katze ist bereits nervös und Ihre hektischen Schreie könnten sie dazu bringen, weiter wegzulaufen.

2. Verbreiten Sie das Wort

Wenn Sie Ihre Katze nicht schnell im Haus finden, besteht der nächste Schritt darin, die Nachricht zu verbreiten. Katzen sind schnell und werden nicht durch willkürliche Grenzen wie Grundstücksgrenzen oder gar Zäune eingeschränkt. Sie möchten, dass alle Ihre Nachbarn wissen, dass Ihre Katze ausgebrochen ist und vermisst wird.

Weiterlesen:  Die Katze hat mich gewählt ... also was soll ich jetzt tun?

Sie möchten auch, dass Ihre Nachbarn wissen, wie Ihre Katze aussieht. Sie können ihnen eines der Hunderte von Katzenbildern schicken, die Sie auf Ihrem Telefon haben, oder Flyer ausdrucken und sie jedem Nachbarn persönlich übergeben. Sie können die Flyer auch in der Nähe von stark frequentierten Bereichen wie kommunalen Briefkästen aufhängen.

Vergessen Sie beim Aufhängen von Flyern nicht, dass wir das 21. Jahrhundert schreiben und die meisten Ihrer Nachbarn in den sozialen Medien unterwegs sind. Treten Sie lokalen Facebook-Seiten für verlorene Haustiere bei und posten Sie in jeder lokalen Gruppe, die keine Regel dagegen hat. Sie können auch der Seite Nextdoor beitreten, um noch mehr Nachbarn zu erreichen.



Neben Ihren Nachbarn möchten Sie auch, dass die örtlichen Tierheime wissen, dass Ihre Katze vermisst wird und Sie sie zurückhaben möchten. Es ist üblich, dass Menschen streunende Katzen finden und sie bei der Tierkontrolle abgeben. Und weil Tierheime beschäftigt und normalerweise unterfinanziert sind, können sich Katzen leicht im Tierheimsystem verirren.

Rufen Sie örtliche Tierheime an, um nach den letzten Aufnahmen zu fragen, und machen Sie sie darauf aufmerksam, dass Sie nach einer bestimmten verlorenen Katze suchen. Die meisten Tierheime werden Ihre Nachricht notieren, aber Sie können sich nicht darauf verlassen, dass sie Ihre Bitte bei jeder Katze, die hereinkommt, erwähnen.

Es ist wichtig, sich jeden Tag im Tierheim zu erkundigen, an dem Ihre Katze vermisst wird, und persönlich vorbeizuschauen, um die letzten Aufnahmen selbst zu sehen. Die meisten Tierheime haben eine Sperrfrist von 48 Stunden, bevor ein Tier zur Adoption freigegeben wird. Aber wenn Sie dieses Fenster verpassen, könnte Ihre verlorene und gefundene Katze adoptiert werden, bevor Sie überhaupt bemerken, dass sie im Tierheim waren.

3. Platzieren Sie vertraute Düfte im Freien

Katzen sind anständige Navigatoren, aber wenn Ihre Wohnungskatze noch nie draußen war, kann sie sich leicht verirren. Katzen haben ihre eigenen Tricks, um sich zurechtzufinden, und sie verlassen sich stark auf ihren Geruchssinn. Wenn Ihre Katze Sie riechen kann, findet sie ihren Weg zurück nach Hause.

Helfen Sie dem Geruchssinn Ihrer Katze, indem Sie vertraute Gerüche nach draußen bringen. Legen Sie die Kleidung, die Sie kürzlich getragen haben, oder die Decke, mit der Sie normalerweise kuscheln, auf Ihrer Veranda oder in der Nähe der Stelle aus, an der Ihre Katze zum ersten Mal draußen war. Sie können auch ihre Katzentoilette herausbringen, um diese starken und vertrauten Düfte zu nutzen. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass der Inhalt des Katzenklos andere Lebewesen von außen anziehen könnte.

Weiterlesen:  Die 350 besten Cartoon-Katzennamen für Ihre süßen und verspielten Katzen - Pet Yolo

Wenn Ihre Katze in der Nähe ist und einen Hauch dieser beruhigenden Gerüche wahrnimmt, folgt sie ihrer Nase zurück in Ihre Arme.

4. Achten Sie weiterhin auf die richtigen Zeiten

Katzen sind dämmerungsaktive Wesen, was bedeutet, dass sie in der Dämmerung und im Morgengrauen am aktivsten sind. Wenn Ihre Katze allein unterwegs ist, versteckt sie sich am ehesten und schläft tagsüber. Wenn sie selbstbewusst oder hungrig genug sind, um ins Freie zu gehen, wird es wahrscheinlich am frühen Morgen und am Abend sein. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie ruhig ihren Namen rufen sollten.

Wie weit Ihre Katze umherstreift, hängt von mehreren Faktoren ab, darunter die Verfügbarkeit von Nahrung und Wasser, ihr Geschlecht und ihr Selbstvertrauen. Eine Katze, die nicht kastriert wurde, legt auf der Suche nach einem Partner unglaubliche Entfernungen zurück. Eine hungrige Katze kann auch weiterlaufen, bis sie einen Bereich mit einer guten Nahrungsquelle findet.

Studien deuten darauf hin, dass Katzen jeden Tag bis zu einer halben Meile zurücklegen können. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihre Katze jeden Tag eine halbe Meile weiter entfernt wird. Sogar wilde Katzen bleiben normalerweise innerhalb der Grenzen eines wahrgenommenen Territoriums von nicht mehr als ein paar Meilen. Ihre verlorene Innenkatze wird kein eigenes Revier im Freien haben, aber die meisten Katzen brauchen einen guten Grund, um sich von ihrer Heimatbasis wegzubewegen.

Natürlich gibt es Geschichten von Extremfällen, in denen Katzen Hunderte von Kilometern von zu Hause entfernt gefunden werden. Es gibt sogar Sugar, eine Katze, die anscheinend 1.500 Meilen gelaufen ist, um mit ihrer Familie wieder vereint zu werden. Diese Fälle sind jedoch selten, und es ist wahrscheinlicher, dass sich Ihr verlorenes Kätzchen irgendwo in Ihrer Nachbarschaft befindet. Man muss nur weitersuchen.

5. Betrachten Sie eine humane Falle

Wenn eine Insider-Katze nach draußen kommt, kann sie sich Ihren Suchbemühungen entziehen, unabhängig davon, wie sehr sie Sie liebt und vermisst. Sie könnten verloren, verängstigt oder zu überwältigt sein, um ihren eigenen Weg zurück zu Ihrer Haustür zu finden. In diesen Fällen könnte eine humane Falle, wie sie für TNR (Trap Neuter Release) verwendet wird, ein wertvolles Werkzeug sein.

Weiterlesen:  Tipps zu "Warnsignalen" bei der Betrachtung von Katzenzüchtern

Wenn Sie keine Falle kaufen möchten, wenden Sie sich an örtliche Tierheime, um zu sehen, ob sie sie zum Ausleihen oder Mieten zur Verfügung haben. Sobald Sie eine Falle haben, verwenden Sie das Lieblingsfutter oder Leckerli Ihrer Katze und etwas, das nach Ihnen riecht, um sie hineinzulocken.

Diese Strategie funktioniert normalerweise am besten, wenn Ihre Katze kürzlich gesichtet wurde, sodass Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, wo Sie die Falle platzieren müssen. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass Ihre Katze nicht das einzige Tier sein wird, das von diesem Katzenfutter angezogen wird. Vielleicht fangen Sie eine andere streunende Katze oder ein wildes Tier wie einen Waschbären oder ein Opossum.

Die Tatsache, dass Katzen schnell, scheu und geschickt schwer fassbar sind, kann es schwierig machen, sie zu finden. Es hilft auch nicht, dass aufgrund der hohen Population von Wildkatzen in einigen Gemeinden viele Menschen Streuner ignorieren und annehmen, dass sie Teil einer Kolonie sind.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie aufgeben sollten, wenn Ihre innere Katze nach draußen kommt. Viele Hauskatzen kehren alleine nach Hause zurück. Andere wenden sich hilfesuchend an Menschen.

Seien Sie vorsichtig bei offenen Türen, geben Sie Ihrer Katze eine Erkennungsmarke und stellen Sie sicher, dass ihr Mikrochip registriert ist, um sie in Zukunft sicher zu Hause zu halten. Probieren Sie in der Zwischenzeit die oben genannten Tipps aus, um Ihren Katzenfreund wieder in Ihre Arme zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert