Wie oft sollten Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen? | Pet Yolo

leash walking a dog 374889031

Wie oft sollte man mit seinem Hund Gassi gehen? Die Bestimmung, wie oft man mit einem Hund Gassi gehen sollte, hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Rasse, des Alters und des Energieniveaus Ihres Hundes. Und natürlich hängt es auch davon ab, wie viel Zeit Sie haben, um mit Ihrem Hund Gassi zu gehen. Hier erfahren Sie, wie jeder dieser Faktoren bei der Bestimmung, wie oft Sie mit einem Hund Gassi gehen sollten, ins Gewicht fällt.

Hunderasse

Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die Hunderasse werfen, die Sie haben. Sport- oder Arbeitsrassen wie Pointer, Collies und Schäferhunde haben möglicherweise höhere Bewegungsanforderungen als Hunde, die als Schoßhunde gezüchtet werden, wie Yorkshire Terrier und Papillons.

Einige Hunde sind natürliche Athleten, während andere Hunde meist Stubenhocker sind. Das kann natürlich an der Rasse eines Hundes liegen oder einfach an den individuellen Vorlieben des Hundes liegen. Die meisten Leute würden den Bassett Hound nicht als den perfekten Jogging-Begleiter ansehen, aber ich habe mehrere Bassett Hounds getroffen, die ein sehr aktives Leben mit ihren Besitzern führen.

Das Alter

Jüngere Hunde haben mehr Energie und brauchen im Allgemeinen mehr Bewegung als Hunde mittleren Alters (5-8 Jahre) und ältere Hunde (9 Jahre und älter). Jüngere Hunde verbringen auch mehr Zeit mit Spielen als ältere Hunde.

Aber auch hier gibt es immer wieder Ausnahmen von dieser Regel. Denken Sie daran, dass Hunde mittleren bis älteren Alters an Arthritis, Muskelatrophie oder anderen Krankheiten wie Hypothyreose oder Diabetes leiden können, die ihre Ausdauer beeinträchtigen. Psychisch sind sie vielleicht begierig darauf, zu gehen, aber körperlich können sie vielleicht nicht mithalten.

Weiterlesen:  Über 200 Chocolate Lab-Welpennamen, so süß wie sie sind | Pet Yolo

Die Belastungstoleranz Ihres Hundes

Wie viel Bewegung braucht Ihr Hund? Die meisten Hunde können täglich 20 bis 30 Minuten mit dem Hund spazieren gehen, wenn sie eine relativ gute körperliche Verfassung haben. Einige Hunde in guter körperlicher Verfassung können Spaziergänge bis zu 2 Stunden vertragen oder stundenlang wandern. Aber es kann für übergewichtige oder fettleibige Hunde schwierig sein, 10 Minuten zu laufen, ohne mehrere Pausen einzulegen oder aufgrund der Anstrengung stark zu keuchen.

Um basierend auf dem aktuellen Gesundheitszustand Ihres Hundes die angemessene Zeit für einen Spaziergang mit Ihrem Hund zu ermitteln, gehen Sie mit Ihrem Hund spazieren und überwachen Sie sein Energieniveau. Wenn Ihr Hund in einem energischen Tempo anfängt und Sie spazieren führt, investieren Sie in ein gutes Hundegeschirr, wie das Halti-Hundegeschirr, und eine robuste Hundeleine, wie die Halti-Trainingshundeleine. Wenn sie nach etwa 25-30 Minuten langsamer wird, wird sie vielleicht müde. Anstatt eifrig vorwärts zu schreiten, fängt es möglicherweise an, mehr zu keuchen und sich mehr für seine Umgebung zu interessieren, z. B. mehr herumzuschauen und herumzuschnüffeln.

Machen Sie sich auf den Weg nach Hause und beobachten Sie ihr Tempo auf dem Rückweg. Wird es noch langsamer oder kann sie das langsamere Tempo beibehalten? Wenn sie noch langsamer wird, bedeutet das, dass sie zu weit gegangen ist. Das nächste Mal muss Ihr Spaziergang kürzer sein, weil Sie die Zeit berücksichtigen müssen, die Sie für den Heimweg benötigen.

Sie sollten nicht nur beobachten, wie lange es dauert, bis Ihr Hund langsamer wird, sondern Sie müssen auch sein Verhalten nach dem Spaziergang beobachten, sobald Sie zu Hause angekommen sind. Wenn Ihr Hund Wasser trinkt und sofort auf eines seiner Hundebetten stürzt und sich stundenlang nicht bewegt, hat er sich möglicherweise überanstrengt. Wenn Ihr Hund während des Spaziergangs oder nach einer Pause von einem langen Spaziergang zu humpeln beginnt, dann hat er zu viel Bewegung bekommen. Beim nächsten Mal müssen Sie einen kürzeren Spaziergang oder eine kürzere Wanderung unternehmen.

Weiterlesen:  111 tolle männliche Hundenamen, die man in Betracht ziehen sollte | Pet Yolo

Die Bewegungstoleranz eines Hundes kann erhöht werden, solange er gesund ist. So wie Sie nicht an einem Marathon teilnehmen würden, wenn Sie seit Jahren nicht mehr gelaufen sind, sollten Sie nicht erwarten, dass Ihr Hund stundenlang spazieren, laufen oder wandern wird, wenn er seit Monaten oder Jahren sesshaft ist. Lassen Sie es ruhig angehen und steigern Sie nach und nach die Menge an Bewegung, die Sie Ihrem Hund Woche für Woche gönnen. Indem Sie langsam ihre Ausdauer aufbauen und den Körper Ihres Hundes angemessen konditionieren, können Sie Verletzungen und Schmerzen vermeiden.

Wenn Ihr älterer Hund mehr Unterstützung benötigt, können Sie in ein Hunde-Hebegeschirr investieren, mit dem Sie einen Teil seines Gewichts tragen können, wenn er zu müde wird – wie das GingerLead-Hunde-Hebegeschirr. Sie müssen darauf achten, nicht zu viel Druck auszuüben, sonst verletzen Sie am Ende ihren Rücken oder Bauch.

Ihr Zeitplan

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund 30 Minuten ohne Schmerzen laufen kann, wie oft sollten Sie mit ihm spazieren gehen?

Laut CDC beträgt die Empfehlung für Menschen mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche. Wenn Sie sich bemühen, Ihr Haustier wöchentlich so viel zu bewegen, wäre das großartig. Aber wir leben ein geschäftiges Leben und haben manchmal wirklich lange Arbeitstage. Für diejenigen, die es sich leisten können, Hundeausführer zu mieten, können ihre Hundeübungsbedürfnisse leicht erfüllt werden. Wenn Sie es sich nicht leisten können, einen Hundeausführer zu mieten, streben Sie einen Spaziergang von 10 bis 15 Minuten pro Tag oder mindestens 2 bis 3 Mal pro Woche an. Sie können die Bewegung für Hunde auch ergänzen, indem Sie in einem Garten spielen, falls Sie einen haben.

Weiterlesen:  Der europäische Damhirsch, ein Hirsch mit geflecktem Fell

Wenn Sie nicht genug Zeit haben, um einen Hund an der Leine zu führen, keinen Garten haben oder Ihr Hund in einer schlechten körperlichen Verfassung ist, konzentrieren Sie sich auf Aktivitäten mit geringerer Belastung durch die Verwendung von Hundepuzzlespielzeug. Ihr Hund kann Zeit damit verbringen, einen Kong Wobbler durch das ganze Haus zu rollen und langsamer zu gehen.

Versuchen Sie, Ihren Hund mindestens 10-15 Minuten ununterbrochen in Ihrem Haus zu bewegen. Wenn Sie Ihrem Hund sowohl körperliche als auch geistige Möglichkeiten bieten, wird er insgesamt ein gesünderer und geistig ausgeglichenerer Hund sein.

Beitragsbild: Halfpoint/Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert