Wie Sie Ihrem Kind den Tod eines Haustieres erklären | Pet Yolo

AdobeStock 71287117 e1604424587566

Wie man einem Kind sagt, dass es einen Hund einschläfern soll

Tod und Sterben sind zwei der schwierigsten Tatsachen des Lebens, die man Kindern erklären kann. Kunden fragen Tierärzte häufig, wie sie einem Kind sagen können, dass es einen Hund einschläfern soll. Sehr oft ist der Tod eines Haustieres wie eines Hundes die erste Begegnung eines Kindes mit diesem unveränderlichen Naturgesetz. Wie wir mit diesem Ereignis umgehen, kann weitreichende Auswirkungen auf das Verständnis unserer Kinder von Tod und Sterben haben.

Die elfjährige Maria zum Beispiel war es gewohnt, ihre Katze Feifel jeden Tag nach der Schule zu begrüßen. Eines Tages erschien er nicht. Maria und ihre Mutter fanden Feifel schwach atmend unter einem Bett. Der Tierarzt sagte, Feifel habe eine Herzkrankheit. Er könnte ihn vielleicht retten, aber Feifel war 14 und litt unter mehreren anderen altersbedingten Problemen.

Seine Lebensqualität würde nur noch schlechter werden. Der humanste Weg war Euthanasie. Später hielt ihre Familie einen Gedenkgottesdienst ab und Maria schrieb Gedichte über ihn.

Haustiertod verstehen: Ein informeller Leitfaden zur Psyche eines Kindes

Mit 11 verstand Maria Euthanasie und die Endgültigkeit des Todes. Es machte die Trauer und das Gefühl des Verlustes nicht leichter, aber sie wusste, dass alle Lebewesen irgendwann sterben. Nach einiger Zeit konnte sie sich mit mehr Liebe als mit Schmerz an ihr Haustier erinnern.

Aber Kinder, die jünger als Maria sind, betrachten ihre Beziehung zu einem Haustier oft als unbestimmt. Sie verstehen nicht, dass Tiere auf einer anderen biologischen Uhr laufen oder dass Krankheit oder Verletzung Euthanasie zur besten Option machen können.

In jedem Alter, Ehrlichkeit währt am Längsten, sagt Marty Toulous, ein Trauerberater. „Das bedeutet, die Worte zu verwenden Tod und Absterben, und die Dauerhaftigkeit des Todes erklären. Sie tun es sanft, aber ohne zu verwirren, was Sterben eigentlich bedeutet.“

Toulous ist Beraterin beim Pet Grief Support Service. Sie sagt, dass die Fähigkeit eines Kindes zu verstehen, was der Tod bedeutet, von seiner emotionalen und kognitiven Entwicklung abhängt, aber sie skizzierte die allgemein verständliche Richtlinie, wie Kinder den Tod und das Sterben wahrnehmen:

Weiterlesen:  Fettleibigkeit bei Katzen – Ursachen, Symptome und Behandlung – Pet Yolo

Unter 2: Ein Kind kann den Tod eines Haustieres fühlen und darauf reagieren, basierend auf der Reaktion seiner Umgebung. Ein Kind nimmt den Stress auf, den Familienmitglieder empfinden, unabhängig von der Ursache.

2 bis 5: Das Kind wird das Tier als Spielgefährten vermissen, aber nicht unbedingt als Liebesobjekt. Sie werden den Tod als einen vorübergehenden Zustand sehen – etwa so, wie Blätter im Herbst von einem Baum fallen, aber im Frühling wieder nachwachsen. Wenn sie jedoch das Trauma um sich herum wahrnehmen, können sie sich in ihrem Verhalten zurückbilden (z. B. Daumenlutschen).

5 bis 9: Kinder fangen an, den Tod als dauerhaft wahrzunehmen, aber sie können sich „magischem Denken“ hingeben und glauben, dass dem Tod die Stirn geboten oder mit ihm verhandelt werden kann. Dies ist auch die Zeit, in der Kinder einen Zusammenhang zwischen dem, was sie denken, und dem, was passiert, erkennen. Zum Beispiel kann ein Kind es ablehnen, sich um das Haustier zu kümmern, und sich – wenn auch nur kurz – wünschen, dass das Haustier stirbt. Wenn das Haustier dann stirbt, wird das Kind oft von Schuldgefühlen verzehrt. Eltern müssen Kindern versichern, dass sie den Tod des Haustieres nicht verursacht haben.

10 und älter: Kinder verstehen im Allgemeinen, dass alle Lebewesen irgendwann sterben werden und dass der Tod vollständig ist. Verstehen und Akzeptieren sind jedoch zwei verschiedene Dinge. Sie können die normalen Phasen der Trauer durchlaufen, die Erwachsene durchmachen: Verleugnung, Feilschen, Wut, Schuld, Depression und Akzeptanz. (Um mehr über die Phasen der Trauer zu erfahren, lesen Sie die Geschichte Umgang mit dem Verlust von Haustieren.) Oder sie reagieren auf andere Weise:

  • Je nach Alter kann sich das Kind zurückbilden (Daumenlutschen oder Wutausbrüche, denen es entwachsen war).
  • Ein älteres Kind kann sich für eine Weile von Freunden und Familie zurückziehen. Schularbeiten können darunter leiden und sie scheinen desinteressiert an außerschulischen Aktivitäten zu sein.
  • Kinder können Angst haben, verlassen zu werden. Wenn ein Haustier sterben kann, dann kann es argumentieren, dass seine Eltern auch sterben könnten.
  • Kinder sind oft sehr neugierig auf den Tod und was mit dem Körper passiert. Sie fragen möglicherweise nach Details, die Sie möglicherweise nicht erklären können. Dies sind Fragen, die Sie auf einfache, sanfte und sorgfältige Weise beantworten sollten.

Wie man einem Kind erzählt, wie man einen Hund einschläfert: Do’s and Don’ts, um den Verlust von Haustieren zu erklären

Es gibt mehrere Gebote und Verbote. Eine schlechte Behandlung dieses heiklen Themas kann Kinder lebenslang verunstalten. Toulous erklärt, dass die schlechteste Vorgehensweise darin besteht, zu lügen (zu sagen, dass das Tier weggegangen ist) oder verwirrende Euphemismen wie den Ausdruck „einschläfern“ zu verwenden. Kinder werden schließlich die Wahrheit erfahren, und Lügen können Groll hervorrufen und das Vertrauen zwischen Eltern und Kind zerstören. „Später im Leben, wenn das Kind die Wahrheit erfährt, wird es sich fragen, worüber die Eltern sonst noch gelogen haben“, sagt sie.

Ebenso können Euphemismen Angst oder Verwirrung hervorrufen, weil Kinder das, was Sie sagen, wörtlich nehmen. „Wenn Sie sagen, dass ein Haustier eingeschläfert wird, kann das Kind unter Schlafangst leiden“, sagt Toulous. Sie erinnert sich an ein Kind, dem gesagt wurde, sein Cockerspaniel sei einfach „weggegangen“. Er wartete auf die Rückkehr seines Hundes, und als er erfuhr, dass der Hund begraben worden war, wollte er den Hund ausgraben. „Wenn Sie sagen ‚Gott hat Ihr Haustier genommen, weil es etwas Besonderes war‘, kann das Kind Gott ärgern und Angst haben, wer das nächste sein könnte.“

  • Seien Sie offen und ehrlich. Dazu gehören die Gesundheit des Haustieres und die Euthanasie. „Wenn ein Haustier unheilbar krank ist und eingeschläfert werden muss“, sagt Toulous, „muss das Kind so schnell wie möglich von den Eltern informiert werden.“ Vermeiden Sie auch hier die verlockenden Euphemismen, die das Verständnis trüben, wie z. B. einem Kind zu sagen, dass das Haustier eingeschläfert wurde. Verwende die Wörter Tod und Absterben um Ihre Bedeutung klar zu machen. Einige Kinder möchten bei der Euthanasie anwesend sein und die meisten werden sehr neugierig auf den Prozess sein. Toulous sagt, du sollst ihre Fragen beantworten. Was die Anwesenheit des Kindes betrifft, so sind einige Tierärzte entschieden dagegen; andere sagen, es hängt vom Alter und der Reife des Kindes ab.
  • Stellen Sie sicher, dass das Kind versteht, was „sterben“ bedeutet. Erklären Sie, dass der Körper des Tieres aufgehört hat zu arbeiten. Abhängig von Ihrer religiösen Überzeugung und dem, was das Kind verstehen kann, können Sie das Konzept einer Seele erklären. Es ist jedoch wichtig, dass das Kind weiß, dass das Haustier gestorben ist und nicht zurückkommen wird.
  • Verfügbar sein. Nehmen Sie sich Zeit, damit Ihr Kind über seine Gefühle über das, was passiert ist, sprechen kann. Vielleicht möchten Sie Ihren eigenen Gottesdienst abhalten, um dem Haustier zu gedenken und sich formell zu verabschieden. Einige Leute pflanzen Bäume an einer bestimmten Stelle im Hof, andere begraben das Haustier auf einem Friedhof, damit die Familie es besuchen kann. Ermutigen Sie Ihr Kind, seine Gefühle zu zeigen, indem Sie über die lustigen Zeiten sprechen oder schreiben, die es mit seinem Haustier hatte.
  • Zeige deine eigenen Gefühle. Dies sagt dem Kind, dass das Haustier etwas Besonderes war und dass es nicht alleine trauert. Sie können Ihr Kind auch ermutigen, sich zu öffnen, was den Heilungsprozess unterstützen kann.
  • Sprich mit dem Lehrer. Informieren Sie die Lehrer Ihres Kindes über den Verlust, damit sie verstehen, warum sich Ihr Kind anders verhält.
  • Machen Sie dem Tierarzt keine Vorwürfe. Einige Eltern, insbesondere diejenigen, die Angst haben, ihren Kindern die Euthanasie zu erklären, finden es einfacher, alles zum Tierarzt zu bringen. Dies ist nicht nur unfair gegenüber dem Tierarzt, sondern potenziell schädlich für das Kind. Er oder sie wächst möglicherweise mit Misstrauen gegenüber Tierärzten und damit auch Ärzten und anderen medizinischen Fachkräften auf. Außerdem sollten Eltern die Verantwortung, den Kindern zu sagen, was zu tun ist, nicht auf den Tierarzt schieben. Ihr Tierarzt kann den Eltern helfen, zu erklären, warum Euthanasie die humanste Option sein könnte, und Fragen beantworten, die das Kind haben könnte. Eltern möchten oft den Schmerz ihres Kindes lindern, indem sie hinauseilen und ein anderes Haustier kaufen. Toulous sagt, das sei ein Fehler. „Das Letzte, was man tun möchte, ist, den Eindruck zu erwecken, dass das Haustier – ein Familienmitglied – ersetzbar ist“, sagt sie. Warten Sie, bis das Kind Interesse an einem anderen Haustier bekundet.
Weiterlesen:  Hunde und Vögel zusammen | Pet Yolo

Kinder sind sehr widerstandsfähig und lernen normalerweise, zu akzeptieren, dass ihr Haustier nicht mehr da ist. Wenn ein Kind jedoch weiterhin Albträume hat oder überfordert zu sein scheint, kann es notwendig sein, mit einem Berater zu sprechen.

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

Lokale Tierheime veranstalten oft Workshops und Selbsthilfegruppen, um Menschen nach dem Verlust von Haustieren zu helfen. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Tierheim, um Informationen zu erhalten. Es gibt auch eine Reihe von Organisationen, die sich dafür einsetzen, Menschen im ganzen Land bei der Bewältigung zu helfen.

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema „Wie man einem Kind sagt, dass man einen Hund einschläfern soll“.

  • Wie man mit dem Verlust eines Haustieres umgeht
  • Umgang mit dem Verlust eines Hundes
  • Unterstützung bei Haustierverlust: Hilfe bei der Bewältigung des Todes Ihres Hundes
  • Pet Grief Support: Im Gespräch mit einem Pet Loss Counselor
  • Euthanasie bei Hunden
  • Kindern helfen, sich von einem Hund zu verabschieden
  • Unterstützung bei Haustierverlust: Hilfe bei der Bewältigung des Hundeverlusts
  • Einen Wurf haben, damit mein Kind die Geburt erlebt – Der respektlose Tierarzt spricht
  • Lehrt der Tod von Haustieren oder Euthanasie Kindern eine Lektion fürs Leben? Der respektlose Tierarzt spricht sich aus
  • Sollten Hundebewohner bei Euthanasie anwesend sein?
  • Canine Euthanasie 101: Umgang mit Mythen und Missverständnissen
  • Wann sollte Euthanasie bei Hunden in Betracht gezogen werden?
  • Können Sie einem anderen Haustier den Tod eines Haustieres erklären?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert