Wie Sie Ihren Hund ruhig halten, wenn Gäste zu Besuch kommen

9905 dogs 1

Verliert Ihr normalerweise gut erzogener Hund den Verstand, wenn Gäste zu Ihnen nach Hause kommen? Wenn ja, sind Sie nicht allein. Dies ist eine der häufigsten Beschwerden, die ich das ganze Jahr über von Hundebesitzern höre.

Aus der Sicht deines Hundes kannst du das durchaus nachvollziehen. Die Gäste sind eine Unterbrechung der normalen Routine. Abhängig von Ihrem Hund können die Gäste als Freunde oder als Eindringlinge wahrgenommen werden, aber in beiden Fällen sind sie eine Abwechslung; etwas anderes. In jedem Fall ist es wichtig, Ihrem Hund beizubringen, was Sie von ihm erwarten. Schließlich werden Ihre Gäste es nicht zu schätzen wissen, von Ihrem Hund angesprungen oder anderweitig misshandelt zu werden.

Ihr ultimatives Ziel wird es sein, dass Ihr Hund an der Tür sitzt, während Sie ihm antworten. Wenn Sie Ihre Gäste einladen, sollte er sie nicht anspringen und sie im Idealfall ruhig begrüßen. Klingt das so, als wäre es zu viel? Es ist nicht unmöglich. Es wird etwas Arbeit erfordern, aber Sie und Ihr Hund können es schaffen.

Trainiere deinen Hund

Wenn Sie die Gehorsamsfähigkeiten Ihres Hundes noch nicht geübt haben, machen Sie zunächst etwas Training. Ein Tune-up bringt Sie beide wieder dazu, zusammenzuarbeiten. Stellen Sie sicher, dass Sie einige Zeit damit verbringen, an dem Sitzbefehl zu arbeiten. Denken Sie daran, dass das Sitzkommando Selbstbeherrschung bedeutet, also verbringen Sie einige Zeit damit, verschiedene Situationen zu üben; vor allem vor der Haustür.

Der zweite Schritt hilft, Manieren an der Haustür (oder jeder Tür, durch die Gäste Ihr Haus betreten) zu lehren. Üben Sie, Ihrem Hund beizubringen, nicht durch offene Türen zu rennen, da dies auch dazu beiträgt, Ihrem Hund beizubringen, an Türen ruhig zu bleiben. Üben Sie auch das Kommando Watch me, damit Sie die Aufmerksamkeit Ihres Hundes gewinnen können, wenn er abgelenkt ist.

Wenn Ihr Hund mit diesen Fähigkeiten gut zurechtkommt, dann werben Sie ein Familienmitglied, einen Freund oder Nachbarn an, um Ihnen zu helfen. Hängen Sie die Leine Ihres Hundes über den Türknauf oder haben Sie sie irgendwo in der Nähe der Tür. Haben Sie ein paar Leckereien in der Tasche. Bitten Sie Ihren Helfer, an Ihrer Tür zu klingeln oder zu klopfen. Folgen Sie Ihrem Hund zur Tür und rufen Sie Ihrem Helfer zu: „Halten Sie bitte fest, während ich den Hund anleine!“ Dann leinen Sie Ihren Hund an, bitten Sie ihn, sich zu setzen, und öffnen Sie die Tür. Wenn Ihr Hund den Sitz unterbricht, bitten Sie Ihren Helfer, die Tür zu schließen und von vorne zu beginnen.

Wenn Ihr Hund das Sitzen halten kann, wenn Ihr Helfer das Haus betritt, loben Sie ihn ruhig, streicheln Sie ihn und geben Sie ihm ein Trainingsleckerli. Bitten Sie Ihre Helferin, ihn zu ignorieren, da die Aufmerksamkeit von ihr im Moment ablenkend wäre. Alle Belohnungen sollten von Ihnen kommen. Lassen Sie sie dann wieder nach draußen gehen und die Übung wiederholen.

Darauf bauen mehrere Trainings mit unterschiedlichen Helfern auf.

Zusätzliche Trainingsschritte umfassen das Einladen der Helferin, das Schließen der Tür hinter ihr, das Gehen mit ihr ins Haus und das Einladen, sich hinzusetzen, während Sie sich auch hinsetzen und Ihren Hund dazu bringen, sich hinzulegen und zu Ihren Füßen zu bleiben.

Wenn Ihr Hund zu irgendeinem Zeitpunkt abgelenkt wird, bitten Sie ihn, sich hinzusetzen und mich zu beobachten. Verwenden Sie ein Leckerli, um ihm zu helfen, mich zu beobachten. Loben Sie ihn und stecken Sie ihm das Leckerli in den Mund, sobald er Augenkontakt herstellt. Wiederholen Sie dann den Teil der Übung, bei dem er abgelenkt wurde.

Wenn Sie diese Trainingsschritte einen nach dem anderen machen und nicht zum nächsten Schritt übergehen, bis der, an dem Sie arbeiten, solide ist, dann sollte Ihr Hund verstehen, dass Sie möchten, dass er mit Gästen ruhig ist Haus. Wie schnell dies geschieht, hängt von Ihren Trainingsfähigkeiten, der Motivation Ihres Hundes, mit Ihnen zu kooperieren, und davon ab, wie ablenkend Ihre Helfer sind.

Unterrichten Sie Ihre Gäste

Das Schwierigste daran ist nicht, Ihren Hund zu trainieren; es wird Ihre Gäste unterrichten. Hunde werden übermäßig aufgeregt, wenn Gäste zu ihnen nach Hause kommen, weil sie eine Ablenkung darstellen. Auch die Gäste, die zu Ihnen nach Hause kommen, achten auf Ihren Hund. Sie können dem Hund erlauben, auf sie zu springen; sie streicheln den Hund; und ihm wahrscheinlich ein paar Essensreste schmuggeln. Das Streicheln, Fressen und Hochspringen werden zu Belohnungen und Ihr Hund setzt das unhöfliche Verhalten fort.

Sie müssen Ihren Gästen beibringen, Ihren Hund zu ignorieren – vollständig! – ohne zu reden, zu streicheln oder zu essen. Gerade jetzt muss die ganze Aufmerksamkeit von Ihnen kommen. Das wird schwierig, aber Sie müssen Ihre Gäste davon überzeugen, dass dies wichtig ist, damit Ihr Hund gute Manieren lernen kann.

Auszeit ist ok

Wenn Ihr Hund übermäßig aufgeregt ist, wenn ein Gast bei Ihnen zu Hause ist, gönnen Sie ihm eine Auszeit. Setzen Sie ihn in seine Kiste in einem Hinterzimmer, weg von Lärm und Verwirrung. Geben Sie ihm etwas zum Kauen oder zumindest ein paar Leckerchen, wenn Sie ihn in seine Box setzen. Diese Auszeit ist keine Bestrafung; er hat nichts falsch gemacht. Stattdessen gibst du ihm nur Zeit, sich zu beruhigen.

Die meisten Hundebesitzer stellen fest, dass ihr Hund mit der Zeit und Übung längere Zeit bei den Gästen verbringen kann. Wenn das Beisammensein jedoch laut oder aktiv ist, kommt während der Party der Zeitpunkt, an dem Ihr Hund eine Pause braucht.

Ihm diese Auszeit zu geben, kann problematisches Verhalten verhindern, also sei großzügig und tu es für ihn.

Weiterlesen:  Hypothermie bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert