Wie viel Bewegung braucht mein Hund?

defaultImg

Die Bewegung mit Ihrem Hund kann Ihnen beiden zugute kommen! Hundetrainer und Behavioristen sagen Hundebesitzern immer wieder, dass Hunde Bewegung brauchen. Ein gelangweilter Hund, der nicht genug Bewegung bekommt, gerät eher in Schwierigkeiten. Mit Bewegung wird ein allein gelassener Hund glücklicher sein, ein gutes langes Nickerchen zu machen, anstatt zu kauen, zu graben oder zu bellen.

Was gilt als „Übung“ für Hunde?

Bevor wir darüber sprechen, wie viel Bewegung Ihr Hund braucht, lassen Sie uns entscheiden, was als Bewegung angesehen werden sollte. Eine sehr einfache Definition ist, wenn eine Aktivität dazu führt, dass Ihr Hund schwer atmet, kann dies als Bewegung angesehen werden.

So ist es zum Beispiel ein guter Ausflug, mit meinen drei 40 bis 50 Pfund schweren Hunden einen drei Meilen langen Spaziergang zu machen, aber es ist kein Training, weil es nicht dazu führt, dass sie schwer atmen. (Wenn das Wetter heiß ist und die Hunde wegen der Temperatur hecheln, ist das eine ganz andere Sache.)

Wenn meine Freundin jedoch ihre beiden Papillons für denselben Spaziergang mitnimmt – dieselbe Entfernung und Gehgeschwindigkeit –, würde dies als Übung angesehen werden. Ihre Hunde haben viel kürzere Beine und die Hunde müssen härter arbeiten, um die Geschwindigkeit zu halten und die Distanz zurückzulegen.

Mit meinen Hunden ist es jedoch eine gute Übung, einen Ball oder ein Spielzeug draußen im Garten zu apportieren, wo sie hart rennen können. Wenn sie hin und her rennen, springen, um das Spielzeug zu fangen, und miteinander spielen, werden sie schwer atmen.

Weiterlesen:  So schützen Sie sich vor Hundebissen

Um festzustellen, was Bewegung für Ihren Hund ist, müssen Sie ihn beobachten. Lässt ihn ein Spaziergang morgens und abends, wenn es kühl ist, schwer atmen? Oder sollten Sie lieber zu zweit joggen gehen? Apportiert Ihr Hund gerne Spielzeug oder geht er lieber schwimmen? Genauso wie Bewegung für Sie Spaß machen sollte, sollte es auch seine Übung sein.

Wie viel Bewegung für einen Hund?

Es gibt keine feste Regel, wie viel Bewegung ein bestimmter Hund täglich braucht. Wenn Ihr Hund ein Stubenhocker ist, braucht es nicht viel, damit er schwer und müde atmet. Meine drei sehr fitten und muskulösen Hütehunde brauchen jeden Tag mindestens eine gute Stunde.

Schauen Sie sich an, wie viel tägliche Bewegung Ihr Hund jetzt bekommt, und steigern Sie diese schrittweise. Bitte beachten Sie, dass ich gesagt habe, dies schrittweise zu tun. Eine plötzliche Steigerung der körperlichen Betätigung kann zu Muskelkater oder einer Verletzung führen.

Achten Sie darauf, die Übung zu variieren. Wenn Sie zum Beispiel gerne joggen, können Sie vielleicht zwei- oder dreimal pro Woche zu zweit joggen gehen, dann einen Tag Ihren Hund schwimmen lassen und an den anderen Tagen können Sie beide Apportierspiele spielen.

Wenn Ihr Hund nicht an einem regelmäßigen Trainingsprogramm teilgenommen hat, bringen Sie ihn zuerst zu einer kurzen Untersuchung zum Tierarzt, um sicherzustellen, dass es für ihn in Ordnung ist, mit dem Training zu beginnen. Wenn Ihr Hund etwas älter ist, tun Sie das auch. Mein ältester Hund, Bashir, ist neun Jahre alt und ich habe ihn gerade zu seiner jährlichen Untersuchung gebracht, obwohl er regelmäßig trainiert. Ich wollte nur sichergehen, dass alles in Ordnung ist.

Weiterlesen:  Beagle: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Trainieren Sie Ihren individuellen Hund

So wie jeder Mensch seinen eigenen Bewegungsbedarf hat, so auch Ihr Hund. Erhöhen Sie das Trainingsprogramm langsam und achten Sie auf Muskelkater oder Verletzungen. Beobachten Sie Ihren Hund, wenn Sie mit dem Training beginnen. Wenn ihm heiß oder müde wird, halten Sie an, geben Sie ihm etwas Wasser und lassen Sie ihn sich erholen. Dann lass es das nächste Mal etwas langsamer angehen.

Wenn Sie einen Welpen haben, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welche Übungen Ihr Welpe machen kann. Vermeiden Sie wiederholte Übungen auf harten Oberflächen – insbesondere Laufen und Springen – da dies die Knochen und Gelenke Ihres Welpen schädigen könnte.

Ihr alter Hund braucht ein sanftes Bewegungsprogramm. Schwimmen ist oft sehr gut für ältere Gelenke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert