Waliser Corgi (Pembroke Welsh Corgi) | Pet Yolo-Magazin

Welsh corgi corgi gales de Pembroke

Der Corgi ist ein sehr auffälliger kurzbeiniger Hund.

Der Pembroke Welsh Corgi ist ein kurzbeiniger Hund, der viele Herzen auf der ganzen Welt erobert hat. Einige haben es sogar bis zum Buckingham Palace geschafft.

Aussehen: Offensichtliche Verwandtschaft zwischen Cardigan und Pembroke

Bevor wir uns mit dem Pembroke Welsh Corgi befassen, vergleichen wir ihn mit seinem direkten Verwandten, dem Cardigan Welsh Corgi. Beide Rassen haben nicht nur viele Gemeinsamkeiten, sondern galten jahrelang als eine.

Der Unerfahrene kann die beiden walisischen Corgis auf den ersten Blick kaum auseinanderhalten. Beide haben kurze Beine, große Stehohren und eine maximale Widerristhöhe von 30 cm. Außerdem wiegen die beiden höchstens 12 kg.

Sie haben im Vergleich zum Rest des Körpers einen sehr langen Rücken, eine Eigenschaft, die an den Dackel erinnert. Anders als die Cardigan-Variante hat der Pembroke einen natürlich kurzen Schwanz.

Darüber hinaus gibt es langhaarige Exemplare. Das Fell kann rot, beige, carbonado und schwarz mit Feuer sein. Weiße Abzeichen an Kopf, Brust und Läufen sind erlaubt. Generell gilt der Pembroke Welsh Corgi als die lebhaftere der beiden Rassen.

Der Corgi ist sehr stur.

Charakter: eigensinnig charmant

Der Pembroke Welsh Corgi ist selbstbewusst und klug und weiß, was er will. Unterwerfungsfähigkeit ist nicht gerade seine Stärke, obwohl er es seinen Pflegern gerne recht macht.

Trotz seiner kurzen Rollen mag er Action und ist immer für Abenteuer zu haben.

Dieser ehemalige Gebrauchshund ist agil und bedarf aufgrund seines hütenden Erbes (Bellen, Kälberbeißen, Selbständigkeit und enormes Selbstbewusstsein) einer konsequenten Ausbildung, um im Alltag keine Probleme zu bekommen.

Kurz gesagt: Wer mit einem Corgi zusammenleben möchte, sollte dessen mutige und manchmal auch freche Präsenz zu schätzen wissen. Darüber hinaus müssen Sie in der Lage sein, diese Eigenschaften auf die richtige Spur zu bringen.

Training: Ist es schwierig zu trainieren?

Als ehemaliger Schäferhund und professioneller Wadenbeißer hat das Training des Pembroke Welsh Corgi seine Herausforderungen. Jeder kann sie jedoch überwinden, solange er sein eigenes Verhalten kritisch betrachtet.

Außerdem ist diese Rasse sehr empfänglich für Komplimente. Wenn Sie sein Verhalten nicht loben und schätzen, werden Sie ihn nicht dazu motivieren, sich die Mühe zu machen, sich so zu verhalten, wie Sie es möchten. Wenn Sie ihm jedoch Anerkennung entgegenbringen, verstärkt dies die Bindung und damit den Wunsch des Hundes, Ihnen zu gefallen.

Es wird dringend empfohlen, eine Schule für Welpen und erwachsene Hunde zu besuchen, in der der Corgi lernen kann, mit Hunden aller Rassen und Größen umzugehen. Ein soziales Defizit führt dazu, dass ein Hund leicht aggressiv gegenüber anderen Hunden ist und die unangenehmen Situationen, die dies mit sich bringt.

Pflege

Pflege: unkomplizierte Pflege

Der walisische Pembroke-Corgi hat kurze Haare, die mindestens einmal pro Woche gebürstet werden sollten. Je öfter Sie es bürsten, desto weniger Haare landen in Ihrem Haus. Natürlich neigt dieser Hund dazu, Haare zu verlieren, egal wie oft Sie ihn bürsten. Seien Sie sich dessen bewusst, bevor Sie es annehmen, und kaufen Sie sich ein gutes Arsenal an Fusselrollen.

Weiterlesen:  Was tun, wenn Ihr Hund Simvastatin (Zocor) Medikamente frisst?

Wenn der Corgi schmutzig ist, warten Sie, bis der Schmutz getrocknet ist, und bürsten Sie ihn mit einem Kamm ab. Baden Sie ihn nur in Ausnahmefällen und verwenden Sie dafür ein mildes Hundeshampoo.

Untersuchen Sie regelmäßig ihre Nägel und schneiden Sie sie mit einem speziellen Nagelknipser ab, wenn sie zu lang sind. Wenn Sie nicht wissen, wie das geht, bitten Sie Ihren Tierarzt, es Ihnen zu zeigen. Im Allgemeinen hält das Gehen auf vielen verschiedenen Oberflächen die Krallen in Form, auch bei älteren Hunden.

Eine gute Zahnprophylaxe ab einem Welpen erreicht man mit einer speziellen Zahnpasta und Bürste für Hunde. Sie können ihm auch Zahnsnacks oder Trockenkauartikel geben, um seine Zähne auf natürliche Weise zu reinigen.

Fütterung

Essen: Halten Sie die Linie

Der walisische Pembroke-Corgi liebt es, viel und rund um die Uhr zu essen. Daher ist es sehr wichtig, ihm eine gesunde und gut geplante Ernährung zu geben. Geben Sie ihm ein hochwertiges Futter, das ihn lange satt hält. Achten Sie darauf, dass der Fleischanteil hoch ist und dies die erste Zutat auf der Liste ist.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Corgi an Gewicht zunimmt, füttern Sie ihn mit kalorienreduziertem Futter und wiegen Sie die Tagesration. Es ist auch ratsam, ihm zwischen den Mahlzeiten keine Leckerlis zu geben und ihn mit kleinen Spielen oder Streicheleinheiten zu belohnen. Auch die Trockenfutter-Kroketten sind eine gute Möglichkeit, ihn mit wenig Kalorien zu belohnen. Denken Sie natürlich daran, sie von der Tagesration abzuziehen.

Das Essen auf dem Tisch ist für Ihren Pelz verboten. Seien Sie streng wie ein Welpe, sonst perfektioniert er seine Betteltechnik und sieht Sie mit den Augen eines Lammes an.

Auch wenn Ihr Hund pummelig ist, praktizieren Sie die Hungerdiät nicht, da dies seine Gesundheit gefährden würde. Seien Sie geduldig und wiegen Sie Ihren Hund regelmäßig, um zu sehen, ob die Ernährungsumstellung Wirkung zeigt.

Amtszeit

Amtszeit: Passt es zu mir?

Ob Bauernhof, königlicher Palast oder Stadtwohnung, dieser Hund passt sich an alles an. Allerdings sollte man sich ausreichend Bewegung und Unterhaltungsmöglichkeiten zulegen. Logischerweise wird er sich in einem eingezäunten Garten wohlfühlen und gerne auf Sie aufpassen. Wenn Sie in einer Wohnung ohne Aufzug wohnen, tragen Sie ihn besser die Treppe hinauf. In der Tat sind Treppen auf Dauer schädlich für Ihre Wirbelsäule. Vergessen Sie nicht, auch auf Ihren Rücken zu achten.

Weiterlesen:  Die Vor- und Nachteile der Zwingerhaltung (Boarding) gegenüber der Suche nach einem Tiersitter für Ihren Hund

Dieser Furry ist für lernwillige und lernwillige Anfänger geeignet. Ein walisischer Pembroke-Corgi kann ein wunderbarer Begleiter für Kinder sein. Er genießt ein fröhliches Familienleben und liebt es, daran teilzunehmen. Stellen Sie sicher, dass kleine Kinder es mit Respekt behandeln und es nicht als Spielzeug betrachten.

Wenn Sie es mit Katzen sozialisieren möchten, ist es praktisch, dass es als Welpe oder bei seinen früheren Bezugspersonen mit einer solchen zusammengelebt hat.

Alles andere als ein Schoßhund

Obwohl der walisische Pembroke-Corgi auf den ersten Blick bequem erscheinen mag, ist er kein Hund für Hausmenschen. Er liebt es, bei jedem Wetter spazieren zu gehen und geistig angeregt zu werden, was Zeit braucht. Hundehaare werden Hundehaare für Sauberkeitsfanatiker begeistern und gehören fortan zu ihrem Alltag.

Außerdem ist es praktisch, wenn Sie wissen, wer sich um ihn kümmert, wenn Sie krank sind oder in den Ferien. Eine andere Möglichkeit ist es, es mitzunehmen, da viele Hotels gut erzogene Hunde akzeptieren.

Denken Sie andererseits über die anfänglichen und wiederkehrenden Ausgaben nach. Sparen Sie nicht am Kaufpreis des Welpen, denn ein seriöser Zuchtcorgi ist es wert. Dazu kommt die Grundausstattung, die beinhaltet: Futterautomaten, Leine und Geschirr oder Halsband, Tragetasche fürs Auto, Decken oder Betten und Pflegeutensilien.

Vergessen Sie auch nicht die wiederkehrenden Ausgaben für hochwertiges Futter, die Haftpflichtversicherung und den Tierarzt.

Sport und Aktivitäten

Sport und Aktivität: abwechslungsreiche Unterhaltung

Der erste Eindruck trügt: Der Pembroke Welsh Corgi ist alles andere als ein bequemer Hund. Als ehemaliger Schäferhund braucht er viel Unterhaltung und liebt den Hundesport. Zwei tolle Sportarten für ihn sind zum Beispiel Agility und Dog Dancing. Wenn er erwachsen ist, können Sie mit ihm spazieren gehen oder kurze Joggingstrecken unternehmen.

Verlassen Sie den Sport jedoch erst, wenn er erwachsen ist, und beschränken Sie sich immer auf die Aktivitäten, die zu ihm passen. Am Ende des Tages zählt, dass ihr beide Spaß habt.

Sie sollten auch den Geist Ihres Fellnasen anregen. Zwei gute Optionen sind Clickertraining und Intelligenzspielzeug für Hunde.

züchten und kaufen

Es ist nicht einfach, einen Pembroke Welsh Corgi zu finden.

Züchten und kaufen: Finden Sie einen Pembroke Welsh Corgi …

… erfordert Geduld. Diese Rasse ist relativ selten und je nach Land und Region können die Züchter weit entfernt sein. Außerdem müssen Sie möglicherweise lange warten, bis sie Ihnen einen Welpen geben.

Lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Ein professioneller Züchter ist unerlässlich, um einen gesunden und glücklichen Hund zu bekommen. Diese Züchter legen nicht nur Wert auf Charakter, Archetyp und Gesundheit, sondern auch auf Sozialisation.

Idealerweise besuchen Sie den Züchter vor der Abholung des Welpen bei ihm zu Hause. So können Sie sich ausführlich mit ihm über die Rasse unterhalten und die Welpen und Eltern kennenlernen.

Jeder soll gesund und ausgeglichen wirken. Sie geben Ihnen den Welpen frühestens im Alter von acht Wochen. Bis dahin ist er mehrfach entwurmt und hat den Chip, die Ahnentafel und einen EU-Impfpass.

Weiterlesen:  Coole Namen für maltesische Rassehunde: Malteser Hundenamen

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, professionelle Züchter zu finden, oder lieber einen ausgewachsenen Pembroke Welsh Corgi adoptieren möchten, können Ihnen die British Sheepdog Associations helfen, einen zu finden.

Wie viel?

Eine seriöse Zucht eines Pembroke Welsh Corgi kostet in der Regel zwischen 1.300 und 1.500 Euro.

Gesundheit: fit bis ins hohe Alter

Abgesehen von der Neigung zu Übergewicht handelt es sich um eine sehr gesunde Rasse mit geringer Veranlagung für Erbkrankheiten. Einige Linien haben ein erhöhtes Risiko für Hüftdysplasie und degenerative Myelopathie. Letzteres ist eine neurologische Erkrankung mit fortschreitender Lähmung.

Die genetische Veranlagung für beide Krankheiten kann durch die Wahl eines Züchters reduziert werden, der eine gute Gesundheitsvorsorge betreibt.

Wie lange lebt er?

Wenn Sie sein Gewicht kontrollieren und ihn regelmäßig bewegen, kann der walisische Pembroke-Corgi sechzehn Jahre alt werden.

Geschichte: von Wales in die ganze Welt

Welsh Corgis erfreuen sich in ihrer Heimat seit Jahrhunderten großer Beliebtheit. Experten zufolge waren ihre Vorfahren Viehhunde, die mit den Wikingern ankamen. Seit dem Mittelalter werden walisische Corgis ähnliche Hunde zum Hüten von Rindern verwendet. Seine Größe war noch nie ein Problem. Diese energischen Hunde sind in der Lage, riesige Tiere wie Rinder zu hüten, indem sie ihnen in die Knöchel beißen.

Welsh Corgis wurden erstmals 1892 auf einer Hundeausstellung präsentiert. Der British Kennel Club erkannte den Welsh Corgi 1925 als eine einzige Rasse an. Die offizielle Trennung zwischen Pembroke und Cardigan Welsh Corgis fand 1934 statt.

Der Name walisischer Corgi bedeutet so viel wie walisischer Zwerghund. Cardigan und Pembroke beziehen sich auf die jeweiligen Regionen von Wales, aus denen jede der Rassen stammt.

Diese Hunde haben eine kleine, aber leidenschaftliche Fangemeinde auf der ganzen Welt, die sie als Familienhunde schätzt. Einer der berühmtesten Fans des walisischen Pembroke-Corgi ist niemand Geringeres als Queen Elizabeth II.

Magie: von Feen und Königinnen

Es gibt eine walisische Legende, dass die Markierungen auf dem Fell einiger Pembroke-Corgis ein Zeichen ihres unermüdlichen Dienstes für das magische Reich der Feen sind. Diese pelzigen Tiere sind Tiere, auf denen Feen und Elfen reiten.

Der Spukstuhl hinterlässt Abdrücke auf seinem Fell. Nachts kommen einige dieser faszinierenden Hunde ins Feenreich, um mit den magischen Bewohnern zu spielen.

Magie hin oder her, der Pembroke Welsh Corgi hat Königin Elizabeth II. in seinen Bann gezogen. Zu seinem 18. Geburtstag bekam er eines geschenkt, und seitdem zierten während seiner Regentschaft mehr als dreißig Exemplare das höfische Leben.

Trotz der Popularität dieser königlichen Hofhunde gilt die Rasse als gefährdet. Tatsächlich werden selbst in Großbritannien, ihrer Heimat, jedes Jahr weniger als 300 Welpen geboren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert