Das Stachelschwein, ein Nagetier, das beißt

porc epic 154010 650 400

Kaum zu glauben, dass das Stachelschwein mit den längsten Stacheln aller Landtiere ein Cousin der Maus ist. Und doch gehört das Säugetier auch zu den Nagetieren. Nahaufnahme einer dornigen Art, die es zu fangen gilt … mit einer Pinzette!

Stachelschwein Personalausweis

Das auf den meisten Kontinenten vorkommende Stachelschwein gehört zur Ordnung der Rodentianer (Nagetiere) und ist in 2 Familien unterteilt:

  • Hystricidae, wie das gemeine Stachelschwein (Histrix cristata), leben in der Alten Welt (Afrika, Asien, Europa);
  • Erethizontidae, wie das amerikanische Stachelschwein (Erethizon dorsata), die Neue Welt (Amerika) besetzen.

Beschreibung des Stachelschweins

Hystricinae haben einen massiven Körper, einen breiten Kopf, eine abgeflachte Schnauze, kleine Augen, abgerundete, mit Haaren bedeckte Ohren und einen kräftigen Kiefer mit großen Schneidezähnen. Ihre kurzen, gewölbten Beine haben lange, gebogene Krallen. Rücken, Hinterteil und Flanken sind mit Stacheln mit schwarzen und weißlichen Bändern bekleidet, deren Länge bis zu 50 cm erreichen kann. Die am Schwanz befindlichen Spitzen sind an ihrem Ende mit Hohlkapseln (Glocken genannt) geschmückt, die bei Gefahr läuten können. Die Schnauze, die Beine und der Bauch des Stachelschweins sind frei von Stacheln. Stachelschweine der Alten Welt sind 60 bis 80 cm lang (ohne Schwanz) und wiegen zwischen 10 und 25 kg.

Stachelschwein-Verteidigungsstrategie

Ein Stachelschwein hat bis zu 30.000 spitze Stacheln. Der nur mit steifen Borsten besetzte Bauch ist die Schwachstelle des Tieres bei einem Angriff. Die Abwehrstrategie des Nagers setzt zunächst auf eine abschreckende Wirkung mit dem Aufrichten der auf der Schädeldecke befindlichen Mähne. Wenn der Eindringling darauf besteht, grunzt das Stachelschwein, kratzt am Boden, klimpert mit dem Schwanz und greift an. Da Rücken und Hinterteil am schärfsten sind, bewegt sich das Tier rückwärts oder seitwärts, präsentiert sein Hinterteil und entblößt dann seinen stacheligen Schwanz. Die langen Stacheln, die sich leicht lösen lassen, dringen dann in die Haut des Gegners ein. Die kleinen Haken am Ende der Stacheln öffnen sich und dringen in das Fleisch ein, bis sie manchmal eine Sepsis verursachen, eine potenziell tödliche generalisierte Infektion.

Verbreitung und Lebensraum des Stachelschweins

Das im Wesentlichen terrestrische Stachelschwein der Alten Welt bewohnt die Wälder, Steppen und Wüsten Afrikas und Asiens sowie Süditalien, wo es von den Römern eingeführt wurde. Es kommt auch in Albanien und Griechenland vor. Tagsüber flüchtet sich das nachtaktive Tier in die riesige innere Kammer eines tiefen Baus – verlassen oder gegraben –, der mit einem langen Tunnel und mehreren Ausgängen ausgestattet ist. Geschützt vor Tageslicht und Fressfeinden lebt das kurzsichtige Nagetier in kleinen Familienverbänden mit 6 bis 8 Mitgliedern.

Stachelschwein-Diät

Das Stachelschwein ist ein Vegetarier, der sich von Beeren, Wurzeln, Zwiebeln, Knollen, Blättern, Baumrinde, Knospen, kleinen Zweigen, Trieben und reifen Früchten ernährt, die auf dem Boden gefunden werden. In der Nähe eines bebauten Feldes kann es auch Kartoffeln oder Mais fressen. Eine Fressgewohnheit von Säugetieren besteht darin, die Knochen toter Tiere und die im Herbst gefallenen Hirschgeweihe zu nagen, die sie mit den benötigten Mineralsalzen (Kalzium, Natrium) versorgen. Wie alle Nagetiere reagiert auch dieses Ritual auf das Bedürfnis, seine ständig wachsenden Zähne zu schärfen.

Weiterlesen:  Blue Morpho, ein außergewöhnlicher Schmetterling!

Fortpflanzung des Stachelschweins

Das weibliche Stachelschwein kann bis zu 3 Würfe pro Jahr haben. Während der Balz ergreift sie die Initiative, indem sie dem von ihr ausgewählten Männchen folgt. Dann stehen beide auf und stellen sich auf ihre Hinterbeine, um sich zu umarmen, zu lecken und gemeinsam zu nicken. Dieser amouröse Tanz wird von Urinstrahlen begleitet. Wenn sich das Weibchen paarungsbereit fühlt, drückt es seine Stacheln flach, dreht seinen Schwanz, um das Männchen hereinzulassen, und stößt es sofort nach der Kopulation weg.

Geburt des Stachelschweins

Nach einer Tragezeit von 90 bis 110 Tagen werden 1 bis 2 Junge in einem mit Gras ausgekleideten Raum geboren, der sich am Boden des Familienbaus befindet. Stachelschweine werden gut geformt geboren, mit offenen Augen und mit weichen Stacheln bedeckt, die sich innerhalb von 3 Tagen nach der Geburt verhärten und aufrichten. Neugeborene können nach 7-10 Tagen mit einer festeren Ernährung beginnen, saugen aber 4-5 Monate weiter. Die Jungen werden in Kolonien aufgezogen und sind Gegenstand der aufmerksamen Pflege aller Erwachsenen, einschließlich des Vaters, der auf das mögliche Auftreten von Raubtieren achtet. Jungtiere können sich im Alter von 2 bis 3 Jahren fortpflanzen.

Status der Stachelschweinpopulation

Von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) als „nicht gefährdet“ eingestuft, gilt das Stachelschwein nicht als gefährdete Art. Dieses ziemlich häufige Tier in seinem Verbreitungsgebiet kann bis zu 15 Jahre alt werden. Unter seinen Raubtieren, die je nach Verbreitung variieren, können wir den Berglöwen, den Leoparden, die Hyäne, den Kojoten, den Puma, den Rotluchs, den Fuchs, den Wolf oder sogar den Bären erwähnen. Am Ende eines heiklen Kampfes ist der Sieger nicht immer, wer man denkt. In Afrika kommt es häufig vor, dass junge, unerfahrene Löwen aufgrund von Verletzungen den Kampf aufgeben müssen. Die Ältesten sind seltener betroffen, weil sie die Weisheit haben, zu kapitulieren, bevor sie aufgespießt werden! Die Verteidigungswaffe des Nagetiers hat eindeutig dazu beigetragen, seine Population vor der Gefahr des Aussterbens zu retten.

Weiterlesen:  Warum saugen Katzen? Die 6 häufigsten Ursachen für das Saugen bei Katzen - Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert