Was sind die Unterschiede zwischen Wels und Wels?

silure 061926 650 400

Zur Ordnung Siluriformes gehörend und beide mit Barteln ausgestattet, sind sich Welse und Welse sehr ähnlich. Wenn die beiden Arten gemeinsame Merkmale aufweisen, weisen sie auch viele Unterschiede auf, zu deren Entdeckung wir Sie einladen.

Wels und Wels: zwei unterschiedliche Familien

Siluriformes sind eine Ordnung von Welsen (ictaluridae) und Welsen (siluridae). Mit fast einem Viertel aller Süßwasserfischarten wären die Siluriformes mehr als 110 Millionen Jahre alt und hätten damit die Dinosaurier ebenso gut gekannt wie das Massensterben der Kreidezeit. Aber bevor wir weitermachen, ist es wichtig, eine Klarstellung vorzunehmen. Tatsächlich wird der Begriff „Wels“ oft verwendet, um alle Siluriformes zu bezeichnen, also alle Arten mit Barteln. Diesen Schnurrbärten, die an die Schnurrhaare der Katze erinnern, verdanken sie auch ihren Namen. Genau genommen sind Welse (ameiurus melas) bezieht sich auf eine Fischart, die in Frankreich als invasiv gilt und die hier diskutiert wird. Nahaufnahme der Besonderheiten jeder Art.

Die Ursprünge von Wels und Wels

  • Der Wels ist eine nordamerikanische Art, die um 1870 nach Frankreich importiert wurde. Seine Einführung geschah versehentlich, während ein Naturkundemuseum seine Becken reinigte. Der Fisch wäre dann in die Seine eingedrungen, durch das Kanalnetz und dann durch ganz Frankreich geflossen. Er schloss sich dann der Nordsee und dem Balkan an;
  • Der Wels ist in Mitteleuropa beheimatet, wo er die Donau, die Wolga und den Dnjepr besiedelt hat. Seine Einführung, die dem Sportfischen zugeschrieben wird, trug zu seiner Verbreitung in Westeuropa (Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien) bei. Heute findet man ihn in allen wichtigen Flussachsen Frankreichs, einschließlich der Seine.
Weiterlesen:  Wie ein Fisch im Wasser: Was bedeutet dieser Ausdruck?

Der Kopf von Wels und Wels

  • Der Wels hat einen großen, flachen Kopf mit einem riesigen Maul, das kurze, scharfe, konische Zähne enthält. Sein Maul ist mit großen Lippen und 8 langen, gut entwickelten Barteln geschmückt, von denen 6 unter dem Unterkiefer hängen und 2 hinter den Nasenlöchern aufsteigen. Seine kleinen Augen sind seitlich auf jeder Seite des Kopfes platziert;
  • Der Wels hat einen massiven, flachen Kopf mit Reihen sehr kleiner und zahlreicher Zähne, die nach hinten zeigen und eine Raspel bilden. Die Art hat 6 Barteln: 2 lange und bewegliche am Oberkiefer und 4 kleine unbewegliche unter dem Unterkiefer. Das hoch platzierte Auge ist winzig im Vergleich zur Größe dieses luzifugen Tieres (das das Licht meidet).

Der Körper von Wels und Wels

  • Der Wels zeichnet sich durch einen massiven Körper aus, der vorne eher zylindrisch ist und sich nach hinten verjüngt. Die Art hat einen sehr stechenden Stachel auf ihrer Rückenflosse und einen langen giftigen Stachelrochen auf ihren Brustflossen. Eine kurze Fettflosse, weich und fleischig, befindet sich am Rücken zwischen dem Rücken und dem Schwanz.
  • Der Wels ist mit einem kurzen Hinterleib geschmückt, während sich die hinteren zwei Drittel seines Körpers seitlich zusammenziehen und zum Schwanzbereich hin dünner werden. Es hat ziemlich kurze und abgerundete Brustflossen und eine sehr rudimentäre Rückenflosse. Seine lange Afterflosse erstreckt sich bis zu seiner reduzierten Schwanzflosse, die in einem Fächer endet.

Die Haut von Wels und Wels

  • Welse haben nackte Haut, die mit einer dicken Schleimschicht und manchmal mit Knochenplatten bedeckt ist. Sein Rücken ist braun (kastanienbraun bis fast schwarz), seine Seiten sind heller und der Bauch ist gelblich-weiß;
  • Der Wels ist außerdem mit einer sehr schleimigen Haut ohne Schuppen bedeckt. Es zeigt eine graue bis grünliche Farbgebung, die durch zahlreiche dunkle Flecken gekennzeichnet ist. Sein Bauch ist klar und reicht von weiß bis blassgelb.
Weiterlesen:  Was frisst ein Frosch? Wissen Sie alles über Ihre Ernährung

Die Größe von Wels und Wels

  • Der Wels misst zwischen 15 und 20 cm und wiegt zwischen 100 und 300 g. Den Rekord würde ein 45 cm langes und 1,8 kg schweres Exemplar halten;
  • Der Wels kann leicht eine Länge von 2,5 m und 100 kg überschreiten, wenn er in seinem Lebensraum von reichlich Nahrung profitiert. Der größte in Frankreich gefangene Wels wird mit 2,74 m angekündigt, und der Weltrekord würde mit 2,80 m im Fluss Po in Italien aufgestellt.

Die Lebenserwartung von Welsen und Welsen

  • Welse haben eine Lebensdauer von 6 bis 7 Jahren;
  • Welse leben in der Regel 15 bis 20 Jahre (maximal 40 Jahre).

Wels- und Welsbestimmungen

  • Welse sind sehr gefräßige und produktive Tiere, die leicht Wasserstraßen besiedeln. In Frankreich gilt sie als schädliche Art, die die Biodiversität stört, indem sie einheimische Arten dezimiert. Das Gesetz verbietet es, es lebend zu transportieren und freizulassen;
  • Der Wels ist ein durch Anhang III der Berner Konvention geschützter Fisch. In Frankreich wird sie nicht als invasive Art angesehen, die wahrscheinlich biologische Ungleichgewichte verursacht. Das Tier steht auf der Liste der „repräsentierten“ Fischarten, das heißt, seine Einführung ist kostenlos, sofern die Individuen aus zugelassenen Fischzucht- oder Aquakulturbetrieben stammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert