Das Verdauungssystem des Kaninchens | Pet Yolo

El sistema digestivo del conejo

Jeder Kaninchenbesitzer sollte mit dem Verdauungssystem des Kaninchens vertraut sein. Diese Tiere benötigen eine spezielle, rohfaserreiche Ernährung wie Heu, da der Futtertransport eine ständige Futteraufnahme erfordert. Diese ununterbrochene Nahrungsaufnahme ermöglicht eine kontinuierliche Arbeit des Verdauungssystems. Andernfalls könnte das Kaninchen ernsthafte Verdauungsprobleme bekommen.

Die Funktion der Zähne

rudimentäre Zähne

Die rudimentären Zähne, die sich hinter den oberen Schneidezähnen befinden, haben praktisch keine Funktion. Allerdings weisen sie im Vergleich zu Nagetieren eine Besonderheit auf, die Hasentiere auszeichnet. Diese Bestellung umfasst Kaninchen.

Schneidezähne

Die meißelartigen Schneidezähne sind scharf und werden zum Schneiden von Lebensmitteln in stielartige Stücke verwendet. Sie hören nicht auf zu wachsen und das Tier muss sie ständig gegeneinander tragen, wodurch die Nahrung zerkleinert wird. Die Schneidezähne bilden den Anfang des Verdauungssystems und es ist sehr wichtig, sie durch die richtige Ernährung gesund zu halten.

Schleifmaschinen

Weiter hinten in der Mundhöhle befinden sich die Backenzähne, die zum Zerkleinern von Nahrungsstücken dienen. Zwischen ihnen bildet sich Speichelfluss, der das Essen rutschig macht. Die ersten Enzyme im Speichel (Fermente, Biokatalysatoren) leiten die Vorverdauung ein.

Speiseröhre

Die Speiseröhre ist lediglich ein Transportorgan im Verdauungssystem des Kaninchens. Vom Mund aus gelangt die zerkaute Nahrung in den Verdauungstrakt.

Magen

Die Verdauungsvorbereitung des Kaninchens beginnt im Magen. Die Lebensmittel werden mit Salzsäure aus speziellen Zellen intensiv angesäuert. Proteinspaltende Enzyme beginnen, die Proteine ​​in diesem sauren Medium auszunutzen. Darüber hinaus werden Magenhormone als Signal ausgeschüttet (innere chemische Botenstoffe).

Im Gegensatz zu den meisten Säugetieren hat der Magen des Kaninchens fast keine Muskeln. Daher ist es nicht in der Lage, aktiv Nahrung zu transportieren. Es transportiert seinen angefeuchteten und angesäuerten Inhalt nur dann in den Dünndarm, wenn ihm etwas von oben durch Mund, Rachen und Speiseröhre vorgeschoben wird. Deshalb verbringen Kaninchen praktisch ihre ganze Zeit mit Fressen. Ihr Magen muss immer voll sein und deshalb fressen sie täglich 70-80 kleine Portionen, manchmal sogar 120. Aus diesem Grund müssen sie immer genügend Heu zur Verfügung haben. Für das Verdauungssystem des Kaninchens ist eine freie Aufnahme nach Ermessen des Tieres notwendig.

Weiterlesen:  Exophthalmie (Augenvorwölbung) bei Hamstern | Pet Yolo

vorderer Dünndarm

Im vorderen Dünndarm werden dem Bolus Gewebsflüssigkeit und Enzyme beigemischt, so dass nachfolgende Assimilationsprozesse in einer sehr flüssigen Phase ablaufen.

Bauchspeicheldrüse und Leber

Wenig später enden hier auch die Gänge der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Die Leber kann überschüssigen Blutzucker kurzzeitig in Form von Glykogen speichern. Ansonsten ist es für die zentrale Entgiftung zuständig.

Die Bauchspeicheldrüse reguliert den Blutzuckerspiegel und schüttet Enzyme aus, die sowohl Fette als auch Kohlenhydrate abbauen.

Hinterer Dünndarm

Als nächstes kommt der hintere Dünndarm, wo der Hauptprozess der Kaninchenverdauung stattfindet. Das äußerst aktive Gewebe der Darmzotten transportiert Nahrungsabbauprodukte in den Kreislauf. Nur die am stärksten zersetzten Bestandteile des Futters können die Darmwand passieren und stehen so den anderen Zielorganen des Kaninchens zur Verfügung.

In dieser Region werden alle bis dahin verdauten Nähr- und Wirkstoffe an den Körper weitergeleitet. Deshalb sind hochwertige, moderne Futtermittel für das Verdauungssystem des Kaninchens so wichtig. Von nun an sind im Bolus praktisch nur noch Rohfasern enthalten, die Bestandteile der pflanzlichen Zellwand aus der Nahrung sind.

Blinddarm

An der Mündung des Dünndarms, im Dickdarmbereich des Verdauungstraktes, weicht der Blinddarm ab. Es wird so genannt, weil es wie eine Sackgasse endet. Es handelt sich um eine große Gärkammer, in der zahlreiche spezialisierte Bakterien leben. Von hier aus wird die Restenergie aus den Pflanzenteilen bestehend aus Roh- und Ballaststoffen gewonnen. Darüber hinaus werden Bestandteile der pflanzlichen Zellwand, insbesondere Dextrose, aus Zellulose gewonnen.

Weiterlesen:  Peruanisches Meerschweinchen | Pet Yolo-Magazin

Die Flora der Gärkammer verträgt keine plötzlichen Veränderungen in der Zusammensetzung des Blinddarmsubstrats. Daher sollte eine Ernährungsumstellung immer schrittweise erfolgen (auch um Probleme im Dünndarm zu vermeiden). Nur so kann die Blinddarmfermentation effektiv und ohne große Gasbildung ablaufen.

Am Ende des Prozesses steht die Bildung des Blinddarms. Hierbei handelt es sich um eine Art weicher Kot, der sich deutlich vom trockenen Kot des Mastdarms unterscheidet. Eine schützende Schleimschicht sorgt dafür, dass dieses Material schnell zum Anus gelangt, ohne den Dickdarm anzugreifen.

Von dort aus frisst das Kaninchen es direkt, um einen weiteren Durchgang durch den gesamten Magen-Darm-Trakt zu schaffen. Auf diese Weise werden Vitamine (hauptsächlich B-Komplex), aber auch wertvolle Bakterienproteine ​​und viele Wirkstoffe gewonnen. Darüber hinaus sorgt die Einnahme des Cecotroph für Aktivität im Magen und führt dazu, dass er sich füllt, wenn keine Nahrung verfügbar ist. Manchmal kann man diese dunklen, weichen, glänzenden Cecotroph-Kugeln in einer Reihe im Heu sehen.

Dickdarm

Der übrige Dickdarm, hinter der Übergangszone Dünndarm-Blinddarm, hat im Wesentlichen die Aufgabe, Wasser aus dem bereits fast verdauten, aber noch sehr flüssigen Bolus zurückzugewinnen. Im gesamten Dickdarm leben weitere Bakterien, die wie im Blinddarm spezielle Gärungen und ähnliche Stoffwechselvorgänge durchführen. Sie versorgen die Zellen der Darmwand mit kurzkettigen Fettsäuren aus Nahrungsresten.

Im hinteren Abschnitt des Dickdarms kommt es zur Vorbildung von Kot.

Schließlich bildet das Rektum die endgültigen trockenen Stuhlkügelchen und entzieht ihnen die maximale Restfeuchtigkeit. Durchfall und Verstopfung sind Anzeichen dafür, dass diese Regelung aufgrund von Fehlern in den vorherigen Abschnitten geändert wurde.

Weiterlesen:  Kaninchen-Harnwegsinfektion (Harnwegsinfektion) | Pet Yolo

Jahr

Der Anus ist die Austrittsöffnung für den Kot. Dieser feste Stuhl enthält Abfallprodukte, die nicht als flüssiger Urin über die Nieren ausgeschieden werden. Außerdem weisen sie unverdaute Nahrungsreste oder Überschüsse einzelner oder vorübergehender Nährstoffe auf. Der Aftersphinkter bildet den letzten Teil des Verdauungssystems des Kaninchens.

Im Online-Shop von Pet Yolo finden Sie Produkte für Kleintiere und spezielle Artikel für Kaninchen, wie zum Beispiel Futter oder Ställe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert