Die Schweiffliege, ein echter Helfer im Garten

syrphe 062259 650 400

Sein gelb-schwarzes Fell macht den Syrphus oft fälschlicherweise für die Wespe oder die Biene. Dabei ist die Schwebfliege ein absolut harmloses Insekt, vor dem wir nichts zu befürchten haben. Ein besseres Wissen über die Welt der Insekten führt dazu, den Geist zu öffnen, die Welt um uns herum zu überdenken und ein angepassteres Verhalten anzunehmen. Außerdem lernen wir heute die Schwebfliege kennen, diese wenig bekannte kleine Fliege, ein wahrer Helfer des Gärtners.

Präsentation von Schwebfliegen

Syrphidenfliegen bezeichnen kein Insekt, sondern eine große Insektenfamilie, die in 3 Unterfamilien unterteilt ist. Sie repräsentiert etwa 200 Gattungen und mehr als 5.000 Arten sind heute beschrieben. Allein für das französische Mutterland gibt es rund 500 Arten.

Syrphid-Fliegen sind Fliegen, aber ihr Aussehen ist weit entfernt von Stubenfliegen (Musca Domestica) mit einem komplett schwarzen Körper und solch nervigem Verhalten im Herzen des Sommers. Syrphidenfliegen haben je nach geografischem Gebiet, in dem sie sich entwickeln, verschiedene Formen und Farben. Sie werden aus dem einfachen und guten Grund mit Hymenopteren verwechselt, weil sie sie freiwillig imitieren (manchmal beinhaltet die Imitation das Geräusch, das das Insekt aussendet). Zur Erinnerung: Hautflügler sind diese Familie, zu der Bienen, Hummeln, Ameisen und Wespen gehören. Dies wird Batesianische Mimikry genannt. Dadurch können sie ihren Raubtieren entkommen, die sich ebenfalls irren. Beachten Sie, dass diese Nachahmung einen komplexen Mechanismus der Co-Evolution implementiert, an dem die als „Modell“ dienende Art, die imitierende Art und die betrogene Art beteiligt sind, komplexer als die Tarnung, die sich innerhalb einer Art schnell entwickeln kann. Laut dem Wissenschaftler hinter dieser Theorie vermeidet das Raubtier Bates, das gelernt hat, das Modell nach negativen Erfahrungen zu meiden, den Pantomimen, dessen einziges Ziel es ist, nicht gequält zu werden.

Wer Fliegen sagt, sagt ein Paar Flügel (daher der Name der Ordnung, Diptera, wörtlich „zwei Flügel“). Dies ist der grundlegende Unterschied zwischen Schwebfliegen und Hautflüglern, da letztere zwei Flügelpaare haben. Bei Diptera wurde das zweite Flügelpaar in ein Paar stabilisierender Kreiselorgane umgewandelt, die als Hanteln oder Pendel bekannt sind. Ihr extrem schneller Flug und die Fähigkeit zu schweben ist eines ihrer Erkennungszeichen.

Weiterlesen:  Was bedeutet ein vergrößertes Herz für Katzen?

Vielleicht haben Sie noch nie darauf geachtet, dass die Flügel von Hymenoptera und Diptera mit Adern bedeckt sind. Die Art und Weise, wie diese Venen organisiert sind, hilft auch, zwischen den beiden zu unterscheiden. Wenn Sie also die Flügel einer Schwebfliege mit einer Lupe beobachten, können Sie das Vorhandensein einer falschen Ader identifizieren (Vena spuria) läuft durch jeden Flügel. Es befindet sich fast in der Mitte des Flügels und entfaltet sich in Längsrichtung. Die andere Eigenschaft, die sie charakterisiert, ist das Vorhandensein einer „falschen Kante“, das heißt, dass keine Rippe das Ende des Flügels erreicht. Ein weiterer Unterschied ist das Mundstück. Bei Hautflüglern ist es vom Kau-Lecken-Typ. Bei Schwebfliegen sind die Mandibeln zugunsten einer schwammigen Struktur namens Labellum verschwunden.

Die Syprhe, Hilfsmittel unserer Gärten

Die gegürtete Schwebfliege (Episyrphus balteatus) ist die Schwebfliegenart, die am ehesten in unseren Gärten anzutreffen ist. Sie misst zwischen 7 und 15 mm. Es trägt oft gelbe und schwarze Streifen, die zu Verwechslungen mit Bienen oder Wespen führen. Da die Raubtiere selbst zu haben sind, können wir sagen, dass wir einige Ausreden haben. Aber wir kommen voran, indem wir die Natur immer aufmerksamer beobachten. Wenn Sie motiviert sind, lassen Sie sich auch nicht länger täuschen …

Ein Weibchen legt im Laufe seines Lebens zwischen 2000 und 4500 Eier. Die Eier werden entweder einzeln oder in Gruppen abgelegt. Der gewählte Platz liegt oft mitten in einer Kolonie von Blattläusen, weil sich die Larven von ihnen ernähren. Insekten, die sich von Blattläusen ernähren, werden Blattläuse genannt, weil sich Blattläuse auf eine Gruppe von Insekten beziehen, von denen die Blattlaus der Typ ist. Syrphidenfliegenlarven können auch die Larven anderer Insekten fressen. Sie sind beinlos. Sie sind weiß oder durchscheinend grün, manchmal gesprenkelt. Sie messen zwischen 8 und 15 mm. Während jede Larve nur 30 bis 40 Blattläuse pro Nacht frisst, ist sie dennoch in der Lage, bis zu 300 zu töten. In diesem Entwicklungsstadium ist die Schwebfliege daher besonders interessant für den Schädlingskampf des Gärtners. Die Larven einiger Arten ernähren sich auch von organischem Abfall oder verrottender Vegetation. Die Dauer des Larvenstadiums beträgt 3 Wochen.

Weiterlesen:  Feigenbaumwespe, seltsame Symbiose zwischen Insekt und Frucht

Dann ist es das Puppenstadium und weitere 15 Tage später ist die Schwebfliege erwachsen. Die Nahrung von Erwachsenen unterscheidet sich von der der Larven: Es sind jetzt Pollen und Nektar von Pflanzen, die sie ernähren. Syrphidenfliegen nehmen daher auch aktiv an der Bestäubung teil. Die Gürtelschwebfliege besucht viele Arten von Blumen, hauptsächlich weiße und gelbe, insbesondere Apiaceae (Umbelliferae) und Asteraceae. Diese Schwebfliege gilt als wichtiger Rapsbestäuber. Es kann auch nektararme Blüten besuchen.

Je nach Region durchlaufen 2 bis 7 Generationen das Jahr. Die Art hat drei Überwinterungsstrategien:

  • Ein Teil der erwachsenen Individuen entwickelt sich in der Landschaft weiter,
  • Ein Teil lebt in der präimaginalen Phase (der Phase vor dem Erwachsenwerden),
  • Einige verlassen die Region, um im Frühjahr zurückzukehren.
  • Die Schwebfliege namens „Bleistift“ (Sphaerophoria scripta),
  • Johannisbeer-Schwebfliege (Syrphus ribesii),
  • Blütenkrone Schwebfliege (Eupeodes Blumenkronen),
  • Und Eupeodes luniger.

In landwirtschaftlich genutzten Gebieten gibt es neben der oben bereits erwähnten Gürtelschwebfliege noch 4 weitere Arten von Schwebfliegen, ebenfalls Blattläuse:

Die beiden häufigsten Arten sind wie folgt.

Die Corolla-Schwebfliege hat wie alle Insekten der Gattung einen schwarzen Bauch mit gelben Flecken und Haaren um den Bauch Eupöden. Diese Art ist in offenen Gebieten, in Wiesen und Dünen, in trockenen Flussbetten, in Buschland, auf Feldern, in Gärten und Parks vorhanden. Erwachsene können in der Höhe in den Alpen gefunden werden. Die Larve ist hauptsächlich auf Leguminosen und anderen Kulturpflanzen wie Hafer, Rüben, Kürbis, Salat, Gerste und Mais vorhanden. Diese Schwebfliegenart interessiert sich besonders für die Apiaceae.

Weiterlesen:  Die LPO (Liga für den Schutz der Vögel): Was ist ihre Tätigkeit? Wer ist sie ?

Ihren Namen verdankt die Schwebfliege der Form ihres besonders langgestreckten Körpers, an dessen Ende ein großer, kugelförmiger Kopf hervorsteht. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Männchen und dem Weibchen, wobei der Hinterleib des ersteren länger ist, die Flügel überragt und an seinem Ende runder ist als der des Weibchens, das kürzer und spitz ist. Der Thorax ist bei beiden Geschlechtern schwarz und an den Seiten von einer durchgehenden gelben Linie eingefasst. Es ist eine wandernde Art, die in Südeuropa überwintert, aber von April-Mai bis Oktober in Frankreich zu finden ist.

Das Anlegen von Blühstreifen um bebaute Felder ist eine dieser Strategien, um erwachsene Schwebfliegen anzulocken, deren Anwesenheit der Befruchtung der Pflanzen und damit dem Ernteertrag dient. Phacelia ist eine Pflanzenart, die von Wissenschaftlern empfohlen wird, weil sie in der Lage ist, die Schwebfliegen zu ernähren, aber auch die Larven mit Blattläusen versorgt.

Um ausgewachsene Schwebfliegen in einen Garten zu locken, auch wenn diese Insekten keine Spezialisten für bestimmte Pflanzen sind, empfiehlt sich die Anpflanzung von Ringelblumen. Es sind Pflanzen mit der schönsten Wirkung, pflegeleicht und pflegeleicht, besonders wenn sie gut etabliert sind. Für die Larven sind sie weniger interessant, da Ringelblumen angeblich ein natürliches Abwehrmittel gegen diese Parasiten sind.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert