Erkrankungen des Nervensystems bei Rennmäusen | Pet Yolo

9gerbil

Epilepsie bei Rennmäusen

Epileptische Anfälle sind mit Erkrankungen des Nervensystems verbunden, sie können jedoch auch ohne eine Erkrankung des Nervensystems auftreten. Sie manifestieren sich in der Regel bei Rennmäusen, die unter Stress, unsachgemäßer Behandlung oder einer plötzlichen Veränderung des Lebensumfelds leiden. In vielen Fällen wird eine Anfallsneigung von den Eltern vererbt; Es wird angenommen, dass es in einigen Fällen genetisch bedingt ist.

Glücklicherweise verursachen epileptische Anfälle normalerweise keine schweren oder dauerhaften Schäden an der Rennmaus.

Symptome und Typen

Anzeichen von Epilepsie treten oft um die Zeit herum auf, wenn eine Rennmaus die Pubertät erreicht, 2-3 Monate alt. Der Anfall kann leicht bis schwer sein und wiederholt sich in regelmäßigen Abständen, bis die Rennmaus etwa sechs Monate alt ist. Die Häufigkeit und Schwere der Anfälle nimmt typischerweise nach dem Alter von sechs Monaten ab. Bei leichten Anfällen zeigt die Rennmaus normalerweise ein tranceartiges Verhalten mit Zucken von Ohren und Schnurrhaaren. Rennmäuse mit schweren Anfällen hingegen leiden unter Krämpfen, Muskelversteifungen und Zuckungen des ganzen Körpers.

Ursachen

Genetische Veranlagung ist eine der Hauptursachen für Epilepsie. Weitere mögliche Faktoren sind:

  • Plötzlicher Stress
  • Unsachgemäße Handhabung
  • Plötzliche Veränderung der Lebensumgebung (z. B. Umzug in ein neues Zuhause oder an einen neuen Ort, Käfigwechsel)

Diagnose

Ihr Tierarzt wird höchstwahrscheinlich eine Differentialdiagnose durchführen, ein Verfahren, das von einer tieferen Untersuchung der offensichtlichen äußeren Symptome geleitet wird und jede der häufigeren Ursachen ausschließt, bis die richtige Störung festgestellt und angemessen behandelt werden kann. Sie müssen auch eine gründliche Anamnese der Gesundheit Ihrer Rennmaus vor dem Auftreten der Symptome vorlegen, mit so viel Familiengeschichte wie möglich.

Behandlung

In den meisten Fällen ist die einzige Behandlung, die bei epileptischen Anfällen verabreicht werden kann, ein mildes Muskelrelaxans, und dies nur in schweren Fällen, wenn die Rennmaus unter häufigen und intensiven Anfällen leidet. Andernfalls besteht die einzige andere Möglichkeit darin, zu warten, bis die Rennmaus mit zunehmendem Alter aus den Anfällen herauswächst.

Weiterlesen:  Meerschweinchen | Pet Yolo

Leben und Management

Die Schwere der Anfälle nimmt normalerweise ab, nachdem die Rennmaus das Alter von sechs Monaten erreicht hat. Um das Risiko von Krampfanfällen bei Ihrer Rennmaus zu verringern, halten Sie sie in einer ruhigen und stressfreien Umgebung, fern von stark frequentierten Bereichen im Haus, und vermeiden Sie unnötige Veränderungen am Käfig Ihrer Rennmaus. Stellen Sie sicher, dass die Rennmaus sanft und mit Sorgfalt behandelt wird – möglicherweise müssen Sie den Zugang für kleine Kinder einschränken, bis sowohl das Kind als auch die Rennmaus alt genug für den Umgang sind – und konsultieren Sie Ihren Tierarzt bezüglich des richtigen Umgangs mit epileptischen Rennmäusen.

Geben Sie Ihrer Rennmaus so viel wie möglich geeignete Spielmaterialien und Möglichkeiten, wie sie sich körperlich beschäftigen und bewegen kann, indem Sie eine ruhige, aber simulierte natürliche Umgebung schaffen, um sie glücklich und beschäftigt zu halten.

Verhütung

Wenn Sie Ihre Rennmaus in den ersten drei Wochen ihres Lebens häufig anfassen, trägt dies wesentlich dazu bei, dass sie sich beim Anfassen wohlfühlt, sodass sie nicht mit Stress reagiert, wenn Sie sie hochheben. Wenn Sie Fragen zum richtigen Umgang mit einer Rennmaus haben, wenden Sie sich an jemanden, der sich mit Rennmäusen auskennt, und sprechen Sie mit einem Tierarzt, der Ihnen die richtigen Umgangsmethoden zeigt.

Verweise

Beitragsbild: iStock.com/neumiez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert