FORL bei Katzen | Katzengesundheit & Pflege Pet Yolo

FORL en gatos

FORL bei Katzen: nicht immer sofort erkannt.

Sicherlich hat ein Zahn schon einmal höllisch wehgetan. Nun, die FORL bei Katzen ist für unsere Kätzchen mindestens die gleiche Tortur.

Symptome: Was sind die Anzeichen von FORL bei Katzen?

Katzen haben eine sehr harte Haut. Obwohl sie starke Schmerzen haben, bleiben diese von vielen Pflegekräften unbemerkt. Es ist durchaus möglich, dass Ihre Katze an der schmerzhaften Zahnerkrankung namens feline odontoklastische resorptive Läsion (FORL) leidet, aber Zahnschmerzen vor Ihnen verbirgt.

Wie können Sie feststellen, ob Ihre Katze stillschweigend leidet? Die folgenden Fragen können Ihnen dabei helfen. Wenn Sie mit Ja antworten, hat Ihre Katze möglicherweise Zahnschmerzen:

  • Keine kalten Speisen anfassen?
  • Du isst nicht mehr?
  • Knirschen Sie manchmal mit den Zähnen?
  • Speicheln Sie beim Essen mehr?
  • Bekommst du Angst beim Kauen, besonders beim Futter?
  • Verwenden Sie zum Essen nur eine Kieferhälfte (einseitiges Kauen)?
  • Neigen Sie manchmal den Kopf?
  • Riecht Ihr Mund stark?
  • Diagnose: Wie wird sie erkannt?

    Das Vorhandensein von FORL bei Katzen zu bestätigen, ist für Tierärzte nicht immer einfach. Zur Beurteilung von äußerlich nicht sichtbarem Gewebe (z. B. Wurzeln) erfordert die FORL bildgebende Verfahren wie z. B. Zahnröntgen.

    Weiterlesen:  Wie viel sollten Katzen essen und wie oft - Pet Yolo

    Allein durch einen Blick auf das Röntgenbild kann der Tierarzt schmerzhafte FORL-Zähne erkennen, die von außen gesund erscheinen.

    Um FORL zu diagnostizieren, muss der Tierarzt eine Röntgenaufnahme machen.

    Therapie: Wie wird diese Zahnerkrankung behandelt?

    Wenn Ihre Katze eine FORL hat, sollte der Tierarzt die betroffenen Zähne entfernen. Diese Extraktion wird unter Narkose durchgeführt und kann je nach Ausmaß mehrere Stunden dauern.

    Das Problem ist, dass FORL-Zähne oft nicht entfernt werden können. Daher muss der Tierarzt sie mehr oder weniger extrahieren und die Reste der Kieferwurzel durch Bohren entfernen.

    Lebenserwartung mit FORL: Wie ist die Prognose?

    FORL betrifft nicht nur einzelne Zähne, sondern erstreckt sich immer über das gesamte Gebiss. Damit Ihre Katze keine Schmerzen bekommt, müssen Sie der von Ihrem Tierarzt empfohlenen Zahnextraktion zustimmen.

    Machen Sie sich keine Sorgen, ob Ihre Katze den Alltag noch bewältigen kann. Katzen können sehr gut ohne Zähne auskommen und erfahrungsgemäß können sie problemlos Weichfutter fressen. Katzen mit FORL haben nicht unbedingt eine kürzere Lebenserwartung.

    Das Fressverhalten der Katze kann helfen, FORL-Symptome zu erkennen.

    Prävention: Kann man es verhindern?

    Da die Ursache von FORL bei Katzen unbekannt ist, kann sie leider nicht verhindert werden. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihrer Katze regelmäßig die Zähne putzen und Plaque und Zahnstein von einem Fachmann entfernen lassen. Untersuchen Sie ihre Mundhöhle von Zeit zu Zeit auf Rötungen, die durch Gingivitis oder Parodontitis (z. B. Parodontitis) verursacht werden.

    Weiterlesen:  Warum kuschelt meine Katze nicht mit mir? Die 6 wichtigsten Gründe - Pet Yolo

    Ursachen: Was sind die Ursachen?

    FORL steht für Feline Odontoclastic Resorptive Läsion. Es ist eine häufige degenerative Zahnerkrankung bei Katzen, die sehr schmerzhafte Löcher in den Zähnen verursacht.

    Sie wird auch als Folgeläsion des Zahnhalses oder falsche Karies bezeichnet. Der erste Begriff rührt daher, dass diese Erosionen meist im Bereich des Zahnhalses beobachtet werden. Dies ist die Vereinigung der Krone mit der Wurzel.

    Warum erscheinen Löcher bei FORL?

    Während der Zahnbildung (Odontogenese) bilden spezielle Bindegewebszellen – die Odontoblasten – die Vorstufe des Dentins. Wenn der Körper das Wasser aus dieser vorherigen Phase entzieht und Mineralien einbaut, wird festes Dentin gebildet.

    Die Gegenspieler der Odontoblasten sind die Odontoklasten. Diese haben die Aufgabe, das Dentin beim Zahnwechsel wieder aufzunehmen. Sie sind also Dentinfresser und entziehen den Milchzähnen die Zahnhartsubstanz.

    Und hier ist der Schlüssel zur Sache. Aus noch unbekannten Gründen aktiviert der Körper im FORL die Odontoklasten außerhalb des Zahnwechsels. Die Folge: Sie fressen sich an der Zahnhartsubstanz auf und bilden tiefe Löcher.

    FORL bei Katzen ist eine eigenständige Krankheit, die sich von bakterieller Karies unterscheidet.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert