Infektion der Blase oder der Harnwege beim Kaninchen | Pet Yolo

infection bladder urinary tract rabbits

Infektion der unteren Harnwege bei Kaninchen

Blasenentzündungen treten normalerweise als Folge hoher Konzentrationen und Ansammlungen von Bakterien in der Blase oder den Harnwegen auf. Damit diese Bakterien jedoch eine aktive Infektion verursachen und gedeihen können, muss ein Kaninchen typischerweise einige bereits bestehende zugrunde liegende Faktoren haben, wie z. B. ein schwaches Immun-/Abwehrsystem oder hohe Kalziumspiegel im Urin.

Harnwegsinfektionen treten am häufigsten bei Kaninchen mittleren Alters im Alter von etwa 3-5 Jahren auf. Übergewichtige Kaninchen mit einem sitzenden Lebensstil und schlechter Ernährung sind ebenfalls gefährdet.

Symptome und Typen

Einige Kaninchen mit bakteriellen Infektionen der unteren Harnwege zeigen möglicherweise keine Anzeichen, aber viele mehr tun es. Einige der häufigeren Anzeichen sind:

  • Blutiger Urin (Hämaturie)
  • Dicker, beige oder braun gefärbter Urin
  • Harninkontinenz, insbesondere während der Entbindung oder an Orten, die nicht üblich sind (d. h. Orte, an denen er noch nie gepinkelt hat)
  • Häufiges Wasserlassen, aber nur in kleinen Mengen
  • Verbrühungen/Verbrennungen der Haut durch Urin, insbesondere um Genitalien und Hinterbeine

Ursachen

Obwohl die Bakterien letztendlich die Blasenentzündung verursachen, gibt es viele Faktoren, die das Kaninchen anfälliger für die Infektion machen können, darunter:

  • Fettleibigkeit
  • Bewegungsmangel
  • Käfighaltung
  • Exklusive Ernährung mit Pellets auf Luzernebasis
  • Zustände, die zu Harnverhalt oder unvollständiger Blasenentleerung führen können (z. B. Verstopfung der Harnwege, Blase)
  • Nicht genug Wasser trinken (aufgrund von Nichtverfügbarkeit oder schlechter Wasserquelle)
  • Unzureichende Reinigung der Katzentoilette oder des Käfigs
  • Übermäßige Verabreichung von Vitamin- und/oder Mineralstoffzusätzen wie Kalzium
Weiterlesen:  Pradofloxacin für Katzen: Übersicht, Dosierung und Nebenwirkungen - Pet Yolo

Diagnose

Sie müssen Ihrem Tierarzt eine gründliche Anamnese über die Gesundheit Ihres Kaninchens und das Auftreten von Symptomen geben. Anschließend führt er eine Blut- und Urinanalyse des Tieres durch. Wenn eine Infektion vorliegt, zeigt der Urin typischerweise offensichtliche Anomalien wie abnormale Färbung oder erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen. Darauf basierend wird Ihr Tierarzt eine Urinkultur anordnen, um den genauen Bakterienstamm zu bestimmen, der in den Harnwegen Ihres Kaninchens vorhanden ist.

Da auch andere Erkrankungen vorliegen können, muss Ihr Arzt eine Harnwegsinfektion von anderen Harnwegserkrankungen unterscheiden, wie z. B. einer schwereren Blasenentzündung, Nierensteinen, Blasensteinen, Tumoren usw. Die visuelle Diagnostik kann Ultraschall umfassen Blase oder Harnröhre, und sowohl normale als auch Kontrast-Röntgenstrahlen – bei denen eine orale oder injizierte Dosis flüssigen Bariums, ein Material, das auf Röntgenstrahlen sichtbar ist, verwendet wird, um eine bessere Sicht auf die inneren Organe zu ermöglichen, während das Material durchläuft die Flüssigkeitssysteme des Körpers.

In verschiedenen Stadien werden Filme aufgenommen, um den Durchgang des Bariums durch den Körper zu untersuchen und etwaige Anomalien, Gegenstände (Steine) oder Verengungen in den Passagen zu verdeutlichen. Bei Verdacht auf Tumore kann auch eine Biopsie erforderlich sein, um Proben von der Blasenwand für die Laboranalyse zu entnehmen. Für diesen Eingriff kann eine Zystoskopie ausreichend sein, ein relativ minimal-invasiver Eingriff, bei dem ein flexibler Schlauch mit einer Kamera und/oder chirurgischen Instrumenten über die Harnwege in die Blase eingeführt wird, damit der Arzt eine visuelle Untersuchung des inneren Organs durchführen kann.

Weiterlesen:  Juckreiz oder Kratzen bei Kaninchen | Pet Yolo

Behandlung

Kaninchen, bei denen eine Harnwegsinfektion diagnostiziert wurde, werden in der Regel ambulant behandelt. Betroffene Kaninchen sprechen oft allein auf eine Kombination aus Antibiotikatherapie, erhöhtem Wasserverbrauch, Ernährungsumstellung, Gewichtsverlust und mehr Bewegung an. In schwereren Fällen, wie z. B. bei Kaninchen mit großen Mengen an Kalzium in der Blase, sind eine Flüssigkeitstherapie und eine manuelle Massage zur Blasenentleerung erforderlich.

Wenn Urinverbrühungen auf der Haut oder den Genitalien vorhanden sind, hilft eine sanfte Reinigung mit Zinkoxid plus Mentholpulver, die Haut zu heilen. Ansonsten gehört es zur Grundpflege, den Bereich um die Genitalien/Harnwege sauber und trocken zu halten.

Leben und Management

Erhöhen Sie das Aktivitätsniveau Ihres Kaninchens und fördern Sie die Blasenentleerung, indem Sie ihm große Auslaufflächen und viel frisches Wasser zur Verfügung stellen. Es kann auch hilfreich sein, mehrere Frischwasserquellen an mehreren Orten bereitzustellen und das Wasser mit Frucht- und/oder Gemüsesäften (ohne Zuckerzusatz) zu aromatisieren. Reduzieren Sie Kalzium in der Ernährung, um die Bildung von Kalziumsteinen in der Blase und den Harnwegen zu verhindern. Fördern Sie die orale Flüssigkeitsaufnahme durch Befeuchten von Blattgemüse und bieten Sie eine große Auswahl an frischem, angefeuchtetem Blattgemüse wie Koriander, Römersalat, Petersilie, Karottenspitzen, Löwenzahn, Spinat, Grünkohl und Grasheu von guter Qualität an. Füttern Sie Lieschgras- und Grasheu anstelle von Luzerneheu und stellen Sie Luzernepellets aus der täglichen Fütterung Ihres Kaninchens ein, es sei denn, Ihr Tierarzt weist etwas anderes an.

Überwachen Sie die Urinausscheidung Ihres Kaninchens und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn die Symptome erneut auftreten sollten.

Weiterlesen:  Der Wanderfalke, der bekannteste Greifvogel der Falkenfamilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert