Labrador Retriever: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

labrador 1 100257 650 400

Der Labrador Retriever ist die am weitesten verbreitete Rasse der Welt. Nicht ohne Grund! Es ist seinen unzähligen und außergewöhnlichen Eigenschaften zu verdanken, dass dieser so beliebte Hund den ersten Platz in den Herzen der Menschen einnimmt.

Der Labrador Retriever in Kürze

  • Andere Namen: Labrador, Saint John’s Dog
  • Lebenserwartung: 10 bis 12 Jahre
  • Gewicht: 25 bis 32 kg für Hündinnen und 29 bis 36 kg für Rüden
  • Größe: 54 bis 56 cm für Hündinnen und 56 bis 57 cm für Rüden
  • Silhouette: robust
  • Kurze Haare
  • Farben: Sand, Schwarz oder Schokolade
  • Charakter: sanft und aufmerksam
  • Herkunft: Großbritannien
  • Typ: Braccoid
  • Gruppe: 8 Game Retriever Hunde, Game Retriever Hunde, Wasserhunde

Geschichte der Rasse Labrador Retriever

Die Ursprünge des Labradors liegen auf der Insel Neufundland im Nordosten von Quebec, daher der Spitzname des Hundes von Saint John, der Inselhauptstadt. Er begleitete Seeleute entlang der Küste von Labrador und half ihnen beim Einholen von Fischen und Netzen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts importierten britische Kolonisten, nachdem sie schnell alle Qualitäten dieses Hundes entdeckt hatten, ihn nach Großbritannien. Ein Wasserhund, der die Form seines Schwanzes vom Otter hat, widersteht schlechtem Wetter dank seines dicken Fells und hat den natürlichen Instinkt, Wild mit einem „sanften Mund“ zurückzubringen. Seine Präsenz in Europa verdanken wir insbesondere Colonel Peter Hawker und dem Grafen von Malmesbury.

Kreuzungen mit verschiedenen Jagdhunden, darunter dem Pointer, führten dazu, dass die Rasse 1903 vom Kennel Club anerkannt wurde. Heute ist es der Hund, dem wir weltweit am häufigsten begegnen, sowohl als Begleithund als auch als Arbeitshund. Der Labrador übt eine Reihe von Berufen aus: Blindenführer, Trümmersucher, Schlichter- oder Assistenzhund, Rettungshund, Fährtenhund usw. Er beherrscht all diese Aufgaben.

Körperliche Merkmale der Rasse Labrador Retriever

Das Erste, was Ihnen am Labrador Retriever auffällt: die Sanftheit seines Blicks, ein Spiegelbild seines guten Charakters. Mit seinem runden Kopf, den braunen oder haselnussbraunen Augen, der großen schwarzen Nase und den Schlappohren erweckt dieser Hund sofort Vertrauen.

Die Widerristhöhe ist bei Hündinnen und Rüden ungefähr gleich. Ihr Körper ist robust, kraftvoll und trotz einiger Rundungen gut gebaut. Eine der Besonderheiten des Labradors liegt in der Form seines Schwanzes, der an der Basis sehr breit und am Ende dünner ist, wie der eines Otters.

Weiterlesen:  Sind wir „Besitzer“ oder „Wächter“ von Haustieren?

Kurz, glatt und dicht, sein Deckhaar ist ziemlich rau und hat eine Unterwolle, die es ihm ermöglicht, niedrigen Temperaturen und Feuchtigkeit zu widerstehen. Der Standard akzeptiert 3 Arten von Mänteln, von denen jeder einen kleinen weißen Fleck auf der Brust haben kann:

  • das schwarze Kleid;
  • die gelbe oder sandige Farbe, die von creme bis rot geht;
  • Schokoladenkleid.

Labrador Retriever-Charakter

Es ist unmöglich, eine vollständige Liste der Qualitäten des Labrador Retriever zu erstellen, da sie zahlreich sind. Erwähnen wir unter anderem seine Sanftmut, seine Hingabe an seine Herren, seine Fügsamkeit, seine Intelligenz, seine Geduld, seine Geselligkeit und seine Anpassungsfähigkeit. Wir verstehen, warum dieser unkomplizierte Hund mit seinem guten Temperament und seiner freundlichen Art, sehr aufmerksam auf seine Umgebung und immer bemüht zu gefallen, so erfolgreich ist! Darüber hinaus machen ihn seine Beweglichkeit und sein Geschmack für Spiel und Sport zum idealen Partner für Freizeitaktivitäten.

Als treuer Familienbegleiter wird er seinem Ruf als Arbeitshund auch dadurch gerecht, dass er alle Anforderungen der ihm anvertrauten Aufgaben erfüllt. Es bietet Menschen mit Behinderungen seine unerschütterliche Unterstützung; stellt sein außergewöhnliches Flair in den Dienst von Polizei oder Rettungsdienst und begleitet gerne die Jäger im Marschland.

Ideale Lebensbedingungen für den Labrador Retriever

Labrador Retriever passen sich an alle Lebensstile an, wenn ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Stadt oder Land, Haus oder Wohnung: Egal, solange sich dieser treue Begleiter genügend Zeit nimmt. Um glücklich zu sein, braucht er einen aktiven Meister, mit dem er Sport treibt und der ihm regelmäßig mentale Übungen anbietet.

Dieser Hund mag es nicht, allein gelassen zu werden und genießt es, so viel Zeit wie möglich mit den Mitgliedern seines Haushalts zu verbringen. Gut sozialisiert, wird er der beste Freund von Kindern und älteren Menschen sein und in der Lage sein, mit seinen Artgenossen oder Haustieren anderer Arten zu leben.

Labrador Retriever-Erziehung

Wenn sein sympathischer Charakter seine Erziehung erleichtert, ist es dennoch notwendig, während der Lernsitzungen wachsam zu bleiben: Die Beständigkeit und Kohärenz seines Besitzers wird einem Labrador helfen, all die guten Verhaltensweisen zu erwerben, die von ihm erwartet werden. Ziehen Sie jeden Tag eine kurze und spielerische Übung einer zu langen wöchentlichen Sitzung vor, bei der Sie Gefahr laufen, seine Aufmerksamkeit zu verlieren.

Weiterlesen:  American Pit Bull Terrier: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Legen Sie von Anfang an Regeln für das Zusammenleben fest, die Sie und Ihr Hund respektieren müssen, und vergessen Sie nicht, dass Ihr entzückender Welpe wächst und wächst (über 30 kg!). Denke darüber nach, bevor du ihm Zugang zu deinem Bett oder deiner Couch gibst. Außerdem trägt es zur Ausgeglichenheit Ihres Hundes bei, ihm einen bequemen und beruhigenden Platz zuzuweisen, einen Platz, an dem er sich sicher fühlt und an dem ihn niemand stört.

Labrador Retriever Pflege und Pflege

Der kurzhaarige Labrador Retriever bürstet ein- oder zweimal pro Woche und jeden Tag während der Mauser, im zeitigen Frühjahr und im frühen Herbst. Nutzen Sie die Gelegenheit, um seine Haut, seine Zähne, die Größe seiner Krallen zu untersuchen und gegebenenfalls seine Augen und die Innenseite seiner Ohren mit einem geeigneten Produkt zu reinigen.

Hauptgesundheitsprobleme des Labrador Retriever

Dysplasien

Hüft- und Ellbogendysplasien sind bei großen Hunden häufig angeboren. Von diesen sehr schmerzhaften Gelenkfehlbildungen betroffene Labradore zeigen bei Belastung Lahmheit und erhebliche Ermüdung. Sie können mit Schmerzmitteln, Entzündungshemmern und eventuell einer Operation gelindert werden. Zur Linderung der Symptome empfehlen wir:

  • den Kauf einer Rampe zum Ein- und Aussteigen aus Ihrem Fahrzeug;
  • Vermeiden Sie Treppen;
  • Einnahme von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln, die reich an Omega-3 sind;
  • sanfte und regelmäßige körperliche Übungen, ohne Exzesse.

Osteochondritis (OCD)

Diese Knochenkrankheit wird während des Wachstums des Labradors erklärt, im Allgemeinen vor seinem einjährigen. Osteochondritis, auch Osteochondrose genannt, entspricht einer Anomalie in den Knochen und Knorpeln, die während der Entwicklung des tierischen Skeletts brechen. Es befindet sich am häufigsten an den Hüften und Gliedmaßen und gilt als erblich. Dann ist eine Operation wie eine Arthroskopie notwendig.

Augenpathologien

Augenfehler können manchmal Labradors betreffen:

  • Der graue Star, erkennbar an dem weißen Schleier, der das Auge bedeckt, kann operiert werden.
  • Progressive Netzhautatrophie, ein schmerzloser Zustand, ist unheilbar und führt bei Hunden zur Erblindung.

Das Umdrehen des Magens

Es tritt nach dem Essen auf, wenn es zu schnell eingenommen wird und von einer heftigen Anstrengung gefolgt wird. Der Magen des Hundes schwillt an und dreht sich um; Dilatation erweist sich in vielen Fällen als tödlich. Ein paar Tipps, um diese Gefahr zu vermeiden:

  • die Tagesration aufteilen;
  • Vermeiden Sie es, Ihren Labrador unmittelbar nach körperlicher Anstrengung zu füttern.
  • eine Ruhezeit nach dem Essen einlegen.
Weiterlesen:  Deutsche Langhaarkatze | Persönlichkeit, Fürsorge und Gesundheit

Labrador-Retriever-Diät

Gier ist eine schlechte Sache! Und er ist der einzige Labrador Retriever, der leider mit seiner Tendenz zu Übergewicht bestraft wird, insbesondere bei einem kastrierten Tier. Um einer Gewichtszunahme entgegenzuwirken, indem Sie die Verdauung erleichtern und das Risiko einer Magenerweiterung verringern, können Sie die Ration auf 2 oder 3 Mahlzeiten pro Tag aufteilen. Tipp: Wenn Sie Essensreste in seine Schüssel geben, denken Sie daran, die Menge zu reduzieren.

Es ist leicht, Kroketten zu finden, die gemäß den Bedürfnissen Ihres Hundes, seinem Alter, seinem Aktivitätsniveau, seinem Gesundheitszustand und sogar seiner Rasse entwickelt wurden. Achten Sie darauf, die auf der Packung angegebene Dosis nicht zu überschreiten, auch wenn sie Ihnen zu gering erscheint; fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt um Rat.

Andere Lösungen stehen Ihnen zur Verfügung, um Ihren Loulou zu füttern, wie Haushaltsrationen oder Barf, deren Portionen mit einem Tiergesundheitsexperten berechnet werden, um sicherzustellen, dass sie die richtige Nährstoffzufuhr enthalten. Außerdem sollte Ihr Hund ständig Zugang zu frischem Wasser haben.

Labrador Retriever Preis

Ein Labrador Retriever kostet je nach Abstammung zwischen 1.000 und 1.500 Euro.

Berühmte Labrador Retriever

Ohne Zweifel sind Labrador Retriever bei amerikanischen Schauspielerinnen und Comedians beliebt. Darunter sind:

  • Gwyneth Paltrow und Holden;
  • Arnold Schwarzenegger und Gustav;
  • Drew Barrymore und Flossie;
  • Mary Kate Olsen und Luca;
  • Jennifer Garner und Martha;
  • Sandra Bullock und Spinee;
  • Anne Hathaway und Smaragd.

Anekdoten rund um den Labrador Retriever

Es sieht so aus, als hätte der Labrador Retriever seinen offiziellen Platz im Élysée! Unsere letzten Präsidenten haben alle Hunde dieser bemerkenswerten Rasse zu ihren Favoriten gewählt:

  • Emmanuel Macron und Nemo;
  • Francois Hollande und Philae;
  • Nicolas Sarkozy und Clara;
  • Jacques Chirac und Maskou;
  • François Mitterrand und Baltic;
  • Valéry Giscard d’Estaing und Samba;
  • Georges Pompidou und Jupiter.

Nicht nur in Frankreich mischt sich der Labrador Retriever in die Politik ein: Auch in den USA erlag Bill Clinton dem Charme der Rasse und adoptierte Buddy. Sogar der russische Präsident Wladimir Putin verehrte seinen Hund Konni, einen schwarzen Labrador Retriever, der als erstes Haustier der Welt ein GPS-Halsband trug!

Zu den Heldenhunden, die während der Tragödie vom 11. September 2001 halfen, Leben zu retten, gehörte Roselle, eine Blindenführerin aus Labrador. Diesem unglaublichen Hund gelang es, ihren Meister Michael Hingson und ungefähr dreißig Leute herauszuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert