Meerschweinchen im Freien halten | Pet Yolo-Magazin

Como tener cobayas en

Meerschweinchen draußen zu halten ist nicht schwierig. Sind die Tiere seit dem Frühjahr an die Außenluft gewöhnt, können sie sogar den Winter draußen verbringen. Voraussetzung ist, dass sie über ein angemessenes Schutzhaus verfügen. Wir erklären, wie man Meerschweinchen im Freien hält.

Tipps und Tricks zur Haltung von Meerschweinchen im Freien

  • Meerschweinchen sollten in Gruppen von mindestens vier Tieren leben, um sich im Winter gegenseitig warm zu halten.
  • Wenn Sie Meerschweinchen im Freien halten, sollten Sie täglich nachsehen, ob ihnen etwas fehlt.
  • Kranke oder trächtige Meerschweinchen sollten ins Haus gebracht werden, um sie vor Kälte zu schützen. Allerdings müssen sie sich allmählich an den Temperaturanstieg gewöhnen.
  • Temperaturschwankungen sollten Sie vermeiden. Daher sollten sie nicht ständig vom Außenpark ins Innere des Hauses getragen werden. Die täglichen Temperaturschwankungen würden ihnen eine Erkältung oder sogar eine Lungenentzündung bescheren.
  • Haus gekauft oder selbstgemacht?

    Da Meerschweinchen nicht wie Kaninchen buddeln, muss der Parkzaun im Freien nicht eingegraben werden. Das Meerschweinchenhaus kann sowohl innerhalb als auch außerhalb des Parks installiert werden, mit einer Röhre oder einem Tunnel als Verbindung.

    Für das Haus können Sie einen Kaninchenstall verwenden. Wenn Sie jedoch eine große Gruppe Meerschweinchen haben möchten, müssen Sie diese selbst bauen. So können Sie besser auf die Größenanforderungen der jeweiligen Gruppe eingehen. Für eine Gruppe von zehn Meerschweinchen, die auch draußen überwintern, ist die empfohlene Größe 120 x 120 x 120 cm.

    Weiterlesen:  Mit Katzen von zu Hause aus arbeiten | Tipps | Pet Yolo

    Bauanleitung für den Außenschuppen

  • Um die Rüstung zu bauen, benötigen Sie Nut- und Federbretter.
  • Die Wände müssen zwischen den Innen- und Außenplatten mit expandiertem Polystyrol isoliert werden. Sie müssen auch den Boden mit expandiertem Polystyrol bedecken und eine Plastikschale darauf stellen. Wenn Sie keine in der richtigen Größe finden, können Sie eine herstellen, indem Sie eine Spanplatte mit einer aufgeklebten Plastikfolie auf die Styroporschicht legen.
  • Das Dach muss mit einer ca. 40-50 cm überstehenden Asphaltpappe abgedeckt werden. Außerdem muss die Dachschräge nach hinten verlaufen, damit der Regen besser abgeführt werden kann. Um einen Hitzestau im Sommer zu vermeiden, sollte die Asphaltpappe ca. 30 cm über dem Dach selbst angebracht werden. Diese Luftmatratze isoliert den größten Teil der Wärme. Darüber hinaus kann der gewonnene Platz zum Beispiel zum Lagern von Futterautomaten genutzt werden.
  • Der offene Hausteil sollte zur Schlechtwetterseite zurückgesetzt werden, möglichst mit der Tür nach Osten. Um der Sommerhitze vorzubeugen, ist es wichtig, dass es einen schattigen Bereich gibt. Andernfalls könnte die Temperatur schnell auf 40 °C steigen.
  • Die Tür besteht aus zwei Holzrahmen. Draht wird an einen Rahmen genagelt, um den zweiten Rahmen zu fixieren. So liegt der Draht geschützt zwischen den beiden Rahmen und die Meerschweinchen können sich daran nicht verletzen. Für den Winter empfiehlt es sich, vor den Draht eine Unterlage zu stellen, an der eine Plexiglasscheibe befestigt werden kann.
  • Die Stallöffnung, durch die die Meerschweinchen nach draußen gehen, kann in kalten Nächten mit einem dünnen Tuch abgedeckt werden. So können die Tiere zwar weiterhin nach draußen gehen, aber die intensivste Kälte bleibt draußen.
  • Der Stand muss eine Höhe von zwei Metern haben. Auf diese Weise können Sie aufstehen und müssen sich nicht bücken, um Lebensmittel hineinzulegen und zu reinigen. Es kann niedriger sein, wenn das Haus außerhalb des Parks liegt und Sie ihn nicht ständig durchqueren müssen.
  • Die Bucht muss nach oben mit einem Netz abgedeckt werden, damit Katzen oder Greifvögel die Meerschweinchen nicht gefährden.
  • Weiterlesen:  Die 50 beliebtesten Smoking-Katzennamen im Jahr 2023 - Pet Yolo

    Wie man Meerschweinchen im Freien hält: das Problem der Feuchtigkeit

    Das größte Problem bei der Haltung von Meerschweinchen im Winter im Freien ist nicht die Kälte, sondern die Feuchtigkeit. Nachts sammelt sich das Kondenswasser an den Kabinenwänden und geht nach unten.

    Da diese Kabinen nicht beheizt werden können, müssen sie belüftet und nicht allseitig komplett isoliert werden. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit würde sonst Erkältungen und Krankheiten begünstigen. Die Kälte selbst macht Meerschweinchen kaum etwas aus.

    Mit einer dicken Schicht Stroh oder Heu können sie sich einrollen und kommen gut durch den Winter. Außerdem halten Meerschweinchen einander durch Kuscheln warm.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert