Milchschlange | Pet Yolo

milksnake red 1

Beliebte Sorten

Milchschlangen sind eine Unterart der Königsnatter. Der Legende nach schlüpften die Schlangen nachts in Scheunen, schlangen sich um die Beine von Milchkühen und schlürften ihre Milch direkt aus dem Euter. Und so wurden sie benannt. Das stimmt natürlich nicht, es ist kaum zu glauben, aber der Name blieb hängen.

Heute gibt es mehr als zwei Dutzend verschiedene Unterarten der Milchschlange; nur etwa zehn bis fünfzehn verschiedene Unterarten sind bei Züchtern und Händlern als in Gefangenschaft gezüchtete Exemplare erhältlich.

Hier sind einige der am leichtesten zu findenden und beliebtesten Sorten von Milksnake. Dies ist eine ungiftige, normalerweise sanftmütige Art, die sich perfekt für Anfänger eignet.

Schwarze Milchschlange

Die Schwarze Milchschlange ist eine große Sorte, die etwa 4 bis 6 Fuß lang wird. Als Jungtier ist es entweder rot, schwarz und weiß oder gelb gefärbt. Seine Farbe ändert sich allmählich und wird mit dunklen Pigmenten bedeckt, bis es schwarzbraun oder ganz schwarz wird. Erwachsene dieser Sorte können nervös sein, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie sie zum ersten Mal in die Hand nehmen.

Central Plains-Milchschlange

Eine kleinere Milchschlangenart, die Central Plains Milksnake, wird höchstens 2 Fuß lang. Die Färbung ist normalerweise rot, schwarz und gelblich weiß mit sehr schmaler Bänderung. Selbst Erwachsene dieser Sorte können möglicherweise nur kleine Mäuse essen, wenn sie ausgewachsen sind.

Östliche Milchschlange

Diese Schlange ist in den Vereinigten Staaten weit verbreitet und kann 2 bis 4 Fuß lang werden. Es nimmt eine graue und rotbraune Färbung mit einem gefleckten Muster an. Die meisten Schlangen dieser Art haben ein braunes Pfeilspitzen- oder Speerspitzenmuster auf ihrem Kopf, ähnlich einer Kornnattern. Die Ostmilch ist pflegeleicht und eignet sich hervorragend für Anfänger.

Honduranische Milchschlange

Die honduranische Milchschlange ist eine der beliebtesten Unterarten der Milchschlange. Es wird 4 bis 5 Fuß lang mit einem kräftigen, dicken Körper. Es ist eine bunte Schlange mit breiten Bändern in Rot, Schwarz und Orange-Gelb. Eine weitere gute Unterart für Anfänger, die honduranische Milch, ist robust, kann aber nervös sein, also achten Sie auf Bisse.

Louisiana-Milchschlange

Die Louisiana-Milch ist eher klein und wird höchstens 2 Fuß lang. Es ist eine schlanke Schlange, wobei die roten Bänder etwa doppelt so breit sind wie die schwarzen und weißen Bänder. Die Louisiana-Milch hat selten gelbe Bänder und ihre Schnauze kann von schwarz bis weiß mit rötlichen Flecken variieren.

Mexikanische Milchschlange

Erwachsene werden selten länger als 30 Zoll und sind hell gebändert. Ihre gelben Bänder haben auf beiden Seiten schwarze Streifen vor einem roten Hintergrund.

Nelsons Milchschlange

Nelson’s Milksnake ist eine der farbenprächtigsten und beliebtesten Unterarten. Es hat helle gelblich-weiße Bänder, die von breiten und kurzen schwarzen Bändern und breiten roten Bändern flankiert werden. Es kommt auch in vielen verschiedenen Farbmorphen vor. Nelson’s Milksnakes können länger als 3 Fuß werden, mit einem schlanken Körper.

Milchschlange aus New Mexico

Die New Mexico Milk ist eine der kleinsten Sorten von Milksnake und wird nur zwischen 14 und 18 Zoll lang. Es ist eine schlanke Milchschlange und hat ein sauberes, helles Farbmuster, das sie äußerst begehrt macht. Die roten Bereiche sind breit und hell, mit schmalen schwarzen Ringen. Die weißen Ringe neigen dazu, eine saubere weiße Farbe zu haben, überhaupt nicht schlammig.

Blasse Milchschlange

Erwachsene dieser Unterart werden nur zwischen 18 und 24 Zoll groß, was sie zu einer der kleineren Unterarten der Milchschlange macht. Die Blasse Milchschlange stammt aus den nördlichsten Regionen des Verbreitungsgebiets der Milchschlange und erhielt ihren Namen, weil ihre Färbung etwas heller ist als bei anderen Trikoloren. Sein Hintergrund ist nie gelb, normalerweise ein staubiges Weiß, und die schwarzen Ringe um die roten Bereiche sind klein oder fehlen ganz. Die roten Bereiche sind normalerweise als Sättel entwickelt – was bedeutet, dass sie den Bauch der Schlange nicht umgeben – und können eher orange als rot sein.

Pueblan-Milchschlange

Einst eine Seltenheit, wird die Pueblan-Milchschlange heute in einer Vielzahl von Farben gezüchtet und ist bei Herpetokulturisten sehr beliebt. Die Pueblan-Milch wird bis zu 3 Fuß lang und wird in den Farben Aprikose, Albino und Mandarine gezüchtet.

Weiterlesen:  Tipps für die erfolgreiche Einführung von Hunden und Katzen bei Mitbewohnern | Pet Yolo

Rote Milchschlange

Dies sind eine der am weitesten verbreiteten Milchschlangen. Im Gegensatz zu anderen Milchsorten ist sein Rot auf breite Sättel in der Mitte seines Rückens beschränkt, die von schmalen schwarzen Linien umrandet sind. Der Kopf ist größtenteils rot, mit einer schwarz-weißen Schnauze, was sie zu einer der markantesten Milchschlangen macht. Es wird über 3 Fuß lang und ist ein herzhafter Esser, der sich oft von Mäusen in voller Größe ernährt, sobald es schlüpft.

Sinaloan-Milchschlange

Die Sinaloan-Milch ist weit verbreitet und erschwinglich. Es wird mindestens 4 Fuß lang und ist vom Zeitpunkt des Schlüpfens an ein herzhafter Esser. Sinaloan-Milch kann in der Farbe stark variieren, ist aber meistens rot. Sie können auch breite orangerote Bänder haben, die durch kurze schwarze Bänder getrennt sind, und einige Exemplare sind in durchgehendem Rot zu finden.

Stuarts Milchschlange

Stuart’s Milks sind kräftig und hell gefärbt und werden zwischen 3 und 4 Fuß lang. Die roten Ringe dieser Schlange sind typischerweise breit, während die schwarzen und weißen Ringe schmal bleiben.

Milchschlangengröße

Da es so viele verschiedene Unterarten der Milchschlange (50+) gibt, kann die Größe sehr stark sein. Im Durchschnitt und je nach Art können Milchschlangen zwischen 51 und 152 cm lang werden, obwohl einige bis zu 7 Fuß lang geworden sind.

Lebensdauer der Milchschlange

Milchschlangen, die in Gefangenschaft geboren und aufgezogen werden, können mindestens zwölf Jahre alt werden, bereiten Sie sich also darauf vor, eine mäßige bis langfristige Verpflichtung einzugehen. Die genaue Lebensdauer Ihres Haustiers Milksnake hängt von seiner Art, Genetik und Pflegequalität ab.

Milchschlange Aussehen

Milchschlangen sind Mitglieder einer großen Gruppe von Schlangen, die von Herpetokulturisten und Bastlern allgemein als „Trikoloren“ bezeichnet werden. Der Begriff bezieht sich auf das beringte dreifarbige Muster, das fast alle Milchschlangen haben. Variationen in der Färbung der Milchschlangen können als beringt, gesattelt oder gefleckt beschrieben werden, und die Farben sind normalerweise rot und schwarz auf einem weißlichen bis gelben Hintergrund.

Die meisten der 25 anerkannten Unterarten von Milchschlangen sind sich ziemlich ähnlich, wobei ihre Markierungen dem Thema von Bändern um den Körper folgen, die sich in Anzahl und Breite unterscheiden. Die Grundfarbkombinationen sind Rot/Orange, Gelb/Weiß und Schwarz. Einige Unterarten der Milchschlange sehen gefleckt aus, nicht gebändert. Da so viele Milchschlangen in Gefangenschaft gezüchtet werden, gibt es auch viele Farbmorphen, und es werden noch mehr kommen.

Eine kleine, aber wichtige Anmerkung zu den Farbkombinationen von Milchschlangen: Milchschlangen sind nicht giftig, aber sie haben sich entwickelt, um Batesianische Nachahmung als Abwehrmechanismus zu verwenden, indem sie die Farben lokaler Giftschlangen nachahmen, damit ihre gemeinsamen Raubtiere ausweichen. Die volkstümliche Eselsbrücke „Rot auf Gelb bringt einen Kerl um; Rot auf Schwarz, Giftmangel“ bezieht sich auf die Farbkombinationen der gefährlich giftigen Korallenschlange, die der harmlosen Milchschlange ähnelt. Abgesehen von den Reimen, nähern Sie sich niemals einer Schlange in freier Wildbahn, egal wie sicher Sie glauben, dass sie nicht giftig ist!

Milksnake-Pflegestufe

Milchschlangen sind eine perfekte Schlangenart für Anfänger sowie fortgeschrittene Züchter und Bastler. Sie sind ruhig, sanft und friedlich – es sei denn, sie werden provoziert. Mit ihren einfachen Käfiganforderungen, der im Allgemeinen geringen Größe, der Anpassungsfähigkeit an das Leben in Gefangenschaft, der leicht verfügbaren Ernährung (für die meisten Arten) und der auffälligen Schönheit ist es keine Überraschung, dass Milchschlangen zu den beliebtesten Haustierschlangen in Amerika gehören.

Milchschlangen-Diät

Milchschlangen sind strenge Fleischfresser, aber normalerweise keine wählerischen Esser – mit Ausnahme von wählerischen Jungtieren und wild gefangenen Exemplaren. Junge Milchschlangen fressen kleine Beute wie Grillen und Regenwürmer. Erwachsene ernähren sich lieber von kleinen Nagetieren, Eidechsen, Fröschen und sogar anderen Schlangen.

Mäuse sind die bevorzugten kleinen Nagetiere der Wahl, wenn es darum geht, eine leicht verfügbare Nahrungsquelle für Ihre Haustier-Milchschlange zu sichern. Futtermäuse sind in jedem Zoogeschäft, bei einem Nagerzüchter oder im Internet erhältlich.

Abhängig von der Größe deiner Milchschlange musst du sie mit einem Nagetier in angemessener Größe füttern. Pinkies und Fuzzies (neugeborene Mäuse) eignen sich am besten für junge oder kleine Milchschlangen. Wenn die Schlange wächst, sollten Sie die Größe und Menge des angebotenen Futters erhöhen. Ein Nagetier von „angemessener Größe“ hinterlässt nach dem Fressen eine kleine Ausbuchtung in der Schlange.

Milchschlangen benötigen keine komplizierten Fütterungspläne – Regelmäßigkeit ist alles, was sie brauchen – also wählen Sie den Wochentag, der für Sie am bequemsten ist, und machen Sie ihn zum Fütterungstag. Milchschlangen werden normalerweise einmal pro Woche gefüttert, wobei junge Milchschlangen häufiger gefüttert werden als Erwachsene.

Neugeborene Milchschlangen können ein oder zwei kleine Mäuse pro Fütterung erhalten, ausgewachsene Erwachsene können mit einer oder zwei erwachsenen Mäusen oder kleinen Rattenwelpen umgehen. Wenn Sie eines der größeren Exemplare der Milchschlange haben, frisst ein Erwachsener normalerweise zwei erwachsene Mäuse oder Rattenwelpen.

Weiterlesen:  Parson-Russell-Terrier | Hunderassen | Pet Yolo-Magazin

Egal, ob Sie Ihrem Haustier Milksnake-Lebendfutter oder vorab getötetes und aufgetautes Futter anbieten, lassen Sie keine nicht gefressene Mahlzeit im Schlangenkäfig zurück. Lebende Beute kann, wenn sie nicht gefressen wird, um sich schlagen und Ihre Schlange verletzen und sie in einigen Fällen sogar töten.

Am anderen Ende des Spektrums kann eine Maus, die eingefroren und aufgetaut wurde, wenn sie nicht gefressen wird, mit Bakterien kontaminiert werden und Ihre Schlange krank machen. Wenn Sie eine gefrorene oder frisch getötete Beute richtig auftauen, ist dies der sicherste Weg.

Milchschlangen sind im Allgemeinen herzhafte Esser. Wenn Sie es mit einer störrischen oder kranken Milchschlange zu tun haben, die einfach nicht frisst, bringen Sie sie zu einem Tierarzt.

Gesundheit der Milchschlange

Häufige Gesundheitsprobleme bei Milchschlangen

Milchschlangen sind robuste Schlangen, die sich in Terrarien als Haustiere sehr gut eignen. Wie jedes Haustier haben sie jedoch gelegentlich Probleme. Nachfolgend sind einige gesundheitliche Probleme aufgeführt, die Milchschlangen gemeinsam haben, und ihre Symptome.

Infektionskrankheiten und Parasiten

Milben in Milchschlangen sind wie Flöhe bei Hunden und Katzen, nur viel gefährlicher. Milchschlangen können Milben von anderen befallenen Schlangen oder von der Tierhandlung oder dem Züchter aufnehmen, von dem sie stammen.

Milbenbefall auf Schlangen kann wie viele weiße, rote oder schwarze Punkte aussehen, die sich bei näherer Betrachtung bewegen. Milben kommen nachts heraus, um sich vom Blut von Schlangen zu ernähren, und können bei Schlangen ernsthaften Stress und in einigen Fällen den Tod verursachen. Viele kommerzielle Tierhandlungen verkaufen Mitizide, mit denen Sie Ihre Schlange und ihren Käfig reinigen können, aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie Mitizide in der Nähe von kleinen Unterarten und Jungtieren verwenden. Eine sicherere Alternative zu handelsüblichen Milbenbekämpfungsmitteln besteht darin, Ihre Milchschlange kurz in Olivenöl zu baden und die Schlange dann vorsichtig mit einem Papiertuch abzureiben, um überschüssiges Öl zu entfernen. Tierärzte für exotische Haustiere haben auch spezielle Medikamente, um Milben abzutöten.

Mundfäule

Mundfäule, auch infektiöse Stomatitis genannt, ist eine bakterielle Krankheit, die bei Schlangen auftritt, wenn ihr Mund verletzt wird oder Nahrung oder Schmutz darin stecken bleibt, wodurch eine gelbe käsige Substanz den Mund und die Zähne der Schlange bedeckt und schließlich ihr Gewebe auffrisst.

Trockene Haut

Milchschlangen können Probleme haben, wenn es an der Zeit ist, sich zu häuten, wenn ihr Lebensraum nicht feucht genug ist. Wenn Ihre Milchschlange unter anhaltend fleckigen Schuppen leidet oder wenn sich ihre Augenkappen nicht zusammen mit dem Rest des Schuppens lösen, ist es Zeit, Ihren Tierarzt aufzusuchen.

Infektionen der Atemwege

Infektionen der oberen Atemwege (URIs) werden normalerweise durch schwankende Käfigtemperaturen und/oder Luftfeuchtigkeit, chronisch kalte Lebensräume und Überbelegung verursacht. URIs sind auch bei gestressten Schlangen üblich und können wieder auftreten, wenn sie beim ersten Mal nicht behandelt werden. Milchschlangen, die an einer Lungenentzündung oder einer anderen URI leiden, keuchen oft, halten ihren Kopf aufrecht, atmen mit offenem Mund und haben flüssige oder krustige Sekrete um ihre Nasenlöcher. Die meisten URIs können mit Antibiotika behandelt werden. Wenn Sie also vermuten, dass Ihre Milchschlange eine Atemwegsinfektion hat, bringen Sie sie sofort zum Tierarzt.

Milchschlangenverhalten

Milchschlangen sind im Allgemeinen äußerst fügsam und leicht zu handhaben, jedoch können einige der Erwachsenen der Unterart ziemlich nervös sein und beißen. Viele Jungtiere neigen auch dazu, flink zu sein, beruhigen sich aber nach ein paar Minuten sanfter Behandlung. Denken Sie daran, dass Milchschlangen nachtaktive Kreaturen sind und gehen Sie entsprechend mit ihnen um.

Vorräte für die Umgebung der Milchschlange

Aquarium Tank oder Terrarium Setup

Milchschlangen sind klein genug, dass Sie Ihre in einem Glasaquarium mit einem stabilen, atmungsaktiven Deckel und Sicherheitsklammern unterbringen können. Schließmechanismen für das Aquarium sind nicht notwendig, geben Ihren Mitbewohnern aber möglicherweise ein besseres Sicherheitsgefühl. Eine gute Faustregel ist, dass das Gehege Ihrer Milchschlange eineinhalb Mal größer sein sollte als die Länge der Schlange. Sie möchten Ihrer Milchschlange viel Platz zum Erkunden und Entfalten geben.

Ein geeignetes Substrat (Einstreu) für den Lebensraum Ihrer Milchschlange kann Zeitungspapier, Holzspäne, eine Mischung aus Vermiculitsteinen und Erde oder sogar Sand umfassen. Verwenden Sie auf keinen Fall Zedernholz als Substrat. Seine natürlichen Öle können bei Schlangen in Gefangenschaft Leber- und Atemprobleme verursachen.

Ansonsten können Sie bei der Auswahl eines Substrats so kreativ werden, wie Sie möchten, denken Sie nur daran, dass Sie alles reinigen und ersetzen müssen, was Sie wählen. Das typische Terrarium hat eine 2-Zoll-Substratschicht, die zwischen den punktuellen Reinigungen entfernt und je nach Bedingungen wöchentlich oder monatlich ersetzt werden sollte.

Wassernäpfe in Ihrem Lebensraum für Milchschlangen sind großartig, um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten und Ihrer Schlange von Zeit zu Zeit einen Platz zum Baden zu geben. Um die richtige Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, können Sie entweder einen Schwamm in die Wasserschale legen und bei Bedarf erneut befeuchten oder den Käfig Ihrer Schlange ein- bis zweimal täglich besprühen. Verwenden Sie in jedem Fall Ihr Hygrometer als Richtlinie und stellen Sie sicher, dass das Gehäuse ausreichend belüftet ist.

Weiterlesen:  Wie sehen Schlangen aus? | Pet Yolo

Filialen und Unterstände

Milchschlangen brauchen Verstecke, wo sie von Zeit zu Zeit alleine sein können (tun wir das nicht alle?). Ohne einen Ort, an dem sie sich verstecken können, können sie gestresst werden und gesundheitliche Probleme und sogar Aggressionen entwickeln.

Die gute Nachricht ist, dass es einfach ist, ein Versteck bereitzustellen. Es kann etwas so Einfaches sein wie ein Schuhkarton oder ein Pflanzenuntersetzer aus Kunststoff mit einem ausgeschnittenen Loch. Alles, was Sie brauchen, sind vier Wände und ein Dach. Denken Sie nur daran, dass das Versteck genau wie der Rest des Geheges gereinigt werden muss, also wählen Sie entsprechend.

Der natürliche Lebensraum der Milchschlange ist voller Ecken, Winkel, Bäume und Äste, daher sollten Äste immer in den künstlichen Lebensraum einer Milchschlange einbezogen werden. Die einzigen Überlegungen sind, dass Sie Zweige wählen, die robust genug sind, um das Gewicht Ihrer Milchschlange zu tragen, und dass Sie jeden wild gesammelten Zweig eine Stunde lang in einem Teil Bleichmittel und drei Teilen Wasser einweichen und dann gut abspülen, bis Sie das Chlor nicht mehr riechen können ; Lassen Sie es über Nacht trocknen, bevor Sie es in Ihr Schlangengehege stellen. Dadurch werden alle Parasiten und Bakterien abgetötet, die möglicherweise auf dem Ast leben.

Hitze und Licht

Milchschlangen eignen sich gut für eine 25- bis 50-Watt-Glühlampe mit konischem Reflektor, die zum Sonnen auf einen nahe gelegenen Felsen oder Ast gerichtet ist. Da Milchschlangen jedoch nachtaktiv sind, benötigen sie nicht die Vollspektrumbeleuchtung, die andere Reptilien wie Eidechsen und Schildkröten haben, obwohl einige Herpetokulturisten schwören, dass Vollspektrumbeleuchtung die Lebensdauer einer Milchschlange um Jahre verlängern kann.

Unabhängig davon, welche Art von Beleuchtung Sie für Ihr Milksnake-Terrarium wählen, stellen Sie sicher, dass sie außerhalb des Käfigs über dem Gehege aufgehängt ist. Glühbirnen sollten NIEMALS in einem Terrarium platziert werden, auch wenn es abgeschirmt ist. Dasselbe gilt für jede Wärmequelle, egal ob heiße Steine ​​oder Heizkissen. Schlangen neigen dazu, sich um Glühbirnen und andere Wärmequellen zu winden und verbrennen sich, wenn sie die Gelegenheit dazu haben.

Luftfeuchtigkeit (Luftfeuchte)

Milchschlangen erfordern besondere Überlegungen hinsichtlich ihrer Hitze und Feuchtigkeit. Ideale Tagestemperaturen in einem Milchschlangengehege liegen irgendwo zwischen 75 und 80 Grad Fahrenheit und fallen nachts um maximal 4 Grad. Was ein Heizgerät betrifft, funktioniert alles außer heißen Steinen für Milksnakes. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihr Heizsystem so bauen, dass es innerhalb des Gehäuses einen Heizgradienten bietet. Schlangen regulieren gerne ihre eigene Körpertemperatur. Wenn also ein Ende des Geheges wärmer ist als das andere, haben sie Spielraum, um die Temperatur zu regulieren.

Was die Feuchtigkeitsanforderungen betrifft, müssen Sie wissen, woher Ihre spezielle Milchschlangenart stammt. Milchschlangen vom südlichen Ende des Verbreitungsgebiets benötigen mehr Feuchtigkeit als solche aus dem trockeneren Norden. Die meisten Milchschlangen gedeihen gut bei 40 bis 70 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit. Stellen Sie immer sicher, dass ein Thermometer und Hygrometer in Ihrem Milksnake-Gehäuse aufgestellt sind, um eine angemessene Lufttemperatur und -feuchtigkeit sicherzustellen.

Lebensraum und Geschichte der Milchschlange

Die Milchschlange ist eine Unterart der Königsnatter, die es nur in der Neuen Welt gibt. Das Verbreitungsgebiet der Milchschlange ist weitläufig und erstreckt sich von Südontario nach Westen über die Rocky Mountains, dann nach Osten bis zur Atlantikküste und erstreckt sich südlich bis nach Nordvenezuela. Tatsächlich hat die Milchschlange die größte Reichweite aller amerikanischen Schlangen und vielleicht die größte aller Schlangen der Welt!

Die Königsnatter, von der die Milchschlange eine Unterart ist, wurde erstmals 1766 beschrieben und klassifiziert. Viele Milchschlangen werden immer noch in freier Wildbahn gesammelt, aber wir empfehlen immer, Ihre Haustier-Milchschlange von einem seriösen Tiergeschäft oder Züchter zu beziehen.

Dieser Artikel wurde von Dr. Adam Denish, VMD, überprüft und auf Genauigkeit bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert