Python – Pythonidae | Pet Yolo

python family 2

Beliebte Sorten

Pythons sind eine Familie riesiger, ungiftiger Constrictors, die in Australien, Asien und Afrika zu finden sind. Derzeit sind 8 Gattungen, 26 Arten und mehr als 50 Unterarten von Python beschrieben worden. Einige der bekanntesten Pythonarten sind die Burmesische Python, die Grüne Baumpython, die Diamantpython, die Ringelpython, die Indische Python (auf der Liste der gefährdeten Arten), die Kugelpython und die Schwarzkopfpython.

Python-Größe

Einige der größten Schlangen der Welt sind Pythons. Die Größe einer ausgewachsenen Python kann je nach Art stark variieren, aber um Ihnen eine Vorstellung von der schieren Größe dieser Tiere zu geben, bedenken Sie Folgendes: Die Kinderpython gilt als „sehr klein“, was Pythons betrifft. wird bis zu 4 Fuß lang und bleibt relativ leicht. Die einzige kleinere Pythonart ist die Ameisenhaufenpython (auch Zwergpython genannt) mit 2 ½ Fuß.

Am anderen Ende des Spektrums finden Sie die Netzpythonschlange. Die Netzpython ist nicht nur die längste Schlangenart der Erde und erreicht in freier Wildbahn eine Länge von 10 m, sie ist mit einem Gewicht von 350 Pfund auch eine der schwersten.

Die größte (d. h. längste) Schlange der Welt, die im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet ist, ist eine 10 Jahre alte Netzpython namens Medusa. Medusa gehört Full Moon Productions, Inc. und arbeitet im The Edge of Hell Haunted House in Kansas City, Missouri. Medusa ist satte 7,67 m lang und es braucht 15 Männer, um sie zu halten. Sie ist auch dafür bekannt, Hirsche im Ganzen zu essen.

Python-Lebensdauer

Pythons sind eine langlebige, robuste Art; Die maximale durchschnittliche Lebensdauer hängt von der Art ab. Wenn Sie vorhaben, sich eine Python als Haustier zuzulegen, sollten Sie im Durchschnitt eine Verpflichtung zwischen 15 und 30 Jahren einplanen.

Der Rekord für die älteste dokumentierte Schlange ist eine Königspythonschlange, die 48 Jahre alt wurde. Hier sind die maximal aufgezeichneten Lebensspannen für einige der am häufigsten gehaltenen Pythonarten:

  • Kinderpython – 25,7 Jahre
  • Sumatra-Kurzschwanzpython – 27,8 Jahre
  • Grüner Baumpython – 20,6 Jahre
  • Netzpython – 29,4 Jahre
  • Teppichpython – 19,6 Jahre

Python-Erscheinungsbild

Pythons sind beeindruckende Exemplare. Von den sechs Reihen messerscharfer Zähne und dem sich unabhängig voneinander bewegenden Kiefer bis hin zum Greifschwanz, der bei einem Angriff ¾ des Körpers der Schlange auf Beute schleudern kann, sind Pythons erstaunliche Kreaturen.

Wie Sie sich vorstellen können, gibt es Hunderte verschiedenfarbiger und gemusterter Pythons, die von einfarbig (auch als musterlos bezeichnet) bis hin zu zweifarbig, gestreift, beringt, gesprenkelt, gefleckt und sogar regenbogenfarben reichen. Das Aussehen vieler Pythons ist ein Ergebnis ihrer ursprünglichen geografischen Region.

Python-Pflegestufe

Die meisten Leute, die Riesenpythons kaufen, sollten es einfach nicht tun. Aufgrund ihrer extremen Größe, ihres Gewichts, ihrer Haltung und ihrer Pflegeanforderungen sollten Pythons nur von den fortgeschrittensten Herpetokulturisten gehalten werden. Selbst dann müssen Sie sich fragen, ob Sie in der Lage sein werden, eine reichhaltige, dauerhafte Nahrungsquelle für Ihre Python zu sichern, und ob Sie immer jemanden haben werden, der bereit und in der Lage ist, Ihnen zu helfen, eine Riesenschlange zu bewegen, falls dies erforderlich sein sollte entstehen.

Verantwortungsbewusste Herpetokulturisten wissen, dass immer ein zweiter erfahrener Pfleger anwesend sein sollte, wenn eine Schlange, die länger als 1,80 m ist, bewegt und/oder gefüttert wird.

Python-Diät

Was füttert man eine Riesenpython?

Sogar Riesenpythons fangen klein und niedlich an, aber sie wachsen schnell und benötigen eine ständige Nahrungsversorgung. Alle Pythons, sogar riesige, sind Fleischfresser und ernähren sich von Säugetieren oder Vögeln „angemessener Größe“.

Was bedeutet „angemessene Größe“, wenn wir über Riesenschlangen sprechen? Für Babypythons bedeutet dies, dass sie sich von ein paar erwachsenen Mäusen oder Rattenwelpen ernähren, aber wenn die Python wächst, wächst auch ihr Bedarf an größeren Nahrungsmitteln. In Gefangenschaft gezüchtete Pythons fressen Ratten von angemessener Größe, bis sie zu größeren Beutetieren wie Kaninchen und Hühnern werden. Besonders große Pythonarten brauchen noch größere Futtertiere wie Schweine, Ziegen, Schweine und Hirsche.

Eine gute Faustregel ist, dass die Mahlzeit einer Python etwa 10 Prozent ihres eigenen Körpergewichts ausmachen sollte. Das heißt, wenn Sie eine 200-Pfund-Schlange an Ihren Händen haben, sollten Sie ihr eine 20-Pfund-Mahlzeit füttern. Was die Fütterungshäufigkeit betrifft, hängt alles von der Python-Art ab, die Sie haben. Im Allgemeinen gilt: Je größer die Schlange, desto seltener muss sie fressen.

Weiterlesen:  Schießsport mit Hunden: Tipps, Ausrüstung und Bestellungen | Pet Yolo-Magazin

So füttern Sie Ihre Python sicher

Ein paar Tipps, wenn es darum geht, eine Python sicher zu füttern: Versuchen Sie nicht, sie anzufassen, während sie frisst, und geben Sie ihr immer genügend Zeit, um eine Mahlzeit zu verdauen, bevor Sie sie anfassen. Eine gute Faustregel ist, mindestens 24 Stunden zu warten, nachdem die Schlange ihre Nahrung verdaut hat, bevor Sie sie anfassen. Warten Sie bei größeren Schlangen mindestens 48 Stunden. Wenn Sie sich mit einer Schlange anlegen, die gerade gefressen wurde, kann sie die Mahlzeit wieder herauswürgen.

Python-Gesundheit

Unabhängig von der Art der Schlange besteht immer die Möglichkeit gesundheitlicher Bedenken. Einige Pythonarten sind anfälliger für Krankheiten als andere, also wenden Sie sich immer an einen seriösen Pythonzüchter oder eine Tierhandlung Vor einen Einkauf machen.

Das Folgende ist eine kurze Zusammenfassung von Python-Krankheiten und -Störungen.

Blasenkrankheit und Schuppenfäule (nekrotisierende Dermatitis)

Das Pythonidae Familie ist anfällig für eine Erkrankung, die als Blasenkrankheit bezeichnet wird, und Schuppenfäule tritt oft zusammen mit Blasenkrankheit auf. Die Blasenkrankheit entsteht vor allem durch eine stark unzureichende Hygiene und die Schuppenfäule wird durch einen Zusammenbruch des Immunsystems verursacht.

Schlangenhautinfektionen können Symptome haben, die von leichten Blutungen bis hin zu schwerer Blasenbildung und Ulzeration reichen. Das Ergebnis sieht fast wie eine Verätzung in Form von Blasen aus und kann mehrere Wochen dauern, bis es abheilt.

Die häufigsten Ursachen für Blasenerkrankungen sind ein zu feuchter und/oder extrem schmutziger Lebensraum.

Inklusionskörperkrankheit

Die Einschlusskörperkrankheit (IBD) ist eine schwere und tödliche neurologische Erkrankung, die bei Constrictoren auftritt. Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Schlangen der Boa-Familie auf, aber auch Burma-Pythons sind häufige Überträger. Die Erkrankung, die als Burma-Krankheit (BD) bezeichnet wird, ist tatsächlich IBD, aber die bei Pythons beobachteten Symptome unterscheiden sich in gewissem Maße von denen, die bei Boas beobachtet werden.

Während Burma-Pythons die Hauptart in der Familie der Pythons sind, die von der Burma-Krankheit betroffen sind, wurde sie auch bei Borneo-Kurzschwanzpythons, Afrikanischen Steinpythons und Blutpythons beobachtet.

Pythons mit IBD zeigen oft neurologische Anzeichen. Die häufigsten Anzeichen sind Zittern, Krampfanfälle, Sehverlust, Verlust der Zungenkontrolle, Neigen des Kopfes, abnormale Körperhaltung, langes Hochhalten des Kopfes (Stargazing-Syndrom), Wölbung des Kopfes und die Unfähigkeit, sich selbst aufzurichten, wenn er auf den Kopf gestellt wird Nieder. Sie können bemerken, dass die Schlange ihre Zunge länger heraushält, wenn Sie sie schnippen. Ein Verlust des Muskeltonus im ganzen Körper kann auch beobachtet werden, mit fortschreitendem Verlust der motorischen Funktion. Pythons zeigen normalerweise nicht die gleichen Verdauungssymptome wie Boas, wie Aufstoßen, aber sie können Anzeichen von Blähungen und Verstopfung zeigen, die mit dem Verlust der Muskelfunktion zusammenhängen.

IBD ist eine Retrovirus-Infektion ähnlich wie AIDS. Es ist nicht ansteckend für Menschen, aber hoch ansteckend für andere Schlangen. Historisch gesehen erleiden Burmesen, die dem Virus ausgesetzt sind, innerhalb weniger Wochen einen dramatischen Tod. IBD ist eine langsam fortschreitende Krankheit, die durch wiederkehrende Anfälle von Atemwegsinfektionen wie Lungenentzündung und die Beteiligung opportunistischer Bakterien gekennzeichnet ist.

Es gibt wenig bis gar keine endgültigen Informationen über die Ursachen oder Übertragungswege von CED, aber die gemeine Schlangenmilbe, Ophionyssus natricis, gilt als einer der Hauptübertragungswege. Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen BD und IBD, aber die Forscher sind sich nicht sicher, ob BD ein neuer Stamm des Retrovirus oder etwas Neues ist.

Leider können betroffene Schlangen ansteckend sein, bevor klinische Anzeichen zu sehen sind, was alle anderen Schlangen, die damit in Kontakt kommen, gefährdet. Aus diesem Grund sollten alle neuen Schlangen mehrere Monate unter Quarantäne gestellt werden, bevor sie einer Sammlung hinzugefügt werden. Sobald klinische Anzeichen auftreten, sollten betroffene Schlangen sofort und strengstens unter Quarantäne gestellt werden. IBD kann bis zu einem gewissen Grad behandelt werden, ist aber unheilbar; Euthanasie ist häufig die einzige Möglichkeit.

Erkrankungen der Atemwege

Abgesehen von CED sind Atemwegserkrankungen bei Reptilien ein weiteres Problem, nach dem man Ausschau halten sollte. Zum Glück werden die meisten Atemwegserkrankungen bei Reptilien durch unzureichende Wärmegradienten oder schlechte Haltungspraktiken verursacht und können leicht behoben werden.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Python beim Atmen keucht oder andere Anzeichen einer Atemwegsinfektion zeigt, wie z. B. längeres Hochhalten des Kopfes, überprüfen Sie die Temperaturen in ihrem Gehege. Manchmal braucht es nur mehr Hitze, um eine Atemwegsinfektion zu heilen, aber suchen Sie professionellen Rat, wenn Ihre Schlange an Atemnot, Nasenausfluss oder Appetitlosigkeit leidet. Chronische Lungenentzündung, die nicht auf Antibiotika anspricht, kann tatsächlich IBD sein.

Infektionskrankheiten und Parasiten

Das Pythonidae Familie ist besonders anfällig für Parasiten. Milbenbefall auf Schlangen kann wie viele weiße, rote oder schwarze Punkte aussehen, die sich bei näherer Betrachtung bewegen. Milben kommen nachts heraus, um sich vom Blut von Schlangen zu ernähren, und können bei Schlangen ernsthaften Stress und in einigen Fällen den Tod verursachen.

Weiterlesen:  Warum beißen sich Schlangen in den eigenen Schwanz? | Pet Yolo

Milben für Schlangen sind genau wie Flöhe für Hunde und Katzen. Milben verstecken sich oft in den Rillen zwischen Schlangenschuppen auf der Unterseite der Kiefer einer Königspython sowie an anderen engen Stellen wie den Augen und Mundwinkeln. Die Augen des befallenen Reptils können aufgrund von Milben unter den Schuppen rund um die Brille geschwollen sein.

Pythons mit starkem Milbenbefall legen sich oft in ihre Wasserschüsseln, um die Milben zu ertränken oder etwas Linderung durch sie zu spüren. Um einen Milbenbefall loszuwerden, müssen Sie sie von Ihrer Python und ihrem Gehege entfernen.

Milben vermehren sich mit alarmierender Geschwindigkeit. Wenn sie nicht aktiviert werden, können Milben dazu führen, dass Ihre Python aufhört zu fressen. kleinere Pythons laufen Gefahr, aufgrund von Blutverlust an schwerer Anämie zu sterben. Neben dem Verdacht, die tödliche IBD-Infektion zu übertragen, stehen Milben auch im Verdacht, viele andere durch Blut übertragbare Krankheiten zu übertragen. Stellen Sie bei Ihrer Schlange einen Milbenbefall fest, ist eine gründliche Untersuchung durch einen erfahrenen Reptilientierarzt angeraten.

Python-Verhalten

Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht in Filmen und im Fernsehen gesehen haben, sind Pythons als Ganzes sanfte Riesen. Davon abgesehen gibt es Ausnahmen. Eine in Gefangenschaft gezüchtete Python, die aus einer Linie von in Gefangenschaft gezüchteten Pythons stammt, wird wahrscheinlich ruhiger und besser an das Leben in Gefangenschaft angepasst sein als das Jungtier einer wilden Python. Ebenso neigen Jungtiere und Babypythons dazu, mehr zu kneifen als ihre erwachsenen Gegenstücke. Die meisten Schlangen werden bei regelmäßiger Handhabung ruhiger, aber es kann schwierig sein, mit einer Riesenschlange umzugehen, weshalb es wichtig ist, dass Sie die „Persönlichkeit“ und das Temperament einer Python, die Sie kaufen möchten, gründlich einschätzen.

Zubehör für die Umgebung der Python

Aquarium Tank oder Terrarium Setup

Um ein Mitglied der Pythonidae Familie benötigen Sie einige wesentliche Dinge, wie z. B. ein ausreichend großes Gehäuse, das gut belüftet ist und über sichere Verriegelungsmechanismen verfügt, um ein Entkommen zu verhindern. Die Größe Ihres Pythongeheges hängt von der Pythonart ab, aber um Ihnen eine gute Vorstellung zu geben, nehmen viele richtige Pythongehege einen ganzen Raum oder mindestens einen halben Raum ein. Wenn Sie also daran interessiert sind, Ihr Gästezimmer für menschliche Gäste zu halten, sollten Sie Ihre Wahl der Haustierschlange vielleicht überdenken.

Für Python-Substrate (Einstreu) haben Sie einige Möglichkeiten, aber Ihre Entscheidung sollte von der Python-Art abhängen, die Sie haben. Einige Pythons sind in Grasland beheimatet und bevorzugen eine Mischung aus Moosen und Holzspänen, während andere gut mit einer Mischung aus Vermiculit, Espenspänen und kommerziell entwickelten Mischungen zurechtkommen.

Wenn Sie jede Art von Riesenschlange beherbergen, ist es ratsam, wann immer möglich einen Bodenablauf zu verwenden, um die Reinigung zu erleichtern.

Filialen und Unterstände

Pythons sind schwer, aber sie klettern gerne auf Bäume, um ihre Beute zu überfallen. Viele Halter halten keine lebenden Pflanzen in ihren Gehegen, weil die Pythons sie mit ihrem immensen Gewicht leicht zerstören. Sie können speziell angefertigte Zweige und Sitzstangen für Riesenpythons kaufen, die ihr Gewicht tragen, aber je nach ausgewählter Art ist dies möglicherweise nicht erforderlich.

Pythons sind in freier Wildbahn ziemlich schwer fassbar und lieben es, sich zu verstecken und zu graben. Es ist wichtig, einen Baumstamm oder ein anderes Versteck bereitzustellen, wo Ihre Python eine Verschnaufpause einlegen kann, da sie sonst gestresst wird und gesundheitliche Probleme bekommt. Der „Bau“ sollte groß genug sein, damit die Schlange ihren ganzen Körper darin einrollen kann.

Hitze und Licht

Pythons sind ektothermisch – sie benötigen externe Wärmequellen, um ihre eigene Körperwärme zu regulieren – daher benötigen sie in ihrer gesamten Lebensumgebung eine Reihe von Temperaturen oder Temperaturgradienten, damit sie ihre Körpertemperatur regulieren und Mahlzeiten leichter verdauen können.

Jedes riesige Schlangengehege benötigt mehrere elektronische Thermometer, deren Sensorstifte strategisch überall platziert sind. Einige Herpetologen befürworten eine Laser-Heißluftpistole, damit Sie die Temperatur in verschiedenen Teilen der Umgebung überwachen können. Raumheizungen und tragbare Heizgeräte können verwendet werden, um die richtige Temperatur zu halten, sollten jedoch niemals innerhalb des eigentlichen Gehäuses platziert werden.

Eine der besten Möglichkeiten, ein riesiges Schlangengehege zu beheizen, ist die Fußbodenheizung. Glücklicherweise gibt es eine große Auswahl an kommerziell hergestellten Untertank-/Untergehegeheizungen, die speziell für große Reptilien hergestellt wurden. „Schweinedecken“ sind ohne Zweifel die besten kommerziell hergestellten Heizgeräte für große Reptilien. Dies sind riesige Heizkissen, die in starren Kunststoff eingeschlossen sind; Sie geben großflächig eine hohe Flächenwärme ab und werden durch Thermostate geregelt. Schweinedecken können nur über Reptilienfachgeschäfte oder Futtermittelgeschäfte bestellt werden.

Weiterlesen:  Training zur Beherrschung des Jagdinstinktes bei Hunden in 5 Schritten | Pet Yolo-Magazin

Die andere Komponente zur Bereitstellung von Temperaturgradienten ist ein kühler Bereich des Gehäuses, in dem die Python entkommen kann, um eine Pause einzulegen. Die genauen Temperaturanforderungen variieren je nach Pythonart und einigen anderen Faktoren wie dem Standort des Geheges usw.

Pythons benötigen nicht das volle Lichtspektrum wie andere Reptilien wie Schildkröten und Eidechsen, aber sie können für einige Zeit verwendet werden, um die natürliche Schönheit und Färbung einer Schlange zu verbessern.

Luftfeuchtigkeit (Luftfeuchte)

Pythons benötigen Feuchtigkeit, deren genaues Niveau je nach Art bestimmt wird. Funktionen wie Badebecken können dazu beitragen, ein gewisses Maß an Luftfeuchtigkeit in einem Gehege zu erreichen, aber es sollte immer ein Hygrometer vorhanden sein, um sicherzustellen, dass das richtige Niveau aufrechterhalten wird. Neben einem Hygrometer,

Wasser

Pythons baden und baden gerne. Wenn Sie also Platz haben, um einen Teich oder ein Schlangenbecken hinzuzufügen, ist das ideal.

Pythons bewegen sich langsam, wie es bei Riesenschlangen zu erwarten ist, aber sie sind ziemlich gute Schwimmer. In freier Wildbahn verwenden Pythons Wasser, um ihr immenses Gewicht zu tragen. In Gefangenschaft gehen sie gerne baden und baden. Ein Badebecken oder einen Teich in einem Pythongehege zu halten, ist eine gute Idee, kann aber unordentlich sein, da bekannt ist, dass sie in ihre Wassernäpfe koten.

Lebensraum und Geschichte der Python

Pythons kommen sicher herum, was Riesenschlangen angeht. Das Pythonidae Das Verbreitungsgebiet der Schlangenfamilie erstreckt sich über vier Kontinente, obwohl sie nur in drei Ländern beheimatet ist: Asien, Australien und Afrika. Einige Arten sind in Wildnisgebiete in Nordamerika eingedrungen, wie zum Beispiel die Umweltkrise in Südflorida, aber sie sind in diesen Regionen nicht heimisch.

Verschiedene Unterarten von Pythons leben in verschiedenen Lebensräumen. Es gibt Wasserpythons, Baumpythons (Baumpythons), Pythons, die trockene Wüsten lieben, und Pythons, die tropische Flüsse und Sümpfe ihr Zuhause nennen.

Wie also genau hat es eine Riesenschlangenart wie die burmesische Python den ganzen Weg über den Pazifischen Ozean und in den amerikanischen Süden, insbesondere Südflorida, geschafft? Dies geschah unter anderem, als überforderte Haustierbesitzer ihre Haustierpythons absichtlich in den Everglades-Nationalpark freiließen, zweifellos in dem Glauben, dass sie das Beste für ihre gefräßigen Haustiere tun würden. Es gab auch versehentliche Freisetzungen. Als der Hurrikan Andrew 1992 auf Land traf, wurden eine Reihe von Zoos, Brutstätten und Wildschutzgebieten zerstört, wodurch eine große Anzahl von Tieren entkommen konnte. Die freigelassenen Pythons gediehen im natürlichen aquatischen Lebensraum und mit wenigen natürlichen Raubtieren, um die Population in Schach zu halten, haben sie seitdem eine große Population aufgebaut, die weiter wächst.

Diese burmesische Python-Epidemie verursacht große Probleme im Ökosystem Südfloridas, da die Burmesen eine invasive Art sind, die sich von jungen Krokodilen, Vögeln und kleinen Säugetieren (von denen einige bereits gefährdet sind) wie Sumpfkaninchen, Rotluchse, Waschbären, Opossums und Füchse ernähren . Es gibt eine berechtigte wachsende Befürchtung, dass burmesische Pythons bald einige einheimische Arten wie Sumpfkaninchen jagen und aussterben werden. Es sind auch Angriffe auf viel größere Tiere bekannt. Im Jahr 2006 fanden Wildtierforscher in Florida einen 13 Fuß langen Burma, der bei dem Versuch gestorben war, einen 6 Fuß langen Alligator zu schlucken, der ebenfalls starb.

Die Florida Fish and Wildlife Conservation Commission hat darauf reagiert, indem sie jährliche Programme zur Entfernung von Schlangen abhielt, um die Zahl der Pythons und anderer invasiver Reptilienarten zu verringern, und Jagdgenehmigungen an qualifizierte Antragsteller ausstellte. Burmesische Pythons waren jedoch sehr erfolgreich darin, sich in den neutral getönten Everglades zu verstecken, die so genau ihrer eigenen Haut entsprechen. Von den Tausenden, von denen angenommen wird, dass sie in den Florida Everglades leben, belaufen sich die Zahlen von Pythons, die jedes Jahr von Fallenstellern und Jägern gefangen werden, auf nur Hunderte.

Auf der anderen Seite werden Pythons seit Jahrhunderten sehr gesucht und gejagt, um als Nahrung, wegen ihrer wertvollen Haut und zur Verwendung in verschiedenen lokalen medizinischen Heilmitteln verwendet zu werden. Diese Übernutzung hat einige Arten und Unterarten auf die Liste der gefährdeten Arten gebracht, nämlich die Indische Python und die Burma-Python. Obwohl die burmesische Python in Hongkong, China und Thailand als geschützt gelistet ist, wird sie immer noch ausgiebig und illegal gejagt.

Dieser Artikel wurde von Dr. Adam Denish, VMD, überprüft und auf Genauigkeit bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert