Muscheln, was ist das genau?

coquillages 061312 650 400

Manchen Menschen läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn sie über Schalentiere sprechen, weil sie sofort an Meeresfrüchte denken, für andere reimt sich „Schalentier“ auf „Strand“. Und wen haben noch nie schöne Muscheln im Sand angezogen? Der Begriff der Schale bezieht sich oft auf Universen ohne Leben. Schalentiere sind aber vor allem eine artenreiche Tierwelt. Unser Artikel führt Sie in dieses erstaunliche Universum.

Muscheln, was ist das genau?

Was ist eine Muschel?

Muscheln sind Tiere, die Weichtiere genannt werden. Letztere leben am häufigsten im Wasser, aber es gibt auch ein paar terrestrische Weichtiere (die fast alle Schnecken sind). Ihr Körper ist weich und oft durch eine Kalksteinschale geschützt. Der Begriff „Schalentier“ bezieht sich nur auf mit einer Schale versehene Weichtiere. Als Erweiterung bezeichnet es die Hülle, die leer bleibt, sobald das Tier tot ist. Einige Tiere, die im Wasser leben und Muscheln hervorrufen, können so genannt werden, obwohl sie es nicht sind. Dies ist beispielsweise bei Seeigeln oder Seepocken der Fall.

Die verschiedenen Arten von Muscheln

Es gibt drei Hauptkategorien von Schalen entsprechend der Anzahl der Teile, aus denen die Schale besteht (ein Schalenteil wird als „Ventil“ bezeichnet):

  • Univalves (die Schale ist in einem Teil),
  • Muscheln (die Schale besteht aus zwei Teilen),
  • Und Multiventile (die Schale besteht aus mehreren Teilen).

Unter den Univalven erwähnen wir die Scaphopods, die sich gut durch eine röhrenförmige Schale auszeichnen, die leicht gewölbt und konisch ist und an beiden Enden offen ist. Am bekanntesten sind Dentalien. Die Vorderseite der Molluske entspricht der größten Öffnung. Hier befinden sich der grabende Fuß und die Tentakel. Die Vorderseite ist halb im Sediment vergraben und die Rückseite der Röhre ragt heraus. Sie sind im Allgemeinen kleine Tiere, aber einige erreichen eine Länge von 15 cm. Sie werden nicht von Menschen gegessen.

Gastropoden sind auch Teil von Univalves. Sie zeichnen sich durch eine im Allgemeinen aufgerollte Schale aus, die jedoch bei einigen Arten möglicherweise verschwunden ist. Die sogenannten „Schalentier“-Schnecken haben einen deutlich sichtbaren Panzer und leben hauptsächlich im Meer, seltener im Süßwasser. Wellhornschnecke und Immergrün gehören zu dieser Kategorie von Schalentieren und werden von Menschen gegessen. Andere sind wegen der ästhetischen Qualitäten ihrer Schale begehrter, wie Zapfen, Murex und Kämme.

Weiterlesen:  Iule, detritivoröser Tausendfüßler

Muscheln zeichnen sich durch einen Körper aus, der vollständig von einer Schale umgeben ist, die sich in zwei Teile öffnet. Viele Schalentiere auf unseren Tellern fallen in diese Kategorie: Austern, Muscheln, Jakobsmuscheln, Jakobsmuscheln, Herzmuscheln, Venusmuscheln, Tellinen, Venusmuscheln usw.

Multiventile sind nicht zahlreich. Sie sind im Wesentlichen Chitons, deren verschiedene Schalenteile an ihrem Rücken angelenkt sind. Die Entwicklung der wissenschaftlichen Erkenntnisse hat die Klassifizierung geändert, und viele Arten, die früher als Multiventile galten, haben sich als Krebstiere herausgestellt (insbesondere Seepocken und Seepocken).

Einige Kopffüßer werden Muscheln genannt, weil ihre Schale deutlich sichtbar ist. Dies entspricht aber keiner wissenschaftlichen Einordnung. Beachten Sie, dass der Nautilus der einzige Kopffüßer mit einer echten Schale ist.

Zusammensetzung der Schale

Im Allgemeinen besteht die Schale einer Muschel aus drei verschiedenen Schichten:

  • Die äußere Schicht besteht hauptsächlich aus Polysacchariden und Proteinen und hat verschiedene Formen,
  • Die mittlere Schicht besteht aus Aragonit, dessen Hauptbestandteil Calciumcarbonat ist. Es wächst senkrecht zur Oberfläche der Schale und durchdringt die äußere Schicht,
  • Die innere Schicht ist die aus Perlmutt. Es besteht ebenfalls aus Aragonit, aber die Richtung der Kristalle ist parallel zur Oberfläche, wodurch eine geschichtete Ablagerung entsteht. Es ist diese Organisation der Kristalle, die das schillernde Aussehen erzeugt.

Muscheln sind zuerst Eier. Dann kommen sie aus dem bereits mit ihrer Schale versehenen Ei heraus. Diese wächst mit zunehmendem Alter des Tieres, indem der vorhandenen Schale Material hinzugefügt wird.

Verzehr von Schalentieren

Frankreich ist das Land, dessen Einwohner den Weltrekord im Verzehr von frischen Schalentieren halten. Austern stehen an erster Stelle und entsprechen einem Verbrauch von 2,3 kg pro Kopf und Jahr. Dieser Konsum ist jedoch nicht ohne ernsthafte Fragen der öffentlichen Gesundheit.

Weiterlesen:  Schildpatt- und Calico-Katzen: Was ist der Unterschied zwischen ihnen? - Pet Yolo

Schalentiere beziehen ihre Nahrung und Sauerstoff aus dem Wasser, das sie pumpen. Sie saugen das Wasser auf, filtern die für ihren Organismus nützlichen Stoffe und stoßen das mit Verunreinigungen belastete Wasser aus. Allerdings werden Stoffe, die wir als Schadstoffe betrachten, von diesen Tieren fixiert, insbesondere Metalle.

Meeresfrüchte reichern hauptsächlich Cadmium sowie Blei an. Die Rückhalteraten variieren je nach Art, wobei die Muschel doppelt so viel Blei speichert wie die Auster, während die Auster viermal so viel Cadmium speichert wie die Muschel.

Aus diesem Grund gibt es Vorschriften, die die Produktion und den Verzehr von Schalentieren regeln.

Muscheln in menschlichen Kulturen

Die Faszination der Männer für die schillernden Spiegelungen von Muscheln und ihre vielfältigen Formen ist nicht neu. Seit sehr langer Zeit werden Muscheln auch zur Herstellung von Schmuck, Dekorationsgegenständen, Werkzeugen, Münzen … und das fast überall auf der Welt verwendet. Denn die Schalen sind im Allgemeinen widerstandsfähig und lassen sich leicht schnitzen. Einige hatten sogar natürliche Formen, die dem täglichen Leben der Menschen angepasst waren und als Schüssel, Badewanne oder Taufbecken verwendet werden konnten. Muscheln mit scharfen Kanten wurden als Messer oder Sägen verwendet. Die Maya konnten Perlmutt auch in Zahnimplantaten verwenden.

Aufgrund ihres hohen Gehalts an Calciumcarbonat wurden Muscheln verwendet, um Knochen zu regenerieren, den Wiederaufbau der Haut anzuregen, die Verdauung und Nierenfunktion zu verbessern, Arthritis und Rheuma zu bekämpfen, den Zustand schwangerer Frauen zu stärken und zu einer guten Empfängnis des Babys beizutragen.

Wenn Sie Muscheln sammeln möchten, beachten Sie, dass ihre Farben empfindlich auf Sonnenlicht reagieren. Aus diesem Grund sind die Farben der an den Stränden gefundenen im Allgemeinen verblasst und viel weniger schimmernd als die der Muscheln, die auf dem Meeresgrund leben. Sie sollten auch wissen, dass Sie nicht beliebige Schalentiere frei pflücken können: Präzise Gesetze schützen diese Tiere.

Weiterlesen:  Was ist eine invasive Art? Einige symbolträchtige Beispiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert