Rußfliege oder Stomoxy, eine beißende Fliege!

mouche charboneuse 064456 650 400

Die Anthrax-Fliege oder Stomoxy, die sich vom Blut ihrer Wirte ernährt, ist aufgrund der Bisse und Belästigungen, die sie Vieh zufügt, eine echte Geißel. Konzentrieren Sie sich auf den Alptraum der Züchter.

Wer ist die Rußfliege?

Die Rußfliege (stomoxys calcitrans) wird auch Stomox oder Stallfliege genannt. Sie ist die einzige, die eine kosmopolitische Verbreitung unter den 18 Arten der Gattung stomoxys aufweist, die anderen haben eine tropische, afrikanische oder asiatische Verbreitung. Das Diptera-Insekt gehört zur Familie der Muscidae und zum Stamm der Stomoxyini. Sein wissenschaftlicher Name leitet sich von den griechischen Wörtern stoma (Mund) und oxys (Piercing) ab. Sein umgangssprachlicher Name kommt von seiner Rolle bei der Übertragung von Anthrax, einer Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Bacillus antracis verursacht wird. Die Stechfliege ist 6 bis 8 Millimeter lang.

Wie sieht die Anthrax-Fliege aus?

Wie die Stubenfliege (Musca Domestica) hat der Stomox zwei große rote und braune Augen und schwarze Beine. Sein grauer Körper hat dunkle Längsbänder am Brustkorb und dunkle Flecken am Bauch. Die beiden Fliegen unterscheiden sich durch eine unterschiedliche Flügelader und ihre Ruheposition: Kopf nach unten für den Raucher und Kopf nach oben für die Hauskatze. Zur Unterscheidung kann man auch auf ihren Rüssel schauen: Der nach unten gerichtete Rüssel der Musca Domestica endet in zwei Ballen, während der Anhang der Stomox an der Basis nach vorne gebogen ist.

Milzbrand: Womit beißt es?

Der Schlauch des Stomox ist robust und gut sichtbar und soll verwundbar sein, weil er Verletzungen verursachen kann. Es besteht aus 3 dem Biss angepassten Mundteilen:

  • Das Labium oder die Unterlippe;
  • Das Labrum oder die Oberlippe;
  • Der Hypopharynx.
Weiterlesen:  Mäuse lieben Käse: Mythos oder Realität?

Diese 3 Elemente bilden zusammen 2 Röhren. Die Stallfliege injiziert ihren Speichel durch die dünnste Röhre (Hypopharynx) in die Dermis ihres Wirts und saugt dann Blut durch die breitere Röhre.

In welcher Umgebung lebt die Milzbrandfliege?

Stomoxys calcitrans kommt auf dem Land auf der ganzen Welt vor. In unseren gemäßigten Ländern wird sie von April bis Oktober in Gebieten beobachtet, in denen Pferde, Schafe und Rinder gehalten werden. Der Stomox kann auch Behausungen in der Nähe einer Farm aufsuchen. Ob Männchen oder Weibchen, die Brandfliege ist aus 2 Gründen auf die Anwesenheit von Nutztieren angewiesen:

  • Es handelt sich also um eine hämatophage Art, die sich vom Blut lebender Tiere ernährt;
  • Seine koprophagen Larven brauchen Gülle oder Dung, um sich zu entwickeln.

Nachdem er seine Opfer gestochen hat, nimmt der Stomox gerne ein Sonnenbad. Es setzt sich dann an gut exponierten Stellen wie Baumstämmen, Wänden oder Fenstern eines Hauses fest. Es sei darauf hingewiesen, dass sich die Diptera auch von Nektar und Pollen ernährt, deren Zucker sie mit der für den Flug notwendigen Energie versorgt.

Kann die Brandfliege Menschen beißen?

Zu den bevorzugten Opfern von Stomoxen gehören Esel, Pferde, Kühe, Schafe und Ziegen. In wärmeren Regionen gehören Büffel und Kamele zu den Zielen. Bei Rindern und Pferden sticht das Insekt oft in den unteren Teil der Gliedmaßen, wo das dünnere Fell die Blutgefäße zeigt. Sie sollten wissen, dass die Kohlefliege eine tagaktive Aktivität und ein aggressives Verhalten hat. Sie greift wahllos Rinder, Männer und Hunde an, die ihr im Weg stehen. Und wie bei Nutztieren zielt es bevorzugt auf die Beine. Sein Biss ist nicht nur schmerzhaft, sondern verursacht etwa eine Woche lang juckende Pickel.

Weiterlesen:  Benennen Sie Ihren grauen oder silbernen Hund: Namensideen für Hunde mit grauem oder silbernem Fell

Ist der Stomox-Biss gefährlich?

Die Antwort ist ja. Die Stechfliege ist in vielerlei Hinsicht gefährlich, da sie bakterielle und virale Krankheiten überträgt, die durch Protozoen (Trypanosomen) und Helminthen (parasitäre Würmer) verursacht werden. Unter diesen Infektionen können wir Anthrax (oder Milzbrand), Maul- und Klauenseuche, Afrikanische Schweinepest, Rift Valley-Fieber, infektiöse Anämie, Rickettsiose (Rinderanaplasmose, Q-Fieber usw.) nennen. Der Stomox ist auch ein Zwischenwirt des parasitären Fadenwurms Habronema microstoma (verursacht Habronemose bei Pferden) oder des Protozoen Besnoitia besnoiti, der Besnoitiose bei Rindern verursacht.

Stomoxe: Welche Auswirkungen auf landwirtschaftliche Betriebe?

Neben seiner Rolle bei der Übertragung bestimmter Infektionserreger verursacht Milzbrand durch seine direkte pathogene Wirkung erhebliche wirtschaftliche Verluste in landwirtschaftlichen Betrieben. Die Stomoxys entwickeln sich in Gruppen und verursachen ständige Belästigungen und schmerzhafte Stiche, die das tägliche Leben der Nutztiere stark beeinträchtigen, indem sie ihre Fress- und Ruhezeiten durch Stress verändern. In einem landwirtschaftlichen Betrieb auf der Insel Réunion wurde in Studien die entnommene Blutmenge auf 1 Liter pro Tag und Rind geschätzt, was zu einer anormalen Sterblichkeitsrate innerhalb der Herde führte.

Anthrax: Wie lange wird es dauern?

Wie bei jeder Fliegenart erfolgt der Entwicklungszyklus der Stomoxy in 6 Stadien: Eier, 3 Stadien im Zustand der Larve, Nymphe und erwachsenen Fliege. Nach der Befruchtung saugt das Weibchen Blut für die Eier, die es 4-5 Tage nach der Paarung abgibt. Die Brandfliege legt ihre Eier in Form von Ansammlungen von 25 bis 50 Eiern in mit tierischen Exkrementen (Gülle, Mist) verunreinigten organischen Stoffen ab. Seine koprophagen Larven entwickeln sich dann, indem sie sich von Exkrementen ernähren. Der Lebenszyklus des Anthrax dauert 60 Tage bei einer Temperatur von etwa 15 °C und verkürzt sich auf 12 Tage, wenn die Temperatur auf 30 °C steigt.

Weiterlesen:  10 Tiere, die fliegen, ohne Vögel zu sein!

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert