Schleierschwanzfisch | Pet Yolo

Pez cola de velo

Der Schleierschwanzfisch ist eine Zuchtvariante des klassischen Goldfisches, der ursprünglich aus China stammt. Heute ist dieser kleine Fisch mit seiner markanten Schwanzflosse in der Aquaristik sehr beliebt. Tatsächlich ist es in fast allen Aquarien und Teichen in Europa, Amerika und Asien zu finden. Dieser Fisch wird in verschiedenen Farben verkauft, zum Beispiel rot, orange, weiß oder schwarz.

Aspekt

Die meisten dieser Fische erreichen Größen zwischen 10 und 15 cm, es werden aber auch prächtige Exemplare von etwa 25 cm gezüchtet. Diese werden meist in großen Teichen oder Aquarien gehalten. Das Hauptmerkmal dieses Fisches, dem er seinen Namen verdankt, ist die fächerförmige Schwanzflosse. Es ist zweigeteilt und verläuft mit seinen beiden Spitzen nach außen. Die kleinen Streben, die die Haut der Flosse stabilisieren, erwecken den Eindruck, es handele sich um einen Fächer. Dazu kommen die Rückenflosse und zwei Bauchflossen.

Artenvielfalt

Bei den Schleierschwanzfischen liegen die Unterschiede hauptsächlich in der Farbe. Der Klassiker ist dem Goldfisch nachempfunden und weist einen orangefarbenen Farbton mit einigen schwarzen Flecken auf. Diese Variante wurde bereits im 15. und 16. Jahrhundert in China gezüchtet. Darüber hinaus entstanden viele weitere Arten. Es gibt beispielsweise elegante rötliche oder schwarze Exemplare und auch weiße. Darüber hinaus erfreuen sich bicolore oder tricolore Zierfische großer Beliebtheit. Es gibt einige, die authentische Schleier und Fächer auf den Flossen aufweisen. Die ersten gelten als Urfische. Stattdessen handelt es sich bei den Fächerfischen um eine spätere Variante, die zunehmend in Aquarien anzutreffen ist.

Herkunft

Der Schleierschwanzfisch ist eine Zuchtform, die vor mehr als 500 Jahren in China entstand. Hier lebten diese Fische überwiegend in Gefangenschaft, z.B. zB in den Teichen der Kaiser und Adligen. Sie entstanden aus einer Karpfenart, die in den Flüssen und Seen Asiens lebte. Durch kontinuierliche Zucht wurde der Schleierschwanz kleiner, ähnlich wie bei Goldfischen. Dadurch war es bereits für den Privatbesitz geeignet. Die heutige Art würde in freier Wildbahn nicht lange überleben. Seine grelle Farbe würde ihn im Süßwasser sogar zu einer leichten Beute machen.

Freie und gefangene Fütterung

Grundsätzlich kann dieser Fisch in Gefangenschaft fast alles fressen, von pflanzlicher Nahrung bis hin zu Fleisch. Tatsächlich ist es Allesfresser. Generell können Sie Feldsalat, Löwenzahn, Erbsen, Mais und Kartoffeln geben. Sie können diese Mahlzeit ganz einfach zu Hause zubereiten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, spezielle Lebensmittel mit einem ausgewogenen Komponentenmix online zu kaufen. Einerseits empfiehlt sich das klassische Trockenfutter. Nach dem Öffnen des Behälters muss dieser luftdicht verschlossen werden, damit Vitamine und Nährstoffe nicht verloren gehen. Andererseits können Sie auf Tiefkühlkost aus tierischen Bestandteilen zurückgreifen.

Weiterlesen:  Hyperthyreose bei Katzen | Pet Yolo

Darüber hinaus sollten Sie Mückenlarven und kleine Insekten in diesem Fall kaufen. Es wird dringend empfohlen, die Schleierschwanzfische mit Wasserflöhen zu füttern, einem ihrer Lieblingsgerichte. Diese haben einen hohen Ballaststoffgehalt und wenige Nährstoffe. Auf diese Weise werden Fische, die dazu neigen, zu viel zu fressen, nicht sehr fett. Sie können zum Beispiel die Wasserflohart Daphnia pulex verwenden. Eine weitere Empfehlung ist, dass die Fische einen Tag in der Woche fasten. Schließlich muss der kleine Körper dieser Fische ab und zu eine Pause einlegen.

Tipps zum Halten von Aquarien

Die meisten Schleierschwanzhalter halten sie in einem 1000-Liter-Teich mit einer Tiefe von mindestens 100 Zentimetern. Der Standort sollte an einem leicht sonnigen oder halbschattigen Ort erfolgen, jedoch niemals vollständig vor der Sonne geschützt. Wenn Sie sie in einem Aquarium halten möchten, kaufen Sie zunächst eines für die Jungfische mit einem Mindestvolumen von 25 Litern. Später sollten sie deutlich mehr Platz haben, etwa 100 Liter pro Fisch. Für vier Exemplare müssen Sie beispielsweise ein 300-Liter-Aquarium kaufen. Der hohe Platzbedarf ist ein Grund dafür, dass Schleierschweife häufig in Teichen gehalten werden.

Wichtig ist neben viel Platz auch eine üppige Vegetation. Dadurch können die Fische ruhig an den Pflanzen knabbern und sich vom künstlichen Futter fernhalten. Zu empfehlen sind klassische Teichpflanzen wie Wassermimosen, Wasserhyazinthen, Rohrkolben, Nymphaea und Fontinalis antipyretica. Die ideale Temperatur für diese Fische liegt zwischen vier und zweiundzwanzig Grad. Dadurch sind sie sehr robust und können in europäischen Gewässern gut überwintert werden.

Im Allgemeinen ist es nicht notwendig, das Aquarium zu heizen; Raumtemperatur reicht aus. Im Falle des Teiches müssen Sie diese bei starkem Frost möglicherweise entfernen. Bei normalem Klima sollte der Boden immer bis zu vier Grad warm sein, damit sie dem Winter standhalten. Achtung: Sobald die Temperaturen unter zehn Grad sinken, müssen Sie mit der Fütterung der Fische aufhören. Bei diesen Temperaturen verlangsamt sich der Stoffwechsel und es beginnt eine Art Winterschlaf.

Weiterlesen:  Zweiter Hund zu Hause | Pet Yolo-Magazin

Um die Sauerstoffversorgung sicherzustellen, müssen Sie eine Pumpe und einen Filter installieren. Dadurch wird das Wasser stark mit Sauerstoff angereichert. Was den pH-Wert angeht, lebt der Schleierschwanzfisch normalerweise in alkalischen Gebieten. Daher sollte der pH-Wert zwischen 6,5 und 8,3 liegen. Der Nitratgehalt sollte 25 Milligramm pro Liter nicht überschreiten. Zudem muss die Härte zwischen zehn und zwölf dH liegen. Die Vergesellschaftung mit anderen Fischen hängt von der Größe des Aquariums oder Teichs ab. Wenn genügend Platz vorhanden ist, können Sie Chinesische Neonröhren, Macropodus ocellatus und Rosabarben einsetzen.

Gesundheit

Damit Ihr Schleierschwanz gesund ist, muss er in der Gesellschaft leben, denn er ist ein klassischer Schwarmfisch. Allein, hört er sofort auf zu fressen und stirbt schließlich. Am besten setzt man fünf Fische in einen Teich. Andererseits kann ein Übermaß an Fischen bei ihnen Stress und in der Folge Krankheiten verursachen. Außerdem kann dieser Fisch viele Jahre leben. In einem Aquarium kann er problemlos zwischen acht und fünfzehn Jahren alt werden. In einem Teich kann es zwanzig Jahre überschreiten.

Kauft ein

Wenn Sie einen Schleierschwanzfisch kaufen möchten, schauen Sie sich in einer Zoohandlung um. Hier werden Sie umfassend zu Ihren Bedürfnissen und Ihrer idealen Anstellung beraten. Außerdem erklären sie, wie man diese Fische züchtet. Sobald Sie im Teich sind, können Sie zukünftige Generationen persönlich hervorbringen. Die Brutzeit ist im Frühjahr. Neben Geschäften sind auch Internetverkäufer eine weitere Möglichkeit, diese Fische zu kaufen. Die Fische, die Sie hier kaufen können, stammen in der Regel von europäischen Züchtern und werden in einem geeigneten Container versendet.

Zusammenfassung der Amtszeit:

  • Der Schleierschwanzfisch ist eine Goldfischart aus China.
  • Es kann 25 cm erreichen.
  • In den meisten Fällen wird es in einem Teich gehalten.
  • Es gibt Kopien in drei Farben.
  • Seinen Namen verdankt der Fisch der auffälligen fächerförmigen Schwanzflosse.
  • Für diesen Schwarmfisch ist es wichtig, mit anderen Exemplaren derselben Art zusammenzuleben.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert