Schütze den Welpen | Pet Yolo

Proteger al cachorro

Ab einem bestimmten Alter bringt die Mutter dem Welpen bei, Abstand zu halten.

Unbeholfene Pfoten, große Augen und viel Aufregung: Welpen sind zweifellos bezaubernd. Aber sind sie auch in der Lage, ältere Hunde mit ihrer Niedlichkeit zu beeindrucken? Gibt es wirklich eine Tendenz, den Welpen zu schützen?

(De)Schutzschild für junge Hunde

Viele Menschen glauben, dass ihr Welpe einen Schutzschild hat, der sie vor Angriffen älterer Hunde schützt. Dann gäbe es bei Begegnungen mit erwachsenen Hunden doch nichts zu befürchten, oder?

Leider ist dies nicht der Fall und kann schwerwiegende Folgen haben. Nachfolgend erklären wir, was Welpenschutz bedeutet.

Beschützen Sie den Welpen alleine im Rudel

Es wurde beobachtet, dass Wölfe bestimmte Dinge von ihren Welpen dulden, weil sie die Regeln noch nicht kennen. Diese hohe Toleranz des gesamten Rudels gegenüber den Streichen der Jungen wird als Welpenschutz bezeichnet.

Freiheit nur für sehr kleine Jungen

Dies ist jedoch nur bei Wölfen der Fall, genauer gesagt bei Jungen im Alter von bis zu sieben Wochen. Zu diesem Zeitpunkt leben Hunde in Gefangenschaft meist noch bei ihren Eltern.

Wenn es um den Schutz des Welpen geht, ist die Verwandtschaftsbeziehung äußerst wichtig. Tatsächlich wird es auch bei Wölfen nur mit den Tieren des eigenen Rudels praktiziert. Junge aus anderen Rudeln wären in Lebensgefahr. Eine Wolfsmutter würde diese Begegnungen um jeden Preis vermeiden.

Weiterlesen:  Wie Sie Ihre Haustiere vor Fehden bewahren

Der Welpenschutz-Mythos

Wie wir gesehen haben, schützt die Natur Welpen nur in einem sehr kleinen Umfeld. Welpenschutz ist kein ethologischer Begriff, sondern ist unter Hundeführern zunehmend zu einem Mythos geworden.

Übrigens: Ab etwa drei Monaten erwarten die Wölfe im Rudel von den Welpen, dass sie sich an die Regeln halten.

Bis zu einem bestimmten Alter dürfen die Jungen in ihrem Rudel Aufruhr machen, allerdings nur in ihrem eigenen Rudel.

Sicher gehen

„Selbst der aggressive Nachbarshund wedelt vor Ekstase mit dem Schwanz, sobald er meinen Welpen sieht. Er lässt sich von der Freude des Kleinen mitreißen. „Das zeigt, dass der Instinkt, den Welpen zu beschützen, vorhanden ist.“ Geschichten wie diese machen die Runde und dienen oft als Argument für die Existenz eines Welpenschutzes.

Obwohl die Geschichte für die Nachbarshunde schön ist, weil sie sich offensichtlich mögen, ist sie kein Beweis dafür, dass es einen solchen Schutz gibt.

Mitgefühl bedeutet nicht, den Welpen zu schützen

Logischerweise ist es möglich, dass Sie beim Spaziergang mit Ihrem Welpen auf einen Hund stoßen, der alles verträgt. Dies hat jedoch nichts mit dem Schutz des Welpen zu tun. Im Allgemeinen sind die Hunde sozialisiert genug, um sich um die hilflosen Welpen zu kümmern, oder sie mögen sie einfach.

Es kann zu ernsthaften Konflikten kommen

Vergessen Sie daher den Gedanken, dass Ihr pelziger Freund aufgrund seines Alters keine Probleme mit anderen Hunden haben wird.

Auch wenn sie nicht mit mörderischen Absichten an ihn herantreten, kann Unachtsamkeit zu beängstigenden oder gefährlichen Situationen für den Welpen führen.

Begegnungen mit anderen Hunden

Wenn Sie auf unbekannte Hunde stoßen, fragen Sie den Hundesitter, ob der Hund kontaktfreudig ist und sich gut mit Welpen versteht. Nur wenn dies der Fall ist, sollten Sie ihnen erlauben, sich gegenseitig zu beschnüffeln.

Weiterlesen:  Warum leckt mein Hund meine Wunden? | Pet Yolo

Dies ist sehr wichtig, da die ersten Kontakte mit Hunden im ersten Jahr den pelzigen Menschen enorm prägen. Manche ältere Hunde empfinden Welpen als nervig. Die Folge kann sein, dass sie knurren oder beißen.

Vermeiden Sie konfliktreiche Begegnungen

Wenn Sie sich bei einer Begegnung unsicher oder unwohl fühlen, ist es durchaus gerechtfertigt, sie zu vermeiden und den Welpen wegzunehmen. Du kannst ihn sogar in deinen Armen halten.

Negativer Kontakt würde die Sozialisierung erheblich beeinträchtigen und könnte einen neugierigen und selbstbewussten Welpen in einen ängstlichen und nervösen Hund verwandeln.

Schulen für Hunde und Welpen

Eine gute Möglichkeit, positive Begegnungen zu genießen und Ihren Welpen zu sozialisieren, sind Welpensitzungen in einer guten Hundeschule. Hier lernt der Pelzige viele andere Welpen kennen und lernt, sich zu benehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert