Schwertträger Xipho (Xiphophorus hellerii) | Pet Yolo-Magazin

Xipho cola de espada

Atemberaubend schön: der männliche Xipho

Achtung, dieser Zierfisch ist bewaffnet! Der Schwertträger-Xipho ist jedoch überraschend friedlich und bei Anfängern sehr beliebt. Wir erklären, woher sein Name kommt und wie man ihn am besten pflegt.

Aspekt: ​​Wo trägt der Xipho das Schwert?

Um zunächst die wichtigste Frage zu beantworten: Seinen edlen Namen verdankt dieser schlanke Süßwasserfisch der Tatsache, dass die Schwanzflosse der Männchen unten schwertförmig verlängert ist. Dieses lange, gerade Schwert wird Gonopodium genannt und ist das Paarungsorgan der Männchen.

Trotz ihrer Waffe, die etwa zwei Drittel ihrer Körperlänge ausmacht, sind männliche Jungtiere etwa drei Zoll lang und damit kleiner als weibliche. Die Weibchen, denen ein Schwert fehlt, können zwölf Zentimeter lang werden.

Männchen und Weibchen beginnen sich erst im Laufe ihres Lebens zu unterscheiden. Doch Geduld zahlt sich aus: Wenn sich die Afterflosse des Männchens bei Erreichen der Geschlechtsreife zu einem Gonopodium entwickelt, ist der Unterschied offensichtlich.

Welche Arten gibt es?

In seiner ursprünglichen Wildform hat der Xipho einen grünlichen Schimmer. Darüber hinaus präsentiert es einen hellroten Längsstreifen, der seinen Körper kreuzt. Bei Männern verläuft dieser Streifen bis zum Schwert, wo er einen leuchtend gelben Farbton annimmt. Andererseits weisen die Zuchtformen eine große farbliche Vielfalt auf.

Der Xipho-Fisch ist ein Poeciliid. Zu dieser Familie gehören auch der Guppy, der Platy und der Molly. Da Poeciliiden sich leicht untereinander kreuzen können, gibt es viele Farbvarianten. Ein wertvolles Beispiel ist das Wiener Xipho. Dieser ist von Kopf bis Schwanz feuerrot und hat sogar rote Augen.

Weiterlesen:  10 Kirschgarnelen-Panzerkameraden – Liste der kompatiblen Arten

Amtszeit

Amtszeit: Dinge, die Sie beachten sollten

Diese kostbaren Zierfische haben vor allem in der Paarungszeit ein tolles Temperament. Damit Casanovas ruhig bleiben, müssen Sie mehr Weibchen als Männchen haben und genügend Platz haben. Idealerweise sollte das Aquarium eine Mindestlänge von einem Meter haben.

Es ist eine gute Idee, es mit einer Hülle abzudecken, da das Xipho in Momenten der Leidenschaft in erstaunliche Höhen springen kann. Damit sich die Weibchen auch mal von den unermüdlichen Männchen erholen können, dürfen Pflanzen als Verstecke nicht fehlen. Diese bieten auch den Jungfischen Schutz und verhindern, dass Erwachsene sie fressen.

Obwohl diese Fließwasserfische eine üppige Vegetation genießen, sollte es viel Platz zum Schwimmen geben.

Das Pet Yolo Fischmagazin gibt Antworten auf die wichtigsten Aquarienfragen.

Koexistenz mit anderen Aquarienbewohnern

Der Xipho ist ein geselliger Fisch, der in Gesellschaft leben muss. Dies gilt insbesondere für Männer, die mit mindestens drei Frauen zusammenleben müssen. Tatsächlich können Machtkämpfe zwischen Männern heftig sein. Mit anderen Arten ist dieser Fisch jedoch friedlich, solange sie seinem Temperament gerecht werden.

Der Guppy und der Molly sind passende Begleiter. Da sich der Xipho normalerweise in der Mitte des Aquariums aufhält, kreuzt er sich nicht mit Bodenbewohnern.

Tipps zum Halten:

  • Aquarienwasser sollte leicht hart sein (12 bis 30 °dH).
  • Die beste Wassertemperatur liegt zwischen 18 und 28 Grad Celsius.
  • Der pH-Wert sollte zwischen 7,0 und 8,3 liegen.
  • Obwohl der Xipho gerne an Algen knabbert, ist es wichtig, das Aquarium regelmäßig zu reinigen und gut zu pflegen
  • Viel Platz, üppige Pflanzen und Gesellschaft sind die wichtigsten Voraussetzungen für das Glück des Xiphos.
  • Aquarienwasser sollte etwa alle zwei Wochen teilweise gewechselt werden.
  • Weiterlesen:  Was Sie über Katzenpersönlichkeiten wissen müssen - Pet Yolo

    Ein schönes Haus für Aquarienbewohner: Lesen Sie die besten Tipps im Pet Yolo Aquarienratgeber.

    Fütterung

    Nahrung: Was mag der Xipho-Fisch?

    Bei der Nahrung sind diese Zierfische alles andere als wählerisch. Sie mögen sowohl Trocken- als auch Frost- und Lebendfutter. Von Zeit zu Zeit können Sie ihnen Salatblätter oder in kleine Stücke geschnittene Gurken geben.

    Du kannst sie mehrmals täglich füttern, solltest aber danach kontrollieren, ob sie alles gefressen haben. Bleibt zu viel Futter im Aquarium, kann die Wasserqualität beeinträchtigt werden.

    Die Gesundheit

    Gesundheit: gute oder schlechte Gesundheit?

    Das Xipho ist ein pflegeleichtes Tier, das sich einer eisernen Gesundheit erfreut. Typische Fischkrankheiten, wie den Weißen Fleck, werden sie jedoch nicht los. Mit sorgfältiger Pflege und artgerechter Haltung können Sie das Risiko jedoch zumindest verringern.

    Wie lange lebt er?

    Wenn Sie die Grundregeln und unsere Haltungstipps beachten, haben Ihre Fische ein langes und erfülltes Leben. Ein gut gepflegter Xipho kann etwa fünf Jahre in Gefangenschaft leben.

    Verhalten

    Verhalten: Welchen Charakter hat es?

    Männchen bilden untereinander oft Territorien. Sobald sie eine Frau sehen, führen sie einen aggressiven Wahlkampf.

    Je mehr Männchen zusammenleben, desto friedlicher werden sie miteinander sein, solange sie genug Platz haben. Allerdings sollten in einem Aquarium immer mehr Weibchen als Männchen vorhanden sein.

    Bei der Fortpflanzung sind die Männchen sehr direkt: Sie beschnuppern den Bauch der Weibchen und signalisieren so ihr Interesse. Gelingt dies, bringt das Weibchen nach vier bis sechs Wochen 150 oder mehr Jungtiere zur Welt. Außerdem bringen sie sie lebend zur Welt, nicht als Laich. Die meisten Jungfische werden gegessen, wenn die Mutter nicht isoliert gebiert.

    Weiterlesen:  Was sind Katerbacken (Wangen) bei männlichen Katzen? - Pet Yolo

    Kaufen

    Kaufen: Wo kann ich ein Xipho kaufen?

    Wenn Sie Einsteiger sind oder Ihr Aquarium bereichern möchten, ist der Xipho ein idealer Kandidat. Sie finden es in Zoohandlungen, im Internet oder bei privaten Anbietern, die es züchten.

    Da diese Zierfische so pflegeleicht und anspruchslos sind, ist eine Aufzucht zu Hause kein Problem. Allerdings funktioniert die Zucht nur, wenn man die Jungfische vor dem Fressen der Männchen schützt.

    Herkunft

    Herkunft: Woher kommt es?

    Diese Süßwasserfische stammen ursprünglich aus Mexiko und Mittelamerika. Heute findet man sie auch in anderen Regionen der Erde, wie Nordamerika, Afrika und Australien. Der Grund dafür ist, dass Menschen sie immer wieder in natürliche Gewässer entlassen haben.

    In freier Wildbahn lebt der Xipho in schnell fließenden Gewässern. Hier gibt es meist eine große Pflanzenvielfalt und aus diesem Grund schätzt er sie auch im Aquarium.

    Schwertträger-Xipho-Token

  • Name: Xipho-Schwanzschwert; wissenschaftlicher Name: Xiphophorus hellerii
  • Maße: Männchen bis 8 cm, Weibchen bis 12 cm (Wildformen sind etwas größer)
  • Schwimmbereich: Mitte
  • Haltung: in Gruppen von mindestens vier oder fünf, möglichst mehr Weibchen als Männchen
  • Sozialisation: möglich
  • Aquarium: Süßwasser, Mindestlänge 1 m
  • Wassertemperatur: von 18 bis 28 °C
  • Wasserwerte: leicht hartes Wasser, pH-Wert zwischen 7,0 und 8,3
  • Futter: alles (Lebend-, Frost- und Trockenfutter)
  • Schwierigkeitsgrad: leicht, für Anfänger geeignet
  • Author

    • Pet Yolo

      Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

      Alle Beiträge ansehen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert