Single-Kitten-Syndrom: Was ist das? – Pet Yolo

12 weeks kitten compressed

Wird die Adoption eines einzigen Kätzchens Einsamkeit und ein schlecht erzogenes Kätzchen garantieren? Das „Single-Kitten-Syndrom“ hat mich wirklich fasziniert, da es etwas ist, dem ich während meiner Praxis in Katzenverhalten nicht begegnet bin. Also beschloss ich, etwas über das Single-Kitten- und das Wurfgeschwister-Syndrom bei Katzen zu recherchieren. Dabei ergaben sich einige interessante Ergebnisse, allerdings nicht aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Da Katzen Einzelwesen sind, löst die Kennzeichnung keine Verhaltensprobleme. Stattdessen sollten wir uns auf die frühen Erfahrungen und besonderen Bedürfnisse jedes Kätzchens konzentrieren. Katzenerziehung ist unerlässlich, um Besitzern dabei zu helfen, durch Umgebungsanreicherung und Training eine starke Beziehung aufzubauen, um sicherzustellen, dass Kätzchen in den ersten zwei bis vier Monaten gut sozialisiert werden. Dies wird auch Lebenskompetenzen vermitteln und widerstandsfähige Katzen schaffen.

Wenn Sie daran denken, sich ein Kätzchen anzuschaffen, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie!

Was ist das Single-Kitten-Syndrom?

Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für das „Single-Kitten-Syndrom“, das auch als „Tarzan-Syndrom“ bekannt ist. Dennoch glauben viele Homing-Zentren und mehrere Katzenverhaltensforscher, dass, wenn ein Kätzchen unter 12 Wochen ohne Geschwister oder zusätzliche Katze im gleichen Alter adoptiert wird, sie diesen Zustand entwickeln könnten. Die Folgen des Single-Kitten-Syndroms, so heißt es, sind, dass das Kätzchen sich langweilt, gestresst wird, die Beißhemmung nicht lernt und Verhaltensprobleme zeigt. Zu diesen Problemen gehören das Kauen oder Kratzen von Gegenständen und das Urinieren oder der Stuhlgang außerhalb der Katzentoilette.

Lesen Sie auch: Wie man sich um ein Kätzchen kümmert: Der vollständige Leitfaden

Ist das Single-Kitten-Syndrom real?

Nun, die Antwort auf die Frage, ob das Single-Kitten-Syndrom überhaupt real ist, hängt davon ab, wen Sie fragen, und von der einzelnen Katze!

Das Single-Kitten-Syndrom ist laut unzähligen Tierorganisationen und Pflegestellen eine echte Erkrankung. Der Glaube, dass ein Kätzchen einsam, anhänglich, ängstlich, destruktiv und aggressiv gegenüber seinem Besitzer sein wird, während zwei Kätzchen zu glücklichen, gesunden Katzen heranwachsen, ist weit verbreitet. Anekdotenhafterweise sind viele meiner Katzensitter-Kunden soziale, glückliche Einzelhaushaltskatzen.

Viele Menschen mit Erfahrung in der Handaufzucht von Kätzchen stellen fest, dass sich das Verhalten des Kätzchens und sein Verhalten als erwachsene Katze von dem einer Katze unterscheidet, die von einer Königin aufgezogen wurde. Einige bemerkten, dass handaufgezogene Katzen Schwierigkeiten haben, die Handlungen anderer Katzen zu verstehen. Sie wissen nicht, wann sie aufhören sollen zu spielen oder können nicht begreifen, wann sie eine andere Katze in Ruhe lassen sollen.

Solche Berichte kommen häufiger vor, wenn ein einzelnes Kätzchen von Hand aufgezogen wurde, im Gegensatz zu einem Wurf. Dies ist wahrscheinlich, da das Kätzchen weder soziale Interaktionen mit seiner Mutter noch mit seinen Geschwistern hat. Daher sollte ein einzelnes Kätzchen, das seine Mutter verloren hat, nach Möglichkeit von einer stillenden Pflegemutter versorgt werden.

Das sogenannte Littermate-Syndrom bei Katzen hingegen ist ein Begriff, der eine extreme Bindung zwischen zwei Geschwistern beschreibt. Es wird als eine soziale Störung beschrieben, die schwere Angst oder Panik verursachen kann, wenn beide Nachkommen für einen bestimmten Zeitraum getrennt sind. Glücklicherweise passiert dies bei Katzen nicht.

Weiterlesen:  Das Babirusa, ein Wildschwein mit riesigen Eckzähnen

Leider gibt es keine Untersuchungen, die die Existenz eines Single-Kitten-Syndroms oder eines Wurfgeschwister-Syndroms belegen. Eine kürzlich durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass kein Zusammenhang zwischen Aggression und früher sozialer Exposition (Flaschenaufzucht, frühe Unterbringung, Singleton) besteht. Vielmehr waren die meisten Faktoren mit der Persönlichkeit der Katze, der häuslichen Umgebung und den von den Besitzern angewandten Trainingsmethoden verbunden.

Lesen Sie auch: Die 8 besten Kätzchenfutter des Jahres 2023

Über Geschwisterbindung bei Katzen

Die Geschwisterbindung ist für Katzen besonders wichtig, da sie eine wichtige Rolle bei der Entwicklung sozialer Fähigkeiten spielt. Soziales Spiel ist besonders wichtig im Alter von 4 bis 12 Wochen. Wurfgeschwister bilden durch Spiel und räuberisches Verhalten eine starke Verbindung

Kätzchen sehen ihrer Mutter und ihren Wurfgeschwistern zu, wie sie lebende Beute fangen, und beginnen, eine Augen-Pfoten-Koordination zu erreichen, die es ihnen ermöglicht, schnelle, sich bewegende Objekte zu fangen. Geschwister stürzen sich auch, schlagen und jagen sich gegenseitig, was alle sowohl durch räuberisches als auch durch kämpferisches Sozialverhalten hervorgerufen wird.

Kätzchen ohne Geschwister bilden schließlich soziale Bindungen. Sie lernen jedoch im Allgemeinen langsamer soziale Fähigkeiten als normalerweise aufgezogene Kätzchen. Alleinstehende Kätzchen lernen die Beißhemmung während des agonistischen Spielverhaltens nicht, wenn sie statt auf Geschwister auf menschliches Fleisch zielen. Leider kann ein Mensch nicht wie ein anderes Kätzchen Grenzen angemessener körperlicher Stärke lehren.

Zu guter Letzt mag dies für einige Besitzer ein Schock sein, aber Geschwisterkatzen gehen nicht immer lebenslange Bindungen ein. Sobald eine Katze zwischen 2 und 4 Jahren die soziale Reife erreicht (Entwicklung des erwachsenen Sozialverhaltens), wächst sie möglicherweise einfach auseinander. Verwandte Katzen können sogar aggressiv zueinander werden, mit unterschiedlichen Toleranzniveaus gegenüber anderen Haustieren.

Lesen Sie auch: Sexing Kittens: So bestimmen Sie das Geschlecht Ihres Kätzchens

Sollten Sie Wurfgeschwister adoptieren?

Ja, Sie sollten Wurfgeschwister zusammen adoptieren, da sie sich viel schneller an eine brandneue häusliche Umgebung gewöhnen werden.

Wurfgeschwister sind viel empfänglicher dafür, soziale Bindungen aufzubauen und voneinander zu lernen, solange sie sich während ihrer Sozialisationsphase gegenseitig pflegen, schlafen, essen und spielen.

Bestimmte Katzenrassen sind menschenorientierter und möchten nicht für längere Zeit allein gelassen werden. Wenn Sie Vollzeit beschäftigt sind, lohnt es sich, zwei Wurfgeschwister für die Gesellschaft zu erwerben.

Bevor Sie zwei Kätzchen adoptieren, sollten Sie einige Nachforschungen anstellen, um sicherzustellen, dass Ihre aktuelle Umgebung für zwei Katzen geeignet ist. Sie müssen die laufenden Gesundheitskosten und die Eignung des Lebensstils zur Erziehung von Geschwistern berücksichtigen.

Lesen Sie auch: 22 lustige Fakten über Kätzchen

Weiterlesen:  Großartige Tipps, um Ihrer Katze Medikamente zu verabreichen

Tipps für gut sozialisierte Kätzchen

Die frühe Sozialisationsphase bei Katzen beträgt zwischen 2-7 Wochen. Während dieser Zeit entwickeln sich das Gehirn und das sensorische System eines Kätzchens. Ein gut sozialisiertes Kätzchen muss nach der frühen Sozialisierungsphase neuen Menschen und einer Vielzahl von Erfahrungen ausgesetzt werden. Die Trennung von Kätzchen kann zu Nervosität und Ängstlichkeit führen.

Lesen Sie auch: Fading Kitten-Syndrom: Ursachen, Symptome und Behandlung

Unsere Top-Tipps für das Sozialisationskontinuum von Kätzchen:

1. Bringen Sie Kätzchen bei, den Umgang des Besitzers mit positiven Konsequenzen zu assoziieren

Um Aggressionen gegenüber Menschen zu vermeiden, die durch Angst oder Angst motiviert sind, helfen Sie den Kätzchen, das Anfassen mit positiven Konsequenzen in Verbindung zu bringen. Ermutigen Sie Ihr Kätzchen, sich Ihnen zu nähern, anstatt es hochzuheben. Wenn das Kätzchen Anzeichen von Anspannung zeigt und sich nicht nähert, folgen Sie stattdessen einem Programm der Desensibilisierung und Gegenkonditionierung.

Lesen Sie auch: Wann öffnen Kätzchen ihre Augen?

2. Fördern Sie positive Interaktionen mit Fremden

Einführung in die Handhabung durch verschiedene Personen unterschiedlichen Alters und Geschlechts, einschließlich Kindern. Ihr Kätzchen wird lernen, damit umzugehen, von vertrauten Personen gestreichelt und berührt zu werden. Beenden Sie diese Handhabungssitzungen konsequent mit einer positiven Note, damit Ihre Katze sich an eine positive Wohlfühlerfahrung erinnert.

Lesen Sie auch: Augenkrankheiten bei neugeborenen Kätzchen: Ursachen, Symptome und Behandlung

3. Führen Sie neue Objekte schrittweise ein

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Sozialisierung von Kätzchen besteht darin, sie schrittweise mit neuen Objekten vertraut zu machen. Dieser Vorgang wird als „soziale Referenzierung“ bezeichnet. Sie können dies tun, indem Sie dem Kätzchen eine Vielzahl sicherer Bodentexturen zum Laufen zur Verfügung stellen oder ihm neue Größen und neu geformte Objekte zum Untersuchen anbieten.

Lesen Sie auch: Wie man einer älteren Katze ein neues Kätzchen vorstellt

4. Gewöhnen Sie sich an Haushaltsgeräusche

Ähnlich wie die Gewöhnung an neue Gegenstände sollte die soziale Referenzierung auch Erfahrungen beinhalten, die alle Sinne des Kätzchens einbeziehen, die es in einem durchschnittlichen Zuhause erleben wird. Neue Geräusche können eingeführt werden, indem Kätzchensozialisationsgeräusche von Haushaltsgeräuschen wie Töpfen und Pfannen, Mobiltelefonen, der Türklingel, einem Haartrockner, einer Waschmaschine und einem Staubsauger abgespielt werden.

Lesen Sie auch: Der vollständige Fütterungsleitfaden von Kätzchen bis zu Senioren

5. Machen Sie das Kätzchen mit zukünftigen Haustieren vertraut

Führen Sie Ihr Kätzchen langsam an andere Arten heran, während es beaufsichtigt wird. Diese Arten können Haustiere, Vögel oder Hunde sein, denen sie später im Leben begegnen können. Um einen Hund vorzustellen, reiben Sie ein Tuch über den Hund und legen Sie ihn in die Umgebung des Kätzchens. Als nächstes stellen Sie sie aus der Ferne vor. Achte darauf, dass der Hund ruhig und freundlich ist. Nähern Sie sich dann näher, wenn der Hund an einem Geschirr und an der Leine ist, während Sie sich in einer Ruheposition befinden, um das Kätzchen so wenig wie möglich zu erschrecken.

Lesen Sie auch: Der vollständige Leitfaden zur Flaschenfütterung von Kätzchen

Weiterlesen:  Was tun, wenn Ihr Hund sein Futter nicht frisst, aber Leckereien frisst - Pet Yolo

6. Bringen Sie Kätzchen bei, wie man nett spielt

Obwohl es oft unwiderstehlich ist, mit Kätzchen zu spielen, indem man mit den Fingern oder Zehen wackelt, ist dies keine angemessene Spielmethode. Richten Sie das Spiel Ihres Kätzchens vom ersten Tag an auf leblose Gegenstände wie Tischtennisbälle, zerknittertes Papier, Katzenminze-Mäuse und Angelruten-Spielzeug, wo eine Person einen Zauberstab bewegt, während das Kätzchen das Spielzeug verfolgt, das an der Spitze des Zauberstabs baumelt . Beaufsichtigen Sie Kätzchen mit solchen Spielzeugen immer, um das Risiko zu verringern, dass sie sich verfangen, wenn sie alleine gelassen werden.

Lesen Sie auch: Können Kätzchen ausgewachsene Katzenfutter essen? Ein Tierarzt erklärt

Abschluss

Tierfachleute und Tierorganisationen haben die Pflicht, jedem Kätzchen das am besten geeignete Zuhause zu bieten, basierend auf seiner Genetik, seinem Gesundheitszustand, seinen frühen Erfahrungen und seinem angeborenen Temperament. Es gibt keine festgelegten Regeln. Einige Kätzchen ziehen es vor, ein Leben als Einzelkatzen zu führen, während andere an ihre Geschwister gebunden bleiben.

Letztendlich brauchen wir noch mehr wissenschaftliche Forschung zu den Verhaltensergebnissen von Kätzchen, die als Einzelkatzen erworben wurden.

Lesen Sie auch: Warum stiehlt meine Katze das Futter meiner anderen Katze?

Häufig gestellte Fragen

Ist es besser, zwei Kätzchen aus demselben Wurf zu bekommen als nur eines?

Im Allgemeinen ja, es ist besser, zwei Kätzchen aus demselben Wurf zu bekommen. Sie lernen voneinander, geben einander Sicherheit und Trost, garantieren ständige Spielkameraden, reduzieren Angstgefühle und beugen potenziell Verhaltensauffälligkeiten vor.

Können Geschwisterkatzen zusammenleben?

Bruder- und Schwesterkatzen können glücklich zusammenleben. Tatsächlich kann ich bezeugen, dass es männliche und weibliche Geschwister gibt, die es genießen, Zeit zu verbringen und zusammen zu spielen, abgesehen von ein paar gelegentlichen Meinungsverschiedenheiten. Bestimmte Geschwister können eine enge Bindung fürs Leben haben, während andere diese Verbindung nicht haben werden, sobald sie die soziale Reife erreicht haben, und sich einfach tolerieren werden.

Bekommen Katzen ein Geschwistersyndrom?

Katzen bekommen kein Geschwistersyndrom, da sie in der Lage sind, Zeit alleine zu verbringen. Die Adoption von Geschwistern ist vorteilhaft, wenn Sie zwei Katzen gleichzeitig erwerben möchten. Sie integrieren sich leichter in einen brandneuen Haushalt. Ihre Beziehung kann sich jedoch während der sozialen Reife ändern, da jedes Geschwister genetisch einzigartig ist.

Bekommen Katzen das Wurfgeschwistersyndrom?

Bei Katzen gibt es kein Wurfgeschwister-Syndrom. Dies ist ein häufiges Phänomen bei Hunden, das auch nicht wissenschaftlich belegt ist.

Quellen anzeigen

Care, IC (2020, 15. September). Fortgeschrittenes Katzenverhalten für Tierärzte, Modul 3 Reproduktion und Verhaltensentwicklung bei Kätzchen. (ISFM, Compiler) UK. Abgerufen am 11. September 2022

Heide, AG (2016). Normales Sozialverhalten. In IR Heide, Verhaltensgesundheit und Wohlergehen von Katzen (S. 38-39). St. Louis: Elsevier Inc. Abgerufen am 09. September 2022

L.PearlLeeNiel, KA (2021, März). Risikofaktoren für Aggression bei erwachsenen Katzen, die als Kätzchen durch ein Tierheimprogramm gefördert wurden. Science Direct, 236. Abgerufen am 14. September 2022 von

Trevorrow, N. (2012, Sommer). Sozialisation von Kätzchen. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Abgerufen am 13. September 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert