Tumore und Krebs bei Hamstern | Pet Yolo

hamster.face .mask 0

Was sind Tumore und Krebs bei Hamstern?

Ein Tumor ist definiert als eine Schwellung in einem beliebigen Teil des Körpers, die durch abnormales Wachstum von Geweben oder Zellen verursacht wird. Bei Hamstern werden Tumore, die auf ein einzelnes Organ oder einen Körperbereich begrenzt sind, normalerweise als beschrieben gutartig. Diese Tumore breiten sich nicht auf andere Stellen aus und können sogar chirurgisch entfernt werden. Maligne Tumore entwickeln sich an einer Stelle und breiten sich in andere Teile des Körpers aus und gelten als krebsartig.

Bei Hamstern treten häufig Tumore in ihren Nebennieren, Fortpflanzungsorganen, im Verdauungstrakt, in den Nieren und insbesondere in der Haut auf. Tumore in den Nebennieren und Fortpflanzungsorganen sind oft gutartig, haben aber dennoch gesundheitliche Symptome. Hauttumoren sind häufig krebsartig.

Hamster können auch ein Lymphom bekommen, einen Krebs des Immunsystems. Zwerghamster entwickeln häufiger Tumore als Syrische Hamster.

Symptome von Tumoren und Krebs bei Hamstern

Symptome im Zusammenhang mit Tumoren bei Hamstern sind:

  • Sichtbare Hautwucherungen

  • Depression

  • Verminderter Appetit

  • Durchfall (manchmal mit Blut)

  • Gewichtsverlust

  • Bauchschmerzen

  • Haarausfall

  • Erhöhter Durst

  • Überpflege

  • Schwäche oder veränderter Gang

Ursachen von Tumoren und Krebs bei Hamstern

Eine Kombination aus vererbten genetischen Faktoren zusammen mit verschiedenen Umweltfaktoren wird die Entwicklung von Tumoren bei Hamstern beeinflussen. Die häufigsten gutartigen Tumoren treten in der Schilddrüse und den Nebennieren auf. Obwohl diese normalerweise gutartig sind, können diese Tumoren eine Überproduktion von Hormonen verursachen, was zu Symptomen führt.

Weiterlesen:  Die Pflege eines Igels | Pet Yolo-Magazin

Die häufigste Stelle für bösartigen Krebs bei Hamstern ist die Haut. Bis zu 90 % der bei Hamstern beobachteten Krebserkrankungen treten in der Haut auf.

Wie Tierärzte Tumore und Krebs bei Hamstern diagnostizieren

Der erste Schritt zur Bestimmung einer Diagnose von Tumoren und ob sie krebsartig sind oder nicht, besteht darin, das Haustier von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Der Tierarzt wird den Hamster visuell untersuchen und alle körperlichen Anomalien feststellen. Wenn sie etwas Ungewöhnliches sehen, können sie weitere Tests durchführen.

Ein allgemeiner Test, der verwendet wird, um Krebs zu diagnostizieren, wird a genannt feine Nadelaspiration. Dieser Test ist eine Art Biopsie, die mit einer kleinen Nadel und einer Spritze durchgeführt wird. Bei diesem Test wird die Nadel vorsichtig in den Tumor geführt und eine kleine Zellprobe in die Spritze aufgezogen. Diese Probe wird dann direkt auf einen zu untersuchenden Objektträger gegeben. Wenn dieser Test aufgrund der kleinen Stichprobengröße keine Antwort liefert, kann eine Biopsie erforderlich sein.

EIN Biopsie ist eine Art von Test zur Diagnose von Krebs. Bei einer Biopsie wird chirurgisch eine größere Gewebeprobe entnommen, während das Tier unter Narkose steht. Wenn der Tumor klein genug ist, kann der gesamte Tumor während der Biopsie entfernt werden. Die Gewebeprobe wird dann von einem Labor aufbereitet und von einem speziell ausgebildeten Tierarzt begutachtet.

Behandlung von Tumoren und Krebs bei Hamstern

Wenn eine Krebsdiagnose bestätigt wird, kann eine Behandlungsempfehlung basierend auf Art, Stadium und Lokalisation des betroffenen Tumors gegeben werden. Ein einzelner Hautkrebs kann chirurgisch entfernt werden, wenn er nicht zu groß ist oder lebenswichtige Strukturen des Körpers beeinträchtigt. Die chirurgische Entfernung kann helfen, die Ausbreitung des Tumors zu verhindern, wenn sie früh in der Diagnose durchgeführt wird.

Wenn der Tumor nicht entfernt werden kann, können alternative Behandlungen wie Chemotherapie oder Strahlentherapie eingesetzt werden. Chemotherapie ist die Verwendung von Medikamenten, die Krebszellen abtöten, indem sie die sich teilenden und reproduzierenden Zellen im Körper unterbrechen. Die Verwendung von Strahlung Krebszellen abzutöten ist eine weitere therapeutische Option. Ihr Tierarzt wird besprechen, ob diese Optionen für einen so kleinen Patienten verfügbar sind, sowie die erwarteten Überlebensraten und möglichen Nebenwirkungen dieser Therapien, bevor Behandlungen ausgewählt werden.

Genesung und Management von Tumoren und Krebs bei Hamstern

Der Genesungszeitraum nach Tumor- und Krebsbehandlungen hängt von der Art des Krebses und der gewählten Behandlung ab. Hautkrebs lässt sich leicht entfernen, und eine vollständige Genesung kann nach zweiwöchiger Wundheilung erwartet werden. Bösartige Tumore, die mehrere Organe betreffen, können mehrere Runden Chemotherapie erfordern. Aufgrund der anhaltenden Wirkung einer Chemotherapie sowohl auf gesunde als auch auf kranke Zellen kann es Monate dauern, bis sie sich nach der Behandlung erholen. Strahlung schädigt auch normales und anormales Gewebe und erfordert normalerweise Wochen zur Genesung.

Bestimmte Krebsbehandlungen können sich auch darauf auswirken, wie Hamster in ihrem täglichen Leben funktionieren können. Ihre Ernährung kann geändert werden, um einen schlechten Appetit zu bekämpfen, was eine Spritzenfütterung mit einem Ergänzungsfuttermittel für die Intensivpflege umfassen kann. Die Bewegung Ihres Hamsters kann auch eingeschränkt sein, da er nicht so aktiv sein kann, während Schnitte nach der Entfernung heilen.

Weiterlesen:  Alaskischer Husky | Pet Yolo-Magazin

Wenn ein Tumor nicht vollständig entfernt werden kann, besteht immer die Möglichkeit, dass er nachwächst. Dieses Wiederholungsrisiko ist einer der Gründe, warum Besitzer sich gegen fortschrittliche Behandlungen für Hamster entscheiden.

Häufig gestellte Fragen zu Tumoren und Krebs bei Hamstern

Wie erkenne ich, ob mein Hamster Krebs hat?

Eine tierärztliche Untersuchung ist erforderlich, um bei Hamstern eine Krebsdiagnose zu stellen. Wenn bei der körperlichen Untersuchung Krebs vermutet wird, kann eine Biopsie oder Feinnadelaspiration erforderlich sein. Bei inneren Tumoren, die nicht sichtbar gemacht oder entnommen werden können, kann eine Röntgen- und/oder Ultraschalluntersuchung erforderlich sein.

Können Hamster Tumore überleben?

Gutartige Tumore sind sehr überlebensfähig, da diese keine Störungen der Organfunktionen verursachen. Bösartige Tumore verkürzen eher die Qualität und Quantität des Lebens. Krebstumore können sich ausbreiten oder vergrößern und die normale Aktivität mit oder ohne Behandlung beeinträchtigen.

Können Hamstertumoren geheilt werden?

Die vollständige chirurgische Entfernung einer einsamen Wucherung ist die Heilung für Tumore bei Hamstern. Je nach Art des Tumors ist das Risiko einer Ausbreitung auf andere Gewebe unterschiedlich. Jeder Hamsterbesitzer wird herausgefordert, die beste Vorgehensweise zu bestimmen, wenn er mit einer Tumordiagnose konfrontiert wird.

Beitragsbild: iStock.com/Natalia Kopyltsova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert