Wasservergiftung bei Hunden | Pet Yolo

Intoxicacion por agua en perros

Beim Herumtollen im Wasser könnte Ihr Vierbeiner zu viel Wasser schlucken. In diesem Fall besteht die Gefahr einer Wasservergiftung.

Ist es heiß und Sie möchten mit dem Hund zur Abkühlung an den See gehen? Kein Problem, solange Sie nicht zu viel Wasser trinken. Wir erklären, was eine Wasservergiftung beim Hund ist und wie man sich im Notfall verhält.

Was ist eine Wasservergiftung?

Gerade an heißen Tagen ist es wichtig, dass Ihr Hund ausreichend Wasser trinkt. Wenn Sie jedoch zu viel auf einmal trinken, kann dies schädlich sein. Eine Wasservergiftung entsteht nicht durch Giftstoffe oder Krankheitserreger, sondern durch die Veränderung des Wasserhaushalts des Hundes.

Der Flüssigkeitsanteil im Körper steigt über das normale Maß hinaus und die Elektrolytkonzentration gerät aus dem Gleichgewicht. Der entstehende Teufelskreis wird als Wasserintoxikation oder hypotone Hyperhydratation bezeichnet.

Erste-Hilfe

Liegt bei Ihrem Hund eine Wasservergiftung vor, handelt es sich um einen Notfall. Ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen, um eine Verschlimmerung zu verhindern:

  • Stellen Sie sicher, dass der Hund nicht mehr Wasser trinkt.
  • Geben Sie ihm Elektrolyte in Form von salzhaltigen Lebensmitteln, beispielsweise Salzstangen.
  • Bringen Sie ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt.
  • Was passiert, wenn ein Hund eine Wasservergiftung hat?

    Bei einer Wasservergiftung sind zwei wichtige Kreisläufe im Körper verändert: der Wasserhaushalt und der Elektrolythaushalt.

    Störung des Wasserhaushaltes

    Nimmt ein Hund eine normale Menge Wasser auf, wird es in den Zellen und in den Zwischenräumen gespeichert. Dieses Wasser und die darin enthaltenen Elektrolyte (Salze und Mineralien) werden ausgewogen im Körper verteilt.

    Weiterlesen:  So wählen Sie das beste Futter für den empfindlichen Magen Ihres Hundes | Pet Yolo

    Wenn der Hund beispielsweise beim Spielen in einem See zu viel Wasser aufnimmt, geht dieses Gleichgewicht verloren. Dadurch fließt das in den Zellen gespeicherte Wasser in großen Mengen durch die Blutgefäße. Da die Nieren diese überschüssige Flüssigkeit nicht schnell genug filtern können, schwellen die Zellen an. Dadurch kommt es zu Wassereinlagerungen (Ödemen) in wichtigen Organen wie dem Gehirn oder der Leber.

    Störung des Elektrolytgleichgewichts

    Elektrolyte wie Natrium, Kalium oder Kalzium übernehmen wichtige Aufgaben im Körper. Sie sind unter anderem für die Herz- und Muskeltätigkeit sowie die Nervenfunktion unerlässlich.

    Wenn Ihr Vierbeiner viel Wasser trinkt, verändert sich der Anteil der Elektrolyte im Körper. Betroffen ist insbesondere der Natriumchloridhaushalt, der den Wasserhaushalt stark beeinflusst. Die Folge ist, dass es zu schweren Schäden an lebenswichtigen Funktionen des Körpers kommen kann.

    Symptome

    Bei einer Wasservergiftung treten folgende Symptome auf:

  • Anfängliche Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Verweigerung von Nahrung und Wasser
  • Erhöhter Speichelfluss, Keuchen und Erbrechen
  • Neurologische Störungen durch Hirnödeme: erweiterte Pupillen, Schwindel und Koordinationsprobleme (Stürze und Taumeln)
  • Muskelkrämpfe und Krampfanfälle
  • Bewusstlosigkeit und möglicherweise unkontrollierte Ausscheidung von Kot und Urin
  • Wichtig: Die Symptome einer Wasservergiftung variieren von Hund zu Hund. Daher treten nicht immer alle oben genannten Anzeichen auf. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass der Hund an den Komplikationen sterben kann. Daher handelt es sich bei einer Wasservergiftung um einen Notfall.

    Wenn Ihr Hund an einer Wasservergiftung leidet, handelt es sich um einen Notfall. Der Tierarzt stellt das Gleichgewicht von Wasser und Elektrolyten wieder her.

    Weiterlesen:  Ist ein Hundebiss gefährlich? | Pet Yolo

    Behandlung

    Leidet Ihr Hund unter Hyperhydration, benötigt er dringend eine Behandlung. Der Tierarzt wird versuchen, das Gleichgewicht von Wasser und Elektrolyten durch folgende Maßnahmen wiederherzustellen:

  • Verwendung von Diuretika
  • Verabreichung von Elektrolyten entsprechend den gemessenen Blutwerten
  • Besonders wichtig ist die Überwachung des Hundes durch den Tierarzt in den folgenden Tagen. Tatsächlich treten die tödlichen Folgen meist vier bis neun Stunden nach der Vergiftung auf.

    Am stärksten betroffen sind Hunde

    Hunde leiden weniger unter einer Wasservergiftung als unter Dehydrierung. Allerdings sind Welpen und kleine Hunde stärker gefährdet, da ihr kleiner Körper schneller Wasser aufnimmt. Außerdem zeigen Hunde mit niedrigem Körperfettanteil früher Symptome, da sie kein Fett haben, um überschüssiges Wasser zu speichern.

    Verhütung

    Es ist klar, dass Hunde an heißen Tagen kühles Wasser trinken müssen. Außerdem sorgt das Schwimmen in einem See oder das Spielen mit den Sprinklern für Abkühlung, um der Hitze zu trotzen. Damit Ihr Hund beruhigt spielen kann, ohne unter Wasservergiftung zu leiden, beachten Sie diese Tipps:

  • Behalten Sie ihn im Auge, während er im Wasser spielt, und achten Sie auf mögliche Verhaltensänderungen.
  • Begrenzen Sie die Spielzeit im Wasser. Geben Sie ihm die Möglichkeit, von Zeit zu Zeit zu urinieren, um überschüssige Flüssigkeit loszuwerden.
  • Lesen Sie unseren Artikel „10 Möglichkeiten, Ihren Hund im Sommer abzukühlen“, um herauszufinden, wie Sie an heißen Tagen der Hitze Ihres pelzigen Hundes trotzen können.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert