Whippet | Hunderassen | Magazin für Hunde | Pet Yolo

Whippet

Die geschwungene Schwanzflosse des Whippets ist kein Angstzeichen, sondern ein charakteristisches Merkmal der Rasse.

Wenn Sie auf der Suche nach einem pflegeleichten, lebhaften und sehr sportlichen Fellnasen sind, der auch gerne auf der Couch kuschelt, ist der Whippet Ihr Traumhund. Kein Wunder, dass dieser freundliche Windhund immer mehr Menschen in seinen Bann zieht.

Aussehen: anmutig und sportlich

Mit einer Widerristhöhe von bis zu 51 cm wiegt dieser elegante und anmutige Shag nur etwa 12 kg. Allein der Blick auf seinen dynamischen Körper zeigt, dass die Rasse auf sportliche Höchstleistung gezüchtet wurde. Die breite Brust und der eingezogene Bauch unterstreichen das Erscheinungsbild des bis zu 60 km/h schnellen Sprinters.

Das Haar ist sehr kurz und in allen Farben und Farbkombinationen erlaubt. In seiner Gesamterscheinung erinnert der Whippet an eine verkleinerte Version des exklusiven Windhundes. Aus diesem Grund nannten sie ihn den Windhund des armen Mannes.

Mit seinen rosenförmigen Ohren und weit auseinander stehenden Augen kann es mit jedem Lamm mithalten. Übrigens: Die Rutenwölbung ist kein Angstzeichen, sondern ein normales Merkmal der Rasse.

Charakter: sympathischer Wirbelwind

Ein sportlicher Begleiter für jede Gelegenheit: Der Whippet ist ein geselliger und freundlicher Pelz mit ruhigem Charakter und viel Herzlichkeit. Die Liebkosungen und die Gesellschaft der Bezugsperson sind ihm sehr wichtig, daher ist es nicht bequem, ihn lange allein zu lassen.

Er passt sich leicht an das Leben zu Hause an, aber draußen liebt er Action und Spaß. Er ist ein aufmerksamer Hund, aber kein Beller. Wenn er unterwegs ist, neigt er dazu, Fremde zu ignorieren und versteht sich im Allgemeinen mit anderen Hunden.

Der Whippet ist ein geselliger Hund, der in der Gruppe gehalten werden kann. Seine Neugier, seine Lernfähigkeit und die enge Bindung zu seinem Betreuer machen ihn zu einem perfekten Begleiter für viele Outdoor-Aktivitäten. Aufgrund seiner wechselnden Jagdleidenschaft kann er jedoch nicht immer frei gelassen werden.

Der Whippet mag Action und genießt Outdoor-Aktivitäten.

Pflege

anspruchslose Pflege

Der kurzhaarige Whippet benötigt keine besondere Pflege. Regelmäßige Massagen mit einer Bürste regen jedoch die Durchblutung an und entfernen lose Härchen. Da diese Hunde ihre Nägel nicht genug abnutzen, müssen sie auch öfter getrimmt werden.

Schneiden Sie sie ein wenig vor dem lebenden Gewebe im Inneren ab und das darf keinesfalls verletzt werden. Am besten geht das mit einer professionellen Nagelknipser und leicht feuchten Nägeln, z.B. zB nach einem Spaziergang im Regen.

Um seine Zähne zu pflegen, gewöhnen Sie ihn vom Welpenalter an mit einer speziellen Paste und Bürste für Hunde an das regelmäßige Zähneputzen. Auch Zahnsnacks und kaubare Trockenartikel wie Rinderohren können der Zahnsteinbildung vorbeugen.

Amtszeit

Amtszeit: Passt mir der Whippet?

Der Whippet ist ein sehr flexibler Hund, der im Gegensatz zu vielen anderen Windhunden flach gehalten werden kann. Voraussetzung ist natürlich, dass man viel Zeit draußen verbringen kann, um sich bewegen zu können. Ideal wäre natürlich ein großes, eingezäuntes Stück Land, auf dem er sich nach Herzenslust austoben kann.

Weiterlesen:  Trauern Hunde um den Tod ihres Besitzers?

Er versteht sich gut mit Kindern und kommt auch mit Katzen zurecht, sofern er früh sozialisiert wurde. Aufgrund seines sozialen und toleranten Charakters eignet er sich ideal als Zweithund. Es ist ein einfacher Hund, der sich sowohl in Familien als auch bei Einzelsportlern wohlfühlt. Zudem ist es für ambitionierte Einsteiger geeignet.

Vor seiner Ankunft müssen alle Familienmitglieder mit dem Neuankömmling einverstanden sein. Klären Sie im Vorfeld, wie Sie die Betreuung des Hundes im Krankheits- oder Urlaubsfall organisieren werden. Im Allgemeinen können Sie es problemlos in den Urlaub mitnehmen. Schauen Sie sich dazu mögliche Ziele an, bevor Sie sich entscheiden.

Denken Sie vor dem Whippet-Kauf daran, dass neben dem Anschaffungspreis und der Grundausstattung auch die Haftpflichtversicherung für Hunde und der Tierarztbesuch mindestens einmal im Jahr zu zahlen sind.

Training mit viel Lob

Diese Hunde lieben es zu lernen und sind leicht zu trainieren. Sie mögen es, ihrer Bezugsperson zu gefallen und sind klug und aufmerksam. Das sind optimale Voraussetzungen, um ihnen schnell die wichtigsten Obedience-Regeln und Tricks beizubringen. Dank seiner aufgeschlossenen Art werden Sie mit positiver Verstärkung und viel Lob Großartiges erreichen. Es ist nicht bequem, diese netten und empfindlichen Pelzigen streng zu behandeln.

Beginnen Sie früh mit Anruftraining, um sicherzustellen, dass dieser Ex-Jäger immer zurückkommt, wenn er gerufen wird. Nur dann können Sie es frei laufen lassen, was es liebt. Machen Sie von Anfang an klar, dass Sie die Kontrolle haben, wenn Sie von der Leine gehen.

Eine optimale Trainingsverstärkung ist eine frühe Sozialisation, zum Beispiel in einer Hundeschule mit Spieleinheiten mit Welpen. Hier können Sie andere Hunde aller Größen treffen. Auf diese Weise freundet es sich leicht mit großen und kleinen Hunden an.

Sport und Aktivitäten

Sport und Aktivitäten: ein vielseitiger Allrounder

Wie alle Windhunde liebt der Whippet es, sich in freier Wildbahn zu bewegen. Wenn er gehorsam ist und Sie eine enge Bindung haben, können Sie ihm freien Lauf lassen, wenn Sie wissen, dass er zurückkommt, wenn Sie ihn rufen. Das erhöht die Unterhaltungsmöglichkeiten enorm.

Außerdem tobt er gerne mit anderen Hunden, wobei darauf geachtet werden muss, dass größere Hunde nicht von der ungezügelten Verspieltheit und Dynamik des Whippets überwältigt werden.

Bei manchen Exemplaren ist der Jagdinstinkt so tief verwurzelt, dass sie nicht frei herumlaufen dürfen. Diese Hunde müssen eingezäunte Bereiche haben, um frei herumlaufen zu können.

Wie viel Bewegung brauchen Sie?

Mit einem Whippet steht ein riesiges Repertoire an gemeinsamen Freizeitaktivitäten zur Auswahl. Dieser Spitzensportler kann viele Hundesportarten ausüben. Es begleitet Sie gerne bei Fahrradtouren, beim Joggen oder ausgedehnten Wanderwegen. Auch Agility ist für diesen vielseitigen Athleten eine tolle Möglichkeit, sich auszutoben.

Mit seinen 60 km/h ist dieser schnelle Rennhund natürlich ideal für Rennen auf der Rennstrecke. Denken Sie jedoch daran, dass Sie, wenn Sie ihn frei laufen lassen, auf Bahnrennen verzichten müssen. Neben aller Abenteuerlust genießt dieser anmutige Windhund auch gemütliche Abende auf dem Sofa.

Die Gesundheit

Gesundheit: robuster Hund mit zartem Teint

Der zarte, fast zerbrechliche Teint des Whippet-Hundes täuscht. Diese Rasse ist sehr robust und kaum anfällig für Erbkrankheiten.

Weiterlesen:  Häufige Verhaltensprobleme bei Hunden

Allerdings gibt es wenige Exemplare, die aufgrund eines Gendefekts eine stärkere Bildung von Muskelmasse aufweisen können. Diese Hunde sind als Bully Whippets bekannt, deren starker Körperbau sie hinter den Standard zurückfallen lässt.

Die damit verbundenen gesundheitlichen Probleme sind jedoch nicht schwerwiegend. Einige Tiere neigen eher zu Muskelkrämpfen und etwa die Hälfte hat einen ausgeprägten Überbiss. Die Mutation wird bereits in den ersten Lebenswochen der Welpen nachgewiesen. Heute können asymptomatische Träger mit Gentests effektiv identifiziert werden, um sie von der Zucht auszuschließen.

Da Whippets kurze Haare haben und sehr dünn sind, sind sie kälteempfindlich. Daher ist es ratsam, sie im Winter mit einem Mantel zu schützen. Die Lebenserwartung der Rasse liegt zwischen zwölf und fünfzehn Jahren.

Fütterung

Fütterung: Gesundheit beginnt im Trog

Eine ausgewogene Ernährung ist die Basis für ein langes und gesundes Leben. Ausgewogen bedeutet für fleischfressende Tiere wie unsere Fellnasen, dass der Hauptbestandteil der Ernährung Fleisch sein muss. Stellen Sie daher sicher, dass Fleisch die erste Zutat auf der Liste in dem von Ihnen gewählten Futter ist, egal ob es sich um Futtermittel oder Nassfutter handelt.

Im Vergleich zu Allesfressern und Pflanzenfressern haben Fleischfresser einen kürzeren Verdauungstrakt, der darauf ausgelegt ist, hochwertige proteinreiche Lebensmittel aufzunehmen.

Gerade wenn Sie ihn füttern, ist es wichtig, dass der Whippet genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Ein Welpe kann bis zu viermal am Tag essen, aber Erwachsene sollten höchstens zweimal am Tag essen.

Nach dem Fressen sollte sich der Whippet immer ausruhen können. Eine gut gemeinte Futterumstellung kann den Magen Ihres Fellnasen belasten. Wenn Sie sich entscheiden, das Futter gegen eine andere Sorte oder Marke auszutauschen, tun Sie dies schrittweise. Ideal wäre es, das neue Futter einige Tage mit dem alten zu mischen und den Anteil schrittweise zu erhöhen.

Bezüglich der Futtermenge können Sie sich an den Angaben des Herstellers orientieren. Behalten Sie jedoch seine Taille im Auge und passen Sie die Menge an, besonders wenn er sich viel bewegt. Die richtige Ernährung spiegelt sich nicht nur in der körperlichen Verfassung des Hundes wider, sondern auch im Glanz des Fells.

Fütterung: Gesundheit beginnt im Trog

Eine ausgewogene Ernährung ist die Basis für ein langes und gesundes Leben. Ausgewogen bedeutet für fleischfressende Tiere wie unsere Fellnasen, dass der Hauptbestandteil der Ernährung Fleisch sein muss. Stellen Sie daher sicher, dass Fleisch die erste Zutat auf der Liste in dem von Ihnen gewählten Futter ist, egal ob es sich um Futtermittel oder Nassfutter handelt.

Im Vergleich zu Allesfressern und Pflanzenfressern haben Fleischfresser einen kürzeren Verdauungstrakt, der darauf ausgelegt ist, hochwertige proteinreiche Lebensmittel aufzunehmen.

Gerade wenn Sie ihn füttern, ist es wichtig, dass der Whippet genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Ein Welpe kann bis zu viermal am Tag essen, aber Erwachsene sollten höchstens zweimal am Tag essen.

Nach dem Fressen sollte sich der Whippet immer ausruhen können. Eine gut gemeinte Futterumstellung kann den Magen Ihres Fellnasen belasten. Wenn Sie sich entscheiden, das Futter gegen eine andere Sorte oder Marke auszutauschen, tun Sie dies schrittweise. Ideal wäre es, das neue Futter einige Tage mit dem alten zu mischen und den Anteil schrittweise zu erhöhen.

Weiterlesen:  6 tödliche Giftstoffe, die Ihren Hund töten können

Bezüglich der Futtermenge können Sie sich an den Angaben des Herstellers orientieren. Behalten Sie jedoch seine Taille im Auge und passen Sie die Menge an, besonders wenn er sich viel bewegt. Die richtige Ernährung spiegelt sich nicht nur in der körperlichen Verfassung des Hundes wider, sondern auch im Glanz des Fells.

Wie viel?

Ein Whippet von einem seriösen Züchter kostet zwischen 1.100 und 1.300 Euro.

Organisationen, die auf die Adoption von Windhunden spezialisiert sind

Wenn Sie sich für die Whippet-Rasse interessieren, kann es auch eine gute Option sein, ein erwachsenes Exemplar zu adoptieren. Informieren Sie sich in auf Windhunde spezialisierten Vereinen über die Tiere, die ein neues Zuhause suchen.

Im Gespräch mit den Profis, die hier arbeiten, findet ihr gemeinsam heraus, ob ihr und die Furrys ein gutes Team seid. Die Gründe, warum diese Hunde zur Adoption freigegeben werden, können vielfältig sein.

Eines ist jedoch sicher: Diese Hunde leiden sehr im Tierheim, weil es für sie sehr wichtig ist, eine Bezugsperson zu haben. Sich für einen Hund aus dem Tierheim zu entscheiden, kann für Sie beide eine sehr bereichernde Erfahrung sein.

Geschichte: Brite bescheidener Herkunft

Obwohl Whippet-ähnliche Windhunde seit mehr als 300 Jahren existieren, wurde die Rasse erst im 19. Jahrhundert in Nordengland geboren. Die größeren Windhunde waren als Jagdhunde dem Adel vorbehalten. So fanden die armen Klassen ihre eigenen Wege, Hunde zu züchten.

Der Whippet ist das Ergebnis der Zucht von Fabrikarbeitern und Bergleuten. Diese kreuzten Windhunde und kleine Windhunde mit kurzhaarigen Terriern. Als Wildererhund der Unterschicht wurde er hauptsächlich zur illegalen Jagd auf Hasen eingesetzt.

offizielles Rennen

Die Rasse wurde 1891 offiziell in einem Herdbuch eingetragen. Der Fokus der Norm lag damals wie heute auf einer funktionellen, renntauglichen Bauweise und einem soliden Charakter. Im Laufe der Zeit fanden Whippets ihren Weg in Windhundrennen. Obwohl sie Windhunde nie übertreffen konnten, gelten beide Rassen als zwei der schnellsten Landtiere der Welt.

In der Whippet-Zucht steht sein Herkunftsland Großbritannien seit jeher an vorderster Stelle. Der Name Whippet setzt sich aus Whip, was Peitsche bedeutet, und Pet, was Haustier bedeutet, zusammen. Eine grobe Übersetzung wäre also Peitschenhund, eine Anspielung auf den langen Schwanz des Whippets, wenn er läuft.

Ursprünglich gab es auch rauhaarige Exemplare. Aktuelle Bemühungen, langhaarige Whippets unter dem Namen Silken Windsprite zu züchten, basieren jedoch nicht auf einem rekonstituierten Taxon und bilden somit eine neue Rasse. Heute hat der Whippet einen kleinen, aber treuen Fanclub auf der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert