Warum haben männliche Katzen große Köpfe?

big head feature compressed

Zu bestimmen, ob eine Katze männlich oder weiblich ist, ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken. Dies gilt insbesondere, wenn die Katze noch nicht ausgewachsen ist, bereits kastriert ist oder nicht sozial genug ist, um Sie einen genaueren Blick auf ihre Genitalien zu werfen.

Fellfarbe, Fellmuster und sogar Verhalten helfen nicht. Die Katze zu einem Tierarzt zu bringen, ist die beste Strategie, um eine klare Antwort zu erhalten, aber Sie können auch eine fundierte Vermutung anstellen, indem Sie die Größe des Kopfes der Katze und andere markante Gesichtszüge berücksichtigen.

Männliche Katzen, insbesondere nicht kastrierte, haben deutlich größere Köpfe als weibliche. Ihre Schnauzen, Wangen und Schnurrhaarkissen sind normalerweise auch größer und markanter. Hier ist der Grund.

Männliche Hormone

Hormone sind der Hauptgrund, warum männliche Katzen große Köpfe haben. Das männliche Sexualhormon Testosteron wirkt bei Katzen wie beim Menschen.

In Bezug auf die Körpergröße ist Testosteron für den Muskelaufbau und die Kraft verantwortlich. Wenn Katzen reifen, produzieren ihre Körper mehr Testosteron, und dies ermöglicht ihnen, am ganzen Körper größere Muskeln aufzubauen.

Testosteron löst auch die Freisetzung anderer Wachstumshormone aus, die zum Knochenwachstum, der Knochendichte und einem hohen Knochenmarkspiegel beitragen.

Der Schädel einer intakten (nicht kastrierten) erwachsenen männlichen Katze ist merklich größer und dicker als der einer weiblichen Katze, da all diese Hormone zusammenwirken, um ein kontinuierliches Wachstum zu fördern. Wenn Sie große Muskeln mit einem dicken Schädel kombinieren, erhalten Sie männliche Katzen mit ausgesprochen großen Köpfen.

Weiterlesen:  Die 150 besten Weltraumnamen für Katzen - Pet Yolo

Natürlich gibt es Ausnahmen von der Regel. Es gibt sicherlich weibliche Katzen, die besonders groß werden. Ihre Größe ist jedoch eher auf Genetik und Lebensgewohnheiten als auf Testosteron zurückzuführen. Die Größe einer Katze hängt auch von ihrer Rasse ab.

Lesen Sie auch: Wann erreicht eine Katze ihre volle Größe?

Eine weibliche Maine Coon ist fast immer größer als eine männliche Scottish Fold. Und da die Kopfgröße mit der Gesamtkörpergröße zusammenhängt, hat das Weibchen in dieser Paarung auch den größeren Kopf.

Gibt es Vorteile für große Köpfe?

Hormone machen nicht nur den Kopf einer Katze extra groß, sie tragen auch zur Gesamtgröße eines Katers bei. Im Allgemeinen sind Männchen größer als Weibchen.

Ihre Knochen sind länger und dichter und sie haben typischerweise mehr Muskeln. All diese Muskelkraft ist nützlich, wenn ein Kater das Abendessen jagen und sich gegen andere Katzen und Raubtiere verteidigen muss. Aber hat ein besonders großer Kopf auch konkrete Vorteile?

Wenn Sie sich einen intakten Kater ansehen, werden Sie seinen großen Kopf bemerken, und er hat möglicherweise auch große Wangen, die eher wie Wangen aussehen, eine markante Schnauze, aufgeblasene Schnurrhaarpolster und eine blockig aussehende Stirn.

Es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, ob sich diese Gesichtszüge für einen bestimmten Zweck entwickelt haben, aber die meisten Forscher gehen davon aus, dass das große und voll aussehende Gesicht einer männlichen Katze zum Schutz gedacht ist.

Erin Katribe, die medizinische Direktorin der Best Friends Animal Society, sagt: „Wir gehen im Allgemeinen davon aus, dass es zum Schutz vor Kämpfen dient. Das Gesicht ist definitiv ein alltäglicher Ort, um Wunden oder Abszesse zu bekämpfen.“

Weiterlesen:  Inspirierte Katzennamen vom Winter

Diese großen Wangen, die zum großen Kopf eines Katers beitragen, sind eine Art Rüstung, die ihm hilft, ihn bei Kämpfen zu schützen. Und weil intakte männliche Katzen territorial sind und im Allgemeinen nicht bereit sind, mit anderen Männern zu koexistieren, die ihren Status bedrohen, ist dieser Schutz praktisch.

Was passiert, wenn eine Katze kastriert wird?



Wenn ein Kater vor Erreichen der Geschlechtsreife kastriert wird, dürfen Kopf und Wangen nicht merklich größer sein als bei einem Weibchen aus demselben Wurf.

Dies liegt daran, dass durch die Kastration die Hauptquelle von Testosteron – die Hoden – vollständig entfernt wird. Kastrierte Kater haben deutlich weniger Testosteron als ihre intakten Artgenossen. Weniger Testosteron bedeutet, dass sie nicht erwachsen werden und keine zusätzlichen Muskeln entwickeln, und ihre Schädel und andere Knochen werden nicht extra dick.

Wenn männliche Katzen besonders jung kastriert werden, haben sie laut Untersuchungen ein etwas höheres Risiko für Knochenbrüche im Vergleich zu intakten erwachsenen Männern, da ihre Knochen nicht so dicht sind. Die Gesamtvorteile einer Kastration in einem angemessenen Alter überwiegen jedoch alle langfristigen Bedenken.

Eine männliche Katze zu kastrieren wird wahrscheinlich verhindern, dass sie diese hinreißend beeindruckenden Pausbacken bekommt, aber es wird auch die Population unerwünschter Katzen reduzieren, territoriales Sprühen verhindern, die Aggression zwischen Katzen verringern und das Risiko von Hoden- und Prostatakrebs verringern.

Wenn Sie ein bereits kastriertes Kätzchen adoptieren, erwarten Sie nicht, dass es erwachsen wird und einen merklich größeren Kopf hat. Wenn Sie jedoch ein erwachsenes Wildtier finden, ist die Größe des Katzenkopfes eine große Hilfe bei der Bestimmung, ob Sie es mit einem Männchen oder einem Weibchen zu tun haben.

Weiterlesen:  Warum ist meine Katze so nervig? Aufmerksamkeitssuchendes Verhalten von Katzen erklärt - Pet Yolo

Quellen anzeigen

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert